Brandschutztüren - Aufstockung und Umbau Stationen, Fassadensanierung – Brandschutztüren 3

DTAD-ID: 15202048
Region:
35398 Gießen
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Fenster, Türen, etc. aus Metall, Überholungs-, Sanierungsarbeiten
CPV-Codes:
Brandschutztüren, Bauarbeiten für Gebäude im Gesundheitswesen, Bau von Kliniken, Bau von Krankenhauseinrichtungen, Modernisierung von Altbauten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
– 8 St. T30RS-Stahlblechtüren 1-flügelig mit GTS, – 1 St. T90 Stahlblechtüren 1-flügelig mit GTS, – 1 St. T90 Stahlblechtüren 2-flügelig mit GTS und Magnetfeststellanlage.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
22.05.2019
Frist Angebotsabgabe:
07.06.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Gießen: Brandschutztüren - Aufstockung und Umbau Stationen, Fassadensanierung – Brandschutztüren 3 - Aufstockung und Umbau Stationen, Fassadensanierung – Brandschutztüren 3
– 8 St. T30RS-Stahlblechtüren 1-flügelig mit GTS,
– 1 St. T90 Stahlblechtüren 1-flügelig mit GTS,
– 1 St. T90 Stahlblechtüren 2-flügelig mit GTS und Magnetfeststellanlage.

CPV-Codes:
44221220

– 8 St. T30RS-Stahlblechtüren 1-flügelig mit GTS,
– 1 St. T90 Stahlblechtüren 1-flügelig mit GTS,
– 1 St. T90 Stahlblechtüren 2-flügelig mit GTS und Magnetfeststellanlage.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE72
Hauptort der AusführungPaul-Zipp-Straße 17135398 Gießen
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Aktenzeichen:
130.14/347
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
07.06.2019
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Preis

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Die Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister oder der Handwerksrolle des Firmen- oder Wohnsitzes ist vorzulegen.
Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung" nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung" angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung" auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Das Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung" ist den Vergabe-Unterlagen beigefügt.
Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 6a EU, 6b EU VOB/A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Sind nachzuweisen mit Vorlage einer aktuell gültigen Berufshaftpflichtversicherung. Die Vorlage von Jahresabschlüssen, falls deren Veröffentlichung in dem Land, in dem das Unternehmen ansässig ist, gesetzlich vorgeschrieben ist. Eine Erklärung über den Umsatz des Unternehmens jeweils bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen.
Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung"nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt "Eigenerklärung zur Eignung" angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung" auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Das Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung" ist den Vergabe-Unterlagen beigefügt.
Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 6a EU, 6b EU VOB/A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Sind nachzuweisen mit:
a) Angaben über die Ausführung von Leistungen in den letzten bis zu fünf abgeschlossenen Kalenderjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, wobei für die wichtigsten Bauleistungen Bescheinigungen über die ordnungsgemäße Ausführung und das Ergebnis beizufügen sind;
b) Angabe der technischen Fachkräfte oder der technischen Stellen, unabhängig davon, ob sie seinem Unternehmen angehören oder nicht, und zwar insbesondere derjenigen, die mit der Qualitätskontrolle beauftragt sind, und derjenigen, über die der Unternehmer für die Errichtung des Bauwerks verfügt;
c) die Beschreibung der technischen Ausrüstung und Maßnahmen des Unternehmens zur Qualitätssicherung und seiner Untersuchungs- und Forschungsmöglichkeiten;
d) Angabe des Lieferkettenmanagement- und -überwachungssystems, das dem Unternehmen zur Vertragserfüllung zur Verfügung steht;
e) Studiennachweise und Bescheinigungen über die berufliche Befähigung des Dienstleisters oder Unternehmers und/oder der Führungskräfte des Unternehmens, sofern sie nicht als Zuschlagskriterium bewertet werden;
f) Angabe der Umweltmanagementmaßnahmen, die der Unternehmer während der Auftragsausführunganwenden kann;
g) Angaben über die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Kalenderjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem technischen Leitungspersonal;
h) eine Erklärung, aus der hervorgeht, über welche Ausstattung, welche Geräte und welche technische Ausrüstung das Unternehmen für die Ausführung des Auftrags verfügt;
i) Angabe, welche Teile des Auftrags der Unternehmer unter Umständen als Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt.
Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Das Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ ist den Vergabe-Unterlagen beigefügt.
Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 6a EU, 6b EU VOB/A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/X-TEMAK-2019-0031
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
temak projektmanagement- und projektsteuerungs gmbh
Lindenstraße 5
Trier
54292
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Selver Demirtas
Telefon: +49 6519787930
E-Mail: [email protected]
Fax: +49 6519787952
NUTS-Code: DEB2
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/X-TEMAK-2019-0031
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
temak projektmanagement- und projektsteuerungs gmbh
Lindenstraße 5
Trier
54292
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Selver Demirtas
Telefon: +49 6519787930
E-Mail: [email protected]
Fax: +49 6519787952
NUTS-Code: DEB2
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/X-TEMAK-2019-0031
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich unter: https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/X-TEMAK-2019-0031

Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Gemeinnützige GmbH, gefördert durch öffentliche Mittel

Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
45215100
45215130
45215140
45262690

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 15.10.2019
Ende: 28.10.2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Zusätzliche Angaben

Fragen zu den Vergabeunterlagen werden bis zum 29.5.2019 nur schriftlich bei der temak per E-Mail an: [email protected] entgegen genommen und auf der URL: https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/X-TEMAK-2019-0031 unter „Zusätzliche Informationen" zur Verfügung gestellt.


Bedingungen für die Ausführung des Auftrags

Siehe Vergabeunterlagen.

Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt
Zusätzliche Angaben zur elektronischen Auktion:
https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/X-TEMAK-2019-0031
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 07.06.2019
Ortszeit: 09:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 06.08.2019

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 07.06.2019
Ortszeit: 09:00
Ort:
https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/X-TEMAK-2019-0031
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:
Nur Vertreter des Auftraggebers

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Bitte beachten Sie, dass Sie aufgrund der Vergaberechtsreform 2016 -Nicht- mehr über Änderungen der Vergabeunterlagen oder über die Beantwortung eventueller Bieterfragen informiert werden.
Die selbstständige Einholung der aktualisierten Vergabe unterlagen sowie Zusatzinformationen unter der Beschaffungsadresse (URL) ist Sache des Bieters.
Beschaffung: https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/auftraege-suchen/aktuelle-auftraege/vergabeunterlagen-herunterladen/vergabeunterlagen-verbindlich-bestellen/
Vergabenummer: X-TEMAK-2019-0031

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierungspräsidium Darmstadt – Dezernat III 31.4 – VOB-Stelle
Wilhelminenstraße 1 - 3
Darmstadt
64283
Deutschland
Telefon: +49 6151126348
Fax: +49 6151125816

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Entsprechend der Regelungen in § 160 GWB.

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Agaplesion Evangelisches Krankenhaus Mittelhessen gemeinnützige GmbH
Paul-Zipp-Straße 171
Gießen
35398
Deutschland

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 19.05.2019