Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

DTAD-ID: 17688588
Region:
39264 Bias
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Architekturdienstleistungen, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen, Projektmanagement im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen, Dienstleistungen von Ingenieurbüros, Planungsleistungen im Bauwesen, Projektmanagement im Bauwesen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Der Auftrag betrifft die Planung von Ingenieurbauwerken der Leistungsphasen 3 bis 8 nebst weiterer Besonderer Leistungen (Los 1) sowie Projektsteuerung (Los 2) der Renaturierung der Lindauer Nuthe einschließlich der Kleinen Lindauer Nuthe.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
14.06.2021
Frist Angebotsabgabe:
09.07.2021

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Lindau: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen - Renaturierung Lindauer Nuthe einschließlich Kleine Lindauer Nuthe\
Der Auftrag betrifft die Planung von Ingenieurbauwerken der Leistungsphasen 3 bis 8 nebst weiterer Besonderer Leistungen (Los 1) sowie Projektsteuerung (Los 2) der Renaturierung der Lindauer Nuthe einschließlich der Kleinen Lindauer Nuthe.\
\
CPV-Codes:\
71000000\
Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEE05\
Hauptort der Ausführung: 39264 Zerbst/Anhalt, Lindau, Anhalt\
Lose:
Los-Nr: 1\
Bezeichnung: Planung Ingenieurbauwerke (Kurzzeichen: Planung)\
Kurze Beschreibung:Leitungsphasen 3 u. 4 sowie optional 5 bis 8 der Planung der Ingenieurbauwerke sowie weitere Besondere Leistungen.Zu den Besonderen Leistungen gehört die Bearbeitung des Denkmalschutzes, die Baugrunderkundung, das erstellen einer Eingriffs- und Ausgleichsplanung bzw. eines landschaftspflegerischen Begleitplans, die Erstellung eines Artenschutzfachbeitrags sowie das Erstellenvon Grunderwerbsplänen.\
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):\
71320000\
71000000\
71300000\
\
Erfüllungsort:\
NUTS-Code: DEE05\
Hauptort der Ausführung: 39264 Zerbst/Anhalt, Lindau, Anhalt\
Zuschlagskriterien:\
\
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession\
Beginn: 01.10.2021\
Ende: 30.04.2022\
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein\
\
Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden\
Geplante Anzahl der Bewerber: 3\
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:\
Umsatz mit vergleichbaren Aufgaben: 30 % Referenznachweise der letzten fünf Kalenderjahre: 70 %\
\
Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein\
\
Angaben zu Optionen: Optionen: ja\
Beschreibung der Optionen:\
Auftraggeberseitige Verlängerungsoption nach Leistungsphase 4\
\
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja\
Projektnummer oder -referenz: 631 218 000 001\
\
Zusätzliche Angaben\
\
Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge: 9.7.2021\
Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe an ausgewählte Bewerber: 26.7.2021\
Bindefrist des Angebots: 30.9.2021\
\
Los-Nr: 2\
Bezeichnung: Projektsteuerung (Kurzzeichen: PS)\
Kurze Beschreibung:Das Los betrifft die Projektsteuerungsaufgaben für das Projekt Renaturierung Lindauer Nuthe einschließlich Kleiner Lindauer Nuthe gem. den Inhalten der Aufgabenbeschreibung.\
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):\
71541000\
71000000\
\
Erfüllungsort:\
NUTS-Code: DEE05\
Hauptort der Ausführung: 39264 Zerbst/Anhalt, Lindau, Anhalt\
Zuschlagskriterien:\
\
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession\
Beginn: 01.10.2021\
Ende: 30.04.2022\
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein\
\
Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden\
Geplante Anzahl der Bewerber: 3\
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:\
Umsatz mit vergleichbaren Aufgaben: 30 % Referenznachweise der letzten fünf Kalenderjahre: 70 %\
\
Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein\
\
Angaben zu Optionen: Optionen: nein\
\
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja\
Projektnummer oder -referenz: 631 218 000 001\
\
Zusätzliche Angaben\
\
Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge: 9.7.2021\
Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe an ausgewählte Bewerber: 26.7.2021\
Bindefrist des Angebots: 30.9.2021\
\
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
09.07.2021
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister\
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:\
Eigenerklärung über die Berechtigung zum Führen der Berufsbezeichnung „Ingenieur"\
\
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gem. §§ 123, 124 GWB,\
Eigenerklärung über das Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung,\
Eigenerklärung über den Gesamtumsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren,\
Eigenerklärung über den Umsatz im Tätigkeitsbereich des Auftrags in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren.\
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:\
Die Deckungssummer der Beruftshaftpflichtversicherung muss mindestens 1,5 Mio EUR für Personen- und sonstige Schäden betragen und 2-fachmaximiert sein.\
\
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
Eigenerklärung über die in den letzten 3 Jahren durchschnittlichen Beschäftigten,\
Eigenerklärung über die Durchführung von max. 5 vergleichbaren Aufträgen in den vergangenen 5 Kalenderjahren (2016 – lfd.).\
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:\
Ein vergleichbarer Auftrag setzt voraus, dass dieser die Renaturierung eines Fließgewässers mit Projektkosten i. H. v. mindestens 750 000 EUR (Kostengruppe 200-700) beinhaltet.\
\
Sonstiges
 
Kommunikation\
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://abruf.bi-medien.de/D443564859\
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:\
GKMP Partnerschaftsgesellschaft mbB\
Flughafenallee 20\
Bremen\
28199\
Deutschland\
Kontaktstelle(n): Vergabe\
Telefon: +49 421335360\
E-Mail: [email protected]\
Fax: +49 4213353633\
NUTS-Code: DE501\
Internet-Adresse(n):\
Hauptadresse: https://www.gkmp.de\
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: http://www.bi-medien.de\
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen\
\
Art des öffentlichen Auftraggebers\
Einrichtung des öffentlichen Rechts\
\
Haupttätigkeit(en)\
Umwelt\
\
Angaben zu den Losen\
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja\
Angebote sind möglich für nur ein Los\
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 1\
\
\
Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal\
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind\
\
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)\
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja\
\
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge\
Tag: 09.07.2021\
Ortszeit: 23:59\
\
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können\
Deutsch\
\
Bindefrist des Angebots\
\
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags\
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein\
\
Zusätzliche Angaben\
\
Teilnahmeantrag (Bewerbung) in elektronischer Form:\
Für die elektronische Einreichung des Teilnahmeantrags ist die Registrierung im B_I eVergabeSystem erforderlich. Informationen zu den Registrierungsmöglichkeiten sind zu finden unter:\
https://bi-medien.de/ausschreibungsdienste.\
Kommunikation:\
Anfragen zum Verfahren können elektronisch über die B_I eVergabe (www.bi-medien.de) oder an die unter I.3) genannte Adresse gestellt werden.\
Zugang zur elektronischen Kommunikation und zur Bewerbung in elektronischer Form als registrierter Nutzer der B_I eVergabe über den Menüpunkt – Meine Vergaben – unter dem B_I code D443564859 im Bereich – Mitteilungen – bzw. – Bewerbung.\
\
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren\
Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt\
Ernst-Kamieth-Straße 2\
Halle (Saale)\
06112\
Deutschland\
Telefon: +49 3455141529\
Fax: +49 3455141115\
Internet-Adresse: https://lvwa.sachsen-anhalt.de/das-lvwa/wirtschaft-bauwesen-verkehr/wirtschaft/v\
\
Einlegung von Rechtsbehelfen\
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:\
Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.\
Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und die Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Abs. 6 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.\
Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist gem. § 160 Abs. 3 S. 1 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen unzulässig, soweit:\
1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat,\
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,\
3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,\
4) mehr als 15 Kalendertage nach dem Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.\
\
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung\
Tag: 09.06.2021\
\