Asphaltaufbruch mit Großpflaster

DTAD-ID: 15185374
Region:
60311 Frankfurt am Main (Altstadt)
Auftragsart:
Öffentliche Auftraggeber
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Straßenbauarbeiten, Beton-, Stahlbetonarbeiten, Abbruch-, Sprengarbeiten, Überholungs-, Sanierungsarbeiten
CPV-Codes:
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Asphaltaufbruch mit Großpflaster: ca. 380,00 m² Asphaltaufbruch: ca. 45,00 m² Betonpflaster /-platten aufbrechen: ca. 430,00 m² Natursteinpflaster / Kleinpflaster: ca. 90,00 m² Bodenausbau: ca. 380,00 m³ Straßenablaufausbau: ca. 8,00 St. Schottertra…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
17.05.2019
Frist Angebotsabgabe:
06.06.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Asphaltaufbruch mit Großpflaster - Straßenbauarbeiten
Umfang der Leistung: Asphaltaufbruch mit Großpflaster: ca. 380,00 m²
Asphaltaufbruch: ca. 45,00 m²
Betonpflaster /-platten aufbrechen: ca. 430,00 m²
Natursteinpflaster / Kleinpflaster: ca. 90,00 m²
Bodenausbau: ca. 380,00 m³
Straßenablaufausbau: ca. 8,00 St.
Schottertragschichteinbau: ca. 720,00 m²
Schlitzrinne: ca. 150,00 m
Betonpflaster: ca. 740,00 m²
Basaltpflaster: 150,00 m²
Erfüllungsort:
Frankfurt am Main, Stadtteil Fechenheim
Lose:
nein
Planungsleistungen
nein
Lose
nicht zugelassen
Sonstiges
 
Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der
Unterlagen

Vergabeunterlagen werden auch elektronisch zur Verfügung gestellt.
Es werden elektronische Angebote akzeptiert.
ohne elektronische Signatur Textform
mit fortgeschrittener elektronischer Signatur
mit qualifizierter elektronischer Signatur
Nachprüfung behaupteter Verstöße
Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A)
Regierungspräsidium Darmstadt, Dezernat III 31.4 - VOB-Stelle, Wilhelminenstr. 1-3,
64283 Darmstadt


Fragen zu den Vergabeunterlagen sind ausschließlich per Post oder per Telefax oder
elektronisch bis spätestens 31.05.2019 an die Vergabestelle zu richten.