Bauarbeiten für kommerzielle Gebäude, Lagerhallen und Industriegebäude, Bauten in Verbindung mit dem Transportwesen

DTAD-ID: 16242770
Region:
39002
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Sonstige Bauleistungen im Hochbau
CPV-Codes:
Bauarbeiten für kommerzielle Gebäude, Lagerhallen und Industriegebäude, Bauten in Verbindung mit dem Transportwesen
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Erneuerung Bodenbelag, Decken- und Wandflächen incl. Beleuchtung und Beschallung.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
26.03.2020
Frist Angebotsabgabe:
13.05.2020

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Berlin: Bauarbeiten für kommerzielle Gebäude, Lagerhallen und Industriegebäude, Bauten in Verbindung mit dem Transportwesen - Revita I, Magdeburg Hauptbahnhof, Personenunterführung
Erneuerung Bodenbelag, Decken- und Wandflächen incl. Beleuchtung und Beschallung.

CPV-Codes:
45213000

LV Los 3b – Erneuerung Bodenbelag PU, betrifft nur Neubau- und Seitentunnel:
— Baureinigungsarbeiten während und nach Fertigstellung der Bodenbelagsarbeiten – Grundfläche ca. 660 m2;
— Rückbau Bodenfliesen in Dickbett – ca. 660 m2;
— Rückbau Gussasphalt – ca. 50 m2;
— Vorbereitende Arbeiten für Neuverlegung Bodenplatten aus Betonwerkstein;
— Neuverlegung Betonbodenplatten mit integriertem Blindenleitsystem – ca. 700 m2.
LV Los 04 – Erneuerung Wände und Decken:
— Unterhangdecken aus Gips-Karton, Friese und Flächen – ca. 250 m2 Deckenfläche und ca. 500 lfm Fries;
— Unterhangdecke aus 3D-Blechkassetten – ca. 850 m2;
— Unterhangdecke aus Breitstegrasterelementen – ca. 60 m2;
— Wandverkleidung mit 3D-Blechkassetten – ca. 200 m2;
— Brandschutzbeschichtung Stahlbauteile – ca. 40 m2;
— Lieferung von Deckenleuchten entsprechend dem Deckensystem.
LV Los 05 – Wände Glas:
— Glasvorhangfassade auf Alu-Unterkonstruktion – ca. 700 m2;
— Grafische Bedruckung von Glasscheiben – ca. 500 m2.
LV Los 06 – Maurer- und Putzarbeiten PU:
— Zentrale Baustelleneinrichtung auch für andere Gewerke – Bauzeit ca. 15 Monate;
— Herstellen von Wandöffnungen in Vormauerwänden incl. statischer Abfangkonstruktionen in Stahl – ca. 70 lfm.
LV Los 07 – Metallbauarbeiten:
— Erneuerung von Edelstahlhandläufen – ca. 200 lfm;
— Herstellung von Werbeträger über den Shopfassaden – ca. 20 lfm.
LV Los 30 – Elektrische Energieanlagen, Sicherheitsbeleuchtung:
Die bisherig installierte Sicherheitsbeleuchtung, die Beleuchtung selbst sowie die installierten Steckdosen und Anschlüsse in der Personenunterführung sollen mit dem Umbau dieses Bereiches demontiert werden.
Anschließend soll entsprechend des Baufortschrittes in diesem Bereich die Beleuchtung in den Personenunterführungen erneuert werden. Die Beleuchtung soll als durchgehende Lichtbänder realisiert werden.
Außerdem sollen Anschlüssen für Fahrkartenautomaten, Automatiktüren, Fahrgastinformationsanlagen (FIA), Schließfächer, Snack- und Getränkeautomaten sowie Fahrplanvitrinen hergestellt werden.
Zu Werbezwecken sollen Anschlüsse für Out-of-Home-Channel (OHC), City-Light-Poster (CLP) und Werbevitrinen vorgesehen werden. Dafür müssen die Unterverteilungen umgebaut und nachgerüstet werden.
LV Los 40 – Telekomunikation und Brandmeldeanlage:
Folgende Arbeiten sind an der Brandmeldeanlage für die Herstellung des Bauzustandes durchzuführen:
— Außerbetriebnahme der Optischen Rauchmelder einschl. Entnahme der zugehörigen Laufkarten aus dem FIBS;
— Demontage der Melder, Sockel und Ballschutzkörbe;
— Staubschutzmaßnahmen für Melder an der Rohdecke;
— Neuverkabelung der Melder an der Rohdecke zur Aufrechterhaltung der Funktion;
— Demontage der Druckknopfmelder, Melderparallelanzeigen und akustischen Signalgeber mit Verkabelung einschl. provisorische Befestigung an der Decke bzw. Wand. Schutzmaßnahmen vor Beschädigungen und Staub;
— Die Handmelder, Melderparallelanzeigen und akustischen Signalgeber werden von den provisorischen Standorten während der Baumaßnahme, wieder an die ursprünglichen Standorte umgesetzt, montiert und in Betrieb genommen.
Die Montage erfolgt an dem umlaufenden Deckenfries bzw. an die bauseits vorgehaltenen Befestigungsmöglichkeiten an der neuen Glaswand.
Der Einbau bzw. die Neuinstallation der Brandmeldetechnik erfolgt parallel zu den baulichen Maßnahmen in der Personenunterführung.
Im Bahnhof Magdeburg ist eine ELA- Anlage nach Niveau 2 vorhanden.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEE03
Hauptort der Ausführung: Magdeburg Hauptbahnhof
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Aktenzeichen:
20FEI44319
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
13.05.2020
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Sicherheiten:
Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:
Vertragserfüllungsbürgschaft:
— in Höhe von 5 v. H. der Auftragssumme.
Bürgschaft für Mängelansprüche:
— in Höhe von 3 v. H. der Abrechnungssumme.
Zahlung:
Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:
Zahlungsbedingungen gemäß Vergabeunterlagen
Zuschlagskriterien:
Preis

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
— Erklärung über seine Mitgliedschaft in der Berufsgenossenschaft. Bieter ohne Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben eine entsprechende Erklärung über die Mitgliedschaft bei dem für sie zuständigen Versicherungsträger abzugeben.
— Erklärung über die Eintragung in die Handwerksrolle, das Berufsregister oder das Register der Industrie- und Handelskammer seines Sitzes oder Wohnsitzes.
Form der geforderten Erklärungen/Nachweise:
Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.
Nur die unter III.1.1. bis III.1.3., III.2.2. und VI.3. geforderten Erklärungen/Nachweise werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.
Weitere erforderliche Erklärungen/Nachweise siehe III.2.2. und VI.3.
Alle unter III.1.1. bis III.1.3., III.2.2. und VI.3. geforderten Erklärungen/Nachweise sind im Offenen Verfahren mit dem Angebot und bei einem Aufruf zum Teilnahmewettbewerb mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Erklärung, dass kein Insolvenzverfahren oder Liquidationsverfahren anhängig ist.
— Erklärung, dass der Bewerber/Bieter den DB-Verhaltenskodex für Geschäftspartner (http://www.deutschebahn.com/lieferantenqualifizierung_downloads) oder die BME-Verhaltensrichtlinie (https://www.bme.de/fileadmin/_horusdam/2065-BME-Code_of_Conduct_deutsch.pdf) oder einen eigenen Verhaltenskodex, der im Wesentlichen vergleichbare Prinzipien verbindlich für ihn festlegt, einhalten wird.
Form der geforderten Erklärungen/Nachweise:
Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.
Nur die unter III.1.1. bis III.1.3., III.2.2. und VI.3. geforderten Erklärungen/Nachweise werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.
Weitere erforderliche Erklärungen/Nachweise siehe III.2.2. und VI.3.
Alle unter III.1.1. bis III.1.3., III.2.2. und VI.3. geforderten Erklärungen/Nachweise sind im Offenen Verfahren mit dem Angebot und bei einem Aufruf zum Teilnahmewettbewerb mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Erklärung über die von ihm ausgeführten Leistungen in den letzten 5 abgeschlossenen Kalenderjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind
Form der geforderten Erklärungen/Nachweise
Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.
Nur die unter III.1.1. bis III.1.4., III.2.2. und VI.3. geforderten Erklärungen/Nachweise werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.
Weitere erforderliche Erklärungen/Nachweise siehe III.2.2. und VI.3.
Alle unter III.1.1. bis III.1.4., III.2.2. und VI.3. geforderten Erklärungen/Nachweise sind im Offenen Verfahren mit dem Angebot und bei einem Aufruf zum Teilnahmewettbewerb mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://bieterportal.noncd.db.de/evergabe.bieter//DownloadTenderFiles.ashx?subProjectId=csuKIdEHQb0%253d
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
FE. EI-SO – Beschaffung Infrastruktur Region Südost
Kanstraße 4
Magdeburg
39104
Deutschland
Kontaktstelle(n): Hust, Uwe
Telefon: +49 3915492791
E-Mail: [email protected]
NUTS-Code: DEE03
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.deutschebahn.com/bieterportal
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: http://www.deutschebahn.com/bieterportal

Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 02.09.2020
Ende: 31.12.2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt wird, haben muss:
Gesamtschuldnerische Haftung aller Gemeinschaftsmitglieder.


Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 13.05.2020
Ortszeit: 08:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 13.07.2020

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 13.05.2020
Ortszeit: 08:00
Ort:
Leipzig

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Corona-Virus: Der Auftraggeber behält sich vor, wegen möglicher Undurchführbarkeit der hier ausgeschriebenen Leistungen wegen Einschränkungen aufgrund der Corona-Epidemie den Zuschlag nicht zu erteilen/das Vergabeverfahren.
Aufzuheben bzw. einzustellen. Mit der Teilnahme am Wettbewerb verzichtet der Bieter/Bewerber unwiderruflich auf die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen für den Fall, dass der Auftraggeber aus vorgenannten Gründen den Zuschlag nicht erteilt/das Verfahren aufhebt bzw. einstellt.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes
Villemomblerstr. 76
Bonn
53123
Deutschland

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2, Satz 1 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Fax oder auf elektronischem Weg bzw. 15 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 134 Abs. 2 GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße innerhalb von 10 Kalendertagen nach Kenntnis bzw. – soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind – bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 1 bis 3 GWB). Des Weiteren wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 23.03.2020