Ausführen von Landschaftsbauarbeiten

DTAD-ID: 17290040
Region:
10119 Berlin (Mitte)
Auftragsart:
Öffentliche Auftraggeber
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Aushub-, Erdbewegungsarbeiten, Landschaftsgärtnerische Arbeiten
CPV-Codes:
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Erdarbeiten: - Baufeldfreimachung ca. 540 m2 - Abbruch Einbauten ca. 5 Stk. - Erdaushub ca. 1.110 m3 - Bodenaustausch ca. 1.110 m3 Aussenanlagen Entwässerungseinrichtungen: - Rigolenfüllkörper 30 Stk. - Sicker-Einlaufschacht 3 Stk. - Substratfilters…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
22.02.2021
Frist Angebotsabgabe:
26.02.2021

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Ausführen von Landschaftsbauarbeiten - Landschaftsbauarbeiten
Erdarbeiten:
- Baufeldfreimachung ca. 540 m2
- Abbruch Einbauten ca. 5 Stk.
- Erdaushub ca. 1.110 m3
- Bodenaustausch ca. 1.110 m3
Aussenanlagen Entwässerungseinrichtungen:
- Rigolenfüllkörper 30 Stk.
- Sicker-Einlaufschacht 3 Stk.
- Substratfilterschächte 3 Stk.
Befestigte Flächen:
- Geländeplanum mit Gefälleanpassung ca. 540 m2
- Stellfläche aus Betonpflastersteinen inkl. Tragschicht ca. 225 m2
- Fahrgasse aus Beton Steinplatten inkl. Tragschicht ca. 215 m
- Einfassung Anfahr- und Tiefborde ca. 60 m
- Einfassung Kiestraufstreifen ca. 75 m
Markierungsarbeiten:
Thermoplastische Stellplatzmarkierung 29 Stk.
Erfüllungsort:
Brunnenstr. 188- 190, 10119 Berlin.
Sonstiges
 
Auskünfte zum Verfahren erteilt: siehe Vergabestelle Pkt.1.
Nachprüfung behaupteter Verstöße
BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH
Nachprüfungsstelle, Alexanderstraße 3, 10178 Berlin,
Bei Schreiben an die Nachprüfungsstelle bitte Kopie
dieser Ausschreibung beifügen.
Zu Pkt. 26)
Bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen erhalten im Rahmen der geltenden
vergaberechtlichen Bestimmungen bei den den Regelungen des § 1, 7 und 8 Berliner
Ausschreibungs- und Vergabegesetz entsprechenden und sonst gleichwertigen Angeboten
die Unternehmen bevorzugt den Zuschlag, die Ausbildungsplätze bereitstellen, sich an
tariflichen Umlageverfahren zur Sicherung der beruflichen Erstausbildung oder an
Ausbildungsverbünden beteiligen.
Als Nachweis wird von dem für den Zuschlag vorgesehenen Bieter eine Bescheinigung der für
die Berufsausbildung zuständigen Stellen eingeholt.
Gemäß Frauenförderverordnung (FFV) müssen die Bieter eine entsprechende Erklärung
abgeben, die den Angebotsunterlagen beigefügt ist.