Bauarbeiten

DTAD-ID: 14992551
Region:
60549 Frankfurt am Main (Flughafen)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Sonstige Bauleistungen im Hochbau
CPV-Codes:
Bauarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Im Rahmen der Sanierung des Gebäudes 201 am Flughafenareal (Terminal 1) soll das im Bestand befindliche Hochhaus (Gebäudegröße BGF ca. 41 000 m2, Kubatur ca. 174.500 m³) vollständig revitalisiert werden. Neben dieser Maßnahme plant die Fraport AG ei…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
25.03.2019
Frist Angebotsabgabe:
23.04.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Frankfurt: Bauarbeiten - B-001568 Sanierung Bürogebäude 201, EU-P 0256-19BV1 Baulogistik
Im Rahmen der Sanierung des Gebäudes 201 am Flughafenareal (Terminal 1) soll das im Bestand befindliche Hochhaus (Gebäudegröße BGF ca. 41 000 m2, Kubatur ca. 174.500 m³) vollständig revitalisiert werden.
Neben dieser Maßnahme plant die Fraport AG eine Erweiterung des Passenger Transfer System (abgekürzt PTS) zum Anschluss an das zukünftige Terminal 3 des Frankfurter Flughafens. Hierzu wird nördlich vom Terminal 1 der Neubau einer PTS-Station und deren Anbindung an den Fernbahnhof, das Terminal 1 und an das Sheraton Hotel geplant.
Aufgrund der spezifischen Lage innerhalb des Terminal 1 am Frankfurter Flughafen beabsichtigt die Fraport AG einen Baulogistiker mit der Gesamtkoordination der Baustellenabsicherung Transporte und Bündelung der eingeschränkten Baustelleneinrichtungsflächen über den Gesamtzeitraum (Q3 2019 bis Q3 2023) zu beauftragen.
Weitere Angaben unter II.2.4
Ausführungsbeginn: ca. 3. Quartal 2019.
Ausführungsende: ca. 3. Quartal 2023.

CPV-Codes:
45000000

BE-Fläche Innenhof Geb. 201 je Bauabschnitt/Baufelder PTS-Station (die genauen Angaben sind dem Leistungsverzeichnis zu entnehmen):
1) Baustellenabsicherung/Zugangskontrolle für die jeweilige Maßnahme:
— Personal gemäß Personaleinsatzplan,
— 1 St. Logistikzentrale mit Ausstattung,
— 1 St. Personalzugang (übersprungsicher), Durchgangshöhe ca. 2,00 m,
— 1 St. Schrankenanlage, Baumlänge 6,00 m,
— 4 St. Überwachungskameras, 6 MP, wetterfest,
— mobiles Datenerfassungsgerät,
— 2 St. DV-System Sicherheit, Zugangskontrollsoftware,
— 600 St. Baustellenausweise, maschinenlesbar.
2) Baustelleneinrichtung/Baubehelfe für die jeweilige Maßnahme:
— techn. Bearbeitung für Baubehelfe,
— 50 m Bauzaun, Stabgitterbauzaun Höhe Mind. 2,00 m,
— 1 St. Tor, 2-flügeliges Drehtor, Durchgangsbreite ca. 7,00 m,
— 1 St. Tür, 1-flügelige Drehtür, Durchgangsbreite ca. 1,00 m,
— 5,97 t Stahlunterkonstruktion für Baubehelfe,
— 28 m Anprallschutz, Beton stahlbewehrt,
— 456 m2 Gerüstplattform, Breite ca. 2,07 m, Höhe ca. 30,38 m, Länge ca. 15,00 m,
— 6,15 t Stahlträger horizontale Verankerung für Bauaufzug 1,
— 6,15 t Stahlträger horizontale Verankerung für Bauaufzug 2,
— 1 St. Bauaufzug 1, Bühnengröße (L-B-H): 5,00 x 2,90 x 2,10 m,
— 1 St. Bauaufzug 2, Bühnengröße (L-B-H): 3,20 x 1,40 x 2,10 m,
— 1 St. Treppenturm, Breite ca. 2,58 m-3,14 m, Höhe ca. 30,38 m, Länge ca. 5,15 m-5,71 m,
— 6 St. Bürocontainer als Einzelcontainer mit Ausstattung,
— 1 St. Teeküchencontainer/WC Damen und Herren Container mit Ausstattung,
— 6 St. Tagesunterkünfte mit Ausstattung,
— 5 St. Sanitärcontainer mit Ausstattung,
— 1 St. Treppenanlage, Treppenhöhe bis 3,00 m,
— 10 St. Lagercontainer, Abmessungen: 3,00 x 2,20 x 2,20 m,
— 12 St. Mobile Toiletten, mit Wechseltank.
3) Versorgungslogistik/Avisierung für die jeweilige Maßnahme:
— Personal gemäß Personaleinsatzplan,
— 1 St. Teleskopstapler, Standardhubhöhe ca. 11 m, Tragkraft 3,5 t,
— 1 St. DV-System Logistik, spezielle Maßnahmen-übergreifende Logistiksoftware zur Verwaltung von Entladestellen, Bauaufzügen sowie Flächenverwaltung.
4) Transport- und Verbringungslogistik für Maßnahme Geb. 201:
— Personal gemäß Personaleinsatzplan,
— Pallettenfahrhilfen, Handhubwagen,usw,
— Anschlagmittel, Werkzeuge, usw..
5) Entsorgung für Maßnahme Geb. 201:
— Personal gemäß Personaleinsatzplan,
— Geräte gemäß Geräteeinsatzplan,
— Full Service Baureinigung und Entsorgung,
— Ausreichend Entsorgungscontainer (5-7 m3),
— Ausreichend Kleinsammelbehälter.
6) Medienversorgung für Maßnahme Geb. 201:
— 1 St. Hauptverteiler 630 A,
— 1 St. Verteilerschrank 250 A,
— 2 St. Verteilerschrank 80/100 (FU) A,
— 1 St. Beleuchtungs-Verteilerschrank 63 A,
— 3 St. Verteilerschrank 160 A,
— 20 St. Endverteilerschrank 63 A,
— 150 St. Leuchtstofflampen 1 x 58 W,
— 1 St. Bauwasseranlage,
— 1 St. Bauwasseranschlüsse am Treppenturm.
BE-Fläche Gleisdreieck (die genauen Angaben sind dem Leistungsverzeichnis zu entnehmen):
1) Speditionslogistik für die jeweilige Maßnahme:
— Personal gemäß Personaleinsatzplan,
— Transportmittel (max. Höhe 3,10 m) zur Durchführung Materialtransporte von BE-Gleisdreieck zu den BE-Flächen Innenhöfe,
— 1 St. Logistikzentrale mit Ausstattung,
— 4 St. Schrankenanlage, Baumlänge 6,00 m,
— 1 St. Geländestapler, Standardhubhöhe ca. 3,3 m, Tragkraft 2,5 t.
2) Baustelleneinrichtung für die jeweilige Maßnahme:
— 1 St. Logistikzentrale mit Ausstattung,
— 800 m Bauzaun, Stabgitterbauzaun Höhe mind. 2,00 m,
— 4 St. Tor, 2-flügeliges Drehtor, Durchgangsbreite ca. 7,00 m,
— 2 St. Tür, 1-flügelige Drehtür, Durchgangsbreite ca. 1,00 m,
— 2 St. Anschlussschrank 80 A,
— 8 St. Licht Mast 6 m mit 2 x 200 W LED,
— 2 St. Mobile Toilette, 320 l Abwassertank mit Entlüftung.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE712
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Aktenzeichen:
EU-P 0256-19BV1
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
23.04.2019
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Sicherheiten:
Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:
Bezüglich der geforderten Kautionen und Sicherheiten wird auf die Angebotsaufforderung und die Vergabeunterlagen verwiesen.
Zuschlagskriterien:
Preis

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Allgemeine Informationen zu den Ziffern III.1.1 bis III.1.3:
Die nach den Ziffern III.1.1 bis III.1.3 geforderten Unterlagen (Eigenerklärungen, Angaben, Bescheinigungen und sonstige Nachweise) zum Nachweis des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen gemäß den §§ 123 und 124 GWB (Ziffer III.1.1)), der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit (Ziffer III.1.2)) und der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit (Ziffer III.1.3)) sind in dem Dokument „Teilnahmeantrag zur Bekanntmachung“, welches unter der Adresse www.vergabe.rib.de elektronisch zur Verfügung gestellt wird, aufgeführt.
Die informatorischen Vergabeunterlagen werden ebenfalls unter der Adresse www.vergabe.rib.de elektronisch zur Verfügung gestellt. Änderungen und Ergänzungen bleiben vorbehalten (vgl. VI.3.).
Zur Abgabe der nach den Ziffern III.1.1 bis III.1.3 geforderten Eigenerklärungen sollen die Formblätter, welche im „Teilnahmeantrag zur Bekanntmachung“ enthalten sind, verwendet werden.
1. Das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß den §§ 123 und 124 GWB ist gemäß den Ausführungen des Dokumentes „Teilnahmeantrag zur Bekanntmachung“ zu belegen.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
1. Die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit ist gemäß den Ausführungen des Dokumentes „Teilnahmeantrag zur Bekanntmachung“ zu belegen.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
1. Die technische und berufliche Leistungsfähigkeit ist gemäß den Ausführungen des Dokumentes „Teilnahmeantrag zur Bekanntmachung“ zu belegen.

Sonstiges
 
Kommunikation
Der Zugang zu den Auftragsunterlagen ist eingeschränkt. Weitere Auskünfte sind erhältlich unter: www.vergabe.rib.de
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.vergabe.rib.de

Haupttätigkeit(en)
Flughafenanlagen

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Laufzeit in Monaten: 45
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Die Vergabestelle macht von der Möglichkeit des § 45 SektVO, die Anzahl der geeigneten Bewerber/Bewerbergemeinschaften zu begrenzen, keinen Gebrauch. Alle Bewerber/Bewerbergemeinschaften die nach den Ausführungen dieser Vergabebekanntmachung und des Dokumentes „Teilnahmeantrag zur Bekanntmachung“, welches unter der Adresse www.vergabe.rib.de elektronisch zur Verfügung gestellt wird, das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen (Ziffer III.1.1), die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit (Ziffer III.1.2) und die technische und berufliche Leistungsfähigkeit (Ziffer III.1.3) nachgewiesen haben, werden zur Angebotsabgabe aufgefordert.

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:
Nach den Ausführungen dieser Vergabebekanntmachung und der Anlage zur Bekanntmachung, welches Teil des Dokumentes „Teilnahmeantrag zur Bekanntmachung“ ist, das unter der Adresse www.vergabe.rib.de elektronisch zur Verfügung gestellt wird, das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen (Ziffer III.1.1), die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit (Ziffer III.1.2) und die technische und berufliche Leistungsfähigkeit (Ziffer III.1.3) nachzuweisen.

Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt wird, haben muss:
Eine Bewerber-/Bietergemeinschaft hat mit dem Teilnahmeantrag eine Erklärung abzugeben,
— in der die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt,
— in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der für die Durchführung bevollmächtigte Vertreter bezeichnet ist,
— dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder in allen Phasen des Vergabeverfahrens und auch während der Auftragsdurchführung gegenüber der Auftraggeberin rechtsverbindlich vertritt,
— dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften.
Ein Nachweis der Vertretungsbefugnis des bevollmächtigten Vertreters der Bewerbergemeinschaft ist erst auf gesondertes Verlangen der Auftraggeberin vorzulegen. Zur Abgabe der Eigenerklärungen soll das Formblatt „Bewerber-/Bietergemeinschaftserklärung“ verwendet werden. Das Formblatt ist Bestandteil des Dokumentes „Teilnahmeantrag zur Bekanntmachung“ und wird unter der Adresse www.vergabe.rib.de elektronisch zur Verfügung gestellt.


Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 23.04.2019
Ortszeit: 14:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Ablauf des Verfahrens
Es ist beabsichtigt, die Bieter, die ihre Eignung nachgewiesen haben, in einer oder mehreren Verhandlungsrunden durch Ausscheiden der weniger wirtschaftlichen Angebote stufenweise zu reduzieren. Die Auftraggeberin behält sich jedoch gleichwohl vor, den Zuschlag bereits auf Grundlage der ersten verbindlichen Angebote nach Prüfung der Eignung ohne weitere Verhandlungen und ohne die Einholung weiterer Angebote zu erteilen.
Ergänzungen zur Bekanntmachung
Es wird auf alle weiteren Ausführungen des „Teilnahmeantrag zur Bekanntmachung für Bauleistungen“, verwiesen. Das Dokument wird unter www.vergabe.rib.de elektronisch zur Verfügung gestellt.
Die „informatorischen Vergabeunterlagen“ werden ebenfalls elektronisch auf der Plattform www.vergabe.rib.de zur Verfügung gestellt; siehe Ziffer I.3) dieser Bekanntmachung.
Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass entgegen § 41 Abs. 1 SektVO die Vergabeunterlagen nicht vollständig sind und daher nicht zur Angebotsabgabe verwendet werden können. Gemäß § 41 Abs. 4 SektVO und auf Grundlage von § 107 Abs. 2 Nr. 1 GWB erhalten nur diejenigen interessierten Unternehmen, die sich form- und fristgerecht beworben haben, die für die Abgabe eines ersten verbindlichen Angebotes zu verwendenden vollständigen Vergabeunterlagen. Die zur Angebotsabgabe zu verwendenden Vergabeunterlagen werden nebst allen Unterlagen digital über die Plattform www.vergabe.rib.de zur Verfügung gestellt. Der mit dieser Vorgehensweise bewirkte Schutz der Vertraulichkeit der Informationen ist notwendig, um die Sicherheitsinteressen im Sinne des § 107 Abs. 2 GWB, die u. a. für die Auftraggeberin in § 8 Abs. 1 LuftSiG konkretisiert werden, zu wahren.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Gemäß § 160 Abs. 3 GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, soweit:
1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber der Auftraggeberin nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber der Auftraggeberin gerügt werden,
3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber der Auftraggeberin gerügt werden,
4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung der Auftraggeberin, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 19.03.2019