Dienstleistungen des Hotel- und Gaststättengewerbes und des Einzelhandels

DTAD-ID: 15085111
Region:
28203 Bremen (Fesenfeld)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Kantinen-, Verpflegungsdienste, Catering, Sonstige Dienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen des Hotel- und Gaststättengewerbes und des Einzelhandels, Betrieb von Kantinen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Die Theater Bremen GmbH beabsichtigt die Vergabe einer Konzession für die folgenden gastronomischen Bereiche: — Verpachtung des öffentlichen Restaurants im Theater Bremen, — Verpachtung der Kantine für die Mitarbeiter*innen des Theater Bremen, — Zus…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
17.04.2019
Frist Angebotsabgabe:
20.05.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Bremen: Dienstleistungen des Hotel- und Gaststättengewerbes und des Einzelhandels - Gastronomie Theater Bremen
Die Theater Bremen GmbH beabsichtigt die Vergabe einer Konzession für die folgenden gastronomischen Bereiche:
— Verpachtung des öffentlichen Restaurants im Theater Bremen,
— Verpachtung der Kantine für die Mitarbeiter*innen des Theater Bremen,
— Zuschauerbewirtung im Großen Haus.

CPV-Codes:
55000000

Restaurant:
Das Restaurant soll offen für alle Gesellschaftskreise betrieben werden. Eine ansprechende Gestaltung ist wichtig, da wir das Restaurant auch als „Visitenkarte“ des Theaters nach außen verstehen.
Der Pächter muss die gesamte Innen- und Außeneinrichtung des Gastraums stellen (Tische, Stühle, Tresen etc.).
Die Verpächterin stellt keine Kücheneinrichtung und keine Kühltechnik. Diese muss vollständig vom Pächter eingebracht werden.
Es werden Lagerräume, ein Müllraum, ein Außenfahrstuhl, ein Technikraum, 2 Umkleideräume und Toiletten für das Personal bereitgestellt.
Der Pächter muss den Gastraum des Restaurants renovieren (Boden, Wände, Decken). Einbauten können nach vorheriger Zustimmung der Verpächterin erfolgen.
Der Betrieb des Restaurants ist von der Theatersaison unabhängig.
Kantine:
Die Kantine ist zugleich Sozialraum des Theaters und vereinzelt auch Veranstaltungsort. Sie muss die Versorgung der Mitarbeiter*innen mit Speisen und Getränken sicherstellen. Hierbei ist ausschlaggebend, dass das Theater an allen Tagen der Woche ganztägig arbeitet.
Die Verpächterin stellt die grundlegende Infrastruktur (insbes. Lüftung, Fettabscheider).
Weiterhin werden gestellt:
— Kombidämpfer und Geschirrspülmaschine,
— Sanitäranlagen (1 WC, 1 Dusche),
— Lagerraum (ca. 12 qm),
— Weitere Räume (Garderobe etc.),
— Vorraum zur Küche (ca. 14 qm),
— Büro (ca. 6 qm),
— 1 Parkplatz.
Zuschauergastronomie:
Die Qualität der Zuschauerbewirtung wird unmittelbar mit dem Theater in Verbindung gebracht und hat direkte Auswirkungen auf die Zufriedenheit der Zuschauer mit ihrem Theaterbesuch. Sie kann auch eine Auswirkung haben auf die Entscheidung, das Theater erneut zu besuchen oder nicht.
Daher muss das Angebot (Getränke und Speisen) auf die Anforderungen der Zuschauer zugeschnitten sein. In den Pausen muss gewährleistet sein, dass Getränke innerhalb einer sehr kurzen Zeitphase ausgegeben werden.
Für die Zuschauergastronomie besteht keine eigene Küche und kein Lagerraum
Es besteht bei Sonderveranstaltungen kein Exklusivrecht des Pächters für die Gastronomie, z. B. in den Foyers bei Empfängen oder bei Sonderveranstaltungen auf den Bühnen.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE501
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
2019-Theater Bremen-01-TNW
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
20.05.2019
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
— Teilnahmeantrag,
— Handelsregisterauszug.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Haftpflichtversicherung,
— Unternehmenskennzahlen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Der Bewerber muss mindestens einen Jahresumsatz von 350 000 EUR (netto) in den letzten 3 Jahren (2018, 2017 und 2016) verantwortet haben.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Unternehmensdarstellung,
— Referenzen,
— Einsatz von Nachunternehmern.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Es ist mindestens eine Referenz aus der jüngeren Vergangenheit (der Abschluss des Referenzprojekts darf nicht vor dem 15.4.2016 liegen) über den selbstständigen Betrieb eines Restaurants mit einem Jahres-Mindestumsatz von 350 000 EUR (netto) nachzuweisen.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y6EYPVW/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y6EYPVW

Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Kommunales Theater

Haupttätigkeit(en)
Freizeit, Kultur und Religion

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
55512000

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Laufzeit in Monaten: 60
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Unternehmenskennzahlen 40 %
Referenzen 60 %

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Zusätzliche Angaben

Der Konzessionsgeber vergibt eine Dienstleistungskonzession gemäß Konzessionsvergabeverordnung.
Es wird ein zweistufiges Vergabeverfahren durchgeführt:
1. Stufe: Teilnahmewettbewerb
2. Stufe: Verhandlungen
Die Teilnahme an den Verhandlungen setzt die erfolgreiche Teilnahme am Teilnahmewettbewerb voraus.
Das gesamte Verfahren ist in den Vergabeunterlagen beschrieben.


Bedingungen für die Ausführung des Auftrags

Die Konzessionsabgabe beträgt 8 % des Netto-Jahresumsatzes, mindestens aber 100 000 EUR. Maßgeblich sind die gesamten, um die Umsatzsteuer bereinigten Jahresumsätze des gastronomischen Betriebs für alle 3 Bereiche.

Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 20.05.2019
Ortszeit: 11:00

Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 28.05.2019

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31.01.2020

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Information und Kommunikation finden im gesamten Vergabeverfahren ausnahmslos elektronisch statt, und zwar grundsätzlich über das Vergabeportal www.dtvp.de; Ausnahmen von diesem Grundsatz bestehen nur aufgrund entsprechender gesetzlicher Vorschriften (insbesondere bei Rügen). Der Auftraggeber bittet ausdrücklich darum, von jeder telefonischen oder persönlichen Kontaktaufnahme im Verfahren abzusehen.
Bekanntmachungs-ID: CXP4Y6EYPVW

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Bremen Beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr
Contrescarpe 72
Bremen
28195
Deutschland
Telefon: +49 421361-10333
E-Mail: [email protected]
Internet-Adresse: https://www.bauumwelt.bremen.de/ressort/vergabekammer-3529

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Die Beantragung eines Nachprüfungsverfahrens ist gemäß § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, wenn:
1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB (Vorabinformation) bleibt unberührt,
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 12.04.2019