Allgemeine und berufliche Bildung

DTAD-ID: 15354848
Region:
60325 Frankfurt am Main (Bockenheim)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Dienstleistungen im Bereich Bildung und Erziehung
CPV-Codes:
Allgemeine und berufliche Bildung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Digitales Lernen kommt den Lerngewohnheiten der jüngeren Generation und ihrem Wunsch nach Flexibilität entgegen, ist leicht zugänglich und kann an den individuellen Lernbedarf angepasst werden. Die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main realisiert des…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
19.06.2019
Frist Angebotsabgabe:
22.07.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Frankfurt am Main: Allgemeine und berufliche Bildung - Wissenschaftliche Begleitung Zukunftswerkstatt der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main
Digitales Lernen kommt den Lerngewohnheiten der jüngeren Generation und ihrem Wunsch nach Flexibilität entgegen, ist leicht zugänglich und kann an den individuellen Lernbedarf angepasst werden. Die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main realisiert deshalb Zukunftswerkstätten in den 2 Berufsbildungs- und Technologiezentren, um die Potenziale digitaler Anwendungen optimal für die Berufsausbildung zu nutzen. Zu den Zielgruppen gehören die Lernenden (Schüler, Auszubildenden und Lehrgangsteilnehmer) genauso wie die Lehrenden, also die Ausbilder/innen in den 2 Berufsbildungs- und Technologiezentren.

CPV-Codes:
80000000

Im Rahmen der Zukunftswerkstätten sollen die digitalen Kompetenzen gestärkt und digitale Inhalte verstärkt in bestehende Lehrinhalte (Berufsorientierung, Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung und die Meistervorbereitung) integriert werden. Ausbildungsmeister sollen die notwendigen Freiräume zur Entwicklung digitaler Kursinhalte in den Werkstätten der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main erhalten. Dabei geht es im Kern, um die zukunftsgerechte Ausgestaltung bestehender Kursangebote und die Integration bestehender digitaler, innovativer Technologien (CNC, 3D-Druck, etc.). Die entwickelten Inhalte sollen allen hessischen Lehrgangsträgern zur Verfügung gestellt werden.
Die wissenschaftliche Begleitung könnte beispielsweise auch mit einem Promotionsvorhaben verbunden sein. Die Fragestellung der Doktorarbeit könnte in der qualitätsbezogenen Dokumentation der Aspekte Konzeption, Umsetzung und Wirkungsnachweis von ausgewählten Teilen der Zukunftswerkstatt verortet sein. Seitens der Wissenschaft würde die Kooperation mit Anwendungspartnern und die in diesem Zusammenhang zu einer möglichen Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses führen.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE712
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
4169/2017
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
22.07.2019
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
III.1.1) Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
a) Nachweis der Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister, nicht älter als 3 Monate ab Datum der Versendung der Auftragsbekanntmachung.
b) Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gem. §§ 123 und 124 GWB oder etwaiger Selbstreinigungsmaßnahmen nach § 125 GWB. (Vordruck in den Bewerbungsunterlagen enthalten).
Bei Bewerbergemeinschaften sind die Ziffer III.1.1 geforderten Erklärungen und Nachweise von jedem einzelnen Mitglied der Bewerbergemeinschaft vorzulegen. Sämtliche unter Ziffer III.1.1 geforderten Erklärungen und Nachweise sind Mindestbedingungen der Eignung. Der Auftraggeber behält sich vor, zur ergänzenden Aufklärung über die Eignung des Bewerbers/der Mitglieder der Bewerbergemeinschaft und zur Bestätigung von Eigenerklärungen weitere Unterlagen zu fordern. Hierzu zählt auch die Auskunft aus dem Gewerbezentralregister auf Antrag des Betroffenen (§ 150 GewO).

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
III.1.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
a) Eigenerklärung über den jährlichen Gesamtumsatz (netto) des Unternehmens unter Einschluss des Anteils der gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren (Vordruck in den Bewerbungsunterlagen enthalten).

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Vergleiche Unternehmensreferenzen/Referenzen zu einschlägigen Projekten mit folgenden Themen:
Technikdidaktik im Bereich der beruflichen Aus- und Weiterbildung
Projekt in der angewandten Forschung
Umsetzung digitaler, berufsbezogener Didaktik
Zusammenarbeit mit handwerklichen Organisationen Innungen/Fachverbänden/Handwerkskammern
Blended Learning Arrangements
Berufsrelevante IT im gewerblich-technischen Bereich
Umsetzung und Durchführung von Sensibilisierungsworkshops (digital/analog) von Personal/Ausbildungsmeistern zwecks Anwendung von didaktischen und digitalen Lehrangeboten
Erstellung und Nutzbarmachung von Lernvideos sowie deren sinnvollen methodischen und didaktischen Anwendung
Berufsorientierung /Vorbereitung von Lehrkräften auf die Berufsorientierung
Nachhaltigkeit/Energieeffizienz

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.dtvp.de
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.dtvp.de

Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Handwerkskammer

Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Handwerkskammer

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Übersteigt die Anzahl der grundsätzlich geeigneten Bewerber die geplante Anzahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden, wird die Vergabestelle diejenigen Bewerber auswählen, die die Eignungsvoraussetzungen am besten erfüllen. Dies wird anhand der folgenden Kriterien beurteilt:
Drei ausgewählte Referenzen zu vergleichbaren Projekten werden mehr als 2 Referenzen eingereicht, werden die 2 besten Referenzen bei der Bewerberauswahl herangezogen. Jede ausgewählte Referenz wird nach den folgenden Unterkriterien bewertet:
Art des Projekts
Volumen des Projekts zwischen 100 000,00 EUR und 500 000,00 EUR
Dauer des Projektes länger als 3 Jahre
Öffentlich gefördertes Projekt
Referenzierte Tätigkeit erfolgte für HWK/IHK

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 22.07.2019
Ortszeit: 14:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 22.09.2019

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt

Zusätzliche Angaben

Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich elektronisch unter http://www.dtvp.de zur Verfügung gestellt.
Die Kommunikation erfolgt ausschlißlich über www.dtvp.de.
Der Zuschlag erfolgt über www.dtvp.de

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ein Nachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 GWB unzulässig soweit:
1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 18.06.2019