Dienstleistungen der allgemeinen öffentlichen Verwaltung

DTAD-ID: 13431505
Region:
28195 Bremen (Altstadt)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung, Verteidigung, Sozialversicherung
CPV-Codes:
Dienstleistungen der allgemeinen öffentlichen Verwaltung, Dienstleistungen von öffentlichen Behörden
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Weiterführung des Energiesparmodells ener:kita in Kindertagesstätten (Projekt: ener:kita2).
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
30.09.2017
Frist Angebotsabgabe:
27.10.2017

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Bremen: Dienstleistungen der allgemeinen öffentlichen Verwaltung - Energiesparmodell ener:kita,V0648/2017,67 Kindertagesstätten.\
Weiterführung des Energiesparmodells ener:kita in Kindertagesstätten (Projekt: ener:kita2).\
\
CPV-Codes:\
75110000\
Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE50\
Hauptort der Ausführung\
Bremen.\
\
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
V0648/2017
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
27.10.2017
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt\
\
Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister\
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:\
Es steht dem Bewerber/Bieter frei, anstelle einer Erklärung auch schriftliche Bestätigungen oder Bescheinigungen vorzulegen. Falls ihr Teilnahmeantrag/Angebot in die engere Wahl kommt, werden Sie auf Verlagen der Vergabestelle, zu den genannten Erklärungen eine schriftliche Bestätigung oder Bescheinigung der Vergabestelle vorlegen (siehe Anlage 1 – Übersicht Eignungsnachweise):\
Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach den §§ 123 (Zwingende Ausschlussgründe) und 124 (Fakultative Ausschlussgründe) GWB sowie § 46 Abs. 2 VgV vorliegen.\
Eigenerklärung, dass das Unternehmen über eine gültige Berufshaftpflichtversicherung verfügt, die folgende Mindestdeckungssummen abdeckt: 1 000 000,00 EUR für Personenschäden und 1 000 000,00 EUR für sonstige Schäden.\
Eigenerklärung, dass das Unternehmen in den letzten zwei Jahren nicht aufgrund eines Verstoßes gegen Vorschriften, der zu einem Eintrag im Gewerbezentralregister geführt hat, mit einer Freiheitsstrafe von mehr als drei Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen oder einer Geldbuße von mehr als 2.500,00 Euro belegt worden ist.\
Nachweis der gesetzlichen Unfallversicherung/Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft (BG) oder bei nicht in Deutschland ansässigen Teilnehmern entsprechende Unterlagen in deutscher Sprache.\
Auszug aus dem Handelsregister oder vergleichbaren Register des Landes, in dem der Bieter seinen Sitz hat (nicht älter als drei Monate).\
\
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
Eigenerklärung über den Mindestjahresumsatz bezüglich der besonderen Leistungsart im Bereich Energiesparmodelle, die Gegenstand der Vergabe ist, bezogen auf die Jahre 2014, 2015, 2016; mindestens 700 000,00 EUR p. a.\
\
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
Eigenerklärung, dass in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren (2014,\
2015, 2016) die drei angegebenen Referenzen im Bereich Energiesparmodelle mit dem Anforderungsprofil der KiTa Bremen (Auftraggeber) vergleichbar sind, u. a. unter Angabe des Auftragswertes und der Leistungszeit. Diese Angaben sind im Bewerbungsformular auf den Seiten 9 bis 11 einzutragen.\
Eigenerklärung über die Erfahrung des Leitungspersonals sowie der Projekt-Mitarbeiter/innen im pädagogischen Bereich im Rahmen der durchzuführenden pädagogischen Maßnahmen und Schulungen im Bereich Energiesparmodelle oder gleichwertiger Art.\
Eigenerklärung zu der Anzahl an erfolgreich umgesetzten Projekten im Bereich Energiesparmodelle oder gleichwertiger Art.\
\
Sonstiges
 
Kommunikation\
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.bremen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-15ebcc57285-63bec19cb4d17165\
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:\
Immobilien Bremen AöR\
Bremen\
Deutschland\
E-Mail: [email protected]\
NUTS-Code: DE50\
Internet-Adresse(n):\
Hauptadresse: http://immobilien.bremen.de\
Adresse des Beschafferprofils: https://www.vergabe.bremen.de\
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:\
Immobilien Bremen AöR, Verdingung, Raum 0.04\
Theodor-Heuss-Allee 14\
Bremen\
28215\
Deutschland\
E-Mail: [email protected]\
NUTS-Code: DE50\
Internet-Adresse(n):\
Hauptadresse: www.immobilien.bremen.de\
Adresse des Beschafferprofils: www.vergabe.bremen.de\
\
Art des öffentlichen Auftraggebers\
Andere: Eigenbetrieb\
\
Haupttätigkeit(en)\
Andere Tätigkeit: Kindertagesstätten\
\
Angaben zu den Losen\
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein\
\
Weitere(r) CPV-Code(s)\
75120000\
\
Beschreibung der Beschaffung:\
Das Vorläufer-Projekt ener:kita zeigt bereits seit 2009, wie gut und nachhaltig das Thema Energiesparen zum Klimaschutz in Kindertagesstätten thematisiert werden kann. Dabei richtete es sich zum einen an die Erzieher/-innen, die vielfältige Unterstützung erhielten, um die Kinder selbst an das Thema Energiesparen zum Klimaschutz heran zu führen und sie zu ermutigen, dieses Thema auch in ihr Elternhaus zu tragen.\
Zum anderen richtete es sich an die verantwortlichen Gebäudetechniker bzw. Hausmeister, die durch eine fachkundige Energieberatung einen ganz neuen Blick auf das Kita-Gebäude erhielten, so zu sagen durch die Energieeffizienz-Brille.\
Der ganzheitliche Ansatz durch die Verbindung von Pädagogik und Technik ist für die Kindertagesstätten besonders erfolgversprechend.\
Ziel der Weiterführung des Energiesparmodells – ener:kita2 ist es, aus der Pilotphase mit wenigen Einrichtungen in eine Verbreiterung mit möglichst allen Kindertagesstätten des Trägers überzugehen sowie das Energiesparmodell zu verstetigen.\
Das Vorläufer-Projekt Energiesparmodell „ener:kita“ umfasste u. a. 4 Bausteine:\
a) Schulungen aller Mitarbeiter/innen und Unterstützung der pädagogischen Maßnahmen;\
b) Gebäudecheck und technische Maßnahmen;\
c) Energiecontrolling;\
d) Koordination und Öffentlichkeitsarbeit; Verstetigung des Projektes.\
Die zu erbringenden Leistungen umfassen die Implementierung der inhaltlichen und organisatorischen Bestandteile des Energiesparmodells ener:kita 2 in allen Kindertagesstätten sowie seine Verstetigung, so dass es auch nach dem Projektende ohne externe Begleitung weiterlaufen wird.\
\
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems: \
Beginn: 01.03.2018\
Ende: 28.02.2022\
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein\
\
Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden\
Geplante Anzahl der Bewerber: 3\
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:\
Die Auswahl der zur Angebotsabgabe aufzufordernden Bieter erfolgt nach Maßgabe der Kriterien der Erfahrung des Leitungspersonals, der Projekt-Mitarbeiter/innen im pädagogischen Bereich sowie der Anzahl erfolgreich umgesetzter Projekte im Bereich Energiesparmodelle mit pädagogischen Anteilen -oder gleichwertiger Art – in den letzten 3 Kalenderjahren 2014, 2015 und 2016.\
Dem Teilnahmeantrag sind die in der Bekanntmachung ausgewiesenen Erklärungen, Angaben und Nachweise beizufügen. Hierbei sind das für die Leistung vorgesehene Personal (Personalkapazität) und die Anzahl erfolgreich umgesetzter Projekte im Bereich Energiesparmodelle mit pädagogischen Anteilen -oder gleichwertiger Art – in den letzten 3 Kalenderjahren 2014, 2015 und 2016 für die weitere Teilnahme am Verfahren maßgebend.\
Es wird wie folgt gewichtet:\
Siehe Anlage 1 zur Bekanntmachung Ziffer II 2.9).\
Zur Angebotsabgabe werden die drei Bieter mit den höchsten Punktzahlen aufgefordert. Bei Punktgleichheit entscheidet das Los über die weitere Teilnahme.\
\
Angaben über Varianten/Alternativangebote: \
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein\
\
Angaben zu Optionen: \
Optionen: nein\
\
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: \
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein\
\
\
Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal\
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind\
\
Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem\
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung\
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer\
Angaben zur Verhandlung\
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen\
\
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)\
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja\
\
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge\
Tag: 27.10.2017\
Ortszeit: 10:00\
\
Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber\
Tag: 06.11.2017\
\
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können\
Deutsch\
\
Bindefrist des Angebots\
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31.03.2018\
\
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags\
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein\
\
Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen\
Die Zahlung erfolgt elektronisch\
\
Zusätzliche Angaben\
\
1. Rügen sind ausschließlich an den unter I.1) genannten Auftraggeber zu senden.\
2. Im bzw. in den Vergabeverfahren werden nur Email als Kommunikationsmittel zugelassen. Geben Sie dazu bitte IMMER die Vergabenummer an: V0648/2017 an.\
3. Werden im Vergabeverfahren Bescheinigungen von Auftraggebern oder amtlichen Stellen gefordert, sind sie – soweit sie nicht in Deutsch verfasst wurden – inklusive einer beglaubigten deutschsprachigen Übersetzung einzureichen.\
\
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren\
Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr\
Contrescarpe 72\
Bremen\
28195\
Deutschland\
Telefon: +49 42136110333\
E-Mail: [email protected]\
Internet-Adresse: http://www.bauumwelt.bremen.de/ressort/vergabekammer-3529\
\
Einlegung von Rechtsbehelfen\
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:\
a) Ein Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Abs. 6 GWB durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht, kann ein Nachprüfungsverfahren gemäß der §§ 160 ff GWB bei der unter IV.4.1. genannte Stelle einleiten.\
b) Der Antrag ist unzulässig, soweit:\
— der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften in dem Vergabeverfahren\
vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat;\
— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,\
— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Vergabebekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder Anagebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,\
— Mehr als 15 Tage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.\
c) Die Ausführungen zur Unzulässigkeit (vorstehend unter lit. B) gelten nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Abs. 1 Satz 2 GWB.\
§ 134 Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.\
\
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung\
Tag: 26.09.2017\
\