Beaufsichtigung der Bauarbeiten

DTAD-ID: 18525047
Region:
65929 Frankfurt am Main (Höchst)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Architekturdienstleistungen, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen, Beaufsichtigung der Bauarbeiten, Projektaufsicht und Dokumentation, Dienstleistungen von Architekturbüros und Bauabnahme, Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Vergabe von Leistungen der Lph 8 Objektüberwachung - Bauüberwachung und Dokumentation (Leistungsbild TA HLSK gem. §§ 53, 55 HOAI i.V.m. Anlage 15 HOAI, Anlagengruppe 1, 2, 3, 7 (ohne Medizin- und labortechnische Anlagen (Teil von KG 473)), 8)
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
18.02.2022
Frist Angebotsabgabe:
18.03.2022

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Frankfurt am Main: Beaufsichtigung der Bauarbeiten - Objektüberwachung - Bauüberwachung und Dokumentention TA HLSK\
Vergabe von Leistungen der Lph 8 Objektüberwachung - Bauüberwachung und Dokumentation (Leistungsbild TA HLSK gem. §§ 53, 55 HOAI i.V.m. Anlage 15 HOAI, Anlagengruppe 1, 2, 3, 7 (ohne Medizin- und labortechnische Anlagen (Teil von KG 473)), 8)\
\
CPV-Codes:\
71247000\
\
Der Auftraggeber (AG) beabsichtigt zusätzlich zu dem derzeit ausgeführten Bauvorhaben Klinikumneubau (Hauptgebäude, 1. Bauabschnitt) einen weiteren Neubau (sog. Funktionsbau, 2. Bauabschnitt) zu errichten.\
Der Funktionsbau soll neben der Verwaltung einen Gastronomiebereich, die Augenklinik (mit OP-Bereich und Pflege), ein Labor, ein Sozialpädiatrisches Zentrum sowie die Sterilgutversorgung aufnehmen.\
Der AG legt Wert auf einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen während der Umsetzungsphase und im laufenden Betrieb. Für dieses Bauvorhaben werden gewerkespezfisich Objektüberwachungsleistungen (Lph 8 Objektüberwachung - Bauüberwachung und Dokumentation) vergeben. Die Leistungen des Auftragnehmers (AN) wird das Leistungsbilde\
- Leistungsbild Technische Ausrüstung HLSK gem. §§ 53, 55 HOAI i.V.m. Anlage 15 HOAI, Anlagengruppe 1, 2, 3, 7 (ohne Medizin- und labortechnische Anlagen (Teil von KG 473, d.h. nur Medienversorgungsanlagen)), 8 umfassen.\
Das exakte Leistungsbild unter Aufführung der Grundleistungen und der besonderen Leistungen werden in den Vergabeunterlagen mitgeteilt.\
Die Objektüberwachungsleistungen für die übrigen Gewerke (Gebäude und Innenräume inkl. Tragwerksplanung, Elektro, Medizintechnik und Freianlagen) werden zeitgleich separat ausgeschrieben.\
Außerdem ist eine Projektsteuerung beauftragt.\
Das Klinikum wird einen Umzug durchführen und hierfür ein Umzugsunternehmen beauftragen.\
Für den 2. Bauabschnitt (Funktionsbau) ist die Ausführungsplanung voraussichtlich im 2. Quartal 2022 abgeschlossen. Das Vorhaben befindet sich derzeit in der Phase der Erstellung der Leistungsverzeichnisse (HOAI Lph 6).\
Die Leistungen der Bauausführung werden voraussichtlich in Gewerken vergeben.\
\
Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE712\
Hauptort der Ausführung: Frankfurt am Main\
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
2022-OU2BA-03
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
18.03.2022
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
\
Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister\
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:\
Die in den Ziff. III.1.1) bis III.1.3) und Ziff. VI.3) dieser Bekanntmachung aufgeführten Nachweise, Angaben und Erklärungen sind mit dem zu verwendenden Eignungsbogen mit dem Angebot vorzulegen.\
Soweit Eigenerklärungen gefordert und mit dem Angebot abgegeben werden, behält sich der Auftraggeber vor, Nachweise/Bestätigungen der zuständigen Stellen anzufordern.\
Für den Fall, dass Bieter/Bietergemeinschaften zum Nachweis der eigenen Eignung und/oder zur Erbringung der auftragsgegenständlichen Leistungen auf andere Unternehmen verweisen, gelten die §§ 36, 47 VgV. Für den Fall, dass sich der Bieter/die Bietergemeinschaft zum Nachweis seiner/ihrer wirtschaftlichen/finanziellen Leistungsfähigkeit auf diejenige eines anderen Unternehmens beruft, haften der Bieter/die Bietergemeinschaft und das andere Unternehmen für die Auftragsausführung entsprechend dem Umfang der Eignungsleihe gemeinsam i.S.v. § 47 Abs. 3 VgV; eine entsprechende verbindliche Erklärung des anderen Unternehmens ist dem Angebot beizulegen.\
Der spätere Austausch eines zum Nachweis der Eignung benannten anderen Unternehmens bedarf der Zustimmung des Auftraggebers. Diese Zustimmung wird nur dann erfolgen, wenn der Bieter/die Bietergemeinschaft auch mit dem neuen anderen Unternehmen bei der fiktiv vorzunehmendenden Eignungsprüfung die ausgeschriebenen Eignungsanforderungen erfüllt.\
Geforderte Angaben zur persönlichen Lage des Bieters:\
1. Eigenerklärung, dass bei dem Bieter bzw. bei den Mitgliedern der Bietergemeinschaft die Ausschlussgründe gem. § 123 GWB und § 124 GWB nicht vorliegen. Anderenfalls hat der Bieter bzw. haben die Mitglieder der Bietergemeinschaft den Nachweis der Selbstreinigung gem. § 125 GWB zu erbringen.\
2. Aktueller Auszug aus dem Handels- oder Berufsregister oder eine diesbezügliche Kopie, soweit der Bieter bzw. das Mitglied der Bietergemeinschaft im Handels- oder Berufsregister eingetragen ist; anderenfalls vergleichbarer Nachweis.\
3. Ggf. Bietergemeinschaftserklärung\
\
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
1. Netto-Gesamtjahresumsatz: Netto-Gesamtjahresumsatz des Bieters/des Mitglieds der Bietergemeinschaft in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren\
2. Netto-Jahresumsatz in dem Tätigkeitsbereich des Auftrags: Der vom Bieter/dem Mitglied der Bietergemeinschaft in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren erzielte Umsatz mit Leistungen, die in dem Tätigkeitsbereich des Auftrags liegen (d.h. Leistungen der Leistungsphase 8 (Objektüberwachung/Bauüberwachung und Dokumentation) in dem Leistungsbild Technische Ausrüstung HLSK gem. §§ 53, 55 HOAI i.V.m. Anlage 15 HOAI, Anlagengruppe 1, 2, 3, 7 (ohne Medizin- und labortechnische Anlagen (Teil von KG 473, d.h. nur Medienversorgungsanlagen)), 8 für den Bauherrn bei Neu-, Um- und Erweiterungsbauten im Klinikbereich (einschließlich dazugehöriger Sekundärbereiche wie z.B. Labor) und/oder medizinischen Institutsbauten.\
\
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
1. unternehmensbezogene Referenz (Ziff. V des Eignungsbogen)\
Zur Darstellung der unternehmensbezogenen Referenz hat der Bieter/das Mitglied der Bietergemeinschaft das dem Eignungsbogen angehängte Formblatt "Unternehmensbezogene Referenz" vollständig digital auszufüllen und dem Eignungsbogen beizufügen.\
Bieter/Bietergemeinschaften müssen eine wertungsfähige Referenz mit dem Angebot einreichen, um ihre technische und berufliche Leistungsfähigkeit nachzuweisen. Die Wertungsfähigkeit der Referenz wird anhand der nachfolgend genannten Mindestanforderungen ermittelt.\
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:\
- Bei der Referenz darf der Beginn der Leistungserbringung von Lph 8 nicht vor dem 01.01.2010 liegen.\
- Die Referenz muss mit der Aufgabenstellung hinsichlich Schwierigkeit und Leistungsumfang vergleichbar sein. Vergleichbar sind nur Leistungen der - abgeschlossenen - Lph 8 (Objektüberwachung/Bauüberwachung und Dokumentation) in dem Leistungsbild Technische Ausrüstung HLSK gem. §§ 53, 55 HOAI i.V.m. Anlage 15 HOAI, Anlagengruppe 1, 2, 3, 7 (ohne Medizin- und labortechnische Anlagen (Teil von KG 473, d.h. nur Medienversorgungsanlagen)), 8 für den Bauherrn bei Neu-, Um- und Erweiterungsbauten im Klinikbereich (einschließlich dazugehöriger Sekundärbereiche wie z.B. Labor) und/oder medizinische Institutsbauten.\
- Die unternehmensbezogene Referenz betrifft ein Vorhaben mit Baukosten (KG 410/420/430/470/480 ohne Medizin- und labortechnische Anlagen (Teil von KG 473))) über 8 Mio. EUR netto (Ergebnis der Kostenberechnung der Lph 3).\
\
Sonstiges
 
Kommunikation\
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.had.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-17ed34f9884-17283e603a00c49e\
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen\
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.had.de\
\
Art des öffentlichen Auftraggebers\
Einrichtung des öffentlichen Rechts\
\
Haupttätigkeit(en)\
Gesundheit\
\
Angaben zu den Losen\
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein\
\
Weitere(r) CPV-Code(s)\
71240000\
71248000\
71251000\
71300000\
\
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems: \
Beginn: 01.04.2022\
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein\
\
Angaben über Varianten/Alternativangebote: \
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein\
\
Angaben zu Optionen: \
Optionen: nein\
\
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: \
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein\
\
\
Angaben zu einem besonderen Berufsstand\
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja\
Beruf angeben: \
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:\
Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich Architekten und Ingenieure oder Bietergemeinschaften aus Architekten und Ingenieuren.\
Dies sind Personen, die gemäß Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates als Architekt bzw. Ingenieur tätig und zum Führen dieser Berufsbezeichnung berechtigt sind, ggf. ist der Nachweis nach Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates über die Anerkennung von Berufsqualifikationen zu führen. Juristische Personen erfüllen diese Voraussetzungen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungs- bzw. Ingenieurleistungen gerichtet ist und sie einen verantwortlichen Berufsangehörigen im vorstehenden Sinne benennen.\
Die Anforderungen sind auch durch eine Bietergemeinschaft nachzuweisen. Mindestens ein Mitglied muss diese Anforderung erfüllen.\
\
Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal\
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind\
\
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)\
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja\
\
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge\
Tag: 18.03.2022\
Ortszeit: 12:00\
\
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können\
Deutsch\
\
Bindefrist des Angebots\
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30.04.2022\
\
Bedingungen für die Öffnung der Angebote\
Tag: 18.03.2022\
Ortszeit: 12:01\
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:\
entfällt\
\
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags\
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein\
\
Zusätzliche Angaben\
\
1. Das Angebot ist unter Verwendung der mit den Vergabeunterlagen veröffentlichten Formulare einzureichen, die bei dem o. g. Link (siehe Ziff. I.3 der Bekanntmachung) heruntergeladen werden können. Das Angebot ist mit den in dieser Bekanntmachung geforderten Nachweisen gemeinsam, rechtzeitig elektronisch über eHAD einzureichen.\
2. Bietergemeinschaften müssen sich bereits als solche bewerben. Die nachträgliche Bildung einer Bietergemeinschaft nach Angebotslegung ist grundsätzlich nicht möglich. Bietergemeinschaften haben mit dem Angebot eine Erklärung aller Mitglieder abzugeben, dass sie eine Bietergemeinschaft bilden und im Auftragsfall gesamtschuldnerisch, insbesondere für Erfüllung und Schadensersatz, haften. Außerdem ist ein bevollmächtigter Vertreter zu benennen. Jedes Mitglied der Bietergemeinschaft hat einen eigenen Eignungsbogen auszufüllen. Diese Eignungsbögen sind gemeinsam mit dem Angebot der Bietergemeinschaft einzureichen.\
3. Enthalten die Ausschreibungsunterlagen nach Auffassung des Bieters Widersprüche, Unvollständigkeiten, Unklarheiten, Fehler oder Rechtsverstöße, so hat der Bieter den Auftraggeber unverzüglich über die Vergabeplattform darauf hinzuweisen.\
4. Auskünfte werden grundsätzlich nur auf solche Fragen erteilt, die bis spätestens 09.03.2022, 10.00 Uhr bei der in Ziffer I.3 der Bekanntmachung genannten Stelle über die Vergabeplattform eHAD eingegangen sind.\
Mündliche/telefonische Anfragen werden nicht beantwortet. Auskunftsersuchen sind ausschließlich über die Vergabeplattform eHAD zu stellen und werden ausschließlich darüber beantwortet.\
5. Enthält das Angebot die geforderten Unterlagen nicht oder nicht vollständig, kann der AG den Bieter unter Setzung einer angemessenen Frist zur Nachreichung der fehlenden oder zur Vervollständigung der unvollständigen Unterlagen auffordern. Fehlen die geforderten Unterlagen nach Ablauf der Nachfrist noch immer, wird das Angebot zwingend ausgeschlossen. Die Nachforderung von leistungsbezogenen Unterlagen, die die Wirtschaftlichkeitsbewertung der Angebote anhand der Zuschlagskriterien betreffen, ist ausgeschlossen.\
6. Bei Veröffentlichung von Antworten zu Bieterfragen im Vergabeportal eHAD erhalten registrierte Bieter eine elektronische Information. Nicht registrierte Interessenten trifft eine Holschuld, sie müssen sich regelmäßig im Vergabeportal informieren.\
\
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren\
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt\
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2\
Darmstadt\
64283\
Deutschland\
E-Mail: [email protected]\
Fax: +49 6151125816\
\
Einlegung von Rechtsbehelfen\
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:\
Die Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen und Rügen ergeben sich aus §§ 134, 135 und 160 GWB. Soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind, ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, § 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB.\
\
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt\
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt\
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2\
Darmstadt\
64283\
Deutschland\
E-Mail: [email protected]\
Fax: +49 6151125816\
\
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung\
Tag: 14.02.2022\
\