Bauarbeiten für Gebäude im Gesundheitswesen

DTAD-ID: 16146434
Region:
10117 Berlin (Mitte)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Beton-, Stahlbetonarbeiten, Fundamentierungsarbeiten, Dachdeckarbeiten, Metall-, Stahlbauarbeiten, Rohbauarbeiten, Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Maurerarbeiten
CPV-Codes:
Bauarbeiten für Gebäude im Gesundheitswesen, Rohbauarbeiten, Dachdeckarbeiten und Spezialbauarbeiten, Fundamentierungsarbeiten und Brunnenbohrungen, Betonarbeiten, Stahlbetonarbeiten, Betonrohbauarbeiten, Baustahlmontagearbeiten, Baustahlmontagearbeiten für Gebäude, Maurerarbeiten, Mauerarbeiten, Verblendmauerwerk, Mauerwerksarbeiten, Verblendungsarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Erweiterungsneubau BG Ambulanz Bremen Gewerk Erweiterter Rohbau.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
27.02.2020
Frist Angebotsabgabe:
31.03.2020

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Berlin: Bauarbeiten für Gebäude im Gesundheitswesen - Errichtung eines Erweiterungsbaus — Erweiterte Rohbauarbeiten
Erweiterungsneubau BG Ambulanz Bremen Gewerk Erweiterter Rohbau.

CPV-Codes:
45215100

Die Leistung enthält alle Leistungen für die Herstellung des Rohbaukörpers, einschl. der Errichtung der Baustelleneinrichtung (incl. der Vorhaltung für andere Gewerke), Beton- und Stahlbetonarbeiten, Mauer- und Verblendarbeiten und die Verlegung von Grundleitungen.
Erdarbeiten:
— 150 t Abfall gefährlich AVV191301* schadstoffbelastet,
— 320 m3 Schicht Baustoffgemisch STS-Baustoffgemisch Parkfläche abbrechen,
— 330 m3 Erdaushub für Fundamente.
Ortbeton:
— 1 580 m2 Sauberkeitsschicht, d= 50 mm, der Bodenplatte,
— 782 m2 Perimeterdämmung PS-Hartschaum EPS 0,040W/(mK) D 120 mm,
— 390 m2 Perimeterdämmung PS-Hartschaum EPS 0,040W/(mK) D 60 mm,
— 230 m3 Ortbeton der Pfahlkopfbalken C25/30,
— 730 m2 Schalung der Pfahlkopfbalken, h= 65 cm.
STB Fertigteile:
— 26 St. Wandtafel Fertigteil Sandwichelement L 6,0 m H 0,75 m,
— 1 850 m2 Deckenplatte als Elementplatte mit Aufbeton, d= 22 cm, C25/30, SB2,
— 12 St. Stützen rechteckig Fertigteil H 40 cm B 40 cm L max 6,15 m,
— 10 St. Binder als Fertigteil, als T-Binder, Typ 1101,
— 8 St. Treppenlauf als Fertigteil, Länge 3,80 - 4,50 m, C25/30.
Betontahl:
— 115 t Betonstabstahl BSt 500 S + M DIN 488.
FT Porenbeton:
— 730 m2 Porenbeton Wandplatten d = 300 mm,
— 730 m2 Silikonharz-Dispersionsbeschichtung,
— 730 m2 Außenbeschichtung, jedoch Farbe im Intensivton.
Mauerwerk:
— 1.030 m2 Außenmauerwerk, KS-12-1,8-DM, d= 24 cm,
— 500 m2 Innenmauerwerk, KS-12-1,8-DM, d= 24 cm,
— 835 m2 Innenmauerwerk, KS-12-1,8-DM, d= 17,5 cm.
Verblendung:
— 1 100 m2 Wärmedämmung mit Luftschicht nach DIN 1053, Teil 1, D = 160 mm,
— 1 180 m2 Verblendmauerwerk, 1/2-Stein dick (11,5 cm),
— 1 180 m2 Verblendflächen verfugen.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE501
Hauptort der Ausführung: BG Ambulanz Bremen Industriestr. 3 28199 Bremen
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Aktenzeichen:
42-19-06 EU
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
31.03.2020
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Preis

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
— Erklärung zur Gewerbeanmeldung, Eintragung in das Handelsregister und in die Handwerksrolle gemäß Angaben in der Erklärung zur Eignung (Formular 124),
— Eigenerklärung gemäß Erklärung zur Eignung (Formular 124), dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt,
— Angaben gemäß Erklärung zur Eignung (Formular 124) zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung,
— Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse, Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes bzw. Bescheinigung in Steuersachen sowie Freistellungsbescheinigung nach § 48b EStG gemäß Erklärung zur Eignung (Formular 124),
— Angabe zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft gemäß Erklärung zur Eignung (Formular 124).

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Umsatz des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren gemäß Angaben in der Erklärung zur Eignung (Formular 124),
— Erklärung gemäß Angaben in der Erklärung zur Eignung (Formular 124), dass ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren weder beantragt noch eröffnet wurde, ein Antrag auf Eröffnung nicht mangels Masse abgelehnt wurde und sich das Unternehmen nicht in Liquidation befindet bzw. ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde,
— Nachweis zum Abschluss einer Betriebshaftpflichtversicherung vor Ausführung der Leistungen und Aufrechterhaltung bis zur Beendigung der Leistungen auf eigene Kosten. Die Deckungssummen müssen pro Schadensfall mindestens betragen:
— 5 000 000 EUR für Personenschäden,
— 3 000 000 EUR für Vermögens- und Sachschäden.
Und müssen jährlich mindestens 2 Mal in voller Höhe ungeschmälert zur Verfügung stehen (2-fach Maximierung). Der Nachweis der Deckungssummen kann nicht durch die Angabe der Nummer des für den öffentlichen Auftraggeber zugänglichen Präqualifikationsregisters geführt werden.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Bestehen einer Betriebshaftpflichtversicherung mit den oben angegebenen Deckungssummen.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Erklärung über in den letzten 5 abgeschlossenen Geschäftsjahren vergleichbare Leistungen gemäß Angaben in der Erklärung zur Eignung (Formular 124),
— Erklärung gemäß Angaben in der Erklärung zur Eignung (Formular 124), dass die für die Ausführung der Leistungen erforderlichen Arbeitskräfte zur Verfügung stehen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
— Erfahrung mit vergleichbaren Leistungen in den letzten fünf abgeschlossenen Kalenderjahren im Sinne von § 6a EU Ziffer 3a) VOB/A.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YHHDEV8/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YHHDEV8

Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Berufsgenossenschaftlicher Klinikverbund

Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
45223220
45260000
45262200
45262300
45262310
45262311
45262400
45262410
45262500
45262520
45262521
45262522
45262650

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 19.05.2020
Ende: 19.05.2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 31.03.2020
Ortszeit: 14:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 08.05.2020

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 31.03.2020
Ortszeit: 14:00
Ort:
Vergabeplattform der Vergabestelle

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt

Zusätzliche Angaben

Soweit in dieser Bekanntmachung/Aufforderung nichts Abweichendes geregelt ist, wird die gesamte Bieterkommunikation, einschließlich der Versendung von Informationsschreiben nach § 134 GWB über die Vergabeplattform DTVP abgewickelt, wobei die Textform einzuhalten ist. Der Auftraggeber wird dabei vertreten durch die Syndikusrechtsanwälte der BG Kliniken — Klinikverbund der gesetzlichen Unfallversicherung gGmbH, Bereich Recht/Zentrale Vergabestelle.
Die Bieter haben sich zu diesem Zweck auf der Plattform DTVP registrieren zu lassen und das Kommunikationstool auf eingehende Nachrichten zu überwachen.
Die elektronische Abgabe der Angebote muss über die Vergabeplattform DTVP so rechtzeitig erfolgen, dass die Angebote bis zum Ende der Angebotsfrist vollständig übermittelt worden sind. Dabei ist genügend Zeit für die Anmeldung des Bieters auf der Vergabeplattform und für den Übermittlungsvorgang einzuplanen. Die Bieter werden auf die Erläuterungen des Plattformbetreibers auf den Internetseiten für Bieter (https://support.cosinex.de/unternehmen/) Hingewiesen. Insbesondere sind die Hinweise über die Abgabe von elektronischen Teilnahmeanträgen und Angeboten zu beachten. Diese fristgebundenen Erklärungen dürfen nicht über das z. B. für Bieterfragen genutzte Kommunikationstool eingereicht werden.
Bekanntmachungs-ID: CXP4YHHDEV8

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Berlin — Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung
Martin-Luther-Straße 105
Berlin
10825
Deutschland

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung oder in den Vergabeunterlagenerkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Im Übrigen sind Verstöße gegen Vergabevorschriften innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen nach Kenntnis gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Ein Nachprüfungsantrag ist innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, beider zuständigen Vergabekammer zu stellen (§ 160 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)). Die o. a. Fristen gelten nicht, wenn der Auftraggeber gemäß § 135 Absatz 1 Nr. 2 GWB den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist.
Die Frist zur Geltendmachung von Verstößen gegen § 134 GWB beträgt 30 Tage ab Veröffentlichung dieser Bekanntmachung (§ 135 GWB).

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 25.02.2020