Ausführung der Pflanzenpflege

DTAD-ID: 15180480
Region:
65203 Wiesbaden (Biebrich)
Auftragsart:
Öffentliche Auftraggeber
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Reinigung, Sanierung des städtischen Raumes, Müllentsorgung, Dienstleistungen im Bereich Land-, Forstwirtschaft, Landschaftsgärtnerische Arbeiten
CPV-Codes:
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Ausführung der Pflanzenpflege auf einer Fläche von ca. 1.884,93 m² sowie der Reinigung der Außenanlagen auf einer Fläche von ca. 7.964,11 m² für vier Gerichtsgebäude
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
16.05.2019
Frist Angebotsabgabe:
13.06.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Ausführung der Pflanzenpflege - Bezeichnung des Auftrags: Außenanlagen- und Pflanzenpflege für vier
Gerichtsgebäude in Darmstadt
Art und Umfang der Leistung: Ausführung der Pflanzenpflege auf einer
Fläche von ca. 1.884,93 m² sowie der Reinigung der Außenanlagen auf
einer Fläche von ca. 7.964,11 m² für vier Gerichtsgebäude in Darmstadt
für den Landesbetrieb Bau und Immobilien (LBIH), Niederlassung Süd.
Zum Leistungsumfang der Pflanzenpflege gehören unter anderem der
Rückschnitt von Sträuchern und Stauden, die Entfernung von Unrat, Laub
und Wildkraut aus den Pflanzflächen sowie die Nachbemulchung der
Pflanzflächen.
Zum Leistungsumfang der Außenanlagenpflege gehören unter anderem die
Wildkrautbekämpfung, das Kehren bzw. Kehrsaugen, die
Flugmüllbeseitigung sowie die Reinigung von Lichtschächten, Abläufen
und Gullys.
Produktschlüssel (CPV):
90600000 Reinigung und Sanierung des städtischen und ländlichen Raumes,
und zugehörige Dienstleistungen
Erfüllungsort:
Ort der Leistung: Amtsgericht Darmstadt, Landgericht Darmstadtt,
Justizzentrum Darmstadt, Polizeirevier/Oberlandesgericht Darmstadt
NUTS-Code : DE7 HESSEN
Lose:
nein
Planungsleistungen
nein
Lose
nicht zugelassen
Sonstiges
 
Sonstige Informationen:
Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich elektronisch über
dieVergabeplattform des Landes Hessen bis zum 13.06.2019, 11:00 Uhr
(www.vergabe.hessen.de) zur Verfügung gestellt.
In diesem Vergabeverfahren ist ausschließlich die Abgabe elektronischer
Angebote in Textform nach § 126 b BGB, welche nicht mit einer
elektronischen Signatur nach dem Vertrauensdienstgesetz versehen sein
müssen. Die Abgabe in Papierform ist ausgeschlossen!
Voraussetzung für die elektronische Angebotsabgabe ist die
Registrierung auf der Vergabeplattform, auf welcher auch die
Übermittlung der Angebote mittels der hier bereitgestellten
Softwarekomponente "AI Bietercockpit" erfolgt.
Das elektronische Angebot muss bis zum Ende der Angebotsfrist
hinterlegt sein.
Dem Angebot ist eine Erklärung mit Unternehmensdaten beizufügen.
Es wird darauf hingewiesen, dass die Bieter sowie deren Nach- &
Verleihunternehmen, soweit diese bereits bei Angebotsabgabe bekannt
sind, die erforderliche Verpflichtungserklärung zu Tariftreue &
Mindestentgelt (wird mit den Vergabeunterlagen zur Verfügung gestellt)
mit dem Angebot abzugeben haben. Die Verpflichtungserklärung bezieht
sich nicht auf Beschäftigte, die bei einem
Bieter, Nach- & Verleihunternehmen im EU-Ausland beschäftigt sind & die
Leistung im EU-Ausland erbringen. Für jeden schuldhaften Verstoß gegen
eine sich aus dieser Verpflichtungserklärung ergebende Verpflichtung
ist eine Vertragsstrafe in Höhe von 1 % der Nettoauftragssumme vom
Auftragnehmer (AN) zu zahlen.
Weiterhin verpflichtet sich der AN mit der Beauftragung der Leistung,
dem AG zu ermöglichen, alle zur Leistungserfüllung vorgesehenen
Personen jederzeit einer Zuverlässigkeitsüberprüfung (ZÜP) unterziehen
zu können. Der AN darf daher nur solche Personen einsetzen, die in eine
ZÜP durch das Hessische Landeskriminalamt eingewilligt haben und bei
denen nach der Überprüfung keine polizeilichen Erkenntnisse vorliegen,
die deren Zuverlässigkeit in Frage stellen.
Nichtberücksichtigte Angebote: Mit der Abgabe des Angebotes
unterliegt der Bieter den Bestimmungen über nicht berücksichtigte
Angebote gem. § 19 VOL/A.