Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie Vermessungsdienste

DTAD-ID: 18327547
Region:
60327 Frankfurt am Main (Gallus)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen, Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie Vermessungsdienste
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
BIM-Vermessungsleistung für die Projekte „Stendal-Glindenberg“ und „DSTW Wulfen“; Teilprojekt „Ostkorridor Nord, Abschnitt Stendal – Glindenberg“: Strecke 6402, km 9,073 – km 56,796, inkl. Bf Angern-Rogätz Teilprojekt „DSTW Wulfen": Strecke 6403, km…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
21.12.2021
Frist Angebotsabgabe:
24.01.2022

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Frankfurt am Main: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie Vermessungsdienste - BIM-Vermessungsleistung für die Projekte „Stendal-Glindenberg“ und „DSTW Wulfen“\
BIM-Vermessungsleistung für die Projekte „Stendal-Glindenberg“ und „DSTW Wulfen“;\
Teilprojekt „Ostkorridor Nord, Abschnitt Stendal – Glindenberg“: Strecke 6402, km 9,073 – km 56,796, inkl. Bf Angern-Rogätz\
Teilprojekt „DSTW Wulfen": Strecke 6403, km 36,100 – km 48,000 (Streckenabschnitt Sachsendorf - Köthen)\
\
CPV-Codes:\
71250000\
\
siehe II.1.4)\
\
Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEE0D\
Hauptort der Ausführung: Stendal, Glindenberg, Wulfen\
NUTS-Code: DEE07\
Hauptort der Ausführung: Stendal, Glindenberg, Wulfen\
NUTS-Code: DEE05\
Hauptort der Ausführung: Stendal, Glindenberg, Wulfen\
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
21FEI55882
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
24.01.2022
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Sicherheiten:
Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:\
Vertragserfüllungsbürgschaft \
in Höhe von 8 v.H. der Brutto-Auftragssumme\
Bürgschaft für Mängelansprüche\
in Höhe von 5 v.H. der Brutto-Abrechnungssumme\
Zahlung:
Wesentliche Finanzierungs- und/oder Hinweise auf \
gemäß Vergabeunterlagen\
Zuschlagskriterien:
Kostenkriterium - Name: Honorar (übertragene und optionale Leistungen) / Gewichtung: 80%\
Kostenkriterium - Name: Querschnittswert aller Stundensätze gemäß Vertrag § 9.4 / Gewichtung: 20%\
\
Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister\
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:\
-Erklärung, dass kein Insolvenzverfahren oder Liquidationsverfahren anhängig ist.\
-Erklärung, dass das Unternehmen in Bezug auf Ausschlussgründe im Sinne von §§ 123 f. GWB oder Eignungskriterien im Sinne von § 122 GWB keine Täuschung begangen und auch keine Auskünfte zurückgehalten hat und dass das Unternehmen stets in der Lage war, geforderte Nachweise in Bezug auf die §§ 122 bis 124 GWB zu übermitteln.\
-Erklärungen zur Einhaltung gesetzlicher Verpflichtungen, insbesondere der Pflicht zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie zur Zahlung der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung (Renten-, Kranken-, Pflege-, Unfall- und Arbeitslosenversicherung), sowie Verpflichtungen z.B. gem. den in § 21 Arbeitnehmer-Entsendegesetz (AentG), § 98c Aufenthaltsgesetz, § 19 Mindestlohngesetz oder § 21 Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz genannten Vorschriften.\
Hinweis: Vertreter von Unternehmen, die außerhalb der Landesgrenzen der Bundesrepublik Deutschland ihren Geschäftssitz haben, geben die genannten Erklärungen nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Staates ab, in dem das Unternehmen ansässig ist.\
Form der geforderten Erklärungen/Nachweise:\
Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.\
Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.\
Weitere erforderliche Erklärungen/Nachweise siehe nachfolgend sowie Punkt VI.3 .\
Für die Erklärungen/Nachweise hat der AG ein Formular zur Verfügung gestellt, welches aus dem Vergabeportal der Deutschen Bahn AG: https://bieterportal.noncd.db.de/portal heruntergeladen werden kann.\
\
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
-Erklärung zur Kartellrechtlichen Compliance- und Korruptionsprävention\
-Erklärung über Verfehlungen, die die Zuverlässigkeit als Bieter in Frage stellt (§ 124 Abs. 1 Nr. 3 GWB).\
-Erklärung, dass das Unternehmen zu keinem Zeitpunkt in einem Vergabeverfahren der Deutsche Bahn AG oder eines mit ihr gemäß §§ 15 ff. AktG verbundenen Unternehmens\
a) versucht hat, die Entscheidungsfindung in unzulässiger Weise zu beeinflussen,\
b) versucht hat, vertrauliche Informationen zu erhalten, durch die es unzulässige Vorteile beim Vergabeverfahren erlangen könnte, oder\
c) irreführende Informationen übermittelt hat, die die Vergabeentscheidung beeinflussen konnte bzw. dies versucht hat\
Form der geforderten Erklärungen/Nachweise:\
Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.\
Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.\
Weitere erforderliche Erklärungen/Nachweise siehe nachfolgend sowie Punkt VI.3 .\
Für die Erklärungen/Nachweise hat der AG ein Formular zur Verfügung gestellt, welches aus dem Vergabeportal der Deutschen Bahn AG: https://bieterportal.noncd.db.de/portal heruntergeladen werden kann.\
\
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
1. Projektmethode BIM\
Der Eignungsnachweis ist für die Kriterien "Projekterfahrung des Bewerbers", "Qualifikation/Projekterfahrung der Mitarbeiter des Bewerbers" und "Technische Ausstattung des Bewerbers" wie folgt zu führen:\
1.1 BIM „Projekterfahrung des Bewerbers“\
Nachweis von mindestens 1 Referenzprojekt mit einem Gesamtwert >200.000,00 € in der BIM-Vermessung bzw. BIM-Modellierung, welches ab November 2016 oder später abgeschlossen wurde. \
Nachweis durch Projektbezeichnung, Zeitraum (Abgeschlossen im Zeitraum vom November 2016 bis heute? ja/nein) und Gesamtwert der BIM-Vermessung bzw. -Modellierung (>200.000,00 €? ja/nein) in tabellarischer Form.\
Erfolgt der Referenznachweis durch Bietergemeinschaftsmitglieder bzw. Nachunternehmer, die für die vergabegegenständlichen Leistungen zum Einsatz kommen sollen, sind diese zu benennen.\
Anwendung der BIM-Kernelemente\
Nachweis über mindestens 1 Jahr Erfahrung in der Anwendung der fünf BIM-Kernelemente:\
1. Befolgen von Auftraggeber-Informationsanforderungen (AIA) \
2. Vervollständigen und nachhalten eines BIM-Projektabwicklungsplans (BAP) in Kooperation mit dem AG\
3. Erzeugung und Attribuierung von 3-dimensionalen Modellen\
4. gemeinsame Nutzung einer zentralen Datenumgebung (Common Data Environment) \
5. Planungsbesprechung mit digitalen Modellen (VDR)\
Nachweis durch Eigenerklärung, dass über die Erfahrung in der Anwendung der fünf vorgenannten BIM-Kernelemente verfügt wird.\
Erfolgt die Bestätigung durch Bietergemeinschaftsmitglieder bzw. Nachunternehmer, die für die vergabegegenständlichen Leistungen zum Einsatz kommen sollen, sind diese zu benennen.\
1.2 BIM "Qualifikation/Projekterfahrung der Mitarbeiter des Bewerbers"\
Nachweis über die Verfügbarkeit von mindestens nachfolgend beschriebenem geeignetem Personal für die aufgeführten Funktionen:\
Projektleiter/in BIM-Vermessung: Als Projektleiter/in BIM-Vermessung sind Mitarbeiter/innen mit mindestens 1 Jahr Berufserfahrung in der Leitung der BIM-Vermessung von Um- oder Neubaumaßnahmen von Verkehrsinfrastrukturprojekten geeignet.\
BIM-(Gesamt-)Koordinator/in: Als BIM-(Gesamt-)Koordinator/in sind Mitarbeiter/innen mit mindestens 1 Jahr Berufserfahrung in der Steuerungs- oder Koordinierungsfunktion bei der Vermessung von Um- oder Neubaumaßnahmen bei Verkehrsinfrastrukturprojekten mit der BIM-Methodik geeignet.\
Dabei ist eine Doppelfunktion zwischen den aufgeführten Personalien möglich.\
Nachweis durch Eigenerklärung über die Verfügbarkeit der für die aufgeführten Funktionen mindestens erforderlichen geeigneten Personale und deren Einsatz bei einer möglichen Auftragserteilung.\
Erfolgt die Bestätigung durch Bietergemeinschaftsmitglieder bzw. Nachunternehmer, die für die vergabegegenständlichen Leistungen zum Einsatz kommen sollen, sind diese zu benennen.\
1.3 BIM "Technische Ausstattung des Bewerbers"\
Bestätigung des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft, dass:\
- mindestens ein BIM-spezifischer Arbeitsplatz mit zeitgemäßer Hard- und Softwareware vorhanden ist. \
- die technische Ausstattung für die Erfüllung der ausgeschriebenen Leistungen und die Erbringung der Liefergegenstände gemäß den Verdingungsunterlagen geeignet ist. \
- eine geeignete Datenleitung für die Bearbeitung der BIM-Datenmodelle auf einer CDE (Zu-griff auf einen externen Server) vorhanden ist.\
- die vorgenannte technische Ausstattung bei einer möglichen Auftragserteilung zum Einsatz kommt.\
Form der geforderten Erklärungen/Nachweise:\
Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.\
Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.\
Weitere erforderliche Erklärungen/Nachweise siehe Punkt VI.3 .\
Für die Erklärungen/Nachweise hat der AG ein Formular zur Verfügung gestellt, welches aus dem Vergabeportal der Deutschen Bahn AG: https://bieterportal.noncd.db.de/portal heruntergeladen werden kann.\
\
Sonstiges
 
Kommunikation\
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://bieterportal.noncd.db.de/evergabe.bieter/api/external/deeplink/subproject/cc0b0725-4960-47b5-bd2b-a99e4074dd64\
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:\
FEI-SO - Beschaffung Infrastruktur Region Südost\
Salomonstr. 21\
Leipzig\
04103\
Deutschland\
Kontaktstelle(n): Lindemann, Antje\
Telefon: +49 34123425898\
E-Mail: [email protected]\
Fax: +49 3412342399\
NUTS-Code: DED51\
Internet-Adresse(n):\
Hauptadresse: http://www.deutschebahn.com/bieterportal\
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://bieterportal.noncd.db.de/evergabe.bieter/api/external/deeplink/subproject/cc0b0725-4960-47b5-bd2b-a99e4074dd64\
\
Haupttätigkeit(en)\
Eisenbahndienste\
\
Angaben zu den Losen\
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein\
\
Weitere(r) CPV-Code(s)\
71240000\
\
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems: \
Beginn: 02.05.2022\
Ende: 15.03.2024\
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein\
\
Angaben über Varianten/Alternativangebote: \
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein\
\
Angaben zu Optionen: \
Optionen: ja\
Beschreibung der Optionen:\
optionale Teilleistungen innerhalb der Leistungsstufen der BIM-Vermessungsleistungen\
\
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: \
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein\
\
Zusätzliche Angaben\
\
Die beschaffende Stelle behält sich vor, ohne weitere Verhandlungen auf eines der eingegangenen Angebote den Zuschlag zu erteilen.\
Im Falle von Verhandlungen erfolgen diese nur mit den Bietern, welche die wirtschaftlichsten Angebote auf Grundlage aller Zuschlagskriterien unterbreitet haben.\
zu II.2.5):\
Für die Angebotswertung wird das "Honorar (übertragene + optionale Leistungen)" wie folgt auf einer Punkteskala von 0 bis 5 Punkten ermittelt: Das Angebot mit dem niedrigsten Preis erhält 5 Punkte. Alle Angebote ab dem 1,5fachen Wert des niedrigsten Angebotspreises erhalten 0 Punkte. Die Punkte für die übrigen Angebote werden zwischen dem niedrigsten Angebotspreis und dem 1,5fachen Wert des niedrigsten Angebotspreises linear interpoliert.\
-\
Für die Angebotswertung wird der "Querschnittswert aller Stundensätze gemäß Vertrag § 9.4" wie folgt auf einer Punkteskala von 0 bis 5 Punkten ermittelt: Das Angebot mit dem niedrigsten Querschnittswert aller Stundensätze erhält 5 Punkte. Alle Angebote ab dem 1,5fachen Wert des niedrigsten Querschnittswertes aller Stundensätze erhalten 0 Punkte. Die Punkte für die übrigen Angebote werden zwischen dem niedrigsten Querschnittswert aller Stundensätze und dem 1,5fachen Wert des niedrigsten Querschnittswertes aller Stundensätze linear interpoliert.\
-\
Sämtliche Berechnungswerte gehen mit 3 Stellen hinter dem Komma in die Berechnung des Wertungsergebnisses ein. Bei gleichem Wertungsergebnis erhält das Angebot mit dem höchsten Punktwert beim Kriterium Honorar (Angebotspreis) den Zuschlag.\
\
Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt wird, haben muss:\
Gesamtschuldnerische Haftung aller Gemeinschaftsmitglieder\
\
\
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)\
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein\
\
Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren\
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2021/S 007-012672\
\
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge\
Tag: 24.01.2022\
Ortszeit: 13:30\
\
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können\
Deutsch\
\
Bindefrist des Angebots\
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 24.05.2022\
\
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags\
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein\
\
Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen\
Aufträge werden elektronisch erteilt\
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert\
Die Zahlung erfolgt elektronisch\
\
Zusätzliche Angaben\
\
Corona-Virus: Der Auftraggeber behält sich vor, wegen möglicher Undurchführbarkeit der hier ausgeschriebenen Leistungen wegen Einschränkungen aufgrund der Corona-Epidemie den Zuschlag nicht zu erteilen/das Vergabeverfahren aufzuheben bzw. einzustellen. \
Hinweise des Auftraggebers zu Corona: \
1. Die mit Erlass des BMI vom 23.03.2020, Ziff. II (BW I 7 – 70406/21#1, abrufbar unter https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/veroeffentlichungen/2020/corona/erlass-bauwesen-corona-20200323.pdf?__blob=publicationFile&v=1 herausgegebenen Hinweise zur Handhabung von Bauablaufstörungen werden auf den abzuschließenden Vertrag entsprechend angewendet. Die dortigen Aussagen zum Umgang mit und Nachweis von Höherer Gewalt macht der Auftraggeber sich zu eigen. \
2. Angebote müssen weiterhin verbindlich sein und den Vergabeunterlagen entsprechen. Von den Vergabeunterlagen abweichende Angebote oder Angebote mit Vorbehalten, z. B. bei Terminen, müssen ausgeschlossen werden. Von entsprechenden Erklärungen bitten wir daher abzusehen.\
Ab dem 19.04.2017 ist bei Vergaben gemäß SektVO sowie größer 50.000 Euro nur noch die Übermittlung von Angeboten/Teilnahmeanträgen über das Vergabeportal der Deutschen Bahn AG zulässig.\
Erklärung, ob und in wieweit wir mit dem/den unten genannten weiteren vom AG für dieses Projekt beauftragten Unternehmen verbunden (gesellschaftsrechtlich verbunden im Sinne § 18 AktG / verwandtschaftlich) oder wirtschaftlich abhängig sind. Bei Bietergemeinschaften gilt diese Verpflichtung bezogen auf jedes einzelne Gemeinschaftsmitglied.\
1. Schüßler-Plan GmbH\
Der Auftraggeber behält sich vor, Angebote von Bietern auszuschließen, die unter Mitwirkung eines vom Auftraggeber beauftragten Ingenieurbüros erstellt wurden. Gleiches gilt, wenn zwischen Bieter und beauftragtem Ingenieurbüro eine gesellschaftsrechtliche/verwandtschaftliche Verbundenheit oder wirtschaftliche Abhängigkeit besteht.\
Durch den Wirtschaftsteilnehmer sind als Teilnahmebedingung neben den unter III.1.1 bis III.1.3 genannten Erklärungen/Nachweisen folgende weitere Erklärungen/Nachweise erforderlich:\
Erklärung, dass der Bewerber/Bieter den DB-Verhaltenskodex für Geschäftspartner ( https://www.deutschebahn.com/de/konzern/konzernprofil/compliance/geschaeftspartner/verhaltenskodex-1191674 ) \
oder die BME-Verhaltensrichtlinie (https://www.bme.de/initiativen/compliance/bme-compliance-initiative/) oder einen eigenen Verhaltenskodex, der im Wesentlichen vergleichbare Prinzipien verbindlich für ihn festlegt, einhalten wird.\
Form der geforderten Erklärungen/Nachweise\
Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.\
Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.\
Alle unter III.1.1 bis III.1.3 und VI.3 geforderten Erklärungen/Nachweise sind im Offenen Verfahren mit dem Angebot und bei einem Aufruf zum Teilnahmewettbewerb mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen.\
Fragen zu den Vergabeunterlagen oder dem Vergabeverfahren sind so rechtzeitig zu stellen, dass dem Auftraggeber unter Berücksichtigung interner Abstimmungsprozesse eine Beantwortung spätestens sechs Tage vor Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe bzw. zur Einreichung der Teilnahmeanträge möglich ist. Der Auftraggeber behält sich vor, nicht rechtzeitig gestellte Fragen gar nicht oder innerhalb von weniger als sechs Tagen vor Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe bzw. zur Einreichung der Teilnahmeanträge zu beantworten.\
Bei Abgabe eines Teilnahmeantrages oder Angebots, in Form einer Bietergemeinschaft, sollten sich die Bietergemeinschaften vorab im Vergabeportal der DB AG registrieren lassen. Die Teilnahme am Verfahren setzt die unveränderte Zusammensetzung der im Teilnehmerwettbewerb zugelassenen Bietergemeinschaften voraus. Der Zusammenschluss der im Teilnehmerwettbewerb zugelassenen Einzelbieter zu Bietergemeinschaften ist nicht zulässig.\
\
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren\
Vergabekammer des Bundes\
Villemomblerstr. 76\
Bonn\
53123\
Deutschland\
\
Einlegung von Rechtsbehelfen\
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:\
Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2, Satz 1 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Fax oder auf elektronischem Weg bzw. 15 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 134 Abs. 2 GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße innerhalb von 10 Kalendertagen nach Kenntnis bzw. – soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind – bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 1 bis 3 GWB). Des Weiteren wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen.\
\
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung\
Tag: 16.12.2021\
\