Dienstleistungen in der Tragwerksplanung

DTAD-ID: 15340477
Region:
34576 Grünhof
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Sonstige Dienstleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen in der Tragwerksplanung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Leistungen der Tragwerksplanung gemäß HOAI § 51 in den Grundleistungen der Leistungsphasen 1-6 für den 1. Bauabschnitt sowie Besondere/Zusätzliche Leistungen: Wärmeschutznachweis.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
14.06.2019
Frist Angebotsabgabe:
12.07.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Homberg (Efze): Dienstleistungen in der Tragwerksplanung - Neubau Verwaltungsgebäude Friedrich-Kramer-Straße 7, 34576 Homberg/Efze
Leistungen der Tragwerksplanung gemäß HOAI § 51 in den Grundleistungen der Leistungsphasen 1-6 für den 1. Bauabschnitt sowie Besondere/Zusätzliche Leistungen: Wärmeschutznachweis.

CPV-Codes:
71327000

Beschreibung des Bauvorhabens
Der Kreisausschuss des Schwalm-Eder-Kreises beabsichtigt auf dem Standort Friedrich-Kramer-Straße 7 (ehemalige Dörnbergkaserne) in 34576 Homberg/Efze einen dreigeschossigen, unterkellerten Verwaltungsneubau in 2 Bauabschnitten zu errichten.
Planungsaufgabe Tragewerksplanung
Es werden Leistungen der Tragwerksplanung gemäß HOAI § 51 in den Grundleistungen der Leistungsphasen 1-6 für den 1. Bauabschnitt ausgeschrieben.
Planungsbeginn/Ausführungsbeginn ca. 3. Quartal 2019/ab 2020.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE735
Hauptort der Ausführung34576 Homberg/Efze
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
19-100-11134-D
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
12.07.2019
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Nachweis kann durch Eigenerklärung (siehe Anlage A01 – Eigenerklärung Eignung) erfolgen

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Angaben zum Umsatz des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren
Angaben zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie von Beiträgen
Angabe zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft
Angaben, dass keine Gründe für einen Ausschluss vom Vergabeverfahren vorliegen
Angabe zu Berufsverboten oder Gewerbeuntersagung
Angabe zu Insolvenzverfahren und Liquidation
Nachweis kann durch Eigenerklärung (siehe Anlage A01 – Eigenerklärung Eignung) erfolgen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Nachweis, dass im Auftragsfall durch eine Haftpflichtversicherung eine Deckungssumme für Personenschäden in Höhe von 5 Mio. EUR und für sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden) in Höhe von 5 Mio. EUR gegeben ist.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Angabe, dass die erforderlichen Arbeitskräfte zur Verfügung stehen Angaben zu vergleichbaren Leistungen der letzten 5 Geschäftsjahre nachweis kann durch Eigenerklärung (siehe Anlage A01 – Eigenerklärung Eignung) erfolgen.
Der Eigenerklärung ist eine Referenzliste zu den vergleichbaren Leistungen beizufügen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Bürogröße: mind. 3 Mitarbeiter
Geforderte Mindestanzahl Referenzen: 5
Mindestanforderung Referenz: Projekte (TGA: aller Anlagengruppen) für Büro- und Verwaltungsgebäude ab BGF 2 000 m2 der letzten 5 Jahre.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.subreport.de/E27192758
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.subreport.de/E27192758

Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Laufzeit in Monaten: 18
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Vertragsverlängerung auf Grund unvorhersehbarer Bauzustände.

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 5

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote

Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12.07.2019
Ortszeit: 23:59

Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 23.07.2019

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30.09.2019

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Anforderung von Bestätigungen und Nachweisen
Falls der Teilnahmeantrag/das Angebot in die engere Wahl kommt, können in besonderen Ausnahmefällen, in denen dies durch den Gegenstand des Auftrags gerechtfertigt ist, sowie in begründeten Einzelfällen Eignungsnachweise zu den Eigenerklärungen gefordert werden. Diese sind entweder innerhalb einer gesetzten, angemessenen Frist oder im Rahmen der folgenden Verhandlungsrunde/n vollständig vorzulegen. Andernfalls wird der Teilnahmeantrag/das Angebot ausgeschlossen.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Auf die Frist gem. § 160 Abs. 3 Nr. 1-4 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB), 4. Teil wird hingewiesen.
Die Zulässigkeit von Nachprüfungsanträgen richtet sich nach § 160 GWB. Nach § 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, wenn der Antragsteller den gerügten Vergabeverstoß im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb von 10 Kalendertagen gerügt hat. Verstöße, die aufgrund der Bekanntmachung oder der Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der Angebots- oder Bewerbungsfrist gegenüber dem Auftraggeber zu rügen (§ 160 Abs. 3 Nr. 2 und Nr. 3 GWB). Teilt der Auftraggeber mit, dass der Rüge nicht abgeholfen wird, kann ein Nachprüfungsantrag bei der oben angegebenen Vergabekammer nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung schriftlich gestellt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB), wobei für die Fristwahrung der Eingang des Nachprüfungsantrags bei der Vergabekammer maßgeblich ist.

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 11.06.2019