Dienstleistungen für Unternehmen: Recht, Marketing, Consulting, Einstellungen, Druck und Sicherheit

DTAD-ID: 17126093
Region:
40227 Düsseldorf (Eller)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Wettbewerblicher Dialog
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Druckdienstleistungen, Architekturdienstleistungen, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen, Sonstige Dienstleistungen im Bauwesen, Unternehmens-, Managementberatung, Marketing- und Werbedienstleistungen, Personalvermittlung, Personalwesen, Sonstige Dienstleistungen für Unternehmen, Sicherheitsdienste
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen, Beratung im Bauwesen, Dienstleistungen für Unternehmen: Recht, Marketing, Consulting, Einstellungen, Druck und Sicherheit, Verschiedene Dienstleistungen für Unternehmen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Projektsteuerung zur Entwicklung Halbinsel Kesselstraße.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
28.12.2020
Frist Angebotsabgabe:
29.01.2021

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Düsseldorf: Dienstleistungen für Unternehmen: Recht, Marketing, Consulting, Einstellungen, Druck und Sicherheit - Projektsteuerung Halbinsel Kesselstraße
Projektsteuerung zur Entwicklung Halbinsel Kesselstraße.

CPV-Codes:
79000000

Gegenstand des Vertrages sind Steuerungsleistungen für das Projekt „Entwicklung des Gebietes Halbinsel Kesselstraße“.
Die Halbinsel Kesselstraße zählt zu den bedeutendsten städtebaulichen Potenzialflächen in der Landeshauptstadt Düsseldorf, die sich zudem in städtischem Besitz befindet. Diese soll zu einem neuen, attraktiven Hafenquartier als Fortsetzung des Medienhafens entwickelt werden, das gleichzeitig den Abschluss zum westlich angrenzenden Wirtschaftshafen definiert. Um für diesen hochattraktiven Standort ein kreatives, qualitativ wertvolles und langfristig tragfähiges, städtebauliches Konzept zu entwickeln, wurde ab Mai 2018 ein Wettbewerbsverfahren durchgeführt.
Der Siegerentwurf wird Ausgangspunkt für ein Bauleitplanverfahren sein.
Für das Projekt sollen durch den Auftragnehmer sämtliche Projektsteuerungsleistungen übernommen werden.
Der Auftrag umfasst die Unterstützung im Rahmen der Bauleitplanung (u. a. Erschließung, Freiraumgestaltung, Optimierung vermarktungsfähiger Grundsücke) sowie insbesondere die Vermittlung/Koordination nach Innen sowie nach Außen.
Der Auftraggeber ist darauf angewiesen, die Kompetenzen und Erfahrungen geeigneter Bewerber zu nutzen, um die Leistungsinhalte konkret festzulegen.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEA11
Hauptort der Ausführung: Entwicklungsgebiet Halbinsel Kesselstraße40221 Düsseldorf-Hafen
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Wettbewerblicher Dialog
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
DUS-2020-0802
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
29.01.2021
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Kriteriengruppe Erreichen der Projektziele (Angaben aus Umsetzungskonzept) / Gewichtung: 50,00
Qualitätskriterium - Name: Kriteriengruppe Projektteam / Gewichtung: 15,00
Preis - Gewichtung: 35,00

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
— Nachweis der Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister (oder in ein vergleichbares Register des Herkunftslandes), die den aktuellen Stand der Eintragung wiedergibt.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Nachweis einer bestehenden Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung durch eine Bestätigung des Versicherers für den aktuell gültigen Versicherungszeitraum. Die Vorlage einer Beitragsrechnung erfüllt die Anforderung nicht,
— Erklärung über die Umsätze der letzten 3 Geschäftsjahre im Tätigkeitsbereich des Auftragsgegenstandes.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Ausgefülltes Formular ZV1_Formblatt_Bewerberdaten der Unterlagen zum Teilnahmewettbewerb,
— Eigenerklärung zu vergaberechtlichen Ausschlussgründen gemäß Formular ZV2 der Unterlagen zum Teilnahmewettbewerb,
— Im Falle einer Bietergemeinschaft ist die Bietergemeinschaftserklärung gemäß Formular ZV3 der Unterlagen zum Teilnahmewettbewerb von jedem Mitglied der Bewerber-/Bietergemeinschaft zu unterschreiben,
— Sofern der Einsatz von Nachunternehmern vorgesehen ist, ist vom Bewerber das Formular ZV4 zur Unterauftragsvergabe sowie vom Nachunternehmer das Formular ZV5 zur Eignungsleihe ausgefüllt vorzulegen. Beide Formulare sind Bestandteile der Unterlagen zum Teilnahmewettbewerb,
— Vorlage einer Unternehmensdarstellung,
— Angabe der Anzahl der Mitarbeiter*innen der letzten 3 Geschäftsjahre,
— Aufstellung des beruflichen Werdegangs der Projektleitung und deren Stellvertretung, aus der die Dauer der beruflichen Erfahrung mit der Realisierung von städtebaulichen Entwicklungsgebieten in projektleitender oder stellvertretend projektleitender Tätigkeit hervorgeht,
— Jeweils mindestens 2, maximal 3 persönliche Referenzen der vorgesehenen Projektleitung und deren Stellvertretung über vergleichbare Aufträge einer projektleitenden oder stellvertretend projektleitenden Tätigkeit der letzten 3 Jahre, mit Angabe des Auftraggebers, der Investitionssumme und der Größe des Entwicklungsgebietes, der Projektdauer und des Auftragswertes sowie mit Angabe eines/r Ansprechpartners/in,
— Mindesten 2, maximal 4 bürobezogene Referenzen des Bewerbers über Aufträge der letzten 3 Jahre, die hinsichtlich der inhaltlichen Themen und des fachlichen Auftragsinhalts mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind und die folgende Punkte beinhalten:
a) Benennung des Auftraggebers mit Angabe eines/r Ansprechpartners/in,
b) Beschreibung des Auftragsgegenstandes,
c) Projektdauer,
d) Auftragswert,
e) Angabe der internen und externen Beteiligten durch Organigramm oder Aufzählung mit Beschreibung der Koordination dieser Akteure,
f) Aussagen zum Projekt-Controlling,
g) Aussagen zum Risikomanagement.
— Beschreibung des für die Auftragsausführung vorgesehenen Projektteams mit folgenden Inhalten:
a) Teamstruktur,
b) Kompetenz/Qualifikation der Teammitglieder unter Beachtung der zugewiesenen Funktionen,
c) Sicherstellung der Verfügbarkeit des Projektteams über den Vertragszeitraum inkl. Vertretungsmanagement und Know-How-Transfers in Vertretungsfällen.
Die Beschreibung und Festlegung des Projetteams ist erst in der Dialog- bzw. Angebotsphase vorzulegen.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.duesseldorf.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-176757b57e0-58cc6d6dd72aa809
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://vergabe.duesseldorf.de

Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
79990000
71000000
71530000

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Laufzeit in Monaten: 60
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt nach Prüfung der Vollständigkeit der nach III.1.1) bis III.3.1) vorzulegenden Erklärungen und Nachweise auf Grundlage einer einheitlichen Bewertungsmatrix, welche in den Vergabeunterlagen aufgeführt ist.

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Bedingungen für die Ausführung des Auftrags

Bewerber-/Bietergemeinschaften haften gesamtschuldnerisch mit
Bevollmächtigtem Vertreter.

Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 29.01.2021
Ortszeit: 12:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30.07.2021

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland
Zeughausstraße 2-10
Köln
50667
Deutschland
Telefon: +49 2211473045
E-Mail: [email protected]
Fax: +49 2211472889
Internet-Adresse: www.bezreg-koeln.nrw.de

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Nach § 135 Abs. 2 GWB endet die Frist, mit der die Unwirksamkeit eines Vertrages mit einem Nachprüfungsverfahren geltend gemacht werden kann, 30 Kalendertage ab Kenntnis des Verstoßes, der zur Unwirksamkeit des Vertrages führt, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss oder im Falle der Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union 30 Kalendertage nach dieser Veröffentlichung.
Nach § 160 Abs. 3 Nr. 1 bis 4 GWB ist der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens unzulässig, soweit:
— der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat,
— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
— mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 23.12.2020