Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

DTAD-ID: 16043393
Region:
27568 Bremerhaven (Lehe)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Konzeptions-, Entwurfs- und Planungsleistungen zur Neukonzeptionierung und Umgestaltung der bestehenden Ausstellungsbereiche „Perspektiven“ und „Offshore Center“ im Klimahaus® Bremerhaven 8o Ost mit einer Fläche von gesamt ca. 1 500 qm in mehreren T…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
28.01.2020
Frist Angebotsabgabe:
26.02.2020

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Bremerhaven: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen - Klimahaus Bremerhaven- Klimawandel, Zukunftsperspektiven und Energiewende
Konzeptions-, Entwurfs- und Planungsleistungen zur Neukonzeptionierung und Umgestaltung der bestehenden Ausstellungsbereiche „Perspektiven“ und „Offshore Center“ im Klimahaus® Bremerhaven 8o Ost mit einer Fläche von gesamt ca. 1 500 qm in mehreren Teilbereichen.

CPV-Codes:
71240000

Die Bremerhavener Entwicklungsgesellschaft Alter/Neuer Hafen BEAN beabsichtigt, einen Auftrag folgenden Inhalts zu vergeben:
Konzeption, Entwurf, Planung und Bauleitung der Neugestaltung des neuen Ausstellungsbereichs mit dem Arbetistitel „Klimawandel, Zukunftsperspektiven und Energiewende“ im Klimahaus® Bremerhaven 8o Ost mit einer Fläche von ca. 1 500 qm.
Hierzu sind Planungsleistungen in Anlehnung an die Leistungsphasen 1-9 HOAI und zusätzlich gestalterische, redaktionelle und konzeptionelle Leistungen zu erbringen. Im Einzelnen gehören dazu:
— Bestandsaufnahme und Analyse der vorhandenen Ausstellung,
— Entwicklung der „Storyline“ bzw. Ausstellungsdramaturgie,
— Themenrecherche und didaktisches Konzept sowie Erstellen der Ausstellungstexte,
— Redaktion für Film und Audio,
— Planung des raumbildenden Ausbaus,
— Planung und Gestaltung von Kulissen, Inszenierungen, Bühnenbildern, etc.
— Exponatentwicklung und -planung,
— (Ausstellungs-)Medienplanung,
— Lichtplanung,
— Entwurf und Planung der grafischen Gestaltung und Erstellen der Ausstellungsgrafik,
— Mitwirkung an der Planung des technischen Ausbaus in Bezug auf die Ausstellung und Schnittstellenmanagement mit TGA, Statik, Brandschutz, etc.
— Mitwirkung an der Planung von Rückbau und Umbaumaßnahmen in Bezug auf die räumliche Situation und die Wegeführung, Schnittstellenmanagement mit Architekten,
— Planung von Rückbau und Umbaumaßnahmen in Bezug auf die bestehenden Ausstellungen Perspektiven und Offshore-Center,
— Investitionskostenschätzung/-berechnung,
— Gästeflussplanung,
— Besucherleitsystem.
Die Ausstellung soll konzeptionell so angelegt sein, dass sich daraus Kommunikationsanlässe für gesellschaftspolitisch wirksame Kampagnen und/oder Veranstaltungen generieren lassen, die darauf abzielen für die Themen Klimaschutz, Energiewende und Große Transformation zu sensibilisieren.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE502
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
BEAN-2019-0004
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
26.02.2020
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
1) Nachweis der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister des Herkunftslandes;
2) Eigenerklärung, dass keiner der Ausschlussgründe der §§ 123, 124 GWB vorliegt. Die Vergabestelle behält sich vor, zum Nachweis Auszüge aus einschlägigen Registern des Herkunftslandes oder von zuständigen Behörden des Herkunftslandes ausgestellte Bescheinigungen anzufordern.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
1) Angabe der Jahresumsätze der letzten 3 Jahre und Angabe, welcher Teil des Umsatzes im Bereich interaktiver Ausstellungen erwirtschaftet wurde. Teilnahmevoraussetzung ist ein Mindestjahresumsatz von 200 000 EUR im Bereich Ausstellungsentwicklung;
2) Anzahl der durchschnittlich Beschäftigten der letzten 3 Kalenderjahre. Die durchschnittliche Anzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bezieht sich auf Vollzeitkräfte, wobei in Teilzeit beschäftigte Personen anteilig berücksichtigt werden;
3) Nachweis einer Planungshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mind. 2,5 Mio. EUR jeweils für Sach- und Vermögensschäden sowie Personenschäden.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
1) Mindestjahresumsatz: 200 000,00 EUR;
2) Mindestens 2 Beschäftigte einschließlich Inhaber;
3) Nachweis einer Deckungssumme für Sach- und Vermögensschäden von mindestens 2 500 000,00 EUR sowie für Personenschäden von 2 500 000,00 EUR. Die Deckungssumme muss jährlich zweifach maximiert zur Verfügung stehen. Ausreichend ist eine Bestätigung des Haftpflichtversicherers, dass im Auftragsfall eine entsprechende Versicherung abgeschlossen werden kann.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Nachweis der Fachkunde und Leistungsfähigkeit in Form einer Bewerberpräsentation, aus der hervorgeht, dass der Bewerber über Erfahrung in der Planung und Umsetzung vergleichbarer Projekte verfügt
Die Bewerberpräsentation soll eine nachprüfbare Kundenreferenzliste beinhalten, die mindestens 3 von der Konzeption bis zur Realisation betreute Referenzprojekte im Bereich dauerhafter Ausstellungen mit eigens entwickeltem raumbildenden Ausbau, eigens entwickelten Exponaten und dem Einsatz zeitgemäßer, Medien/IT-Technik darstellt. Die vorgestellten Referenzprojekte müssen mit folgenden Angaben ausgewiesen sein:
— Bezeichnung der Maßnahme/Konzept,
— Auftraggeber mit Telefon-Nr.,
— Ort der Maßnahme,
— Datum der Fertigstellung,
— Leistungsbild des Bieters bei diesem Vorhaben,
— Bruttogeschossfläche (BGF),
— Budgetsumme.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.bremen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16f1813ac76-5442812f7bdc626b
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.vergabe.bremen.de

Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Stadtentwicklungsgesellschaft

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 02.06.2020
Ende: 30.12.2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Die Leistungen werden in 4 Leistungsstufen erbracht:
Der Auftraggeber beauftragt den Auftragnehmer zunächst nur mit den Leistungen gem. Leistungsstufe 1.
Die Leistungen der weiteren Leistungsstufen kann der Auftraggeber später abrufen. Der Abruf erfolgt schriftlich.

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Mit dem Teilnahmeantrag mindestens vorzulegende Unterlagen:
Nachweis der Fachkunde und Leistungsfähigkeit in Form einer Bewerberpräsentation, aus der hervorgeht, dass der Bewerber über Erfahrung in der Planung und Umsetzung vergleichbarer Projekte verfügt.
Die Bewerberpräsentation soll eine nachprüfbare Kundenreferenzliste beinhalten, die mindestens 3 von der Konzeption bis zur Realisation betreute Referenzprojekte im Bereich dauerhafter Ausstellungen mit eigens entwickeltem raumbildenden Ausbau, eigens entwickelten Exponaten und dem Einsatz zeitgemäßer, Medien/IT-Technik darstellt. Die vorgestellten Referenzprojekte müssen mit folgenden Angaben ausgewiesen sein:
— Bezeichnung der Maßnahme/Konzept,
— Auftraggeber mit Telefon-Nr.,
— Ort der Maßnahme,
— Datum der Fertigstellung,
— Leistungsbild des Bieters bei diesem Vorhaben,
— Bruttogeschossfläche (BGF),
— Budgetsumme.
Des Weiteren sind folgende Unterlagen mit dem Teilnehmerantrag einzureichen:
— Angabe der Jahresumsätze der letzten 3 Kalenderjahre und Angabe, welcher Teil des Umsatzes im Bereich interaktiver Ausstellungen erwirtschaftet wurde. Teilnahmevoraussetzung ist ein Mindestjahresumsatz von 200 000 EUR im Bereich Ausstellungsentwicklung,
— Eintragung im Berufs- oder Handelsregister, oder Nachweis von mindestens 2-jähriger Berufserfahrung in der Planung und Realisation von Ausstellungen,
— Durchschnittliche Anzahl der Beschäftigten der letzten 3 Kalenderjahre;
— Nachweis einer Planungshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mind. 2,5 Mio. EUR jeweils für Sach- und Vermögensschäden sowie Personenschäden.

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Es ist eine stufenweise Beauftragung beabsichtigt.

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 26.02.2020
Ortszeit: 23:59

Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 27.01.2020

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30.07.2020

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau
Contrescarpe 72
Bremen
28195
Deutschland

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 27.01.2020