Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

DTAD-ID: 18332091
Region:
09456 Annaberg-Buchholz
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Der Erzgebirgskreis schreibt die Beschaffung von Planungsleistungen zum Bauvorhaben "Brandschutztechnische Ertüchtigung und Sanierung des Landkreisgymasniums St. Annen, Außenstelle Eliteschule des Wintersports Oberwiesenthal" aus. Vorliegend handelt…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
22.12.2021
Frist Angebotsabgabe:
25.01.2022

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Annaberg-Buchholz: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen - Leistungen der Fachplanung, KG 400 (HLSK) Lph 4-8 HOAI; Brandschutztechnische Ertüchtigung und Sanierung des Landkreisgymnasiums St. Annen, Außenstelle Eliteschule des Wintersports Oberwiesenthal\
Der Erzgebirgskreis schreibt die Beschaffung von Planungsleistungen zum Bauvorhaben "Brandschutztechnische Ertüchtigung und Sanierung des Landkreisgymasniums St. Annen, Außenstelle Eliteschule des Wintersports Oberwiesenthal" aus. Vorliegend handelt es sich um die Leistungen der Fachplanung, technische Ausrüstung (HLSK) Lph 4-8 HOAI.\
\
CPV-Codes:\
71240000\
\
Fachplanungsleistungen, technische Ausrüstung, KG 400 (HLSK)\
In die Sanierung sind nur die zwingend notwendigen Maßnahmen aus brandschutztechnischer Sicht und dringend notwendiger Erhaltungsmaßnahmen aufgenommen. Gebäudeerweiterungen sind nicht geplant. Die erforderlichen Maßnahmen aus dem Brandschutzkonzept (Stand 06.04.2018) sind umzusetzen. Das Brandschutzkonzept bedarf aufgrund der enthaltenen Abweichungen einer Baugenehmigung. Weitere Instandsetzungsmaßnahmen sind (durch AG festgelegt), wie Ersatz von Dachabdichtungen an Gebäudeteilen, Fenster und Fassadeninstandsetzungen.\
\
Erfüllungsort:
NUTS-Code: DED42\
Hauptort der Ausführung: Kurort Oberwiesenthal, DE\
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
30332/3/6/21/828
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
25.01.2022
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Terminplan - Einhaltung Baubeginn 47. KW 2022 / Gewichtung: 30 %\
Qualitätskriterium - Name: persönliche Referenz des Projektleiters/Bauüberwachers / Gewichtung: 30 %\
Kostenkriterium - Name: Honorar / Gewichtung: 40 %\
\
Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister\
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:\
Angebotsformular inkl. notwendiger Anlagen; ausgefülltes Honorarblatt; Geforderte Qualifikation des/der Bieters/-in bzw. bei juristischen Personen des/der benannten verantwortlichen Berufsangehörigen (§ 75 Abs. 3 VgV): Berufsqualifizierender Hochschul-, Fachhochschul- oder Berufsakademieabschluss Diplom-Ingenieur (TU/FH/BA) der Fachrichtungen Versorgungs- und Umwelttechnik oder gleichwertige Qualifikation. Es sind der vorgesehene Projektleiter und der Bauüberwacher zu benennen. Berufserfahrung Projektleiter mind. 3 Jahre, Bauüberwacher mind. 3 Jahre (gemäß Lebenslauf nach Studienabschluss in o. g. Fachrichtung bis Fristende Abgabe Angebote). Nachweis durch Bescheinigung über den Studienabschluss und Nachweis über die Berufserfahrung (Urkunde mit Angaben zu Name, Hochschule, Fachrichtung und Datum des Abschlusses; tabellarischer Lebenslauf) jeweils für den Projektleiter und den Bauüberwacher.\
\
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
a) Honorarumsatz Bereich Fachplanung - technische Ausrüstung KG 400 (HLSK): Erklärung zu den durchschnittlichen Honorarumsätzen des Wirtschaftsteilnehmers gemäß § 45 Abs. 1 Nr. 1 VgV, soweit sie die Leistungen der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre betreffen (in Euro brutto); b) Berufshaftpflichtversicherung mit unten aufgeführten Mindeststandards. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: 1) Name des Versicherers; Deckungssumme Personenschäden; Deckungssumme Sonstige Schäden; Maximierung im Schadenfall; belegt durch Kopie als Anlage (in Höhe von mind. 1,5 Mio. EUR für Personenschäden, mind. 3,0 Mio. EUR für sonstige Schäden und die geforderte zweifache Maximierung); 2) Werden die gemäß Vergabebekanntmachung und unter 1) geforderten Deckungssummen/Maximierungen nicht erreicht, so ist eine Erklärung des Versicherers beizufügen, dass 1. die Deckungssummen/die Maximierung im Auftragsfall angepasst werden oder 2. im Auftragsfall eine objektbezogene Versicherung abgeschlossen wird. Bei Bewerbergemeinschaften ist der Nachweis von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft zu erbringen. Für geplante Nachunternehmer muss keine Versicherungsbestätigung vorliegen. Der Nachweis des Versicherers darf nicht älter als 12 Monate ab Tag dieser Auftragsbekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union sein. Der Nachweis ist als Anlage in Kopie beizufügen!\
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:\
\
\
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
1.) 2 Referenzen aus zusätzlichen Referenzlisten für Leistungen der Fachplanung - technische Ausrüstung KG 400 (HLSK), siehe Angebotsformular;\
2.) Persönliche Referenzen von Projektleiter sowie Objektüberwacher; Anforderungen an persönliche Referenz siehe Angebotsformular; Hinweis: Zusätzliche und persönliche Referenzen können auch die als Mindestreferenzen zuvor genannten Projekte beinhalten. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: 1) Qualifikation Projektleiter und Objektüberwacher (Abschluss mind. Bachelor, Master, Dipl.-Ing. TU/FH/BA in Versorgungs- und Umwelttechnik, bzw. Ingenieurwesen im jeweiligen Fachgebiet); 2) Berufserfahrung Projektleiter und Objektüberwacher von jeweils mind. 3 Jahren 3) Mindestreferenzen A-B gemäß den Vorgaben nach Angebotsformular, Bei öffentlichen AG ist zwingend eine Referenzbescheinigung vorzulegen. Obergrenze für einzureichende Referenzen legt der AG nicht fest, d. h. es ist zulässig, dass Bewerber mehr als die geforderten Mindestreferenzen einreichen. Bewertet werden jedoch ausschließlich eingereichte Mindestreferenzen sowie Referenzen aus zusätzlicher Referenzliste. Für den Fall, dass Bewerber mehr als die geforderten Referenzen einreicht, die die Mindestanforderungen der Referenzen 1 bis 2 erfüllen, hat er anzugeben, welche Referenz der AG für seine Auswahlentscheidung berücksichtigen soll. Erfolgt keine Angabe, wird AG die ersten eingereichten Referenzen seiner Auswahl zu Grunde legen. 4.) Vorgabe Reaktionszeit: Reaktionszeit unter 90 min. Fahrtzeit von Firmenadresse zur Baustelle.\
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:\
\
\
Sonstiges
 
Kommunikation\
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe.de/unterlagen/2503125/zustellweg-auswaehlen\
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen\
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.evergabe.de\
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen\
\
Art des öffentlichen Auftraggebers\
Regional- oder Kommunalbehörde\
\
Haupttätigkeit(en)\
Allgemeine öffentliche Verwaltung\
\
Angaben zu den Losen\
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein\
\
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems: \
Beginn: 02.02.2022\
Ende: 31.10.2024\
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein\
\
Angaben über Varianten/Alternativangebote: \
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein\
\
Angaben zu Optionen: \
Optionen: nein\
\
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: \
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja\
Projektnummer oder -referenz: SchulInfraVO\
\
\
Bedingungen für die Ausführung des Auftrags\
\
§ 75 (1), (2) und (3) VgV\
\
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)\
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja\
\
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge\
Tag: 25.01.2022\
Ortszeit: 12:00\
\
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können\
Deutsch\
\
Bindefrist des Angebots\
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 15.03.2022\
\
Bedingungen für die Öffnung der Angebote\
Tag: 25.01.2022\
Ortszeit: 12:00\
Ort:\
elektronisch\
\
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags\
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein\
\
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren\
1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion Sachsen (LDS)\
Braustraße 2\
Leipzig\
04107\
Deutschland\
E-Mail: [email protected]\
\
Einlegung von Rechtsbehelfen\
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:\
Sieht sich ein am Auftrag interessiertes Unternehmen durch die Nichtbeachtung von Vergabevorschriften in seinen Rechten verletzt, ist der Verstoß innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gegenüber dem Auftraggeber zu rügen (§ 160 (3) Nr. 1 GWB). Verstöße, die aufgrund der Bekanntmachung oder der Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen spätestens bis zu der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 (3) Nr. 2 und 3 GWB). Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 (3) Nr. 4 GWB).\
\
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt\
Landratsamt Erzgebirgskreis\
Klosterstraße 7\
Annaberg-Buchholz\
09456\
Deutschland\
Telefon: +49 3733-831-1934\
E-Mail: [email protected]\
Fax: +49 3733-831-85-1934\
Internet-Adresse: www.erzgebirgskreis.de\
\
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung\
Tag: 17.12.2021\
\