Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

DTAD-ID: 16291609
Region:
10178 Berlin (Mitte)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Planungsinhalt ist die Gesamtsanierung des unter Denkmalschutz stehenden Robert-Koch-Forums, Dorotheenstr. 94/ 96, Bunsenstr. 1, 10117 Berlin. Das Gebäude wird fast vollständig umgebaut. Die Maßnahme umfasst eine umfassende Sanierung und Modernisier…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
10.04.2020
Frist Angebotsabgabe:
12.05.2020

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Berlin: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen - Objektplanung LP6-9 gem. HOAI, Gesamtsanierung RKF
Planungsinhalt ist die Gesamtsanierung des unter Denkmalschutz stehenden Robert-Koch-Forums, Dorotheenstr. 94/ 96, Bunsenstr. 1, 10117 Berlin. Das Gebäude wird fast vollständig umgebaut. Die Maßnahme umfasst eine umfassende Sanierung und Modernisierung des Bestandsgebäudes. In einem Gebäudebereich wird außerdem ein Neubau errichtet.
Das Objekt befindet sich im Berliner „Regierungsviertel“ (Bannmeile) und steht im Bereich der hier geplanten Baumaßnahme leer. Die Leistungsphasen 1-5 sind durch verschiedene Planer bereits erbracht und werden dem Planer für die Baulogistik zur Verfügung gestellt.
Ausgeschrieben werden die Planungsleistungen für Objektplanung für die Leistungsphasen 6 – 9 gem. HOAI §§ 33, 34 und als Besondere Leistung Planungsleistungen für Baulogistik für die Leistungsphasen 6-9 gem. HOAI.
Die übergeordnete Koordination (Oberbauleitung) aller Gewerke und Fachplaner obliegt dem Objektplaner.

CPV-Codes:
71240000

Gegenstand der Ausschreibung sind die Leistungen für Planungsleistungen für Objektplanung für die Leistungsphasen 6 – 9 gem. HOAI §§ 33, 34 und als Besondere Leistung Planungsleistungen für Baulogistik für die Leistungsphasen 6 – 9 gem. HOAI.
Dazu gehören z. B. die Objektplanung allgemein, eine Konzeptplanung, die Organisation des reibungslosen Ablaufes der Beschaffung und Entsorgung, die Lieferlogistik, die Organisation des Baustellenverkehrs mit entsprechenden Anlieferungskontrollen, die Organisation der Baustelleneinrichtung, die dynamische Zuordnung von Lagerflächen sowie ein sehr komplexes Zeitmanagement mit entsprechender Terminplanung und Koordination.
Außerdem sind Planungsbestandteil u. a. die Fehlerdurchsicht, Plausibilisierung und Übernahme von bereits erstellten Objektunterlagen (Leistungsphase 5), Übernahme der Bauleitung (Fenstersanierung und Baustelleneinrichtung), Erstellung der Leistungsphasen 6-7 nach HOAI § 33, 34, eine erweiterte Erstellung der Leistungsphase 8 nach HOAI §§ 33, 34, die Erstellung der Leistungsphase 9 nach HOAI §§ 33, 34 sowie die übergeordnete Koordination (Oberbauleitung) aller Gewerke und Fachplaner.
Mit dem Angebot ist die Erstellung eines Konzepts für das Honorarangebot einzureichen. Aus dem Konzept muss eine Analyse der Verdichtungsmöglichkeiten der baulichen Zusammenhänge, eine projektbezogene Darstellung der Baustelleneinrichtung unter Beachtung des Denkmalschutzes und die Darstellung von Abwehrstrategien des Claim Managements hervorgehen. Die Erstellung des erweiterten Konzepts für das Honorarangebot wird mit pauschal 5 000 EUR brutto gesondert vergütet.
Die Umsetzung der Maßnahmen erfolgt im innerstädtischen Bereich, im Berliner „Regierungsviertel“ (Bannmeile) und muss unter Beachtung verschiedenster Rahmenbedingungen durchgeführt werden. Das Objekt steht unter Denkmalschutz. Die Planungsleistungen umfassen Sanierungsmaßnahmen, Abbrucharbeiten, Neubauarbeiten, restauratorische Arbeiten und die Erneuerung der gesamten Haustechnik.
Folgende Besondere Leistung ist Auftragsbestandteil:
— Sicherheits- und Gesundheitskoordinator gem. § 4 BaustellV;
— Planung Baulogistik.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung: Dorotheenstr. 9610117 BerlinRobert-Koch-Forum
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
B17057-80050000-001-730-01
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
12.05.2020
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Konzept: Fachkunde und Zuverlässigkeit / Gewichtung: 35
Qualitätskriterium - Name: Konzept: Beabsichtigte Vorgehensweise bei der Projektabwicklung / Gewichtung: 25
Qualitätskriterium - Name: Konzept: Controlling Kosten und Termine / Gewichtung: 20
Preis - Gewichtung: 20

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Der Bieter hat mit seinem Angebot die Eigenerklärungen gemäß § 42 VgV i. V. m. § 122 GWB die Eigenerklärung nach § 123 und 124 GWB, die Eigenerklärung Tariftreue, Mindestentlohnung und SVBeiträgen, die Anerkennungserklärung der Besondere Vertragsbedingungen gem. Berliner Ausschreibungsund Vergabegesetz, die Eigenerklärung Berufshaftpflicht, die Erklärung zur Ausbildungsförderung, die Erklärung über Förderung von Frauen, die Verpflichtungserklärung gem. Bundesdatenschutzgesetz gem. Vergabeunterlagen abzugeben. Der Auftraggeber behält sich vor, Eigenerklärungen durch entsprechende Nachweise Dritter belegen zu lassen. Dies gilt auch für Nachweise gem. Ziffer III.1.2) und III.1.3). Der Auftraggeber behält sich vor, einen Handelsregisterauszug einzufordern. Der AG behält sich weiterhin die Möglichkeit der Nachforderung von Erklärungen und Nachweisen gem. § 56 Abs. 2 VgV vor. Der Bewerber hat wirtschaftliche Verknüpfungen mit Dritten (gesellschaftsrechtliche Verbindungen) anzugeben. Der Bewerber muss eine Mitgliedschaft in einer Architektenkammer vorweisen.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Bewertung der durchschnittlichen Beschäftigtenanzahl inkl. Geschäftsführer innerhalb der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
— Jahresumsatz im Durchschnitt der letzten 3 Geschäftsjahre im Bereich Objektplanung von mindestens 500 000 EUR netto;
— Jahresumsatz im Durchschnitt der letzten 3 Geschäftsjahre im Bereich Baulogistik von mindestens 500 000 EUR netto;
— Nachweis einer durchschnittlichen Beschäftigtenzahl mit abgeschlossenen Architekturstudium o. g. der letzten 3 Geschäftsjahre von 5.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Mind. eine projektvergleichbare Referenz mit folgenden Bewertungskriterien:
— mit anrechenbaren Kosten in den KG 300-400 von mind. 20 000 000 EUR;
— Referenzobjekt mit Objektplanung mit Bauen im Bestand;
— Referenzobjekt mit innerstädtischer Lage;
Kam das öffentliche Vergaberecht bei dem Referenzobjekt zur Anwendung.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Mind. eine projektvergleichbare Referenz. Eine Referenz ist projektvergleichbar, wenn sie alle folgenden Parameter erfüllt:
1. der Abschluss der Leistung muss im Zeitraum von 2016 bis zum Tag der Versendung der Bekanntmachung dieser Vergabe erfolgt sein,
2. die anrechenbaren Kosten in den KG 300-400 müssen mindestens 20 000 000 EUR/netto betragen haben,
3. die anrechenbaren Kosten für den Bereich Baulogisitik müssen mindestens 10 000 000 EUR/netto betragen haben.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/126275
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://my.vergabeplattform.berlin.de
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich unter: https://my.vergabeplattform.berlin.de

Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Immobilienwirtschaft

Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Immobilienwirtschaft

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 27.07.2020
Ende: 30.06.2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Auswahlkriterien gemäß Anlage 4 „Mindest- und Bewertungskriterien Stufe 1" und dem darin dargestellten Bewertungssystem.

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:
Gemäß § 75 Abs. 1 und 2 VgV: Es wird vorausgesetzt, dass die Leistungen durch Architekten und Fachingenieure erbracht werden.

Bedingungen für die Ausführung des Auftrags

Die Bewerber werden auf die Pflicht zur Einhaltung von Tarifverträgen gem. § 1 Abs. 2 Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz bzw. zur Zahlung des geltenden Mindestlohnes gem. § 1 Abs. 4 Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz sowie auf die Verpflichtung zur Weitergabe dieser Pflicht an Nachunternehmer hingewiesen. Einzelheiten ergeben sich aus dem Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz. Für die Teilnehmer von Bewerber-/Bietergemeinschaften sind dieselben formalen Bedingungen für jeden Teilnehmer zu erfüllen.

Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12.05.2020
Ortszeit: 10:00

Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 29.05.2020

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30.08.2020

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die Zahlung erfolgt elektronisch

Zusätzliche Angaben

Für die Stellung eines Teilnahmeantrages sind vom Bewerber zwingend die Vergabeunterlagen über die Vergabeplattform des Landes Berlin unter http://www.vergabeplattform.berlin.de runterzuladen. Eine Bewerbung ist über die Vergabeplattform des Landes Berlin unter http://www.vergabeplattform.berlin.de möglich. Es werden für diese Vergabe keine Vergabeunterlagen in Papier versendet, sondern ausschließlich in elektronischer Form bereit gestellt. Eine Bewerbung in schriftlicher Form kann nicht angenommen und bearbeitet werden. Um sich bewerben zu können, ist eine einmalige Registrierung auf der Internetseite http://www.vergabeplattform.berlin.de notwendig. Es werden nur Teilnahmeanträge zur Wertung zugelassen, die bis zum Ablauf der Teilnahmefrist elektronisch abgegeben wurden. Mit dem Teilnahmeantrag ist der Bewerberbogen (Bestandteil der Vergabeunterlagen) vollständig ausgefüllt abzugeben. Der Teilnahmeantrag besteht aus einem bzw. mehreren ausgefüllten Bewerberbögen mit den geforderten Angaben und nummerierten Anlagen. Er ist bis zu der unter IV.2.2 genannten Frist bei der unter I.1 genannten Stelle unter Angabe der Bezeichnung des Auftrages und des Aktenzeichens einzureichen. Bei einer Bewerber-/ Bietergemeinschaft sind die Formulare je Partner vollständig auszufüllen und einzureichen. Beabsichtigt der Bieter Nachunternehmer einzusetzen, um seine Eignung nachzuweisen, sind die Formulare je Nachunternehmer vollständig auszufüllen und einzureichen. Die Bewerber haben in diesem Fall mit der Bewerbung die beiliegenden Verpflichtungserklärungen dieser Nachunternehmer einzureichen. Für den Einsatz von sonstigen Nachunternehmern genügen die Angaben im Bewerberbogen (unter Nachweis der fachlichen Eignung). Auf Verlangen ist eine Verpflichtungserklärung vorzulegen. Der Einsatz sonstiger Nachunternehmer erfolgt dann, wenn Leistungen grundsätzlich in Eigenleistung erbracht werden können, jedoch z. B. auf Grund fehlender Kapazitäten dies nicht möglich ist. Die Abgabe der Angebote kann ausschließlich über die Vergabeplattform erfolgen. Es werden nur Angebote zur Wertung zugelassen, die bis zum Ablauf der Angebotsfrist auf die Vergabeplattform hochgeladen und elektronisch signiert wurden oder bei der Abgabe in Textform die Person des Erklärenden benannt wurde. Angebote, die in Papierform vorliegen, gelten als nicht formgerecht abgegeben und werden ausgeschlossen. Es wird darauf hingewiesen, dass Doppelangebote, also die mehrfache Beteiligung von Bietern und/oder Nachunternehmern, das vergaberechtliche Gebot des Geheimwettbewerbs und den Gleichbehandlungsgrundsatz verletzen können und daher gegebenenfalls vom weiteren Verfahren ausgeschlossen werden müssen. Fragen zum Verfahren sind bis spätestens bis zum 4.5.2020 unter dem gegenständlichen Vergabeverfahren auf der Vergabeplattform des Landes Berlin einzustellen. Es ist darauf hinzuweisen, dass die Übersicht zu den Bewerberfragen und den entsprechenden Antworten lediglich unter dem gegenständlichen Vergabeverfahren auf der Vergabeplattform des Landes Berlin einzusehen ist. Wir weisen darauf hin, dass der Auftraggeber BIM – Berliner Immobilienmanagement GmbH auch geschäftsbesorgend für andere Auftraggeber des Landes Berlin tätig wird. Bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen erhalten im Rahmen der geltenden vergaberechtlichen Bestimmungen bei den Regelungen des § 1,7 u 8 BerlAVG entsprechenden und sonst gleichwertigen Angeboten die Unternehmen bevorzugt den Zuschlag, die Ausbildungsplätze bereitstellen, sich an tariflichen Umlageverfahren zur Sicherung der beruflichen Erstausbildung oder an Ausbildungsverbünden beteiligen. Als Nachweis wird von dem für den Zuschlag vorgesehenen Bieter eine Bescheinigung der für die Berufsausbildung zuständigen Stellen eingeholt. Sollte demnach wiederum keine Entscheidung möglich sein, wird die Bezuschlagung in einem Losverfahren ermittelt. Gleiche Verfahrensweise gilt im Rahmen des Teilnahmewettbewerbes bei gleicher Eignung mehrerer Bewerber.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Str. 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Verstöße gegen Vergabevorschriften sind gegenüber dem Auftraggeber unverzüglich zu rügen, bei Verstößen, die sich aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen ergeben, bis spätestens zum Ablauf der Angebots- oder Bewerbungsfrist (§ 160 Abs. 3 Nr. 1-3 GWB). Teilt der Auftraggeber mit, dass der Rüge nicht abgeholfen wird, kann innerhalb von 15 Kalendertagen ein Nachprüfungsantrag bei der o.a. Vergabekammerschriftlich gestellt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung (per Fax oder elektronischem Weg) der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung (§ 134 Abs. 1 GWB).

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Berlin
Postleitzahl: siehe Pkt. VI.4.1
Berlin
Deutschland

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 08.04.2020