Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

DTAD-ID: 18258229
Region:
99084 Erfurt (Brühlervorstadt)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Architekturdienstleistungen, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Die Neu- und Umgestaltung des Quartierinnenbereichs Mettengasse ist ein wichtiges Vorhaben im Rahmen der Stadterneuerung in der Erfurter Altstadt. Die heutige Situation ist Ergebnis eines lange währenden Abstimmungs- und Planungsprozesses. Heute ste…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
02.12.2021
Frist Angebotsabgabe:
13.01.2022

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Erfurt: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen - Planungsleistungen Neu- und Umgestaltung Quartiersbereich Arche/Mettengasse in D-99084 Erfurt\
Die Neu- und Umgestaltung des Quartierinnenbereichs Mettengasse ist ein wichtiges Vorhaben im Rahmen der Stadterneuerung in der Erfurter Altstadt. Die heutige Situation ist Ergebnis eines lange währenden Abstimmungs- und Planungsprozesses. Heute stehen Bürger und Stadt kurz davor, eine zeitgemäße und den heutigen Anforderungen bzw. Erfordernissen entsprechende Lösung umzusetzen. Wesentlich dabei ist die Neugestaltung der öffentlichen Flächen, die die Erreichbarkeit aller Grundstücke des Quartiers, der Stellplätze sowie auch die Müllentsorgung und Nutzbarkeit durch Rettungsfahrzeuge gewährleistet.\
Die Flächenanteile, die zur Erschließung im Quartierinnenbereich benötigt werden sind bekannt und durch technische Erfordernisse definiert (Schleppkurven Müll- und Rettungsfahrzeuge, PKW). Deshalb kann parallel zu den Bemühungen zur Grundstücksneuordnung mit den Planungen zur Neugestaltung der öffentlichen Verkehrs- und Freiflächen begonnen werden.\
Im Grundsatz geht es um die Planung und Umsetzung der Neu- bzw. Umgestaltung der öffentlichen Flächen (Erschließungs- und Freiflächen) im Quartiersbereich Mettengasse unter Abwägung der Aspekte Stadtgestalt, Denkmalschutz, Verkehr sowie den Interessen der Anlieger, Nutzer und Betreiber. Der Auftraggeber wünscht ein ausgewogenes und attraktives Gesamtkonzept für die Neugestaltung der Oberflächen und Einbauten. Es geht um eine zeitgemäße und funktionale Lösung bei gleichzeitiger Berücksichtigung des städtebaulichen und historischen Kontextes sowie der Barrierefreiheit. Hinsichtlich Materialwahl und Gliederung sollte sich die Neugestaltung der Oberflächen an ortstypischen und erprobten Beispielen orientieren. Im Rahmen der Planung ist eine entsprechende Oberflächentypologie zu entwickeln und zu begründen. Die Oberflächenmaterialien sollen dem denkmalgeschützten Charakter des Plangebietes entsprechen und die technischen Funktionen für die geforderten Nutzungen erfüllen.\
Das Planungsgebiet ist Bestandteil des ausgedehnten Systems öffentlicher Räume in der historischen Altstadt von Erfurt und liegt in unmittelbarer Nähe der Stadtbild prägenden und städtebaulich bedeutsamen Gebäude- und Raumsituation am Domplatz. Die Mettengasse ist wichtige Wegeverbindung zwischen Großer Arche und Domplatz und gleichzeitig ein wichtiger städtebaulicher Raum im Vorfeld des kulturell genutzten Waidspeichers. Hier treffen sich sowohl Touristen als auch die Besucher des Theaters vor und nach den Vorstellungen. Der stark frequentierte Bereich um den Waidspeicher ist als Innenhof mit kulturellem Ambiente zu gestalten.\
An die Planung und Umsetzung der Umgestaltung werden insgesamt hohe Anforderungen hinsichtlich Gestaltung, Funktionalität und Wirtschaftlichkeit gestellt. Es ist wichtiges Anliegen der Stadt Erfurt im Rahmen der Um- bzw. Neugestaltung des öffentlichen Raumes, die Grundstücksverhältnisse im Rahmen von Maßnahmen der Bodenordnung zu klären.\
Die Größe des gesamten Quartiers beträgt ca. 1,1 ha, die umzugestaltende öffentliche Verkehrs- und Freifläche umfasst eine Fläche von ca. 2.100 m2. Eine grobe Kostenschätzung geht von Gesamtbaukosten von ca. 2,6 Mio EUR (brutto, incl. Baunebenkosten) aus. Zum Umfang der komplexen Baumaßnahme gehören auch die bedarfsgerechte Erneuerung und Erweiterung der Anlagen der Entwässerung einschließlich der Einbindung in die vorhandenen Netze, die Sanierung des Brunnens sowie die Erneuerung der Licht- bzw. Beleuchtungsanlagen.\
\
CPV-Codes:\
71000000\
\
Ziel der Beschaffung ist die Vergabe von Leistungen nach HOAI 2013/2021 Teil 3 Abschnitt 2 §§ 38-40 (Objektplanung Freianlagen, Lph. 1-7), Abschnitt 3 §§ 41-44 (Objektplanung Ingenieurbauwerke, Lph. 1-7), Abschnitt 4 §§ 45-48 (Objektplanung Verkehrsanlagen, Lph. 1-7) sowie Teil 4 Abschnitt 2 §§ 53-56 (Planung Technische Ausrüstung, Lph. 1-7) für die Neuordnung der Verkehrs- und Freiflächen im Quartiersbereich Arche / Mettengasse in Erfurt. Zum Planungsumfang gehören zudem folgende Fachplanungs- und Beratungsleistungen nach Anlage 1 HOAI 2013/2021: Geotechnik (Baugrunduntersuchung), Ingenieurvermessung.\
Es ist eine stufenweise Beauftragung in Abhängigkeit der Bereitstellung von Fördermitteln vorgesehen. Der Auftraggeber behält sich vor, Teilleistungen getrennt zu vergeben, wenn besondere fachliche Gründe dafür sprechen.\
\
Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEG01\
Hauptort der Ausführung: Quartiersbereich Arche / Mettengasse Mettengasse 99084 Erfurt\
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
2021-11-010
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
13.01.2022
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Projektanalyse, Methodik, Herangehensweise (Darstellung der prinzipiellen/ bewerbertypischen Herangehensweise an die Planungsaufgabe) / Gewichtung: 55 %\
Qualitätskriterium - Name: Projektteam, Projektorganisation, Koordination, Terminmanagement / Gewichtung: 35 %\
Kostenkriterium - Name: Vergütung (Honorarzone, Honorarsatz, Umbauzuschlag, Honorar weitere/besondere Leistungen, Stundensätze, Nebenkosten) / Gewichtung: 10 %\
\
Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister\
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:\
a. Erklärung des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen nach § 42 VgV i.V. mit § 123 GWB durch Eigenerklärung.\
b. Erklärung des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen nach § 42 VgV i.V. mit § 124 GWB durch Eigenerklärung.\
c. Gefordert ist, dass der im Auftragsfall vorgesehene Projektleiter/Projektleiterin als Berufsqualifikation den Beruf des Landschaftsarchitekten gemäß § 75 (1) VgV oder den Beruf des Ingenieurs (Verkehrsanlagen, Tiefbau) gemäß § 75 (2) VgV aufweist. Nachweis der beruflichen Befähigung des Bewerbers und der Führungskräfte des Unternehmens, Angabe der Namen und der beruflichen Qualifikation der Personen, die im Auftragsfall die Leistung erbringen sollen, Benennung des Projektleiters, Nachweis der beruflichen Qualifikation jeweils durch Nachweis der Berufszulassung; handelt es sich bei dem Bewerber um eine juristische Person, ist eine Kopie des Handelsregisterauszuges einzureichen.\
d. Erklärung zur beabsichtigten Weitervergabe von Auftragsanteilen nach § 46 (3) Nr. 10 VgV.\
e. Bietergemeinschaften werden zugelassen. Rechtsform: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.\
\
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
a. Nachweise gemäß § 45 (1) Nr. 3 VgV (Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung durch Einreichung einer Kopie des Versicherungsscheins; Alternativ: Vorlage verbindlicher und unbedingter Erklärungen des Bewerbers und des Versicherers zum Zeitpunkt der Abgabe der Bewerbung, worin der Bewerber und der Versicherer sich bereit erklären, bei Auftragserteilung die Haftpflichtversicherung mit den geforderten Deckungssummen abzuschließen)\
b. Nachweise gemäß § 45 (1) Nr. 1 VgV (Eigenerklärung über den jährlichen Gesamtumsatz - das jährliche Gesamthonorar - für entsprechende Leistungen in den letzten drei Geschäftsjahren)\
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:\
Berufshaftpflichtversicherung bzw. Projektversicherung mit den Deckungssummen von 1,50 Mio EUR für Personenschäden sowie 1,50 Mio EUR für sonstige Schäden.\
\
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
a. Angaben nach § 46 (3) Nr. 1 VgV (Eigenerklärungen) - konkret auf die Bewerbung abgestellte Referenzen (vergleichbare Leistungen, in den letzten zehn Jahren): Bezeichnung der Baumaßnahme, Angaben zu Fertigstellung, Baukosten Kostengruppen 300-500 gemäß DIN 276 (netto), der erbrachten Leistungsphasen, der Projektgröße (Fläche in m2), des Projektleiters sowie des Auftraggebers (Anschrift, Ansprechpartner, Telefonnummer). Die Referenzprojekte sollen Fachkunde und Erfahrungen des Bewerbers im Bereich Neugestaltung, Neuordnung von öffentlichen (Stadt)-Räumen dokumentieren. Nachweise von Planungen für Fußgängerbereiche/Stadtplätze in historischem Kontext bzw. für verkehrsberuhigte Bereiche mit hohen städtebaulichen Anforderungen sind von Vorteil. Die fachliche Eignung ist anhand von ausgewählten Referenzprojekten nachzuweisen (grafische und textliche Darstellung von max. 2 Referenzprojekten auf jeweils max. 2 Seiten DIN A3).\
b. Auskunft nach § 46 (3) Nr. 2 VgV (Eigenerklärung) - Name, berufliche Qualifikation, Art der Berufserfahrung und Berufserfahrung in Jahren der Personen, die die Leistung tatsächlich erbringen\
c. Angaben nach § 46 (3) Nr. 3 VgV (Eigenerklärungen) - Maßnahmen zur Qualitätssicherung und\
der Untersuchungs- und Forschungsmöglichkeiten des Bewerbers einschließlich IT und Software des Bewerbers (Angaben zur CAD-Ausrüstung sowie Gewährleistung GAEB-Schnittstellen)\
d. Angaben nach § 46 (3) Nr. 6 VgV (Eigenerklärungen) - Studien- und Ausbildungsnachweise sowie Bescheinigungen über die Erlaubnis zur Berufsausübung für die Inhaberin/den Inhaber oder die Führungskräfte des Unternehmens\
e. Angaben nach § 46 (3) Nr. 8 VgV (Eigenerklärungen) - jährliche Anzahl und Zusammensetzung der Beschäftigten der letzten drei Jahre\
f. Angaben nach § 46 (3) Nr. 9 VgV (Eigenerklärungen) - Ausstattung, Geräte und technische Ausrüstung\
g. Angaben nach § 46 (3) Nr. 10 VgV (Eigenerklärungen) - Auftragsanteil/Leistungen, für den/die der Bewerber Unteraufträge zu erteilen beabsichtigt; Benennung der hierfür vorgesehenen Büros\
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:\
- Abschluss / Fertigstellung innerhalb der letzten 10 Jahre (01.01.2012 bis 31.12.2021)\
- Lph. 3-7 vollständig erbracht\
- Referenzprojekte wurden vom Bewerber bzw. von der bewerbenden Niederlassung bearbeitet\
- Referenz ist auf max. 2 DIN A 3 Seiten grafisch dargestellt\
\
Sonstiges
 
Kommunikation\
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y7ZRFYT/documents\
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen\
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y7ZRFYT\
\
Art des öffentlichen Auftraggebers\
Regional- oder Kommunalbehörde\
\
Haupttätigkeit(en)\
Allgemeine öffentliche Verwaltung\
\
Angaben zu den Losen\
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein\
\
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems: \
Laufzeit in Monaten: 36\
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja\
Beschreibung der Verlängerungen:\
Siehe Ziffer II.2.4. Zusätzlich können sich aus den Vergabe- und Abrechnungsbedingungen sowie Fristen der geplanten Fördermittel Rahmenbedingungen ergeben, die zu einer Auftragsverlängerung führen können.\
\
Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden\
Geplante Mindestzahl: 3\
Höchstzahl: 5\
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:\
- Befähigung zur Berufsausübung gem. III.1.1)\
- Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit gem. III.1.2)\
- Technische und berufliche Leistungsfähigkeit gem. III.1.3)\
Der Bewertung der Teilnahmeanträge wird folgende Gewichtung zugrunde gelegt: Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit - 10 %,\
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit - 90 %, davon\
- Fachkunde/Erfahrungen bei vergleichbaren Leistungen - 65 %,\
- Personelle Kapazitäten/Mitarbeiterstruktur - 25 %.\
\
Angaben über Varianten/Alternativangebote: \
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein\
\
Angaben zu Optionen: \
Optionen: nein\
\
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: \
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein\
\
\
Angaben zu einem besonderen Berufsstand\
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja\
Beruf angeben: \
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:\
Objektplanung Freianlagen:\
- Landschaftsarchitekten\
- Juristische Personen, sofern die Anforderungen nach § 75 (3) VgV erfüllt werden.\
Objektplanung Verkehrsanlagen:\
- § 75 Abs. 2 VgV - Berufsstand der Ingenieure, Fachgebiet Verkehrsanlagen/Tiefbau\
- Juristische Personen, sofern die Anforderungen nach § 75 (3) VgV erfüllt werden.\
Objektplanung Ingenieurbauwerke:\
- § 75 Abs. 2 VgV - Berufsstand der Ingenieure, Fachgebiet Ingenieurbauwerke/Tiefbau\
- Juristische Personen, sofern die Anforderungen nach § 75 (3) VgV erfüllt werden.\
Planung Technische Ausrüstung:\
- § 75 Abs. 2 VgV - Berufsstand der Ingenieure, Fachgebiete Elektrotechnik, Brunnentechnik\
- Juristische Personen, sofern die Anforderungen nach § 75 (3) VgV erfüllt werden.\
Aufgrund der Spezifik der Aufgabenstellung ist zwingende Voraussetzung für die Bewerbung die Zusammenarbeit zwischen Landschaftsarchitekt/-in und Ingenieur/-in.\
\
Bedingungen für die Ausführung des Auftrags\
\
Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:\
Es gelten die HOAI i.d.g.F. und dem damit verbundenen Wirkungsbereich, das Haushaltsrecht öffentlicher Körperschaften / Einrichtungen / Institutionen nach BHO und LHO. Die Zahlungsbedingungen richten sich nach den allgemeinen Vertragsbestimmungen der Richtlinien für die Durchführung von Bauaufgabendes Freistaates Thüringen bzw. ggf. der Richtlinien noch nicht bekannter Fördermittelgeber sowie den Förderbestimmungen beanspruchter Förderprogramme.\
Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.\
Unteraufträge bzw. beabsichtigte Weitervergabe von Auftragsanteilen für die unter II.2.4 und II.2.11 genannten Leistungen sind zugelassen.\
Der AG erwirbt das uneingeschränkte Nutzungsrecht für die vergütete Planungsleistung. Sämtliche Planungsleistungen sind in deutscher Sprache anzufertigen.\
\
Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal\
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind\
\
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)\
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja\
\
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge\
Tag: 13.01.2022\
Ortszeit: 15:00\
\
Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber\
Tag: 27.01.2022\
\
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können\
Deutsch\
\
Bindefrist des Angebots\
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30.06.2022\
\
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags\
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein\
\
Zusätzliche Angaben\
\
Als Teilnahmeantrag ist zwingend das Bewerbungsformular zu verwenden. Das Bewerbungsformular und ergänzende Unterlagen können im Vergabeportal herunter geladen werden. Gewertet werden nur vollständig ausgefüllte und unterzeichnete Bewerbungsformulare und die geforderten Anlagen. Bei Bietergemeinschaften ist für jedes selbständige Büro ein separates Bewerbungsformular zu verwenden und der bevollmächtigte Vertreter zu benennen.\
Die Bewerbungen sind fristgemäß und vollständig im Vergabeportal hochzuladen. Es werden durch den Auftraggeber keine Unterlagen nachgefordert (§ 56 Satz 2 VgV). Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl auch nach einer objektiven Auswahl entsprechend der zugrunde gelegten Eignungskriterien zu hoch, kann die Auswahl unter den verbliebenen Bewerbern durch Los getroffen werden (§ 75 Satz 6 VgV).\
Bekanntmachungs-ID: CXP4Y7ZRFYT\
\
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren\
Vergabekammer des Freistaates Thüringen\
Jorge-Semprun-Platz 4\
Weimar\
99423\
Deutschland\
Telefon: +49 36137737276\
E-Mail: [email protected]\
Fax: +49 36137739354\
Internet-Adresse: http://www.thueringen.de/de/tlvwa/\
\
Einlegung von Rechtsbehelfen\
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:\
Es wird darauf hingewiesen, dass ein Vergabenachprüfungsverfahren gem. § 160 Abs.1 GWB nur auf Antrag bei der Vergabekammer eingeleitet wird.\
Die dazu maßgeblichen Fristen gem. § 160 Abs. 3 GWB regelt das Gesetz wie folgt: Der Antrag ist unzulässig, soweit\
1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat,\
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,\
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,\
Die Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Verfahrens nicht zurückgesandt.\
\
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt\
siehe Abschnitt I.1)\
siehe Abschnitt I.1)\
Deutschland\
\
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung\
Tag: 29.11.2021\
\