Abbrucharbeiten - Abbrucharbeiten RA 1

DTAD-ID: 16290082
Region:
10707 Berlin (Charlottenburg)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Abbruch-, Sprengarbeiten
CPV-Codes:
Abbrucharbeiten, Asbestbeseitigungsarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Das Institut für Chemie, 2. Bauabschnitt, der Freien Universität Berlin liegt in der Takustraße in Berlin Dahlem.Das Bestandsgebäude aus den 70-er Jahren wird inkl. der Fassade bis auf die vorhandene Rohbaukonstruktionabgebrochen und steht nach der …
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
10.04.2020
Frist Angebotsabgabe:
26.05.2020

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Berlin: Abbrucharbeiten - Abbrucharbeiten RA 1 - Abbrucharbeiten RA 1
Das Institut für Chemie, 2. Bauabschnitt, der Freien Universität Berlin liegt in der Takustraße in Berlin Dahlem.Das Bestandsgebäude aus den 70-er Jahren wird inkl. der Fassade bis auf die vorhandene Rohbaukonstruktionabgebrochen und steht nach der Sanierung wieder der Lehre und Forschung zur Verfügung. Da die Sanierungbei laufendem Betrieb erfolgt, wird die Maßnahme in 2 Realisierungsabschnitten verwirklicht. Zur Vorbereitungsind Vorab- und Interimsmaßnahmen und die Errichtung eines interimistischen Modulbaus notwendig.

CPV-Codes:
45111100

— Bauaufzüge mit Absetzplattformen 2 St.;
— Schachtüberbrückung aus Systemgitterträger 60 St.;
— Staubschutzwand herstellen 500 m2;
— Schutzbekl./-belag OSB auf Boden herstellen 4 500 m2;
— Demontage und Sortieren Einbaumöbel, Schränke, Sperrmüll 3 500 m3;
— Demontage Sortieren von Laboreinrichtungen und Laboreinbauten 3 500 m3;
— Demontage, Sortieren, Stahlkonstruktionen 100 t;
— Bodenbelag Fliese/Pl. D 15-20 mm abbrechen und entsorgen 4 800 m2;
— Elastische Bodenbelag abbrechen und entsorgen 2 500 m2;
— Estrichflächen abbrechen und entsorgen 6 400 m2;
— Wandbelag Fliese/Pl. D 10/30 mm abbrechen und entsorgen 1 450 m2;
— Holztüren mit Blockzarge Holz abbrechen und entsorgen 325 St.;
— Grob- und Feinreinigung 5 000 m2;
— Demontage von ca. 250 Sanitärobjekten;
— Demontage von ca. 8 Großkomponenten (Speicher, Weichwasser- und Wasseraufbereitungsanlagen;
— Demontage von ca. 26 000 kg Sanitärrohrleitungen verschiedener Materialien und Querschnitte einschl. Einbauten;
— Demontagee von ca. 120 Heizkörpern;
— Demontage von ca. 25 500 kg Heizungsrohrleitungen aus Stahl verschiedener Querschnitte einschl. Einbauten;
— Demontage von ca. 12 St. Zuluftzentralgeräten unterschiedlicher Größe;
— Demontage von ca. 44 St. Abluftgeräten unterschiedlicher Größe;
— Demontage von ca. 18 000 kg Lüftungskanäle aus Stahlblech verschiedener Querschnitte einschl. Einbauten;
— Demontage von ca. 7 000 kg Lüftungsleitungen aus Stahlblech verschiedener Querschnitte einschl. Einbauten;
— Demontage von ca. 2 600 kg Lüftungskanäle aus Kunststoff verschiedener Querschnitte einschl. Einbauten;
— Demontage von ca. 3 200 kg Lüftungsleitungen aus Kunststoff verschiedener Querschnitte einschl. Einbauten;
— Demontage von ca. 7 400 kg Kälterohrleitungen aus Stahl verschiedener Querschnitte einschl. Einbauten;
— Demontage von ca. 160 Elektro-, FM und GLT-Verteilersystemen unterschiedlicher Größe;
— Demontage von ca. 10 Datenschränken;
— Demontage von ca. 5 600 Leuchten;
— Demontage von ca. 120 000 kg Kabelanlagen einschl. Kabelträgersystemen verschiedener Querschnitte einschl. Installationsgeräten.
Beseitigung KMF-Produkte gemäß TRGS 521:
— Dämmstreifen zwischen Deckenrandträger und Fassade sowie zwischen Unterzug und Stütze, ca. 1 500 m;
— Dämmstreifen zwischen den vertikalen Stützenprofilen der Fenster, ca. 5 680 m;
— Trockenbauwände mit Ausfachung aus Mineralwolle, ca. 12 540 m2;
— Abgehängte Decken (Deckenplatten) inkl. Unterkonstruktion und Dämmauflage, ca. 13 500 m2,
— Dämmung in Fensterbrüstung und Sturzbereich, ca. 1 100 m2;
— Dämmung von Rohrleitungen, ca. 6 600 m;
— Dämmung Luftleitungen rund und rechteckig, ca. 4 500 m;
— Dämmung aus Zuluft-/Abluftanlagen/Klimageräten, 11 St.;
— Dämmstreifen hinter Türzargen der Brandschutztüren, ca. 430 m.
Beseitigung Asbestprodukte gemäß TRGS 519:
— horizontale Asbestplattenverkleidung und Asbestplattenstreifen im Sturzbereich aus schwach gebundenen Asbest, ca. 2 000 m;
— Rollladenkästen aus schwach gebundenen Asbestplatten, ca. 300 m;
— Asbestplatten an Decke aus schwach gebundenen Asbest, ca. 580 St.;
— Asbestzementplatten Fensterbrüstung und Sturzbereiche, ca. 1 100 m2;
— horizontale und vertikale Trennstreifen in leichten Trennwänden aus schwach gebundenenAsbestplatten, ca. 5 300 m;
— Asbestplattenverkleidung Brandschutzkanäle aus schwach gebundenen Asbest, ca. 330 m;
— Kanaldichtungen/-flansche, Armaturen mit asbesthaltiger Dichtung, ca. 460 St., Gesellschaft für Sicherheits- und Umwelttechniken mbH;
— Asbestzementrohre Regen-/Abwassersystem, ca. 680 m;
— asbesthaltige Brandschutzklappen, ca. 200 St.;
— asbesthaltige Brandschutztür, ca. 240 St.;
— Asbestschnur Rohrdurchführungen, ca. 1 100 St.;
— Abbruch Trennschicht/Pappe unter Es

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE300
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Aktenzeichen:
VM_20054_VOB_O_Ha
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
26.05.2020
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Preis

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister oder die Handwerksrolle des Sitzes oder Wohnsitzes.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Umsatz des Unternehmens jeweils bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Als Mindestanforderung muss ein durchschnittlicher Mindestumsatz je Geschäftsjahr, in Höhe von 4 Millionen EUR brutto vorliegen.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Angaben über die Ausführung von Leistungen in den letzten bis zu 5 abgeschlossenen Kalenderjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, wobei für die wichtigsten Bauleistungen Bescheinigungen über die ordnungsgemäße Ausführung und das Ergebnis beizufügen sind;
— Angaben über die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Kalenderjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem technischen Leitungspersonal;
— Angabe, welche Teile des Auftrags der Unternehmer unter Umständen als Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Mindestanforderung Nachweis von 2 Bauvorhaben mit einem Bauvolumen von mindestens 500 000 EUR brutto, mit Angabe und Kontaktdaten des Auftraggebers, von vergleichbaren Bauvorhaben in der Schadstoffsanierung von Gebäuden (ohne Vollabbruch) aus den letzten 3 Jahren (2017-2019). Die Referenzen sind durch ein Bestätigungsschreiben des Auftraggebers nachzuweisen.
Nachweis der Sachkunde für Abbruch-, Sanierungs- und Instandsetzungsarbeiten an allen asbesthaltigen Gefahrstoffen nach Nr. 2.7 Anlage 3 der TRGS 519,
Nachweis Teilnahme am Fachkundelehrgang gem. TRGS 521 – Abbruch-, Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten mit alter Mineralwolle,
Zulassung als Fachbetrieb nach Anhang INr. 2.4.2 (4) der Gefahrstoffverordnung für Abbruch- und Sanierungsarbeiten mit schwach gebundenen Asbestprodukten.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/122171
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen
Fehrbelliner Platz 2
Berlin
10707
Deutschland
Kontaktstelle(n): V M 1
E-Mail: [email protected]
NUTS-Code: DE300
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.berlin.de/vergabeplattform/
Adresse des Beschafferprofils: https://www.berlin.de/vergabeplattform/
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://my.vergabeplattform.berlin.de

Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Stadtentwicklung und Wohnen

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
45262660

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Laufzeit in Tagen: 414
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Bedingungen für die Ausführung des Auftrags

Es bestehen gesonderte Anforderungen nach dem Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz (BerlAVG), insbesondere im Hinblick auf die Abgabe von Erklärungen zu den Paragraphen 1, 7, 8, 9 und 10.

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 26.05.2020
Ortszeit: 13:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 24.07.2020

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 26.05.2020
Ortszeit: 13:00

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

VI.3.1)
Angaben über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß § 6e EU VOB/A:
— Angabe zu Insolvenzverfahren und Liquidation;
— Angabe, dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit des Bieters in Frage stellt;
— Angabe zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur Sozialversicherung;
— Angabe zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft.
Bzw. die Durchführung von Selbstreinigungsmaßnahmen gemäß § 6f EU VOB/A
VI.3.2)
— Der Auftraggeber wird für den Bieter, der den Zuschlag erhalten soll, einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister beim Bundesamt für Justiz anfordern. Ausländische Bieter haben gleichwertige Bescheinigungen ihres Herkunftslandes vorzulegen;
— Der Auftraggeber wird für den Bieter, der den Zuschlag erhalten soll, eine eventuelle Eintragung des Bieters im Korruptionsregister des Landes Berlin abfragen;
— Der Auftraggeber wird auf der Grundlage der EU-Sanktionsverordnungen zur Bekämpfung des Terrorismus und zur Durchsetzung von Embargos (EG) Nr. 881/2002 vom 27.5.2002, 753/2011 vom 1.8.2011 sowie 2580/2001 vom 27.12.2001 eine Abfrage in den Finanz-Sanktionslisten (www.finanz-Sanktionsliste.de/fisalis/jsp/index.jsf) veranlassen.
VI.3.3) Weitere Informationen:
Die Frist für rechtzeitig beantragte Auskünfte über die Vergabeunterlagen gemäß § 10a EU (6) 1 VOB/A endet am 18.5.2020, 9.00 Uhr.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Straße 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
Fax: +49 3090137613

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung oder in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Im Übrigen sind Verstöße gegen Vergabevorschriften innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen nach Kenntnis gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.
Ein Nachprüfungsantrag ist innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der zuständigen Vergabekammer zu stellen (§ 160 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)).
Setzt sich ein Auftraggeber über die Unwirksamkeit eines geschlossenen Vertrages hinweg, indem er die Informations- und Wartepflicht missachtet (§ 134 GWB), kann die Unwirksamkeit nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union (§ 135 GWB).

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Straße 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
Fax: +49 3090137613

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 08.04.2020