Ausstellungsgestaltung des Museums Friedland

DTAD-ID: 18766041
Region:
37133 Friedland
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Architekturdienstleistungen, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen, Projektmanagement
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen, Projektmanagement, außer Projektüberwachung von Bauarbeiten
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Für das Museum Friedland soll die Ausstellungsgestaltung (Konzeption/Planung, Umsetzung) vergeben \ werden.\ Das Konzept mit allen inhaltlichen Komponenten wird vom Museum Friedland erstellt und eine Zu-\ sammenfassung der Kuration ist beigefügt (An…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
26.04.2022
Frist Angebotsabgabe:
25.04.2022

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Ausstellungsgestaltung des Museums Friedland - Ausstellungsgestaltung des Museums Friedland\
Referenznummer der Bekanntmachung: 0098-DLG/2021-03.220\
\
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen\
\
Für das Museum Friedland soll die Ausstellungsgestaltung (Konzeption/Planung, Umsetzung) vergeben \
werden.\
Das Konzept mit allen inhaltlichen Komponenten wird vom Museum Friedland erstellt und eine Zu-\
sammenfassung der Kuration ist beigefügt (Anlage "Die Inhalte der einzelnen Ausstellungsbereiche"). Ein \
2 / 8\
strukturierender Entwurf zu allen wesentlichen Teilen wurde hierzu schon erstellt und dient als Grundlage für die \
weitere Bearbeitung. Gesucht wird ein Planungsteam aus Ausstellungsgestaltung, Grafikdesign, Medienplanung \
und -produktion.\
Nähere Einzelheiten zu Art und Umfang des Auftrags sind der Leistungsbeschreibung - Fachlicher Teil (Teil B) \
zu entnehmen.
Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE91C\
Hauptort der Ausführung: Museum Friedland Bahnhofstraße 2 37133 Friedland
Lose:
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein\
\
Los-Nr: 1\
Bezeichnung: Ausstellungsgestaltung des Museums Friedland\
Kurze Beschreibung: Für das Museum Friedland soll die Ausstellungsgestaltung (Konzeption/Planung, Umsetzung) vergeben \
werden.\
Das Konzept mit allen inhaltlichen Komponenten wird vom Museum Friedland erstellt und eine Zu-\
sammenfassung der Kuration ist beigefügt (Anlage "Die Inhalte der einzelnen Ausstellungsbereiche"). Ein \
strukturierender Entwurf zu allen wesentlichen Teilen wurde hierzu schon erstellt und dient als Grundlage für die \
weitere Bearbeitung. Gesucht wird ein Planungsteam aus Ausstellungsgestaltung, Grafikdesign, Medienplanung \
und -produktion.\
Nähere Einzelheiten zu Art und Umfang des Auftrags sind der Leistungsbeschreibung - Fachlicher Teil (Teil B) \
zu entnehmen.\
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):\
79421000\
\
Erfüllungsort:\
NUTS-Code: DE91C\
Hauptort der Ausführung: Museum Friedland Bahnhofstraße 2 37133 Friedland\
\
Zuschlagskriterien:\
Die nachstehenden Kriterien\
Qualitätskriterium - Name: Kreativleistung / Gewichtung: 45%\
Qualitätskriterium - Name: Pitch / Gewichtung: 25%\
Preis - Gewichtung: 30%\
\
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession\
Beginn: 01.05.2022\
Ende: 31.12.2024\
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein\
\
Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein\
\
Angaben zu Optionen: Optionen: ja\
Beschreibung der Optionen: \
Der Vertrag wird als Stufenvertrag ausgestaltet, bei dem die Leistungen in die Leistungsstufen 1 bis 4 \
zusammengefasst werden, welche jeweils einzeln beauftragt werden. Der Auftragnehmer hat keinen Anspruch \
auf die Beauftragung aller Leistungsstufen. Mit Vertragsbeginn wird zunächst die Leistungsstufe 1 beauftragt. \
3 / 8\
Der Auftraggeber kann, auch wenn eine Leistungsstufe noch nicht abgeschlossen ist, bereits die nächste \
Leistungsstufe beauftragen.\
Der Vertrag endet automatisch nach Abschluss der jeweils beauftragten Leistungsstufe(n), soweit \
der Auftraggeber nicht von seinem einseitigen, in seinem freien Belieben stehenden Optionsrecht \
(Gestaltungsrecht) zur Beauftragung weiterer Leistungsstufen spätestens 4 Wochen vor Abschluss Gebrauch \
macht. Die Ausübung des Optionsrechts seitens des Auftraggebers bedarf der Textform. Es besteht kein \
Anspruch auf die Beauftragung aller Leistungsstufen.\
\
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein\
\
Zusätzliche Angaben\
\
Gemäß Vergabeunterlagen gelten die Zusätzlichen Vertragsbedingungen (ZVB) für die Ausführung von \
Lieferungen und Leistungen des Landes Niedersachsen.\
Rechtsform bei der Gründung einer Bietergemeinschaft:\
Gesamtschuldnerisch haftend mit einem bevollmächtigten Vertreter.
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungen
Vergabenummer:
Referenznummer: 0098-DLG/2021-03.220
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
Tag: 25/04/2022\
Ortszeit: 10:00
Ausführungsfrist:
31.12.2024
Bindefrist:
13.05.2022 00:00
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch
Zuschlagskriterien:
Die nachstehenden Kriterien\
Qualitätskriterium - Name: Kreativleistung / Gewichtung: 45%\
Qualitätskriterium - Name: Pitch / Gewichtung: 25%\
Preis - Gewichtung: 30%
Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- \
oder Handelsregister
\
oder Handelsregister\
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:\
A. Mit dem Angebot sind sämtliche der nachfolgend unter diesem Abschnitt, den Abschnitten "Wirtschaftliche \
und finanzielle Leistungsfähigkeit" und "Technische und berufliche Leistungsfähigkeit" aufgelisteten Nachweise, \
Erklärungen und Angaben (Unterlagen) beizubringen.\
Mehrere Unternehmen können sich zu einer Bietergemeinschaft zusammenschließen. Beabsichtigt ein Bieter \
sich mit einer Bietergemeinschaft an dem Vergabeverfahren zu beteiligen, hat er die hierfür maßgeblichen \
Gründe schriftlich mitzuteilen und zusammen mit dem Angebot vorzulegen. Im Falle einer Bietergemeinschaft \
sind sämtliche hier aufgeführten Eigenerklärungen jeweils von allen Mitgliedern bzw. dem bevollmächtigten \
Mitglied der Bietergemeinschaft vorzulegen.\
Ein Bieter kann sich, auch als Mitglied einer Bietergemeinschaft, zum Nachweis seiner Leistungsfähigkeit \
und/oder Fachkunde (gemäß den Teilnahmebedingungen gem. § 47 Abs. 1 VgV der Fähigkeiten anderer \
Unternehmen bedienen, ungeachtet des rechtlichen Charakters der zwischen ihm und diesen Unternehmen \
bestehenden Verbindungen ("Eignungsleihe"). In diesem Fall hat der Bieter diese anderen Unternehmen \
(Dritte) in seinem Angebot zu benennen und die unter den Abschnitten "Wirtschaftliche und finanzielle \
Leistungsfähigkeit" und "Technische und berufliche Leistungsfähigkeit" bezeichneten Erklärungen, Nachweise \
und Angaben (Unterlagen) für diese Dritten in dem Umfang vorzulegen, in dem sich der Bieter auf die \
Fähigkeiten der Dritten zum Nachweis der Leistungsfähigkeit und/oder Fachkunde beruft. Außerdem hat \
der Bieter die hier aufgeführten Eigenerklärungen jeweils auch von diesen benannten Dritten im Angebot \
beizubringen.\
Ferner sind - auf Verlangen der Vergabestelle - bis zur Vergabeentscheidung die Unterauftragnehmer \
zu benennen und Erklärungen der benannten Dritten bzw. Unterauftragnehmer einzureichen, aus denen \
4 / 8\
hervorgeht, dass der Bieter im Falle der Zuschlagserteilung auf sämtliche für die Auftragsdurchführung \
erforderlichen Mittel der benannten Dritten bzw. Unterauftragnehmer zugreifen kann (Verpflichtungserklärung).\
B. Die geforderten Eignungsunterlagen bzgl. dieses Abschnitts im Einzelnen:\
- Angaben zur Firma und zum Firmenprofil (näheres ist den Ausschreibungsunterlagen beigefügten Vordruck zu \
entnehmen)\
- ggf. Eigenerklärung über die Inanspruchnahme von Unterauftragnehmern.\
- ggf. Eigenerklärung über die Inanspruchnahme von eignungsrelevanten Dritten.\
- ggf. Erklärung der Bietergemeinschaft\
- Nachweise und Referenzen über die in der Leistungsbeschreibung - Allgemeiner Teil (Teil A) unter Ziffer \
1.14, "Technische und berufliche Leistungsfähigkeit" geforderten Qualifikationen und über die geforderten \
Erfahrungen des einzusetzenden Personals bzw. der einzusetzenden Projektleitung\
- Referenznachweise des Bieters über 3 abgeschlossenen Ausstellungsplanung im musealen Kontext mit einer \
Bausumme von mind. 1,5 Mio. EUR brutto gem. Ziffer 1.14 der Leistungsbeschreibung - Allgemeiner Teil (Teil A)\
- Nachweis über eine gültige Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung gem. Ziffer 1.14 der Leistungs-\
beschreibung - Allgemeiner Teil (Teil A)\
\
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
- Die Erklärungen hinsichtlich der Bonität des Unternehmens und des Umsatzes sind im Vordruck "Angaben zur \
Firma und zum Firmenprofil" enthalten (siehe Abschnitt Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen \
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister).\
- Der Bieter hat (mit den Angebotsunterlagen) eine Eigenerklärung abzugeben, dass er über eine gültige \
Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckungssumme von 3.000.000,00 EUR pauschal \
für Personen- und/oder Sachschäden, sowie mindestens 100.000,00 EUR für Vermögensschäden verfügt. Der \
Nachweis (nicht beglaubigte Kopie) ist spätestens zwei Wochen nach Zuschlagserteilung vorzulegen.\
\
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
Der Bieter hat mit seinem Angebot Nachweise über die folgenden geforderten Qualifikationen und über die \
geforderten Erfahrungen des einzusetzenden Personals bzw. der einzusetzenden Projektlei-tung einzureichen, \
welche Aufschluss über die erbrachten Leistungen sowie Angaben zum Auftraggeber bzw. Arbeitgeber \
beinhalten und mit Abbildungen, Kennzahlen und funktionalen Beschreibungen versehen sind, die der Person \
zuzuordnen sind:\
Anforderungen für Gestaltung, Planung, Zeichnungen gemäß CAD Pflichtenheft, öffentliche Vergabe, \
Bauleitung:\
- Eine Person mit Ausbildung Dipl.-Ing. oder Master in der Fachrichtung Architektur, Innenarchitektur, \
Szenografie, Produktdesign oder vergleichbar. Berufserfahrung mind. 5 Jahre in den genannten \
Arbeitsbereichen mit mind. 3 entsprechenden einzureichenden Referenzen.\
Anforderungen für digitale Medienplanung, Gestaltung, Videobearbeitung, Programmierung interaktiver \
Anwendungen, Erstellung von Datenbanken CMS, öffentliche Vergabe und Dokumentation:\
- Eine Person mit Ausbildung Dipl.-Ing. oder Master Medienwissenschaften oder vergleichbar. Berufserfahrung \
mind. 5 Jahre in den genannten Arbeitsbereichen mit mind. 3 entsprechen-den einzureichenden Referenzen.\
Anforderungen für Grafikdesign, Gestaltung, Druckvorstufe, öffentliche Vergabe und Dokumentation:\
- Eine Person mit Ausbildung Dipl.-Ing. oder Master Kommunikationswissenschaften oder vergleichbar. \
Berufserfahrung mind. 3 Jahre in den genannten Arbeitsbereichen mit mind. 3 ent-sprechenden \
einzureichenden Referenzen.\
Darüber hinaus muss der Bieter 3 abgeschlossene Ausstellungsplanungen im musealen Kontext mit \
einer Bausumme von mind. 1,5 Millionen EUR brutto in Form von Referenzen seines Unternehmens \
5 / 8\
nachweisen. Bei allen Projekten sind gestalterische und planerische Leistungen wie in den Anforderungen der \
Leistungsbeschreibung - Fachlicher Teil (Teil B) unter Ziffer 4. genannten Leistungsstufen 1 bis 4 beschrieben \
nachzuweisen. Bei mind. 2 Projekten ist die Entwicklung von digitalen medialen Anwen-dungen erforderlich.\
In den Referenznachweisen des Bieters zum Unternehmen müssen folgende Angaben enthalten sein:\
Projektbezeichnung, Ort, Art der Maßnahme, Entwurfsverfasser (Name), Projektleiter (Name), Auftraggeber \
(Name; öffentlich oder privat), Projektdauer / Bauausführung Projektdauer, Bauausfüh-rung, Gesamtkosten \
inkl. MwSt., Kostenfeststellung, Umfang der eigenen Leistung, projektbezogenes und aussagekräftiges \
Referenzschreiben mit Angaben zu Terminen und Kosten, Ansprechpartner des AG sowie weitere \
Informationen zur Maßnahme.
Besondere Bedingungen:
Bedingungen für die Ausführung des Auftrags\
- Erklärung zur Einhaltung der Sozial- und Umweltstandards (siehe Vordruck "Angaben zur Firma und zum \
Firmenprofil")\
- Sofern der Auftragnehmer mindestens 20 Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer beschäftigt, stellt er sicher, dass \
während der Ausführung des Auftrages mindestens eine Person im Unternehmen beschäftigt ist, die\
- schwerbehindert i.S.d. § 2 Abs. 2 SGB IX ist oder\
- unmittelbar vor ihrer Beschäftigung im Unternehmen langzeitarbeitslos i.S.d. § 18 Abs. 1 SGB III war oder\
- sich in der Berufsausbildung befindet.\
\
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)\
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
Sonstiges
 
Art des öffentlichen Auftraggebers\
Einrichtung des öffentlichen Rechts\
\
Haupttätigkeit(en)\
Andere Tätigkeit: Zentrale Beschaffungsstelle des Landes Niedersachsen\
\
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags\
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein\
\
Zusätzliche Angaben\
Am 01. Januar 2014 ist das Niedersächsische Gesetz zur Sicherung von Tariftreue und Wettbewerb bei \
derVergabe von öffentlichen Aufträgen (Niedersächsisches Tariftreue- und Vergabegesetz - NTVergG) \
6 / 8\
in Kraftgetreten. Dieses Gesetz soll einen fairen Wettbewerb bei der Vergabe öffentlicher Aufträge \
gewährleistensowie die umwelt- und sozialverträgliche Beschaffung durch die öffentliche Hand fördern. \
Das NTVergG findet Anwendung auf alle öffentlichen Aufträge über Bau- Dienst- und Lieferleistungen - \
einschließlichDienstleistungen im Bereich des öffentlichen Personenverkehrs (ÖPV) - ab einem geschätzten \
Auftragswertvon 20.000 EUR (netto).\
Die Vergabe des Auftrags erfolgt nach den Regelungen der Abschnitte 1 und 2 der VgV in der zum Zeitpunktder \
Vergabebekanntmachung gültigen Fassung, ohne dass diese Bestimmungen Vertragsbestandteil werden,sowie \
nach den Regelungen des § 2 Abs. 2 des Niedersächsisches Gesetzes zur Sicherung von Tariftreue und \
Wettbewerb bei der Vergabe öffentlicher Aufträge (NTVergG) in der Fassung vom 01. Juli 2016.\
Hinsichtlich des Rechtes zur Akteneinsicht wird auf § 165 Abs. 1 GWB verwiesen. Entsprechende \
Erklärungsiehe beigefügten Vordruck "Angaben zur Firma und zum Firmenprofil".\
Angebote sind elektronisch einzureichen.\
Das Angebot ist mittels des auf der Internet-Seite der Vergabeplattform https://vergabe.niedersachsen.de\
angebotenen Bietertools elektronisch einzureichen.\
Die Angebotsabgabe ist zwingend über dieses Bietertool durchzuführen und die in den \
Vergabeunterlagengeforderten Unterlagen über das Bietertool elektronisch zu übermitteln.\
Eine elektronische Übermittlung von Unterlagen in anderer Form (z.B. per E-Mail) führt zwingend \
zumAusschluss des Angebotes.\
Die Angebotserstellung wird nicht vergütet. Kosten zur Erstellung des Angebots sowie die Teilnahme \
andiesem Vergabeverfahren werden nicht erstattet. Dies gilt auch für den Fall, dass keine Vergabe \
erfolgt, sondern das Vergabeverfahren aufgehoben oder eingestellt wird oder die Vergabestelle sonst \
auf die Auftragsvergabe verzichtet. Wenn keine Vergabe erfolgt, sind Schadenersatz-, Entschädigungs- \
undsonstige Erstattungsansprüche der Bieter ausgeschlossen. Dies gilt insbesondere für den Fall, dass \
aushaushaltstechnischen Gründen (z. B. wenn die eingestellten Haushaltsmittel nicht oder nicht mehr \
rechtzeitigabgerufen werden können oder das vorgesehene Budget für diese Beschaffung überschritten \
wird etc.) oder aus veränderten - zum Zeitpunkt der Ausschreibung nicht bekannten und auch noch nicht \
absehbaren -Beschaffungsbedürfnissen des Landes Niedersachsen das Vergabeverfahren nicht durch \
Zuschlag beendetwerden kann (Haushalts- und Bedarfsvorbehalt). Es entsteht daher bei den Bietern kein \
Vertrauensschutz auf Durchführung dieses Vergabeverfahrens. Ein Kontrahierungszwang für den Auftraggeber \
besteht nicht.\
Bekanntmachungs-ID: CXQ6YYHDENP\
\
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-Nachprüfungsverfahren\
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr \
und Digitalisierung\
Postanschrift: Auf der Hude 2\
Ort: Lüneburg\
Postleitzahl: 21339\
Land: Deutschland\
E-Mail: [email protected] \
Telefon: +49 4131151334\
Fax: +49 4131152943\
Internet-Adresse: https://www.mw.niedersachsen.de/startseite/themen/aufsicht_und_recht/vergabekammer/\
\
Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren\
7 / 8\
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr \
und Digitalisierung\
Postanschrift: Auf der Hude 2\
Ort: Lüneburg\
Postleitzahl: 21339\
Land: Deutschland\
E-Mail: [email protected] \
Telefon: +49 4131151334\
Fax: +49 4131152943\
Internet-Adresse: https://www.mw.niedersachsen.de/startseite/themen/aufsicht_und_recht/vergabekammer/\
\
Einlegung von Rechtsbehelfen\
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:\
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die Vergabestelle weist ausdrücklich \
auf die für interessierte Unternehmen sowie Bewerber/Bieter und Bewerber-/Bietergemeinschaften \
bestehenden Rügeobliegenheiten und die Präklusionsregelungen gemäß § 160 Abs. 3 GWB hinsichtlich der \
Behauptung von Verstößen gegen die Bestimmungen über das Vergabeverfahren hin.\
§ 160 Abs. 3 GWB lautet:\
"Der Antrag ist unzulässig, soweit:\
1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des \
Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn \
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,\
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis \
zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber \
dem Auftraggeber gerügt werden,\
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis \
zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,\
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu \
wollen, vergangen sind.\
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 \
Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt."\
Die Vergabestelle weist zudem ausdrücklich auf § 134 Abs. 1 und 2 GWB hin. § 134 Abs. 1 und 2 GWB lauten:\
"(1) Öffentliche Auftraggeber haben die Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, über den \
Namen des Unternehmens, dessen Angebot angenommen werden soll, über die Gründe der vorgesehenen \
Nichtberücksichtigung ihres Angebots und über den frühesten Zeitpunkt des Vertragsschlusses unverzüglich \
in Textform zu informieren. Dies gilt auch für Bewerber, denen keine Information über die Ablehnung ihrer \
Bewerbung zur Verfügung gestellt wurde, bevor die Mitteilung über die Zuschlagsentscheidung an die \
betroffenen Bieter ergangen ist.\
(2) Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung der Information nach Absatz 1 geschlossen \
werden. Wird die Information auf elektronischem Weg oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf zehn \
Kalendertage. Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber; auf den \
Tag des Zugangs beim betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an."\
§ 135 Absatz 1 Nummer 2 GWB lautet:\
"(1) Ein öffentlicher Auftrag ist von Anfang an unwirksam, wenn der öffentliche Auftraggeber [...]\
2. den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen \
Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist, und dieser Verstoß in einem \
Nachprüfungsverfahren festgestellt worden ist."\
8 / 8\
\
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt\
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr \
und Digitalisierung\
Postanschrift: Auf der Hude 2\
Ort: Lüneburg\
Postleitzahl: 21339\
Land: Deutschland\
E-Mail: [email protected] \
Telefon: +49 4131151334\
Fax: +49 4131152943\
Internet-Adresse: https://www.mw.niedersachsen.de/startseite/themen/aufsicht_und_recht/vergabekammer/