Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

DTAD-ID: 17106820
Region:
40227 Düsseldorf (Eller)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen, Architekturdienstleistungen, Tests, Inspektionen, Analysen, Kontroll-, Überwachungsleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen, Dienstleistungen von Ingenieurbüros, Dienstleistungen im Elektrobereich
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Fachplanung der Technischen Gebäudeausrüstung ELT für den Neu- und Umbau des städtischen Humboldt-Gymnasiums.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
22.12.2020
Frist Angebotsabgabe:
18.01.2021

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Düsseldorf: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen - Planungsleistung TGA-ELT Neubau/Umbau Humboldt Gymnasium
Fachplanung der Technischen Gebäudeausrüstung ELT für den Neu- und Umbau des städtischen Humboldt-Gymnasiums.

CPV-Codes:
71000000

Die Stadt Düsseldorf beabsichtigt die stufenweise Vergabe der Planungsleistung „Fachplanung Technische Ausrüstung“ in den Anlagengruppen 4, 5 und 6 (gern. § 55 HOAI) über die gesamten Leistungsphasen für das Bauvorhaben „Humboldt-Gymnasium“.
Das städtische „Humboldt-Gymnasium“ an der Adlerstraße 15 bzw. Pempelforter Straße 40 in Düsseldorf besteht aus mehreren Gebäudeteilen und weist derzeit eine Fünfzügigkeit auf, welche beibehalten werden soll. Folgende bauliche Maßnahmen sind an insgesamt 3 Objekten auf dem Gelände vorgesehen:
1. Adlerstr. 15 Umbau & Sanierung Bestandsgebäude,
2. Pempelforter Str. 40 Umbau & Sanierung Bestandsgebäude,
3. (Süd-Östlicher Bereich) Neubau Dreifachsporthalle.
Im Schulgebäude an der Adlerstraße 15 sollen Klassenräume zu Musik- und NTW-Räumen umgebaut bzw. saniert werden.
Im Schulgebäude an der Pempelforter Str. 40 sollen die NTW-Räume zu Klassenräumen und Informatik- bzw. Serverräumen umgebaut werden.
Zur Deckung des Sportbedarfs des Humboldt-Gymnasiums sowie des Leibniz-Montessori-Gymnasiums soll eine Dreifach-Sporthalle im süd-östlichen Bereich des Geländes errichtet werden.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEA11
Hauptort der Ausführung: Humboldt-GymnasiumPempelforter Str. 4040211 Düsseldorf
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
DUS-2020-0790
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
18.01.2021
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Darstellung des Büros und des Projektteams / Gewichtung: 5,00
Qualitätskriterium - Name: Persönliche Vorstellung der Projektleitung, der stellv. Projektleitung und der Objektüberwachung[…] / Gewichtung: 15,00
Qualitätskriterium - Name: Vorschläge zur bzw. Darstellung der ersten Schritte/Abläufe zur Herangehensweise an die Aufgabenstellung zur Abwicklung dieses konkreten Projektes,[…] / Gewichtung: 15,00
Qualitätskriterium - Name: Konzeptionelle Ansätze zur Umsetzung der Maßnahmen unter gestalterischen Gesichtspunkten / Gewichtung: 25,00
Qualitätskriterium - Name: Konzeptionelle Ansätze zur wirtschaftlichen Umsetzung der Maßnahmen / Gewichtung: 20,00
Qualitätskriterium - Name: Konzeptionelle Ansätze zur Koordinierung der am Projekt beteiligten Akteure / Gewichtung: 10,00
Qualitätskriterium - Name: Steuerungs- und Kontrollmaßnahmen in Bezug auf Kosten und Termine / Gewichtung: 10,00
Kostenkriterium - Name: Bewertung Leistung aus Verhandlungsgespräch geteilt durch Gesamthonorar / Gewichtung: 100,00

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
— Auszug aus dem Handelsregister (oder vergleichbarer Nachweis),
— Auszug aus dem Berufsregister (oder vergleichbarer Nachweis).

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Nachweis einer formlosen Bankerklärung zur allgemeinen Kreditwürdigkeit (nicht älter als 4 Monate,
— Nachweis über eine – spätestens im Auftragsfall – abgeschlossene Berufshaftpflichtversicherung. Die Deckungssummen dieser Versicherung müssen je Schadensfall mindestens betragen:
1,5 Mio. EUR für Personenschäden und 750 000 EUR für Sonstige Schäden;
— Nachweis über den Jahresumsatz der letzten 3 Geschäftsjahre,
— Nachweis über den Jahresumsatz für das Leistungsbild „Technische Ausrüstung (ELT)“ in den letzten 3 Geschäftsjahren.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Nachweis der fachlichen Eignung durch Diplomurkunde/Bachelor-/Masterzeugnis (oder vergleichbar) bzw. der Eintragung in eine Architekten-/Ingenieurkammer,
— Nachweis Qualifikation Projektleitung „Technische Ausrüstung (ELT)“ durch Diplomurkunde/Bachelor-/Masterzeuginis (oder vergleichbar),
— Nachweis Qualifikation stellv. Projektleitung „Technische Ausrüstung (ELT)“ durch Diplomurkunde/Bachelor-/Masterzeuginis (oder vergleichbar),
— Nachweis Qualifikation Objektüberwachung „Technische Ausrüstung (ELT)“ durch Diplomurkunde/Bachelor-/Masterzeuginis (oder vergleichbar),
— Nachweis über das in den letzten 3 Jahren beschäftigte Personal,
— Nachweis über Referenzen für vergleichbare Leistungen (max. 5 Jahre alt).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
1. Eine Referenz für „Fachplanung Technische Ausrüstung – Anlagengruppe 4“
Diese eingereichte Referenz muss die nachfolgenden Kriterien in Summe erfüllen:
— Eine vergleichbare Leistung für „Anlagengruppe 4“ gem. Anlage 15 Objektliste HOAI 2013 mit einer HZ >= II,
— Eine vergleichbare Leistung für ein Objekte aus dem vg. Bereich mit Erbringung von mindestens 5 Leistungsphasen (inkl. LPH 8) im Bereich LPH 1-3 und 5-9,
— Eine vergleichbare Leistung für einen öffentlichen Auftraggeber,
— Eine vergleichbare Leistung mit vorläufigen Baukosten (KG 440) >= 100 000 EUR netto.
2. Eine Referenz für „Fachplanung Technische Ausrüstung – Anlagengruppe 5“
Diese eingereichte Referenz muss die nachfolgenden Kriterien in Summe erfüllen:
— Eine vergleichbare Leistung für „Anlagengruppe 5“ gem. Anlage 15 Objektliste HOAI 2013 mit einer HZ >= II,
— Eine vergleichbare Leistung für ein Objekte aus dem vg. Bereich mit Erbringung von mindestens 5 Leistungsphasen (inkl. LPH 8) im Bereich LPH 1-3 und 5-9,
— Eine vergleichbare Leistung für einen öffentlichen Auftraggeber,
— Eine vergleichbare Leistung mit vorläufigen Baukosten (KG 450) >= 25 000 EUR netto.
3. Eine Referenz für „Fachplanung Technische Ausrüstung – Anlagengruppe 6“
Diese eingereichte Referenz muss die nachfolgenden Kriterien in Summe erfüllen:
— Eine vergleichbare Leistung für „Anlagengruppe 6“ gem. Anlage 15 Objektliste HOAI 2013 mit einer HZ >= I,
— Eine vergleichbare Leistung für ein Objekte aus dem vg. Bereich mit Erbringung von mindestens 5 Leistungsphasen (inkl. LPH 8) im Bereich LPH 1-3 und 5-9,
— Eine vergleichbare Leistung für einen öffentlichen Auftraggeber,
— Eine vergleichbare Leistung mit vorläufigen Baukosten (KG 460) >= 10 000 EUR netto.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.duesseldorf.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-1766ae7405c-76d5fb357feaa383
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://vergabe.duesseldorf.de

Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000
71314100

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 01.04.2021
Ende: 31.08.2025
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt nach Prüfung der Vollständigkeit der nach III.1.1) bis III.3.1) vorzulegenden Erklärungen und Nachweise auf Grundlage einer einheitlichen Bewertungsmatrix, welche in den Vergabeunterlagen aufgeführt ist.
Vergleichbare Referenzen:
— Vergleichbarkeit der Bauaufgabe: max. 20 Punkte,
— Art der Leistung: max. 12 Punkte,
— Vergleichbarkeit der erbrachten Leistungsphasen: max. 15 Punkte,
— Projektspezifika: max. 8 Punkte,
— Vergleichbarkeit des Bauvolumens: max. 8 Punkte,
— Vergleichbarkeit der Brutto-Grundfläche: max. 8 Punkte

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Zusätzliche Angaben

Der Auftraggeber behält sich nach § 17 (11) VgV das Recht vor, den Auftrag auf Grundlage der Erstangebote zu erteilen, ohne in Verhandlung zu gehen.
Es wird vorgesehen die erforderliche Leistung stufenweise zu beauftragen.
Nach Abschluss des Verfahrens werden die Leistungsphasen wie folgt beauftragt:
— Stufe 1 = LPH 1-2
— Stufe 2 = LPH 3
— Stufe 3 = LPH 4, 5
— Stufe 4 = LPH 6, 7
— Stufe 5 = LPH 8
— Stufe 6 = LPH 9
Durch separate Schreiben des Auftraggebers beauftragt.


Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:
Gem. § 75 VgV 2016 Abs. 1 und 2: Architekten/Ingenieure.

Bedingungen für die Ausführung des Auftrags

Bewerber-/Bietergemeinschaften haften gesamtschuldnerisch mit Bevollmächtigtem Vertreter.
Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft sind nicht zulässig und können zum Ausschluss sämtlicher betroffener Bewerbergemeinschaften führen.

Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 18.01.2021
Ortszeit: 13:00

Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 05.02.2021

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30.03.2021

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland
Zeughausstraße 2-10
Köln
50667
Deutschland
Telefon: +49 2211473045
E-Mail: [email protected]
Fax: +49 2211472889
Internet-Adresse: www.bezreg-koeln.nrw.de

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Nach § 135 Abs. 2 GWB endet die Frist, mit der die Unwirksamkeit eines Vertrages mit einem Nachprüfungsverfahren geltend gemacht werden kann, 30 Kalendertage ab Kenntnis des Verstoßes, der zur Unwirksamkeit des Vertrages führt, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss oder im Falle der Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union 30 Kalendertage nach dieser Veröffentlichung.
Nach § 160 Abs. 3 Nr. 1 bis 4 GWB ist der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens unzulässig, soweit:
— der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat,
— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
— mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 17.12.2020