Anbau Feuerwehrgerätehaus Gardelegen- Rohbauarbeiten

DTAD-ID: 18299353
Region:
39638 Algenstedt
Auftragsart:
Öffentliche Auftraggeber
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Beton-, Stahlbetonarbeiten, Putzarbeiten, Rohbauarbeiten, Metall-, Stahlbauarbeiten, Metall-, Metallbauerzeugnisse, Trockenbau, Abdichtungs-, Dämmarbeiten, Estricharbeiten
CPV-Codes:
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Als Funderment wird eine Bodenplatte mit umlaufende Frostschürze aus Beton \ ausgebildet.\ Die Außenwände werden aus 24 cm Kalksandstein hergestellt.\ Als Decke werden Filigrandeckenplatten 18cm dick in Stahl-Breitflanschträger verlegt.\ Die Deckenp…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
15.12.2021
Frist Angebotsabgabe:
18.01.2022

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Anbau Feuerwehrgerätehaus Gardelegen- Rohbauarbeiten - An das vorhandene Feuerwehrgerätehaus soll ein 1-geschossiger Anbau gebaut werden. \
Der Anbau ist 31,73m lang und 4,42m breit, die Höhe beträgt 4,5m.\
Als Funderment wird eine Bodenplatte mit umlaufende Frostschürze aus Beton \
ausgebildet.\
Die Außenwände werden aus 24 cm Kalksandstein hergestellt.\
Als Decke werden Filigrandeckenplatten 18cm dick in Stahl-Breitflanschträger verlegt.\
Die Deckenplatten werden mit einem Aufbeton versehen.\
Die Außenseiten der Außenwände werden mit einem Wärmedämmverbundsystem \
versehen.Auf dem WDVS werden als Ansicht Ziegel-Riemchen verklebt.\
Als Fussboden wird eine 15cm dicke Styropor-Dämmschicht mit 7cm Zementestrich \
eingebaut.\
Die Innenwände werden mit einem Gipsputz versehen.
Erfüllungsort:
Feuerwehrgerätehaus\
Feldstraße 4\
39638 Hansestadt Gardelegen
Lose
nicht zugelassen
Sonstiges
 
Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A)\
Landesverwaltungsamt, Vergabekammer Sachsen-Anhalt, Ernst-Kamieth-Str. 2, 06112 \
Halle\
"Frist zur Geltendmachung von Beanstandungen gemäß § 19 LVG LSA:\
Der öffentliche Auftraggeber ist verpflichtet, nicht berücksichtigte Bieter über den \
Namen des Bieters, dessen Angebot angenommen werden soll und über die Gründe \
der vorgesehenen Nichtberücksichtigung zu informieren.\
Diese Information ist schriftlich, spätestens sieben Kalendertage vor dem \
Vertragsabschluss, abzugeben.\
Der nichtberücksichtigte Bieter muss zu den Fall einer angestrebten Nachprüfung vor \
Ablauf der Frist die Nichteinhaltung der Vergabevorschriften gegenüber dem \
öffentlichen Auftraggeber schriftlich beanstanden.\
Hilft der Auftraggeber der Beanstandung nicht ab, ist er verpflichtet, die Unterlagen \
der Nachprüfungsstelle zu übergeben. Zuständige Nachprüfungsbehörde ist die 3. \
Vergabekammer beim Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt.\
Das Verfahren vor der Vergabekammer ist kostenpflichtig."