Betreuung und Betrieb von Portalen

DTAD-ID: 16294737
Region:
53023
Auftragsart:
Öffentliche Auftraggeber
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Freihändige Vergabe mit Teilnahmewettbewerb
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Diverse Reparatur-, Wartungsdienste, Webdesign, CMS, softwarenahe Dienstleistungen
CPV-Codes:
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Inhaltliche redaktionelle Betreuung und technischer Betrieb von zwei Portalen zur Anwohner- und Fahrgastkommunikation
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
15.04.2020
Frist Angebotsabgabe:
15.05.2020

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Betreuung und Betrieb von Portalen - 20FEA44869 Informationsportale der Deutschen Bahn zu
- Bauprojekten bauprojekte.deutschebahn.com (Los 1) und zu
- baubedingten Fahrplanänderungen bauinfos.deutschebahn.com (Los 2)
Inhaltliche redaktionelle Betreuung und technischer Betrieb von zwei Portalen (BauInfoPortal, Los 1 und Fahrplanänderungsportal, Los 2) zur Anwohner- (Los 1) und Fahrgastkommunikation (Los 2)

Die Bewerbungsbedingungen zu der Vergabe und ergänzende Informationen (wie Leistungsbeschreibung, Vertragsbedingungen, Ausfüllhilfe, Bietereigenerklärung und Vertraulichkeitserklärung) stehen jedem als Download zur Verfügung (siehe hierzu Ziffer I.3 der Veröffentlichung)
Lose:
Angebote sind möglich für alle Lose

Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, Aufträge unter Zusammenfassung der folgenden Lose oder Losgruppen zu vergeben:

Man kann sich auf ein Los bewerben oder auf beide.

Sollte es am Wirtschaftlichsten sein, wenn beide Lose an den selben Bieter gehen, so werden diese Lose zusammengefasst.

II.2)Beschreibung

II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
LOS 1 - Inhaltliche redaktionelle Betreuung und technischer Betrieb des BauInfoPortals mit der Zielgruppe Anwohner und Projektinteressierte.
Los-Nr.: 1

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79000000

II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE30

Hauptort der Ausführung:
Bundesweit möglich

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:
BauInfoPortal (Los 1)
www.deutschebahn.com/bauprojekte
1. Inhaltliche Redaktion und
2. Technischer Betrieb

zu 1.
Der Dienstleister erhält aus den Bauprojekten Informationen / Aktualisierungen in Wort, Bild oder Video, die er redaktionell für das Portal aufbereitet und nach einem Freigabeprozess im BauInfoPortal veröffentlicht.

zu 2.
Der Dienstleister entwickelt das bestehende Portal technisch, inhaltlich und im Design auf Grundlage der Anforderungen des Auftraggebers weiter und gewährleistet einen ausfall- und angriffssicheren sowie datenschutzkonformen Betrieb nach den Vorgaben des Konzerns Deutsche Bahn AG.
Jeder Bieter kann sich auf jedes Los bewerben und ein Bieter kann für alle Lose einen Zuschlag erhalten.

Pro Los wird ein Zuschlag erteilt

Die Bewerbungsbedingungen zu der Vergabe und ergänzende Informationen (wie Leistungsbeschreibung, Vertragsbedingungen, Ausfüllhilfe, Bietereigenerklärung und Vertraulichkeitserklärung etc.) stehen jedem als Download zur Verfügung unter: http://www.deutschebahn.com/bieterportal

Dort erhalten Sie auch detaillierte Leistungsbeschreibung.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

II.2.6)Geschätzter Wert

II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja

Beschreibung der Verlängerungen:
Der Auftraggeber behält sich die Option vor, die Laufzeit des Vertrages um max. 24 Monate zu verlängern. Die Verlängerung kann jahresweise erfolgen.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Geplante Mindestzahl: 1
Höchstzahl: 5

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Nur diejenigen Teilnahmeanträge von Bewerbern oder Bewerbergemeinschaften, die die in dieser Auftragsbekanntmachung genannten Anforderungen erfüllen und somit geeignet sind, diese Leistung zu erbringen und gegen die keine Ausschlussgründe im Sinne der §§ 123 f GWB vorliegen, kommen in die weitere Auswahl.

Gehen mehr als 5 Anträge ein, welche die Anforderungen der Teilnahme erfüllen, werden die Teilnahmeanträge der geeigneten und zuverlässigen Bewerber hinsichtlich der entsprechenden Merkmalsausprägung bzw. der genannten Anforderungen gemäß der genannten Kriterien bewertet und in ein Ranking überführt.

Es werden die Besten (geplante Mindestzahl 1, vsl. max. 5) der geeigneten und zuverlässigen Bewerber zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert.

Wichtig: Wer sich bewerben will, muss sich rechtzeitig bei der Bieterplattform des Auftraggebers registrieren lassen. Wir empfehlen dies mindestens 10 Tage vorm Einreichen bzw. Hochladen der Dateien und tatsächlicher Teilnahme an der Vergabe zu tun.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben
Man kann sich auf alle 2 Lose oder weniger bewerben. Es können maximal alle 2 Lose an einen Bieter vergeben werden. Die Vergabe erfolgt vor dem Hintergrund der wirtschaftlichsten Gesamtlösung in Bezug auf alle 2 Lose.

II.2)Beschreibung

II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
Los 2 - Inhaltliche redaktionelle Betreuung und technischer Betrieb des Fahrplanänderungsportals mit der Zielgruppe Fahrgäste.
Los-Nr.: 2

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79000000

II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE30

Hauptort der Ausführung:
Bundesweit möglich

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:
Fahrplanänderungsportal (Los 2)
www.deutschebahn.com/bauinfos
1. Inhaltliche Redaktion und
2. Technischer Betrieb

zu 1.
Der Dienstleister erhält aus den Regionen von den Eisenbahnverkehrsunternehmen Informationen / Aktualisierungen als DOC, XLS oder PDF, der er redaktionell für das Portal aufbereitet, auf die betreffenden Strecken / Linien verteilt oder zusammenfasst und ohne Freigabeprozess im Fahrplanänderungsportal veröffentlicht.

zu 2.
Der Dienstleister entwickelt das bestehende Portal technisch, inhaltlich und im Design auf Grundlage der Anforderungen des Auftraggebers weiter und gewährleistet einen ausfall- und angriffssicheren sowie datenschutzkonformen Betrieb nach den Vorgaben des Konzerns Deutsche Bahn AG.
Jeder Bieter kann sich auf jedes Los bewerben und ein Bieter kann für alle Lose einen Zuschlag erhalten.

Pro Los wird ein Zuschlag erteilt

Die Bewerbungsbedingungen zu der Vergabe und ergänzende Informationen (wie Leistungsbeschreibung, Vertragsbedingungen, Ausfüllhilfe, Bietereigenerklärung und Vertraulichkeitserklärung etc.) stehen jedem als Download zur Verfügung unter: http://www.deutschebahn.com/bieterportal

Dort erhalten Sie auch detaillierte Leistungsbeschreibung.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

II.2.6)Geschätzter Wert

II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja

Beschreibung der Verlängerungen:
Der Auftraggeber behält sich die Option vor, die Laufzeit des Vertrages um max. 24 Monate zu verlängern. Die Verlängerung kann jahresweise erfolgen.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 1
Höchstzahl: 5

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Nur diejenigen Teilnahmeanträge von Bewerbern oder Bewerbergemeinschaften, die die in dieser Auftragsbekanntmachung genannten Anforderungen erfüllen und somit geeignet sind, diese Leistung zu erbringen und gegen die keine Ausschlussgründe im Sinne der §§ 123 f GWB vorliegen, kommen in die weitere Auswahl.

Gehen mehr als 5 Anträge ein, welche die Anforderungen der Teilnahme erfüllen, werden die Teilnahmeanträge der geeigneten und zuverlässigen Bewerber hinsichtlich der entsprechenden Merkmalsausprägung bzw. der genannten Anforderungen gemäß der genannten Kriterien bewertet und in ein Ranking überführt.

Es werden die Besten (geplante Mindestzahl 1, vsl. max. 5) der geeigneten und zuverlässigen Bewerber zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert.

Wichtig: Wer sich bewerben will, muss sich rechtzeitig bei der Bieterplattform des Auftraggebers registrieren lassen. Wir empfehlen dies mindestens 10 Tage vorm Einreichen bzw. Hochladen der Dateien und tatsächlicher Teilnahme an der Vergabe zu tun.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Man kann sich auf alle 2 Lose oder weniger bewerben.
Es können maximal alle 2 Lose an einen Bieter vergeben werden.
Die Vergabe erfolgt vor dem Hintergrund der wirtschaftlichsten Gesamtlösung in Bezug auf alle 2 Lose.
Planungsleistungen
nein
Lose
nicht zugelassen
Sonstiges
 
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern
Geplante Höchstanzahl an Beteiligten an der Rahmenvereinbarung: 2

Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 22/05/2020
Der Auftraggeber behält sich vor, wegen möglicher Undurchführbarkeit der hier ausgeschriebenen Leistungen wegen Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie den Zuschlag nicht zu erteilen/das Vergabeverfahren aufzuheben bzw. einzustellen.

Bei dem unter Ziff. IV.2.2) genannten Termin handelt es sich um den Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge, inkl. aller erforderlichen Anlagen, auf dem Bieterportal http://www.deutschebahn.com/bieterportal.

Eine Zusendung per E-Mail ist ausgeschlossen.
Eine Angebotsabgabe zu diesem Termin ist unzulässig.

Für die Teilnahmeanträge ist zwingend die Exceltabelle (Datei Ausfüllhilfe zum Teilnahmeantrag ) des Auftraggebers auszufüllen, anderenfalls finden die Teilnahmeanträge keine Berücksichtigung.

Der Auftraggeber stellt diese Exceltabelle auf dessen Bieterportal http://www.deutschebahn.com/bieterportal jedem Bewerber zum Download zur Verfügung.

Es ist nicht ausreichend auf dem Bieterportal nur Dateien zu hinterlegen.

Der Teilnahmeantrag ist zwingend bis zum Ende einer Buchung durchzuführen, sofern man sich an der Vergabe beteiligen will.

Der Bewerber hat, durch Ankreuzen im Teilnahmeantrag (Datei Ausfüllhilfe zum Teilnahmeantrag ), klar zu verdeutlichen, für welche Lose er sich mit dem Antrag bewirbt. Grundsätzlich kann sich ein Bewerber für mindestens eines und maximal alle Lose bewerben.

Die bestplatzierten Anbieter und somit wirtschaftlichsten Anbieter erhalten pro Los den Zuschlag. Der Auftraggeber behält sich vor, zur Gewährleistung der Versorgungssicherheit, den Zuschlag pro Los an bis zu 2 Anbieter zu erteilen. Anhand inhaltlich-fachlicher Kriterien in Bezug auf den konkreten Auftrag wird zwischen den beiden Verträgen je Los gewählt. In Einzelfällen wird der Auftraggeber zur Feststellung des wirtschaftlicheren Vertrages einen nachgelagerten Wettbewerb zwischen den Rahmenvertragspartnern (ggf. auch losübergreifend) durchführen.

Die auf dem Bieterportal http://www.deutschebahn.com/bieterportal veröffentlichten Anlagen sind wie folgt strukturiert:

Anlagen mit der Kennung A sind bereits für den Teilnahmewettbewerb relevant.
Anlagen mit der Kennung B sind erst für die Angebotsabgabe relevant.

Anlagen ohne Kennung A oder B sind allgemeingültig und für beide Phasen relevant (Teilnahmewettbewerbs- und Angebotsphase).

Information zum finalen Verhandlungsprozess:

Ziel des Vergabeverfahrens ist die Ermittlung des wirtschaftlichsten Angebots. Der Auftraggeber beabsichtigt hierzu, das Verhandlungsverfahren in Form eines strukturierten und abgestuften Verhandlungsprozesses durchzuführen.

Dieser Verhandlungsprozess besteht aus einer oder mehreren aufeinander folgenden Verhandlungsphasen. Eine Verhandlungsphase besteht wiederum aus einer oder mehreren Verhandlungsrunden.

Im Rahmen der finalen Verhandlungsphasen beabsichtigt der Auftraggeber nur noch über kaufmännische Bedingungen, wie insbesondere den Preis zu verhandeln.

Der Auftraggeber behält sich hierbei vor, Verhandlungsmethoden wie zum Beispiel sog. holländische oder englische Beschaffungsauktionen einzusetzen.

Hierbei kann der Auftraggeber den Bietern gleichzeitig oder auch nacheinander Zielpreise vorgeben. Der Auftraggeber behält sich auch vor, in diesem Zusammenhang einem Bieter ein Erstangebotsrecht einzuräumen.

In diesem Fall behält sich der Auftraggeber ausdrücklich vor, den Zuschlag auch ohne jegliche bzw. jede weitere Verhandlung zu erteilen.

Die Verhandlungen erfolgen entweder als Präsenzveranstaltung, per Telefon oder auch unter Einsatz elektronischer Mittel (virtuell).

Für die Entscheidungen über eine Angebotsabgabe in den finalen Verhandlungsphasen erhalten die Bieter jeweils eine Zeitvorgabe, die zwischen wenigen Minuten und einigen Tagen variieren kann.

Der Auftraggeber wird für die Durchführung des finalen Verhandlungsprozesses im Vorfeld zur weiteren Konkretisierung geeignete Regeln festlegen und diese rechtzeitig allen verbliebenen Bietern kommunizieren.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemomblerstr. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2, Satz 1 GWB).

Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Fax oder auf elektronischem Weg bzw. 15 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 134 Abs. 2 GWB).

Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße innerhalb von 10 Kalendertagen nach Kenntnis bzw. soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 1 bis 3 GWB).

Des Weiteren wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen.