Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

DTAD-ID: 19352673
Region:
14473 Potsdam (Babelsberg Nord)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Wettbewerbsbekanntmachung
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden, Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen, Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Neubau Verwaltungs- und Kommunikationsgebäude GeoForschungsZentrum Potsdam, Nichtoffener \ Wettbewerb für Architekten:innen und Landschaftsarchitekten:innen nach RPW 2013
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
04.10.2022
Frist Angebotsabgabe:
27.10.2022

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Potsdam: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen - Neubau Verwaltungs- und Kommunikationsgebäude GeoForschungsZentrum Potsdam, Nichtoffener \
Wettbewerb für Architekten:innen und Landschaftsarchitekten:innen nach RPW 2013\
\
71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Lose:
Los-Nr: 1\
Kurze Beschreibung: Das Helmholtz-Zentrum Potsdam Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ hat seine Beschäftigten allein \
am Standort Potsdam in über 20 Gebäuden untergebracht, die meisten davon auf dem Telegrafenberg, \
einem bedeutenden historischen Wissenschaftsstandort. Im 19. Jahrhundert dominierten diesen Standort drei \
2 / 7\
Hauptgebäude des Astrophysikalischen Observatoriums, des Meteorologisch-Magnetischen Observatoriums \
und des Geodätischen Instituts mit seinem Observatorium für astronomisch-geodätische Winkelmessung.\
Heute fehlt dem GFZ Potsdam ein solcher Ort der Adressbildung. Provisorisch übernimmt das \
Verwaltungsgebäude Haus G derzeit diese Funktion, ohne aber die bauliche Infrastruktur dafür zu besitzen. Es \
fehlen ein Empfangs- und Ausstellungsbereich, die Architektur ist in keiner Weise repräsentativ, konkurrierende \
Funktionen dominieren das Erscheinungsbild. Es ist dort nicht möglich, Gruppen mit mehr als 30 Personen zu \
empfangen, sich dauerhaft zu präsentieren und, eingebettet in den Campus, als ein Treffpunkt für das GFZ \
Potsdam zu fungieren. Mit gestiegener Beschäftigtenzahl des GFZ Potsdam und in einer Zeit zunehmender \
und komplexer werdenden Vernetzung sind die Ansprüche an unterschiedliche Formen der Kommunikation \
deutlich gestiegen. Haus H als Kantinen- und Vortragsraumgebäude erfüllt nicht mehr vollumfänglich auch nur \
die grundlegenden Ansprüche und bedarf einer gezielten Ergänzung.\
Gegenstand des Wettbewerbs ist es, auf diesen Überlegungen und konkretisiert durch ein \
Partizipationsverfahren, in dem die Mitarbeiter des GFZ maßgeblich an dieser Aufgabenstellung mitwirkten, \
im Eingangsbereich des Wissenschaftspark, einen Neubau zu errichten, der, über die oben genannten \
Zielstellungen hinaus, einen spürbaren Beitrag zur Reduzierung des unbefriedigten Büroraumbedarfes leistet.\
Das GFZ Potsdam will mit dem Neubau eine Infrastruktur schaffen, die den höchsten innovativen Ansprüchen \
entspricht und es bekennt sich an prominenter Stelle zur Nachhaltigkeit in ihrer Komplexität der ökologischen, \
ökonomischen, funktionalen und soziokulturellen Dimension. Insgesamt wird eine städtebaulich und \
architektonisch vorbildliche Gesamtlösung angestrebt, die neben den nutzerspezifischen Anforderungen \
auch die Kriterien der Nachhaltigkeit nach dem Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) berücksichtigt \
und mindestens BNB-Silber-Standard erreicht. Für das Gebäude sind zudem die Regeln aus dem \
„Gebäudeeffizienzerlass für Bundesgebäude" anzuwenden. Damit soll dieses Gebäude in den Bereichen \
Energieeffizienz, erneuerbare Energien, Klimaschutz, Nachhaltiges Bauen und Innovationen vorbildhaft sein.\
Für den Neubau des Verwaltungs- und Kommunikationsgebäudes des GFZ Potsdam ist eine nachhaltige \
Konstruktionsweise wünschenswert. Denkbar ist eine Errichtung in Hybridbauweise mit massiven Decken z.B. \
aus Beton, um die Räume im Sommer durch Betonkernaktivierung zu kühlen.\
Das Raumprogramm des Neubaus umfasst Büro- und Kommunikationsflächen sowie die erforderlichen \
Nebenräume und Lagerflächen und weist eine Nutzfläche (NUF) von rund 1.360 qm auf. Es wird ein \
Entwurf erwartet, der in gestalterischer und funktionaler Qualität überzeugt und in hervorragender Weise \
die Ziele des nachhaltigen Bauens wirtschaftlich umsetzt. Für die Baumaßnahmen sind Baukosten in den \
Kostengruppen 200-500 von ca. 6,71 Mio. Euro (netto) vorgesehen. Die Übergabe des Neu- bzw. Umbaus in \
die bestimmungsmäßige Nutzung soll im 3. Quartal 2028 erfolgen.\
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):\
71221000\
71222000\
\
Erfüllungsort:\
\
Zuschlagskriterien:\
\
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession\
\
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein\
\
Zusätzliche Angaben
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Wettbewerbsbekanntmachung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabenummer:
Ted Id: 2022/S 189-535666
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
Tag: 27/10/2022\
Ortszeit: 10:00
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch
Besondere Bedingungen:
Angaben zu einem besonderen Berufsstand\
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja\
4 / 7\
Beruf angeben:\
Teilnahmeberechtigt sind Architekten/innen, bauvorlageberechtigte Ingenieure/innen gemäß VgV §75 \
(1+3) in Verbindung mit VgV §44.Eine Eigenerklärung zur beruflichen Befähigung ist erforderlich, siehe \
Bewerbungsbogen und Anlage A1 / A2 zum Bewerbungsbogen (jeweils Punkt 3).
Sonstiges
 
Art des öffentlichen Auftraggebers\
Einrichtung des öffentlichen Rechts\
\
Haupttätigkeit(en)\
Andere Tätigkeit: Forschung\
\
Zusätzliche Angaben\
(1) Neben 6 Geladenen wird die Auswahl weiterer max. 9 Teilnehmerteams angestrebt. Ist die Anzahl der \
Bewerber zu hoch, erfolgt die Auswahl durch ein Losverfahren.\
(2) Hinweise zu Ziff. III.1.10): Die Bewerbungsunterlagen stehen kostenlos unter https://wwww.subreport.de/\
E87966238 zur Verfügung.\
(3) Bei den bereitgestellten Formularen handelt es sich um interaktive PDF-Dateien zum maschinellen \
Ausfüllen. Alle Formblätter sind - in deutscher Sprache gut lesbar - vollständig auszufüllen. Die Übermittlung der \
6 / 7\
einzureichenden Unterlagen erfolgt elektronisch in Textform. Die Bewerbungsunterlagen sind zusammen mit \
den Anlagen bis zum Ablauf der in Ziff. IV.2.2 genannten Frist über die Vergabeplattform https://www.subreport-\
elvis.de/E87966238 der Vergabestelle zu übermitteln, wobei der Bewerber/Teilnehmer hier erkennbar sein muss \
(eine Unterschrift ist nicht erforderlich). Ein verspäteter Eingang führt zwingend zum Ausschluss.\
Soweit die Bewerbung die geforderten Erklärungen und Anlagen nicht enthält, sind nur diese auf Anforderung \
der Vergabestelle innerhalb einer hierfür benannten Frist nachzureichen. Werden die nachgeforderten \
Unterlagen nicht innerhalb dieser Frist vorgelegt, führt dies ebenso zum Ausschluss vom weiteren Verfahren.\
(4) Sofern der Bewerber eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung einreichen möchte, muss er \
sicherstellen, dass die EEE sämtliche zuvor genannten Angaben/Erklärungen/Nachweise enthält. Die EEE \
muss nicht verwendet werden, wenn der Teilnahmeantrag inkl. Anlagen vollständig ausgefüllt eingereicht wird.\
(5) Rückfragen im Zusammenhang mit dem Verfahren können bis 20.10.2022 ausschließlich über die \
Vergabeplattform https://www.subreport-elvis.de/E87966238 gestellt werden. Wir empfehlen allen Teilnehmern \
sich freiwillig auf der Vergabeplattform zu registrieren. Damit werden sie über Änderungen an den \
Bewerbungsunterlagen und Antworten zu ggf. auftretenden Rückfragen informiert. Alle nicht registrierten \
Teilnehmer müssen sich auf der Vergabeplattform über Änderungen selbstständig informieren. Diese \
Obliegenheit besteht bis zum Ablauf der Teilnahmefrist.\
(6) Termine Wettbewerb:\
- Versand Auslobungsunterlagen: 07.11.2022\
- Rückfragenkolloquium: 24.11.2022\
- Abgabe der Wettbewerbsarbeiten: 30.01.2023\
- Preisgericht: 01.03.2023\
Der Wettbewerbsausschuss der Architektenkammer Brandenburg ist bei der Vorbereitung und Durchführung \
des Wettbewerbs beratend tätig. Die Registriernummer wird mit der Auslobung bekannt gegeben.\
(7) Weitere Beauftragungen im Anschluss an den Wettbewerb siehe "25-22_WB_GeoForschungsZentrum-\
Anlage A".\
(8) Zuschlagskriterien für das Verhandlungsverfahren siehe "25-22_WB_GeoForschungsZentrum-Anlage A".\
\
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-Nachprüfungsverfahren\
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt\
Postanschrift: Villemombler Straße 76\
Ort: Bonn\
Postleitzahl: 53123\
Land: Deutschland\
E-Mail: [email protected] \
Telefon: +49 228-94990\
Fax: +49 228-9499163\
Internet-Adresse: http://www.bundeskartellamt.de\
\
Einlegung von Rechtsbehelfen\
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:\
Entsprechend der Regelungen in § 160 GWB:\
1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein;\
2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der \
Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von \
7 / 7\
Vergabevorschriftengeltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete \
Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht;\
3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:\
a) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des \
Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 \
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt;\
b) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis \
zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber \
dem Auftraggeber gerügt werden;\
c) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis \
zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;\
d) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu \
wollen, vergangen sind.\
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 \
Nummer2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.\
\
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt\
Offizielle Bezeichnung: Helmholtz-Zentrum Potsdam, Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ\
Postanschrift: Telegrafenberg Haus G\
Ort: Potsdam\
Postleitzahl: 14473\
Land: Deutschland\
E-Mail: [email protected] \
Fax: +49 3312881639