Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

DTAD-ID: 14092982
Region:
40225 Düsseldorf (Bilk)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Architekturdienstleistungen, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen, Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen, Planungsleistungen im Bauwesen
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Kurzbeschreibung:
Gegenstand des Verfahrens. Ist die Generalplanerleistung zum Neubau „Cardiovascular Research in Diabetes and Metabolic Disorders (CARDDIAB)“ für die Forschung des Universitätsklinikums Düsseldorf. Alle weitere Informationen entnehmen Sie bitte den b…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
26.05.2018
Frist Angebotsabgabe:
03.07.2018

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Düsseldorf: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen - Generalplaner CARDDIAB
Gegenstand des Verfahrens.
Ist die Generalplanerleistung zum Neubau „Cardiovascular Research in Diabetes and Metabolic Disorders (CARDDIAB)“ für die Forschung des Universitätsklinikums Düsseldorf.
Alle weitere Informationen entnehmen Sie bitte den beiliegenden Unterlagen.

CPV-Codes:
71000000

Das UKD beabsichtigt die Abgabe einer Antragsskizze beim MKW NRW mit dem Ziel einer neuen translational-ausgerichteten Forschungsinfrastruktur, die die Expertise im Bereich von Herz/Kreislauferkrankungen, Diabetes/Stoffwechselkrankheiten und verwandten Umwelt-assoziierten Erkrankungen bündelt und eine entsprechende Infrastruktur für erstklassige translationale klinische Forschung mit neuesten Cutting Edge Technologien ermöglicht. Ein Raum- und Funktionsprogramm (ca. 5 000 qm NF 1-7) wird derzeit erarbeitet. Ein viergeschossiger Forschungsneubau CARDDIAB könnte sich auf einem freien Baufeld östlich der jetzigen MNR-Klinik, in Nähe des med. Forschungszentrums I, etablieren. Das Projekt wird durch die UKD-eigenen Fachabteilungen Projektentwicklung und Projektmanagement innerhalb der Bauherrenvertretung begleitet. Die grob geschätzten Kosten (KG 200-500: 35,50 Mio. EUR, Großgeräte: 13 Mio. EUR, lose Ersteinrichtung: 5 Mio. EUR) werden derzeit plausibilisiert. Die Abgabe der HU Bau (Abschluss HOAI LP3) Anfang 11/2019 ist ein zwingend vorgeschriebener Meilenstein. Die Inbetriebnahme erfolgt bis spätestens 2025.
Generalplanungsleistung für den Forschungsneubau CARDDIAB, im Einzelnen sind folgende Leistungsbilder gefordert:
— Architektenleistungen / Objektplanung - Gebäude, gem. HOAI 2013 § 34 (LP 1-8),
— Freianlagenplanung, gem. HOAI 2013 § 39 (LP 1-8),
— Tragwerksplanung, gem. HOAI 2013 § 51 (LP 1-6),
— Planung der Technischen Ausrüstung / TGA, gem. HOAI 2013 § 55 (LP 1-8), Anlagengruppen 1-8,
— Planung der Technischen Ausrüstung / insbesondere Planung der Medienversorgungsanlagen sowie medizin- und labortechnischen Anlagen KG 473/474, gem. HOAI 2013 § 55 (LP 1-8), Anlagengruppen 7,
— Beratungsleistung Thermische Bauphysik (Wärmeschutz- und Energiebilanzierung), gem. Anlage 1.2 HOAI 2013,
— Beratungsleistung Schallschutz, gem. Anlage 1.2 HOAI 2013,
— Beratungsleistung Raumakustik, gem. Anlage 1.2 HOAI 2013.
Darüber hinaus sind besondere Leistungen zu erbringen. Die detaillierte Aufstellung ist dem Leistungsbild / Anlage zum Vertrag zu entnehmen.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEA11
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Aktenzeichen:
032/18
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
03.07.2018
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Die geforderten Nachweise und Angaben gem. III.1.1 bis III. 1.3 sind in einem vom Bieter zwingend auszufüllenden Bewerbungsbogen (einschl. Anlagen 1 bis 10) zusammengefasst.
Zugelassen sind alle Bewerberinnen und Bewerber, die berechtigt sind, die Berufsbezeichnung „ArchitektIn“ und/oder „beratender IngenieurIn“ zu tragen und über die erforderlichen Nachweise verfügen. Für juristische Personen gilt § 43 (1) VgV. Der Nachweis ist den Bewerbungsunterlagen beizulegen. Auswärtige Bewerber mit der Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaates der Europäischen Union oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum erfüllen die fachliche Voraussetzung für ihre Bewerbung, wenn ihre Berechtigung zur Führung der oben genannten Berufsbezeichnung nach der Richtlinie 2005/36/EG über die Anerkennung von Berufsqualifikationen gewährleistet ist. Juristische Personen erfüllen diese Voraussetzungen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungs- bzw. Ingenieurleistungen gerichtet ist und sie einen verantwortlichen Berufsangehörigen im vorstehenden Sinne benennen.
Nachweis der beruflichen Qualifikation /Nachweisberechtigung der Leistungsbereiche Bauphysik mit Wärme- und Schallschutz sowie Bauakustik wird vorbehalten auf Nachfrage.
Mit der Bewerbung zwingend abzugeben sind:
— Nachweis (Kopie) der Eintragung in die Architekten-/ Ingenieurkammer bzw. Ausbildungsnachweis, oder entsprechender EU-Nachweis §46 (3) Nr. 6 VgV.
Zugelassen sind alle Bewerberinnen und Bewerber, die berechtigt sind, die Berufsbezeichnung „ArchitektIn“ und/oder „beratender IngenieurIn“ zu tragen und über die erforderlichen Nachweise verfügen. Für juristische Personen gilt § 43 (1) VgV. Der Nachweis ist den Bewerbungsunterlagen beizulegen.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Mit der Bewerbung zwingend abzugeben sind (gemäß Teilnahmeantrag/Bewerbungsbogen):
— Erklärung nach VgV §73 (3) für die abgefragten Dienstleistungen, dass diese Leistungen unabhängig von Ausführungs- und Lieferinteressen erfolgen,
— Auskunft, ob /auf welche Art wirtschaftliche Verknüpfungen mit anderen Unternehmen bestehen,
— Angabe zu Bietergemeinschaften,
— Der Nachweis der Unterschriftsberechtigung ist bei juristischen Personen durch die Vorlage eines aktuellen Auszugs aus dem Handelsregister zu Führen bzw. durch Vorlage einer Handlungsvollmacht (nicht älter als 6 Monate),
— aktuellen Auszug der Eintragung des Bewerbers bzw. der Mitglieder der Bietergemeinschaft in das Berufs- oder Handelsregister (nicht älter als 6 Monate),
— Erklärung, dass keine Ausschlusskriterien gem. §§ 123 und 124 GWB vorliegen,
— Verzeichnis der Nachunternehmerleistungen (233) (siehe Anlage 5),
— Verzeichnis der Leistungen / Kapazitäten anderer Unternehmen (235) (siehe Anlage 6),
— Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen (236) (siehe Anlage 7),
— Eigenerklärung zur Eignung Liefer- / Dienstleistung (124_LD) (siehe Anlage 8),
— Vorlage gem. VgV §45 einer Bankauskunft (nicht älter als 6 Monate) bezüglich der finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des Bewerbers,
— Nachweis gem. VgV §45 einer gültigen Berufshaftpflichtversicherung (nicht älter als 6 Monate) bei einem in der EU zugelassenen Haftpflichtversicherer, mindest nötige Deckungssumme für Personenschäden 5 Mio. EUR und für Sonstige Schäden 5 Mio. EUR, jeweils 3-fach maximiert pro Jahr. Falls die Höhe der vorhandenen Deckungssumme nicht ausreicht: Vorlage einer Verpflichtungserklärung des Bewerbers, dass im Auftragsfall auf eigene Kosten die Deckungssumme auf die vorgegebenen Beträge erhöht wird. Der Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung muss vor Zuschlagserteilung zwingend vorliegen. Bei Arbeitsgemeinschaften muss sich der Versicherungsschutz in voller Höhe auf alle Mitglieder erstrecken. Der Nachweis zur Haftpflichtversicherung ist bei Bietergemeinschaften für jedes Mitglied in voller Höhe getrennt zu führen. (als Anlage zwingend beizufügen),
— Soweit sich der Bewerber Kapazitäten Dritter gem. § 36 (1) VgV i.V.m. §46 (3) Nr. 10 VgV bedient, ist eine Verpflichtungserklärung dieser Nachunternehmer unter Verwendung der Anlage 1 zum Bewerbungsformular vorzulegen.
Alle o. g. Nachweise sind bei Bietergemeinschaften für jedes Mitglied getrennt zu führen.
Erklärung über den Netto-Honorarumsatz des Bewerbers in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren für die entsprechenden Dienstleistungen (Objektplanung Gebäude, Tragwerksplanung, Planung Technische Ausrüstung, Freianlagenplanung). Bei Bietergemeinschaften werden die Umsätze addiert und anschließend gewertet.
Bei Unterschreitung von 1,8 Mio. EUR netto Honorarumsatz im Mittel der letzten 3 Jahren erfolgt der Ausschluss (Mindestkriterium).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
— Berufshaftpflichtversicherung: mindest nötige Deckungssumme für Personenschäden 5 Mio. EUR und für Sonstige Schäden 5 Mio. EUR, jeweils 3-fach maximiert pro Jahr,
— mindestens 1,8 Mio. EUR netto Honorarumsatz im Mittel der letzten 3 Jahre.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Mit der Bewerbung zwingend abzugeben sind (gemäß Teilnahmeantrag/Bewerbungsbogen):
Nachweise gem. VgV §46:
a.) gem. VgV §46 (3) Nachweis der beruflichen Befähigung des Bewerbers / der Führungskräfte des Unternehmens /der für die Dienstleistung verantwortlichen Personen (Berufszulassung, Diplomurkunden bzw. Kammereintragungsbescheinigungen), Nachweise sind zwingend (Kopie) dem Teilnahmeantrag beizufügen.
b.) gem. VgV §46 sind 5 Referenzen des Bewerbers über in den letzten 5 Kalenderjahren (seit 2013) erbrachten Leistungen gefordert, dazu sind je Referenz Mindestkriterien zu erfüllen (siehe Anlagen 2.1 bis 2.5 des Bewerbungsbogens).
Bei Nichterfüllung der Mindestkriterien erfolgt der Ausschluss. Für die Erfüllung weiterer Kriterien werden Zusatzpunkte vergeben (siehe Bewerbungsbogen mit Anlage 4). Die Angaben zur Erfüllung der Mindestkriterien und der Zusatzpunkte werden vom Bewerber selbst und eigenverantwortlich im Bewerbungsformular vorgenommen. Bei Erkennen einer falschen Einstufung oder unwahrer Angaben erfolgt zwingend der Ausschluss aus dem Verfahren.
Ergänzend zu den im Bewerbungsbogen angeforderten Angaben der Referenzobjekte sind weitere objektspezifische Informationen zu diesen aufgeführten Objekten auf Zusatzseiten (genau 1 DIN A4 Seite je Referenz) beizulegen.
Weitere, über die geforderten 5 Referenzen hinaus, nicht geforderten zusätzliche Referenzen, Nachweise und Angaben sind unerwünscht.
c.) gem. VgV §46 (3) Nr. 8 Erklärung aus der das jährliche Mittel, der vom Bewerber in den letzten 3 Jahren Beschäftigten und die Anzahl seiner Beschäftigten für die entsprechenden Leistungen in den letzten 3 Jahren ersichtlich ist (siehe Bewerbungsbogen).
Bei Nichterfüllung des Mindestkriteriums erfolgt der Ausschluss.
d.) gem. VgV §36 (1) i.V.m. §46 (3) Nr. 10 über die Auftragsanteile, die nicht durch das eigene Büro erbracht werden.
Es besteht das Erfordernis, alle Bewerbungsunterlagen vollständig ausgefüllt für alle Mitglieder der Bietergemeinschaft separat einzureichen. Die Seite 4 des Bewerberbogens (Angabe bei Leistungserbringung in Bietergemeinschaft VgV § 47 (4)) ist gemeinsam auszufüllen und zu unterschreiben.
Soweit sich der Bewerber Kapazitäten Dritter bedient, ist eine Verpflichtungserklärung dieser Nachunternehmer unter Verwendung der Anlage 1 zum Bewerbungsformular vorzulegen. Eine Referenzliste (max. 1 DINA4 Seite) des Nachunternehmers ist erwünscht.
Technische Leitung:
Angabe des Namens und beruflichen Qualifikation (Berufsabschluss, Berufserfahrung unter Angabe und Kurzbeschreibung von Referenzobjekten und eigenen Leistungen etc.) der Person, die die Leistung erbringen wird (federführender Gesamt-Projektleiter). Die Berufserfahrung sowie die persönlichen Referenzprojekte und die hierbei verantwortlich geleiteten Leistungsphasen werden gemäß Bewertungsmatrix Anlage 4 des Bewerbungsbogens als Zusatzpunkte in die Bewertung der Eignung einbezogen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Mindestkriterien bezogen auf die 5 geforderten Referenzen des Bewerbers (vgl. III.1.3 b.).
2 Referenzen Objektplanung Gebäude:
— Neubau in Massivbauweise,
— Bearbeitung von mindestens LPH 2-8,
— Baufertigstellung und Abschluss der LPH 8 HOAI zwischen 1.1.2013 und 1.4.2018,
— bei mindestens einer der beiden Referenzen ist der Planer als Generalplaner aufgetreten,
— Referenzschreiben des AG (mit Angabe Referenzgeber sowie Tel. Nr. für Auskunftseinholung) mit der Bestätigung der Einhaltung der Kosten, Termine und Qualitäten oder Eigenerklärung.
1 Referenz Tragwerksplanung:
— Neubau in Massivbauweise,
— Bearbeitung von mindestens LPH 1-6,
— Baufertigstellung und Abschluss der LPH 8 HOAI zwischen 1.1.2013 und 1.4.2018,
— Referenzschreiben des AG (mit Angabe Referenzgeber sowie Tel. Nr. für Auskunftseinholung) mit der Bestätigung der Einhaltung der Kosten, Termine und Qualitäten oder Eigenerklärung.
1 Referenz Planung Technische Ausrüstung:
— Neubau,
— Bearbeitung von mindestens LPH 2-8,
— bearbeitete Anlagengruppen mindestens 1-5 & 8,
— Baufertigstellung und Abschluss der LPH 8 HOAI zwischen 1.1.2013 und 1.4.2018,
— Referenzschreiben des AG (mit Angabe Referenzgeber sowie Tel. Nr. für Auskunftseinholung) mit der Bestätigung der Einhaltung der Kosten, Termine und Qualitäten oder Eigenerklärung.
1 Referenz Planung Technische Ausrüstung – ALG 7 KG 474 Medizin- und Labortechnische Anlagen:
— Neubau,
— Bearbeitung von mindestens LPH 2-8,
— bearbeitete Anlagengruppen mindestens 7, KG 474,
— Baufertigstellung und Abschluss der LPH 8 HOAI zwischen 1.1.2013 und 1.4.2018,
— Referenzschreiben des AG (mit Angabe Referenzgeber sowie Tel. Nr. für Auskunftseinholung) mit der Bestätigung der Einhaltung der Kosten, Termine und Qualitäten oder Eigenerklärung.
Mindestkriterien bezogen auf die Anzahl der Beschäftigten für die entsprechenden Leistungen in den letzten 3 Jahren (vgl. III.1.3 c.).
Bereich Objektplanung Gebäude: 5 (Vollzeit-)Ingenieure/Architekten.
Bereich Tragwerksplanung: 3 (Vollzeit-)Ingenieure.
Bereich Planung Technische Ausrüstung ALG 1-6 & 8: 5 (Vollzeit-)Ingenieure.
Bereich Planung Technische Ausrüstung ALG 7 (Laborplanung: 2 (Vollzeit-)Ingenieure.
Bereich Freianlagenplanung: 2 (Vollzeit-)Ingenieure.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXPNYBBYGEB
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXPNYBBYGEB
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts

Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
71240000
71320000

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 22.10.2018
Ende: 25.10.2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Erfüllung der geforderten Mindestkriterien der wirtschaftlichen, finanziellen und technischen Leistungsfähigkeit, bei Erfüllung weiterer Kriterien werden Zusatzpunkte vergeben. Für das Verhandlungsverfahren zugelassen werden die Bewerber mit dem höchsten Punktestand. Die Bewertungskriterien sowie die Punkteverteilung zu den Bewertungskriterien sind zur Information der Anlage 4 zum Bewerbungsbogen zu entnehmen.

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Beschreibung der Optionen: Die Beauftragung erfolgt Stufenweise. Mit dem Abschluss des Vertrages werden für die Objekt- und Fachplanungsleistungen lediglich die Leistungsphasen 1-3 gem. HOAI beauftragt. Die weiteren Stufen werden im einzeln oder im Ganzen schriftlich beauftragt. Wesentliche Voraussetzung für die weitere Beauftragung sind die Einhaltung der vorgegebenen Kostenobergrenze und Termine sowie die vorhandenen oder sich ggf. ändernden Finanzierungsgrundlagen. Aus der stufenweisen Beauftragung bzw. Nichtbeauftragung der weiteren Stufen ergibt sich kein Anspruch für den Auftragnehmer auf eine höhere bzw. zusätzliche Vergütung. Auf die Option besteht kein Rechtsanspruch. Die Erbringung der Leistung soll direkt im Anschluss an das Vergabeverfahren erfolgen.

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Bedingungen für die Ausführung des Auftrags

Besondere Vertragsbedingungen (BVB TVgG -NRW). Die der Bekanntmachung beigefügten Erklärungen und Formulare sind mit dem Teilnahmeantrag einzureichen.
Gesamtschuldnerisch haftend. Die Bietergemeinschaft hat die Mitglieder sowie eines ihrer Mitglieder namentlich als bevollmächtigten Vertreter für den Abschluss und die Durchführung des Dienstleistungsvertrages zu benennen.
Bewerber- bzw. Bietergemeinschaften sind als Gesellschaft des bürgerlichen Rechts oder einer nach ausländischem Recht vergleichbaren Rechtsform zugelassen. Die Bietergemeinschaft hat mit Ihrem Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern rechtsverbindlich unterschriebene Erklärung abzugeben und den Vertreter der Bietergemeinschaft zu benennen. Die Bietergemeinschaft hat Angaben zur Aufteilung der Leistungserbringung zu erbringen. Die Bietergemeinschaft hat die Angabe der Rechtsform gem. § 43 (3) VgV zu erbringen.

Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote

Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 03.07.2018
Ortszeit: 14:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die Zahlung erfolgt elektronisch

Zusätzliche Angaben

Bekanntmachungs-ID: CXPNYBBYGEB

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland Spruchkörper Düsseldorf
Am Bonneshof 35
Düsseldorf
40474
Deutschland

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 25.05.2018