Dienstleistungen des Gesundheits- und Sozialwesens

DTAD-ID: 15390784
Region:
27356 Rotenburg (Wümme)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Dienstleistungen des Gesundheitswesens, Dienstleistungen des Sozialwesens
CPV-Codes:
Dienstleistungen des Gesundheits- und Sozialwesens, Dienstleistungen des Sozialwesens und zugehörige Dienstleistungen, Berufliche Wiedereingliederung, Dienstleistungen im Sozialwesen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Leistungsgegenstand ist die Konzeption und Durchführung von Maßnahmen im Sinne des § 16 Abs. 1 SGB II in Verbindung mit § 75 SGB III im Auftrag des Landkreises Rotenburg (Wümme). Ausbildungsbegleitende Hilfen zielen darauf ab, jungen Menschen, durch…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
01.07.2019
Frist Angebotsabgabe:
01.08.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Rotenburg (Wümme): Dienstleistungen des Gesundheits- und Sozialwesens - Ausbildungsbegleitende Hilfen (Maßnahme im Sinne des § 16 Abs. 1 SGB II in Verbindung mit § 75 SGB III)
Leistungsgegenstand ist die Konzeption und Durchführung von Maßnahmen im Sinne des § 16 Abs. 1 SGB II in Verbindung mit § 75 SGB III im Auftrag des Landkreises Rotenburg (Wümme).
Ausbildungsbegleitende Hilfen zielen darauf ab, jungen Menschen, durch ausbildungsbegleitende Hilfen die Aufnahme, Fortsetzung sowie den erfolgreichen Abschluss einer erstmaligen betrieblichen Berufsausbildung bzw. einer erforderlichen Zweitausbildung im Sinne des Kapitel 1 des BBiG, des zweiten Teils Abschnitt 1-5 der HwO, dem Seearbeitsgesetz sowie nach dem Altenpflegegesetz und damit einer beruflichen Eingliederung in den ersten Arbeitsmarkt zu ermöglichen (§ 16 Abs. 1 SGB II i. V. m. § 75 SGB III) Außerdem zielen die Leistungen nach § 75 SGB III darauf ab, jungen Menschen, durch ausbildungsbegleitende Hilfen das erfolgreiche Absolvieren einer betrieblichen Einstiegsqualifizierung (EQ) zu ermöglichen und deren Chancen auf einen Übergang in eine sich an die EQ anschließende Berufsausbildung zu verbessern.

CPV-Codes:
85000000

Leistungsgegenstand ist die Konzeption und Durchführung von Maßnahmen im Sinne des § 16 Abs. 1 SGB II in Verbindung mit § 75 SGB III im Auftrag des Landkreises Rotenburg (Wümme).
Ausbildungsbegleitende Hilfen zielen darauf ab, jungen Menschen, durch ausbildungsbegleitende Hilfen die Aufnahme, Fortsetzung sowie den erfolgreichen Abschluss einer erstmaligen betrieblichen Berufsausbildung bzw. einer erforderlichen Zweitausbildung im Sinne des Kapitel 1 des BBiG, des zweiten Teils Abschnitt 1-5 der HwO, dem Seearbeitsgesetz sowie nach dem Altenpflegegesetz und damit einer beruflichen Eingliederung in den ersten Arbeitsmarkt zu ermöglichen (§ 16 Abs. 1 SGB II i. V. m. § 75 SGB III) Außerdem zielen die Leistungen nach § 75 SGB III darauf ab, jungen Menschen, durch ausbildungsbegleitende Hilfen das erfolgreiche Absolvieren einer betrieblichen Einstiegsqualifizierung (EQ) zu ermöglichen und deren Chancen auf einen Übergang in eine sich an die EQ anschließende Berufsausbildung zu verbessern.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE937
Hauptort der AusführungRotenburg (Wümme), Zeven, Bremervörde
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
153/19/55
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
01.08.2019
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Eigenerklärung zur Eignung. Auf gesondertes Verlangen sind vorzulegen: Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug und Eintragung in der Handwerksrolle bzw. bei der Industrie- und Handelskammer; eine qualifizierte Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft des zuständigen Versicherungsträgers.
Trägerzulassung AZAV (gemäß § 2 AZAV i. S. § 178 in Verbindung mit § 177 SGB III).

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://bieterzugang.deutsche-evergabe.de/evergabe.bieter/DownloadTenderFiles.ashx?subProjectId=l4ma2Uq2B64%253d
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://portal.deutsche-evergabe.de

Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
85000000
85300000
85312510
85320000

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 01.01.2020
Ende: 31.12.2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Es ist eine optionale Vertragsverlängerung um 3 weitere Maßnahmenblöcke á 12 Monate vorgesehen, soweit beide Vertragsparteien den Vertrag bis spätestens acht Wochen vor Ablauf des jeweiligen Maßnahmeblocks schriftlich bestätigen. Details sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 01.08.2019
Ortszeit: 10:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 15.10.2019

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 01.08.2019
Ortszeit: 10:00

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierungsvertretung Lüneburg
Auf der Hude 2
Lüneburg
21339
Deutschland

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Gemäß § 160 Abs. 1 GWB leitet die Vergabekammer ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Der Antrag ist unzulässig, soweit der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt (§ 160 Abs. 3Nr.1 GWB).
Der Nachprüfungsantrag ist gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB ebenfalls unzulässig, soweit Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden. Der Vergabenachprüfungsantrag ist ferner nach § 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB unzulässig, soweit Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden. Der Nachprüfungsantrag ist gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB schließlich dann unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Für die weiteren Voraussetzungen der Zulässigkeit wird auf §§ 160 und 161 GWB verwiesen.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 28.06.2019