Dienstleistungen des Gesundheitswesens

DTAD-ID: 15396678
Region:
36166 Haunetal
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Dienstleistungen des Gesundheitswesens
CPV-Codes:
Dienstleistungen des Gesundheitswesens
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Medizinische Versorgung der Asylsuchenden am Standort der Erstaufnahmeeinrichtung des Landes Hessen in Rotenburg a. d. F.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
02.07.2019
Frist Angebotsabgabe:
30.07.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Wiesbaden: Dienstleistungen des Gesundheitswesens - Medizinische Versorgung der Asylsuchenden am Standort Rotenburg a. d. F.
Medizinische Versorgung der Asylsuchenden am Standort der Erstaufnahmeeinrichtung des Landes Hessen in Rotenburg a. d. F.

CPV-Codes:
85100000

Gegenstand der Leistung ist der Abschluss eines Dienstleistungsvertrages bezüglich der medizinischen Versorgung von Asylsuchenden in einer Erstaufnahmeeinrichtung des Landes Hessen in dem Standort Rotenburg a. d. F..
Sicherzustellen ist der Einsatz von medizinischen Fachpersonal und eines medizinischen Koordinators sowie die Durchführung von First Responder- Tätigkeiten (Sanitätsdienst mit Gestellung eines Krankentransportwagens) und der ambulanten ärztlichen Versorgung. Die Anzahl der benötigten Beschäftigten ist teilweise von der tatsächlichen Belegungszahl abhängig.
In der Einrichtung ist die Unterbringung von bis zu 800 Asylsuchenden vorgesehen; zurzeit sind in der Einrichtung 231 Asylsuchende (Stand 3.5.2019) untergebracht.
Aufgrund der sich ständig verändernden Rahmenbedingungen kann es während der Ausschreibung und der Vertragslaufzeit sowohl zu Standortschließungen, als auch zu Umverteilungen der Bewohner innerhalb der Erstaufnahmeeinrichtung des Landes Hessen kommen.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE733
Hauptort der AusführungRegierungspräsidium GießenLandgraf- Philipp- Platz 1- 735390 Gießen
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
VG-0437-2019-0186
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
30.07.2019
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.hessen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16aafbbfe3f-18014f9ca2bab397
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://vergabe.hessen.de

Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 01.10.2019
Ende: 30.09.2023

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Zusätzliche Angaben

Der Auftrag kann optional einmal für 2 Jahre verlängert werden. Die maximale Gesamtvertragslaufzeit beträgt 6 Jahre.

Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:
— Erklärung betr. "Ausschluss wegen schwerer Verfehlungen" (Erklärung Vergabesperre; bei geplantem Einsatz von Unterauftragnehmern ist diese durch den Bieter zusätzlich von jedem Unterauftragnehmer einzureichen; bei Bietergemeinschaften ist diese von jedem Mitglied der Bietergemeinschaft anzugeben,
— Eine formfreie vom Bieter zu erstellende Erklärung über die Eintragung im Berufs- oder Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes der Gemeinschaft oder des Vertragsstaates des EWR-Abkommens, in dem sie ansässig sind; bei Bietergemeinschaften ist diese von jedem Mitglied der Bietergemeinschaft einzureichen. Vor Zuschlagserteilung ist der tatsächliche Nachweis nach Aufforderung der Vergabestelle zu erbringen, dieser darf zu diesem Zeitpunkt nicht älter als 6 Monate sein. Fortsetzung s. Ziffer VI.3 Zusätzliche Angaben


Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:

Bedingungen für die Ausführung des Auftrags

Es wird darauf hingewiesen, dass die Bieter sowie deren Nachunternehmen und Verleihunternehmen, soweit diese bereits bei Angebotsabgabe bekannt sind, die erforderlichen Verpflichtungserklärungen (diese wird mit den Vertragsunterlagen zur Verfügung gestellt) zur Tariftreue und zum Mindestentgelt mit dem Angebot abzugeben haben. Die Verpflichtungserklärung bezieht sich nicht auf Beschäftigte, die bei einem Bieter, Nachunternehmen im EU-Ausland beschäftigt sind und die Leistung im EU-Ausland erbringen. Für jeden schuldhaften Verstoß gegen einen sich aus der Verpflichtungserklärung zur Tariftreue und Mindestentgelt ergebende Verpflichtung ist eine Vertragsstrafe in Höhe von einem Prozent der Nettoauftragssumme vom Auftragnehmer zu zahlen.

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 30.07.2019
Ortszeit: 12:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots

Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt

Zusätzliche Angaben

Fortsetzung der Ziffer III.1.4 Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien:
— Nachweis oder Eigenerklärung für eine bestehende Betriebshaftpflicht. Die Betriebshaftpflichtversicherung muss für Personenschäden 10 Mio. EUR und für Sach- und Vermögensschäden 3 Mio. EUR betragen,
— Bankerklärung oder Auskunft der Creditreform oder einer vergleichbaren Auskunftsstelle zur finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des Bieters,
— eine Liste mit geeigneten Referenzen über die in den letzten 3 J. erbrachten wesentlichen Leistungen mit folgenden Angaben: Art der Leistung (Medizinische Versorgung), Umfang (maßgeblich ist die maximale Belegungszahl von 800 Personen), Empfänger der Leistung, Ansprechpartner, Telefon, E-Mail-Adresse, Erbringungszeitpunkt.
Referenzen sind dann geeignet, wenn diese in Art und Umfang der hier zu vergebenden Leistung entsprechen. Der Auftraggeber behält sich vor, für Bieter, die für den Zuschlag in Betracht kommen, explizite Referenzschreiben zu den angegebenen Referenzen anzufordern.
— Nachweis des Qualitätsmanagements durch ein Zertifikat nach DIN EN ISO 9001 für die Bereiche akutmedizinische Notfallversorgung und Krankentransport in der jeweils gültigen Fassung, jedoch mindestens DIN EN ISO 9001:2008 oder eine vergleichbare Zertifizierung für die oben genannten Bereiche,
— Nachweis eines Qualitätsmanagements im Gesundheitswesen durch ein Zertifikat nach DIN EN 15224:2017 oder eine vergleichbare Zertifizierung in der jeweils gültigen Fassung. Zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe ist die Vorlage des Antrags auf eine entsprechende Erst- Zer-tifizierung ausreichend. Der Bieter hat den oben genannten Nachweis sodann unverzüglich dem Auftraggeber nachzureichen, sobald er diesen vorliegen hat. In diesem Fall kann die Vorlage des Nachweises auch nach Zuschlagserteilung erfolgen,
— Ende der Ergänzung Ziffer III.1.4.
— Die Vergabeunterl. werden ausschließl. elektronisch über die Vergabeplattform des Landes Hessen (http:// www.vergabe.hessen.de) zur Verfügung gestellt.
Mit dem Angebot sind die Leistungsbeschreibung, der Dienstleistungsvertrag (DLV) samt Anlagen (die von dem einzusetzenden Personal auszufüllenden Anlagen 10 bis 12 müssen erst nach Zuschlagserteilung bzw. bei Einstellung des
Jeweiligen Personals vorliegen), die Erklärung Unternehmensdaten, eine kurze Darstellung der Unternehmensstrukturen sowie die Verpflichtungserklärung Tariftreue/ Mindestentgelt (siehe Vordruck "Verpflichtungserklaerung_oeff_AG.pdf") miteinzureichen. Bei geplantem Einsatz von Unterauftragnehmern ist diese durch den Bieter zusätzlich von jedem Unter-AN einzureichen.
Alle vorzulegenden Nachweise dürfen -sofern nichts anderes angegeben ist- zum Ende der Angebotsfrist nicht älter als 6 Monate sein.
Der Dienstleistungsvertrag kann mit einer Frist von 6 Monaten zum Ende eines Kalendermonats ordentlich gekündigt werden; im Fall der Auflösung der Einrichtung kann der Dienstleistungsvertrag mit einer Vorlaufzeit von 60 Tagen beendet werden.
Verstößt der AN schuldhaft gegen eine seiner vertragliche Verpflichtung, ist eine Vertragsstrafe zu zahlen.
Einziges Zuschlagskriterium ist der Preis (100 %).
Die angegebenen Termine für die Ortsbesichtigung (10.7.2019 sowie 24.7.2019 jeweils 10.00 Uhr) sind Ausschlusstermine; es finden keine weiteren Termine zur Ortsbesichtigung statt. Wir bitten alle Bieter um Rücksendung der Anmeldung zur Ortsbesichtigung bis zum 8.7.2019 (Posteingang).
Die Besichtigungspflicht gilt nicht für den Bewerber, der zum Eröffnungstermin als Dienstleister der ausgeschriebenen Leistung in dem Standort tätig ist.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Hilpertstraße 31
Darmstadt
64283
Deutschland
Telefon: +49 6151/126603
Fax: +49 6151/125816

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Auf die Rügepflichten gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 Nrn. 1 bis 4 GWB wird ausdrücklich hingewiesen, insbesondere auf die Frist des § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB. Danach ist ein Antrag auf Nachprüfung unzulässig, soweit nach Eingang der Mitteilung der Vergabestelle, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, mehr als 15 Kalendertage vergangen sind.

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
HCC – Hessisches Competence Center für Neue Verwaltungssteuerung, – Zentrale Beschaffung
Rheingaustraße 186
Wiesbaden
65203
Deutschland
Telefon: +49 611/6939-354
E-Mail: [email protected]
Fax: +49 611/6939-400
Internet-Adresse: https://vergabe.hessen.de

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 28.06.2019