Bewachungsdienstleistungen (Sicherungsdienste und Veranstaltungsdienste) am Standort

DTAD-ID: 17519271
Region:
39576 Stendal
Auftragsart:
Öffentliche Auftraggeber
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Sicherheitsdienste, Bauaufsicht, Baustellenüberwachung
CPV-Codes:
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Bewachungsdienstleistungen (Sicherungsdienste und Veranstaltungsdienste) am Standort
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
29.04.2021
Frist Angebotsabgabe:
26.05.2021

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Bewachungsdienstleistungen (Sicherungsdienste und Veranstaltungsdienste) am Standort - Kategorie der Dienstleistung und Beschreibung, Bezeichnung: Bewachungsdienstleistungen (Sicherungsdienste und Veranstaltungsdienste) am Standort Stendal, Menge und Umfang: Die nachfolgend ausgeschriebenen Leistungen werden für den Zeitraum 01.07.2021 bis 30.06.2023 vergeben. Die Option auf eine Verlängerung für weitere zwei Jahre, längstens bis zum 30.06.2025, besteht. Für den Zeitraum vom 01.07.2021 bis zum 31.12.2021 vereinbaren die Parteien eine Probezeit. Während dieser Zeit kann der Vertrag von beiden Seiten mit einer Frist von 4 Wochen zum Monatsende gekündigt werden. Nach Ablauf der Probezeit kann der Vertrag unter Wahrung einer Frist von 3 Monaten zum Quartalsende schriftlich gekündigt werden. I. Dienstleistungen auf dem Gebiet des Sicherungsdienstes Am Standort Stendal betrifft das die Liegenschaft Osterburger Straße 25 mit den Häusern 1 - 3, den Außenbereich der Mensa, den dazu gehörigen Außenanlagen inkl. Sportplätze (Kunstrasen-, Basketball-, Beachvolleyball- sowie Tischtennisplatz und Sportparcours).\
.\
\
1. Personaleinsatz 1.1 An der Hochschule im Haus 2 ist ein Arbeitsplatz zur optisch - elektronischen Beobachtung und für den Streifendienst zu folgenden Einsatzzeiten mit einer Sicherheitsfachkraft zu besetzen: Januar, Februar, April, Mai, Juni, Juli, Oktober November, Dezember von Montag bis Freitag: 00:00 bis 06:00 Uhr - 19:00 bis 24:00 Uhr Samstag: 00:00 bis 06:00 Uhr - 18:00 bis 24:00 Uhr Sonntag und Feiertag: 00:00 bis 24:00 Uhr und in der Zeit im März, August, September von Montag bis Freitag: 00:00 bis 06:00 Uhr - 18:00 bis 24:00 Uhr Samstag: 00:00 bis 06:00 Uhr - 18:00 bis 24:00 Uhr Sonntag und Feiertag: 00:00 bis 24:00 Uhr 1.2 Die Hochschule geht davon aus, dass ein fester Personalstamm ständig auf dem Hochschulgelände arbeitet. Eine Einweisung ist zwingend erforderlich. Es ist mit der Abgabe des Angebotes ein verantwortlicher Mitarbeiter schriftlich und verbindlich zu benennen, der für die Hochschule als kompetenter Vertreter des AN fungiert. 1.3 Der Auftragnehmer hat ausschließlich Personal einzusetzen, welches eine Fahrerlaubnis der Klasse B besitzt und über eine Bescheinigung nach § 34a Abs. 1 Satz 3 Nr. 3 und Satz 4 der Gewerbeordnung verfügt. Dies gilt auch für die Absicherung der zusätzlichen Veranstaltungsdienste, bei der die Betreiberpflichten gemäß der "Richtlinie über den Bau und Betrieb von Versammlungsstätten" (MBL. LSA Nr. 49/2002) wahrgenommen und erfüllt werden. Der Nachweis ist bei Einsatz der Mitarbeiter der Verwaltungsleitung der Hochschule am Standort Stendal unaufgefordert vorzulegen. Die Einsatzplanung ist dem Auftraggeber mitzuteilen; personelle Änderungswünsche sind zu berücksichtigen. Der Einsatz von Praktikanten muss schriftlich beantragt werden und bedarf der gesonderten Zustimmung der Hochschule. 1.4 Der Bieter hat die Bewachungsverordnung, die DIN 77200 und die "Richtlinien des Bundesverbandes Deutscher Wach- und Sicherheitsunternehmen e.V." umzusetzen und nachzuweisen. 1.5 Zu den Aufgaben der Sicherheitsmitarbeiter gehören: die Durchführung des Kontroll-, Streifen- und Schließdienstes die optisch-elektronische Beobachtung des Campus Osterburger Straße 25 der Einsatz bei Gefahr- und Notfällen 2. Bekleidung und Ausrüstung 2.1 Das Einsatzpersonal ist mit einer einheitlichen, den Aufgaben entsprechenden Dienstbekleidung und Ausrüstung auszustatten. Die Sicherheitsmitarbeiter haben ständig einen Dienstausweis mit Passbild, an der Dienstkleidung sichtbar, bei sich zu tragen. 2.2 Der Auftragnehmer hat die Mitarbeiter mit geeigneten Telekommunikationsmitteln auszustatten und zu gewährleisten, dass die Einsatzorte auf dem Campus Osterburger Str. 25 innerhalb einer Frist von 5 Minuten nach Einsatzmeldung erreicht werden. Die Option der Bereitstellung eines Dienstfahrzeuges bei später angemieteten externen Objekten muss gegeben sein. Die dafür entstehenden Kosten sind nicht Bestandteil der Kalkulation.\
.\
\
3. Notruf- und Serviceleitstelle (NSL) 3.1 Die Gefahrenmeldeanlagen der Liegenschaft der Hochschule sollen auf eine anerkannte, von der VdS geprüften und zertifizierten Notruf- und Serviceleitstelle des Auftragnehmers aufgeschaltet werden. 3.2 Der Sicherheitsmitarbeiter hält während der Einsatzzeit Verbindung zur Notruf- und Serviceleitstelle des Auftragnehmers. Dabei soll ein Onlinewächterkontrollsystem zum Einsatz kommen. 3.3 Das vom Auftragnehmer eingesetzte Personal hat in Gefahren- und Einsatzfällen unverzüglich den Zugang zu den Gebäuden und technischen Betriebsräumen, wie Aufzugsmaschinenräumen, Klimazentralen, Elektroanschlussräumen und Gefahrenmeldeanlagen zu gewährleisten. 3.4 Das vom Auftragnehmer eingesetzte Personal hat für das Dokumentations-, Melde- und Berichtswesen ein - von der Hochschule gestelltes - "Elektronisches Wachbuch" zu nutzen. 3.5 Das vom Auftragnehmer eingesetzte Personal hat einen sorgfältigen Umgang mit den durch die Hochschule zur Leistungserbringung zur Verfügung gestellten Schlüsseln und Transpondern zu gewährleisten. Es gelten die Regelungen der Rahmenschlüsselordnung der Hochschule.\
.\
\
4. Streifendienst Im Rahmen des Streifendienstes sind folgende Tätigkeiten auszuführen: 4.1 Schließdienst (Anlage) Das mechanische Öffnen/Schließen sowie das elektronische Scharf-/Unscharfschalten der Häuser und Räume ist nach den jeweils aktuellen Schließplänen der Hochschule Magdeburg-Stendal am Standort Stendal vorzunehmen. Die Hochschule behält sich vor, Nutzungsänderungen durch Eintragungen im elektronischen Wachbuch kurzfristig bekannt zu geben. Die Hochschule ist berechtigt, Änderungen der Schließzeiten anzuordnen, die durch den Auftragnehmer umzusetzen sind. Diese werden vor Dienstbeginn der Sicherheitsfachkraft bekannt gegeben. 4.2 Außenkontrollen Durch das Bestreifen der Liegenschaft der Hochschule ist die Sicherheit und Ordnung zu gewährleisten, Straftaten zu vermeiden und/oder festzustellen und die Verschlusssicherheit der Gebäude zu prüfen/zu gewährleisten. Hierbei stellen die Freiflächen, Freianlagen, wie z. B. Grünes Klassenzimmer, Schrankenanlagen, Sportanlagen und Parkplätze, besondere Kontrollschwerpunkte dar. Feststellungen, die keiner sofortigen Handlung bedürfen, sind in das "Elektronische Wachbuch" einzutragen. Bei Feststellungen oder Meldungen von Einbrüchen, Diebstählen, Bränden, Vandalismus, Umweltstraftaten, Unwetterschäden, Bombendrohungen und/oder Bedrohung von Personen sind unverzüglich alle Maßnahmen nach dem Notfallplan der Hochschule durchzuführen und im Anschluss im "Elektronischen Wachbuch" zu dokumentieren. Die Außenkontrollen sind nach dem Schließen der Gebäude wie folgt durchzuführen: Montag bis Freitag: je 4 Kontrollen vor und nach 24:00 Uhr Samstag, Sonn- und Feiertage: je 6 Kontrollen vor und nach 24:00 Uhr 4.3 Innenkontrollen Durch das Bestreifen der Gebäude der Hochschule ist die Sicherheit und Ordnung zu gewährleisten, Straftaten zu vermeiden und/oder festzustellen. Es ist die Verschlusssicherheit der Gebäude zu prüfen und zu gewährleisten. Hierbei stellen die Kellerbereiche und verwinkelten Gebäudeteile sowie die Räumlichkeiten mit vorhandenen technischen Anlagen wie z. B. Klimatechnik, Aufzüge etc. besondere Kontrollschwerpunkte dar und sind durch Sichtprüfung auf Defekte bzw. Funktionsstörungen zu kontrollieren. Gegebenenfalls sind die Fenster und Türen zu verschließen, Heizkörper zu drosseln, Licht auszuschalten sowie vorhandene EMA zu aktivieren. Zusätzlich ist bei sanitären Einrichtungen auf einen betriebstechnisch sicheren Zustand zu achten. Feststellungen, die keiner sofortigen Handlung zur Schadensabwehr bedürfen, sind in das "Elektronische Wachbuch" einzutragen. Bei Feststellungen oder Meldungen von Einbrüchen, Diebstählen, Bränden, Vandalismus, Unwetterschäden, Bombendrohungen und/oder Bedrohung von Personen sind unverzüglich alle Maßnahmen nach dem Notfallplan der Hochschule durchzuführen und im Anschluss im "Elektronischen Wachbuch" zu dokumentieren. 4.4 Der Auftragnehmer hat auf eigene Kosten zum Nachweis des Streifendienstes ein elektronisches Wächter-Kontrollsystem zu installieren und zu nutzen. Die Kontrollpunkte werden durch die Hochschule festgelegt. Der Auftragnehmer hat der Hochschule die monatliche Auswertung elektronisch zu übermitteln. 4.5 Die Hochschule ist berechtigt, vom Auftragnehmer weitere zusätzliche Leistungen zur Wahrung der Ordnung und Sicherheit an der Hochschule abzurufen. 4.6 Der Sicherheitsmitarbeiter sichert in Gefahren- und Einsatzfällen ohne Verzögerung den ständigen Zugang zu den Gebäuden und Räumen.\
.\
\
5. Veranstaltungsdienste 5.1 Der Auftragnehmer hat auf der Grundlage einer gesonderten Beauftragung durch die Hochschule für Veranstaltungen in Gebäuden, im Audimax, bei Sport- und anderen Open- Air-Veranstaltungen einen zusätzlichen Sicherheitsmitarbeiter einzusetzen. 5.2 Der Auftragnehmer hat in diesem Zusammenhang insbesondere Maßnahmen zur Wahrung der Sicherheit und Ordnung zu ergreifen und die Haus- und Parkordnung durchzusetzen. Bei Bränden, Unfällen, Havarien und Störungen ist nach dem Notfallplan der Hochschule Magdeburg-Stendal zu handeln. Diese Leistung ist im Abschnitt VI - 2. Zusätzliche Anforderungen - Einsatzstunde - zu kalkulieren. Einsatzzeiten bis zu 30 Minuten sind mit dem hälftigen Stundensatz abzurechnen.\
.\
\
6. Fundsachenregelung \
6.1 Grundsätzlich ist eine Fundanzeige gemäß der Fundsachenverordnung der Hochschule Magdeburg-Stendal in Anwesenheit des Finders schriftlich in einem von der Hochschule bereitzustellenden Formular aufzunehmen. Erfolgt die Ausgabe der Fundsache während der Dienstzeit an den Eigentümer der Fundsache, dann ist diese Ausgabe in der Fundanzeige zu protokollieren. Sollte die Fundsache während der Dienstzeit nicht abgeholt werden, erfolgt die Hinterlegung der Fundsache in einem Schließfach der Hochschule.\
\
7. Dienstanweisung \
7.1 Der Auftragnehmer hat die Einzelheiten der Leistungserbringung in einer internen Dienstanweisung ausführlich zu regeln und diese den eingesetzten Mitarbeitern zur Verfügung zu stellen. Die Dienstanweisung ist nach Vertragsabschluss mit der Hochschule Magdeburg-Stendal abzustimmen und ggf. anzupassen.\
\
b) CPV-Nr: Hauptgegenstand: 79713000-5, Ergänzende Gegenstände: CPV-Code: 79713000-5
Erfüllungsort:
Hochschule Magdeburg-Stendal Standort Stendal Osterburger Str. 25 39576 Stendal
Lose
Nein.
Sonstiges
 
Sonstige Angaben: Bitte beachten Sie, dass im Vergabeverfahren ausschließlich unsere Vergabe- und Vertragsbedingungen gelten.