Bau von Laborgebäuden

DTAD-ID: 16277101
Region:
10623 Berlin (Charlottenburg)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Sonstige Bauleistungen im Hochbau
CPV-Codes:
Bau von Laborgebäuden, Bau von Forschungs- und Prüfeinrichtungen
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), Haus 30, Innensanierung des Labor- und Bürogebäudes, Küchentechnik – VE 37.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
07.04.2020
Frist Angebotsabgabe:
12.05.2020

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Berlin: Bau von Laborgebäuden - Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) – Haus 30 – Küchentechnik – 1179/2019
Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), Haus 30, Innensanierung des Labor- und Bürogebäudes, Küchentechnik – VE 37.

CPV-Codes:
45214610

Die Kantine ist für die Versorgung von ca. 400 Tischgästen konzipiert, sowie die Bewirtung bei Veranstaltungen, Tagungen.
Für eine ordnungsgemäße, warenkundliche getrennte Lagerung sind in einem Kühlzellenkomplex folgende Kühllagerbereiche vorgesehen:
— Kühlzelle Gemüse und Obst (ca. 8 m2);
— Vorkühlraum (ca. 13 m2);
— Kühlzelle Fleisch/ Wurstwaren (ca. 7 m2);
— Tiefkühlzelle (ca. 8 m2).
Für Trockenware ist ebenfalls ein Lager (27 m2) inkl. Ausstattung (Regale, Gewürzschrank, Brotschrank) vorgesehen.
Vorbereitung
Folgende Arbeitsstufen werden manuell oder teilmechanisiert ausgeführt:
— Waschen;
— Putzen;
— Zerkleinern;
— Pürieren;
— Auslösen, Hacken;
— Belegen/Vorportionieren.
Kalte Küche:
Die Kalte Küche realisiert die Produktion von Desserts, Sandwiches u. a. für die Bestückung der Ausgabeanlage sowie arbeitsteilig mit der Warmen Küche die Bankettversorgung.
Warme Küche:
In der Warmen Küche sind die für die Herstellung der notwendigen Portionen erforderlichen Gargeräte angeordnet:
— 2 St. Heißluft – Dämpfer 10 x GN 1/1;
— 1 St. Friteuse mit 2 Becken;
— 2 St. Frittenwanne;
— 1 St. Multibräter;
— 1 St. Nudelkocher;
— 1 St. Ceranherd mit 4 Kochstellen;
— 1 St. Braisiere 2 x GN 1/1;
— 3 St. Blockarbeitstisch;
— 5,7 m Installationswand;
— 1 St. Stand-Bratpfanne 2 x GN 1/1.
Die Ausrüstung wird ergänzt durch fahrbare Arbeitstische.
Speisenausgabe:
Zum Speisenausgabebereich gehören eine fest installierte Speisenausgabetheke, mobile Ausgabegeräte sowie separat angeordnete Automaten für Heiß- und Kaltgetränke, Snacks und Handelsware.
Über die Speisenausgabetheke erfolgt die Ausgabe des Mittagessens in freier Komponentenwahl. Die Entnahme von Kaltkomponenten, Desserts, Salaten, sowie von Heiß- und Kaltgetränken erfolgt in Selbstbedienung.
Die Kassierung ist an 1 Kassenstand sowohl bargeldlos als auch mit der Möglichkeit der Barzahlung vorgesehen.
Die Speisenausgabetheke soll eine durchgehende (fugenfreie) Abdeckung mit integrierter Tablettrutsche erhalten. Sie besteht aus:
— Nische mit fahrbarem Tablettstapler;
— 2 St. gekühlter Unterbau mit Kühlwanne und Aufsatzkühlvitrine (z. B. für Dessert und Molkereiprodukte);
— Geräteträger für Wechselgeräte als Front-Cooking-Station.
Der „Front-Koch" kann im Rückbereich der Front-Cooking- Station bei Bedarf Geräte des Kochblocks (z. B. Heißluft-Dämpfer, Ceranherd, Fritteuse) nutzen.
— Anfahrwand mit Hustenschutz und Ausgabebord als Warmausgabe;
— Neutralteil als Suppenstation (zur Selbstentnahme);
— Kassenplatz mit Besteckaufsatz;
— Ausgabeschrank für Heiß- und Kaltgetränke zur Selbstentnahme (Kaffeeautomat für Kaffee, Kaffeespezialitäten, Heißwasser/Zapfanlage Premix-Station für Kaltgetränke);
— Saladette;
— Tablettstapler.
Die Reinigung von Küchengerät, Behältern, Tabletts, Geschirr, Gläsern und Besteck erfolgt im Bereich Geschirreinigung.
Vorgesehen ist eine Korbtransport-Geschirrspülmaschine mit folgenden Merkmalen:
— Beheizung mit Elektroenergie;
— 3-Tank-Maschine;
— Frischwasser-Klarspülung mit Demi-Wasser für Gläser und Besteckteile;
— Abluftwärmerückgewinnung;
— 180o – Kurve mit Trocknung;
— Auslaufrollentisch schwenkbar;
— Integrierte Umkehrosmoseanlage.
Die Spülmaschine wird für den Klarspülgang mit demineralisiertem Wasser aus einer maschineninternen Umkehrosmoseanlage versorgt. Reinigungs- und Klarspülmittel werden als Kompaktreiniger in fester Form der Spülmaschine zugeführt.
Ein Geschirrlager mit Geschirr- Hochschränken zur Aufbewahrung von Reservegeschirr, Sondergeschirr u. a. befindet sich im „Lager Eigenbedarf“.
Entsorgung Nassmüll und Trockenmüll:
Die Entsorgung der Speisereste aus dem Spülbereich sowie der organischen Küchenabfälle aus den Vorbereitungsbereichen erfolgt mittels fahrbarer Abfallbehälter mit Deckel. Nach Beendigung der Speisenzubereitung werden die Abfälle in den Abfallraum transportiert und in einem Nassmüllkühler bis zur Entsorgung zwischengelagert.
Zentralkälteanlage 1 Kältemittelverdichter und incl. Verdichter, Verflüssiger im Außenbereich des Treppenabganges EG/ UG
Weitere Küchentechnik:
— Küchenmaschine fahrbar;
— Spültisch m. Becken u. Abtropffläche;
— Arbeitstisch-Kombination m. Schubladenblock;
— Arbeitstisch m. Ablageboden;
— Wandbord mit untergebauten Gewürzschütten;
— Umluft-Kühlschrank;
— Handwaschbecken-Ausguss- Kombination m. Hygieneset u. Spritzschutz;
— Arbeitsschrank m. Schiebetür;
— Arbeitsschrank m. Schubladenblock.
Kundendienstnähe:
Die anbietende Firma hat nachzuweisen, dass der Kundendienst für die angebotenen und bei Auftragserteilung zu liefernden Anlagen und Geräte sichergestellt ist.
Ausführungszeit: Januar 2021 bis September 2021.
Instandhaltungsleistungen sind Bestandteil der Ausschreibung – Laufzeit: 4 Jahre.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung: Unter den Eichen 8712205 Berlin
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Aktenzeichen:
1179/2019
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
12.05.2020
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Preis

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Die Eignung ist mit dem Angebot durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) oder anhand der Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE)nachzuweisen. Sofern die im Präqualifikationsverzeichnis hinterlegten Referenzen in Art und Umfang mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, ist der gültige PQ-Eintrag für den entsprechenden Leistungsbereich als Eignungsnachweis ausreichend. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen nach Aufforderung vorzulegen.
Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen.
Das Formblatt 124 ist erhältlich bei: https://www.bbr.bund.de/BBR/DE/Vergaben/InformationenAuftragnehmer/Eigenerklaerung.pdf?__blob=publicationFile&v=1
Bieter, die ihren Sitz nicht in der Bundesrepublik Deutschland haben, haben gleichwertige Bescheinigungen von anerkannten Stellen ihres Herkunftslandes vorzulegen.
Der Auftraggeber wird für den Bieter, der den Zuschlag erhalten soll, einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister (§150 a Gewerbeordnung) beim Bundeszentralregister anfordern. Ausländische Bieterhaben gleichwertige Bescheinigungen ihres Herkunftslandes vorzulegen. Der Bieter hat die Einhaltung der Mindestentgeldregelungen zu berücksichtigen. Einzelheiten dazu sind in den Ausschreibungsunterlagen enthalten.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Die Eignung ist mit dem Angebot durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124(Eigenerklärungen zur Eignung) oder anhand der Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE)nachzuweisen. Sofern die im Präqualifikationsverzeichnis hinterlegten Referenzen in Art und Umfang mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, ist der gültige PQ-Eintrag für den entsprechenden Leistungsbereich als Eignungsnachweis ausreichend. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen nach Aufforderung vorzulegen.
Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen.
Das Formblatt 124 ist erhältlich bei: https://www.bbr.bund.de/BBR/DE/Vergaben/InformationenAuftragnehmer/Eigenerklaerung.pdf?__blob=publicationFile&v=1
Bieter, die ihren Sitz nicht in der Bundesrepublik Deutschland haben, haben gleichwertige Bescheinigungen von anerkannten Stellen ihres Herkunftslandes vorzulegen.
Der Auftraggeber wird für den Bieter, der den Zuschlag erhalten soll, einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister (§150 a Gewerbeordnung) beim Bundeszentralregister anfordern. Ausländische Bieterhaben gleichwertige Bescheinigungen ihres Herkunftslandes vorzulegen. Der Bieter hat die Einhaltung der Mindestentgeldregelungen zu berücksichtigen. Einzelheiten dazu sind in den Ausschreibungsunterlagen enthalten.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Die Eignung ist mit dem Angebot durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124(Eigenerklärungen zur Eignung) oder anhand der Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE)nachzuweisen. Sofern die im Präqualifikationsverzeichnis hinterlegten Referenzen in Art und Umfang mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, ist der gültige PQ-Eintrag für den entsprechenden Leistungsbereich als Eignungsnachweis ausreichend. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen nach Aufforderung vorzulegen.
Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen.
Das Formblatt 124 ist erhältlich bei: https://www.bbr.bund.de/BBR/DE/Vergaben/InformationenAuftragnehmer/Eigenerklaerung.pdf?__blob=publicationFile&v=1
Bieter, die ihren Sitz nicht in der Bundesrepublik Deutschland haben, haben gleichwertige Bescheinigungen von anerkannten Stellen ihres Herkunftslandes vorzulegen.
Der Auftraggeber wird für den Bieter, der den Zuschlag erhalten soll, einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister (§150a Gewerbeordnung) beim Bundeszentralregister anfordern. Ausländische Bieterhaben gleichwertige Bescheinigungen ihres Herkunftslandes vorzulegen. Der Bieter hat die Einhaltung der Mindestentgeldregelungen zu berücksichtigen. Einzelheiten dazu sind in den Ausschreibungsunterlagen enthalten.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=321788
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=321788

Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
45214620

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Laufzeit in Monaten: 9
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12.05.2020
Ortszeit: 09:30

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 10.07.2020

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 12.05.2020
Ortszeit: 09:30
Ort:
Anschrift siehe Nr. I.1
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:
Es dürfen keine Personen an dem Öffnungsverfahren teilnehmen.

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt

Zusätzliche Angaben

Die Vergabestelle weist darauf hin, dass zur Gewährleistung eines zügigen Verfahrens nur rechtzeitig bei der Vergabestelle eingegangene Bieteranfragen beantwortet werden können.
Fristende: 30.4.2020
Das Angebotsschreiben Formblatt 213 wird nicht nachgefordert (§ 16a EU Abs. 3 VOB/A).
Informationen zur Datenerhebung gemäß Artikel 13 Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sind den Vergabeunterlagen aus dem beiliegenden Informationsblatt zu entnehmen.
Die Vergabeunterlagen können unentgeltlich, uneingeschränkt, vollständig und direkt unter www.evergabe-online.de abgerufen werden.
Bitte beachten Sie, dass der freie Download von Teilnahme- und Vergabeunterlagen nur einer ersten Ansichtdient.
Um an der Ausschreibung teilnehmen zu können (z. B. um Teilnahmeanträge bzw. Angebote abzugeben, müssen Sie die Teilnahme im Angebotsassistenten beantragen.
Nur wenn Sie fristgerecht die Teilnahme an der Ausschreibung beantragen, werden Sie über etwaige Änderungen der Vergabeunterlagen aktiv informiert und können Bieterfragen zur Ausschreibung stellen bzw. die Antworten hierzu erhalten.
Seit dem 1.1.2017 werden alle EU-Verfahren nur noch über die e-Vergabe abgewickelt. Die Angebotsabgabe erfolgt dann ausnahmslos als elektronisches Angebot.
Der Eröffnungstermin findet in EU-weiten offenen Verfahren nicht mehr in Anwesenheit der Bieter statt. Eine Teilnahme an der Submission ist nicht mehr möglich.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt – Vergabekammern des Bundes
Villemombler Str. 76
Bonn
53123
Deutschland
Fax: +49 228-9499163

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Zuständig für die Nachprüfung von Vergabeverfahren ist das Bundeskartellamt – Vergabekammern des Bundes, Villemombler Str. 76, 53123 Bonn, Tel: +49 228/9499-0, Fax: +49 228/9499-163.
Gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB müssen erkannte Verstöße gegen Vergabevorschriften innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen bei der Vergabestelle des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung, Referat A 4, Straße des 17. Juni 112 in 10623 Berlin, gerügt werden, Verstöße gegen Vergabevorschriften, die sich aus diesem Bekanntmachungstext oder aus den Vergabeunterlagen ergeben, müssen innerhalb der Angebots- bzw. Bewerbungsfrist gerügt werden, § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB.
Hilft die Vergabestelle der Rüge nicht ab, kann ein Antrag auf Nachprüfung beim Bundeskartellamt unter der o.g. Anschrift innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, gestellt werden. Der Nachrüftungsantrag ist unzulässig, soweit die Voraussetzungen von § 160 Abs. 3 GWB vorliegen.
Die Vergabestelle weist ferner auf die Vorschriften der §§ 134, 135 GWB hin. Insbesondere sind die Fristenregelungen in § 135 Abs. 2 GWB zur Geltendmachung der in § 134 Abs. 1 GWB genannten Verstöße zu beachten.

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung – A 4.1 – Vergabe
Berlin
Deutschland
Fax: +49 30-184018450

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 03.04.2020