Abbrucharbeiten - Ehem. Hammonds Barracks (HAM US) Mannheim-Seckenheim

DTAD-ID: 14989897
Region:
64754 Badisch Schöllenbach
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Abbruch-, Sprengarbeiten, Gebäude-, Unterhaltsreinigung, sonstige Reinigungsdienste, Sonstige Dienstleistungen
CPV-Codes:
Abbruch von Gebäuden sowie allgemeine Abbruch- und Erdbewegungsarbeiten, Abbrucharbeiten, Baureifmachung und Abräumung, Abbrucharbeiten, Schadstoffrückverfolgung und -überwachung und Sanierung
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Abbruch- und Rückbauarbeiten, Kampfmittelräumarbeiten nach DIN 18459, 18323, 18299.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
22.03.2019
Frist Angebotsabgabe:
09.05.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Heidelberg: Abbrucharbeiten - Ehem. Hammonds Barracks (HAM US) Mannheim-Seckenheim - Ehem. Hammonds Barracks (HAM US) Mannheim-Seckenheim – Erschließungsmaßnahme, Abbruch- und Rückbauarbeiten, Kampfmittelräumarbeiten nach DIN 18459, 18323, 18299
Abbruch- und Rückbauarbeiten, Kampfmittelräumarbeiten nach DIN 18459, 18323, 18299.

CPV-Codes:
45111100

Die ausgeschriebenen Leistungen umfassen Abbruch- und Rückbauarbeiten, einschließlich Entkernungs- und Entsorgungsleistungen, sowie Kampfmittelräumarbeiten auf der militärischen Liegenschaft der ehem. Hammonds Barracks (HAM US) in Mannheim-Seckenheim mit folgendem Umfang: 10 Gebäude mit ca. 55 300 m3 BRI (davon 3 340 m3 Keller); Außenanlagen (i. W. versiegelte Fläche ca. 21 500 m2) einschl. 2 Erdtanks, 2 Abscheider, Zaunanlagen (ca. 700 m) und Leitungen (Schadstoffbelastungen u. a. Asbest, PAK, PCB); Kampfmittelräumung (Volumenräumung ca. 56 550 m3, vollflächige punktuell boden-eingreifende KMR ca. 38 200 m2) von Hohlformen und Bauflächen gem. Baufachlichen Richtlinien KMR; Abtrag und Entsorgung belasteter Böden; Lieferung Füllboden (ca. 25 400 m3).
Dieses Verfahren wird unter der Vergabe. Nr. 19-01917 durchgeführt. (Bei Rückfragen bitte angeben).

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE128
Hauptort der Ausführung68239 Mannheim
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Aktenzeichen:
19-01917
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
09.05.2019
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Siehe Anforderungen in Anlage Anl00 Zuschlagskriterien Pkt. 2. und 3.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen.
Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen.
Das Formblatt 124 ist erhältlich auf der Internetseite www.vbv.baden-wuerttemberg.de unter der Rubrik „Service", Unterrubrik „Richtlinien", Auswahl „Formblätter Teilnahmewettbewerb (VOB)".
Darüber hinaus hat der Bieter folgende Angaben zu machen bzw. Nachweise vorzulegen:
Nachweise gemäß Anlage 0 der Ausschreibungsunterlagen

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen.
Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen.
Das Formblatt 124 ist erhältlich auf der Internetseite www.vbv.baden-wuerttemberg.de unter der Rubrik „Service", Unterrubrik „Richtlinien", Auswahl „Formblätter Teilnahmewettbewerb (VOB)".
Darüber hinaus hat der Bieter folgende Angaben zu machen bzw. Nachweise vorzulegen:
Nachweise gemäß Anlage 0 der Ausschreibungsunterlagen

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-169911efcf9-846f12a987c3137
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://bestellungen.vergabe24.de

Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
45110000
45111000
90740000

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 29.07.2019
Ende: 07.03.2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09.05.2019
Ortszeit: 10:30

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 05.07.2019

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 09.05.2019
Ortszeit: 10:30
Ort:
Staatliches Hochbauamt Heidelberg Vergabestelle
Bergheimer Straße 147
69115 Heidelberg
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:
Kein bieteröffentlicher Submissionstermin

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Das Staatliche Hochbauamt Heidelberg bittet um Beachtung der schriftlichen Rückmeldefrist (15.4.2019) zur Teilnahme an den fakultativen Ortsterminen; außerhalb der fakultativ zur Auswahl stehenden Termine können keine Ortstermine realisiert werden.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemomblerstraße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 228 / 9499-0
E-Mail: [email protected]
Fax: +49 228/9499-400
Internet-Adresse: www.bundeskartellamt.de

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist entsprechend § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit:
1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Staatliches Hochbauamt Heidelberg
Bergheimer Str. 147
Heidelberg
69115
Deutschland
Telefon: +49 6221-5303-56
E-Mail: [email protected]
Fax: +49 6221-5303-53
Internet-Adresse: www.hba-heidelberg.de

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 18.03.2019