Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

DTAD-ID: 13699862
Region:
40225 Düsseldorf (Bilk)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen, Architekturdienstleistungen, Sonstige Dienstleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen, Technische Beratung und Konstruktionsberatung, Planungsleistungen im Bauwesen, Dienstleistungen in der Tragwerksplanung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Neubau des innovativen und interdisziplinären Lehr- und Lernzentrum Medizin (i2L2med) - Leistungsphasen 1- 6 der Tragwerksplanung gem. § 51 HOAI 2013 (stufenweise Vergabe, siehe II.2.11).
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
11.01.2018
Frist Angebotsabgabe:
09.02.2018

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Düsseldorf: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen - Tragwerksplanung ILMED
Neubau des innovativen und interdisziplinären Lehr- und Lernzentrum Medizin (i2L2med) - Leistungsphasen 1- 6 der Tragwerksplanung gem. § 51 HOAI 2013 (stufenweise Vergabe, siehe II.2.11).

CPV-Codes:
71240000
Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEA11
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
ILMED-003
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
09.02.2018
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Vorstellung und Arbeitsweise des Bieters/ der Bietergemeinschaft / Gewichtung: 25
Qualitätskriterium - Name: Herangehensweise/ Methoden der Projektabwicklung / Gewichtung: 60
Qualitätskriterium - Name: Präsentation/ Gesamteindruck / Gewichtung: 5
Kostenkriterium - Name: Honorar / Gewichtung: 10

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Nachweis der Eintragung in ein Berufsregister bzw. in ein Handelsregister am Wohnort des Bewerbers nach Maßgabe der jeweiligen Rechtsvorschrift. Hinweis: Ein Handelsregisterauszug muss gültig und darf nicht älter als 3 Monate sein. (Stichtag ist der Tag der Submissionsfrist für Teilnahmeanträge).

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Es sind nur Bewerbungen mit vollständig ausgefülltem und unterschriebenem Bewerbungsbogen und den darin geforderten Angaben und Anlagen einzureichen. Der Bewerbungsbogen ist im Original an den gekennzeichneten Stellen zu unterschreiben. Mehrfachbeteiligungen in personell identischer Form werden nicht zugelassen. Bewerbungen per E-Mail oder Fax sind nicht zulässig. Die Bewerbungsfrist ist zwingend einzuhalten. Die Bildung einer Bietergemeinschaft ist möglich. Jedes Mitglied der Bietergemeinschaft hat die geforderten Unterlagen, Erklärungen und Nachweise vorzulegen, wobei jedes Mitglied seine Eignung für die Leistung nachweisen muss, die es übernehmen soll; die Aufteilung ist anzugeben. Der Bewerbungsbogen ist für eine Bietergemeinschaft nur einmal vorzulegen.
Mit dem Teilnahmeantrag sind folgende Unterlagen, Nachweise und Erklärungen abzugeben:
B1 - Erklärung zur wirtschaftlichen Verknüpfung/ Zusammenarbeit;
B2 - Erklärung, dass keine Ausschlussgründe gemäß § 123 und 124 GWB vorliegen. (Nachweis durch Eigenerklärung des Bewerbers);
B3 - Nachweis der Unterschriftenberechtigung durch die Eintragung im Berufs- bzw. Handelsregister nach Maßgabe der jeweiligen Rechtsvorschrift (Hinweis: Ein Handelsregisterauszug muss aktuell und darf nicht älter als 3 Monate sein. Stichtag ist der Tag der Submission des Teilnahmewettbewerbs);
B4 - A) Bescheinigung von der zuständigen Behörde des betreffenden Mitgliedstaates, dass der Bewerber seine Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben (Auskunft in Steuersachen, max. 3 Monate alt) ordnungsgemäß erfüllt. Stichtag ist der Tag der Submission des Teilnahmewettbewerbs;
B4 - B) Nachweis über regelmäßige Leistung der Sozialversicherungsbeiträge(Unbedenklichkeitsbescheinigung der Einzugsstelle und der Berufsgenossenschaft, max. 3 Monate alt) Stichtag ist der Tag der Submission des Teilnahmewettbewerbs;
B5 - Eigenerklärung zur Tariftreue und zur Zahlung eines Mindestlohnes, zur Frauenförderung/ Familie/Beruf gem. TVgG - NRW.
C1 - Aktueller Nachweis (nicht älter als 12 Monate und noch gültig) der Berufshaftpflichtversicherung;
C2 - Erklärung über den Gesamt- und Teilumsatz in den letzten 3 Geschäftsjahren (§ 45 (1) VGV) für die Leistungen Tragwerksplanung gem. § 51 HOAI 2013;
Die aufgezählten Nachweise dürfen nicht älter als 3 Monate (Nachweise der Versicherung nicht älter als 12 Monate) und noch gültig sein. Die geforderten Unterlagen sind bei Bietergemeinschaften für alle Mitglieder vorzulegen, wobei jedes Mitglied seine Eignung für die Leistung nachweisen muss, die es übernehmen soll; die Aufteilung ist anzugeben. Ausländische Bewerber können an der Stelle der geforderten Eignungsnachweise auch vergleichbare Nachweise in englischer oder deutscher Sprache vorlegen. Sie werden anerkannt, wenn diese nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Staates, indem das Unternehmen ansässig ist, erstellt wurden.
Die Bewerbung und zugehörige Unterlagen werden nicht zurückgesandt. Die Bewerbung ist in einem als Teilnahmeantrag (unter Verwendung des dem Bewerbungsbogen beigefügten Aufkleber) gekennzeichneten, verschlossenen Umschlag einzureichen oder über dem Vergabeportal (www.evergabe.nrw.de) hochzuladen. Die Vergabestelle behält sich vor, weitere Angaben nachzufordern.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Zu C1: Die Deckungssummen müssen mind. 3 000 000 EUR für Personenschäden, mind.3 000 000 EUR für sonstige Schäden abdecken.
Zu C2: Der Gesamt- und Teilumsatz der letzten 3 Geschäftsjahre für die Leistungen Tragwerksplanung gem. § 51 HOAI 2013 muss mind. 750 000 EUR (netto) im Durchschnitt der letzten 3 Jahre(2014/2015/2016) betragen. Sofern in Bietergemeinschaft bzw. mit Unterbeauftragungen angeboten wird, muss die Jahresgesamtsumme aller Bieter der Gemeinschaft bzw. inkl. der Unterauftragnehmer zusammen den genannten Mindestwert erreichen. In der Erklärung sind die Umsatzzahlen jeweils pro Mitglied der Bietergemeinschaft oder Unterbeauftragung einzeln anzugeben.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
D1 - Liste der wesentlichen in den letzten 6 Jahren (Stichtag: 1.1.2011) erbrachten Leistungen (§ 46 (3) 1.VgV).
D2 - Nachweis der beruflichen Befähigung des Bewerbers gem. Abschnitt III.2.1 der EU-Bekanntmachung.
D3.1 - Erklärung der Beschäftigtenzahl in den letzten 3 Jahren (§ 46 Abs. 3 Nr. 8 VgV).
Über die geforderten Nachweise hinaus abgegebene Unterlagen (Bürobroschüren o. ä.), bleiben unberücksichtigt. Maßgeblich sind die Angaben im Teilnahmeantrag. Referenzen aus früheren Tätigkeiten in anderen Büros werden zugelassen, soweit eine Bescheinigung des früheren Arbeitgebers vorliegt, dass diese Referenzen in leitender Position bearbeitet wurden.
D3.2 - Erklärung zur Projektleitererfahrung für Leistungen gem. § 51 HOAI 2013.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Zu D1 - 1) Die Projekte müssen innerhalb der vergangenen 6 Jahre (Stichtag 1.1.2011) bearbeitet und abgeschlossen worden sein.
2) Jedem aufgelisteten Projekt ist ein Referenzschreiben oder eine Referenzbestätigung des Bauherrn beizulegen. Dieser Mindeststandard gilt für alle Referenzen, die eingereicht (in die Leistungsübersicht eingetragen) werden. Es werden nur Referenzen bewertet, für die ein Referenzschreiben oder eine Referenzbestätigung des Bauherrn beziehungsweise eine Eigenerklärung des Bewerbers vorliegt. Kann der Bewerber kein Referenzschreiben oder keine Referenzbestätigung des Bauherrn beschaffen, so ist eine vom Bewerber unterzeichnete Eigenerklärung über die erbrachten Leistungen mit Nennung des Bauherren mit Ansprechpartner (inklusive Telefonnummer) vorzulegen.
3) Mit der Leistungsübersicht ist zwingend ein Projekt aus dem Bereich des Bildungs-, Hochschul- oder Forschungsbau von mindestens 5.000 m2 BGF mit hohem Anteil an technischer Ausrüstung und der durchgängigen Bearbeitung der Lph. 2-6 gemäß § 51 HOAI 2013 nachzuweisen.
4) Mit der Leistungsübersicht ist zwingend ein Projekt aus dem Bereich Neubau/ Erweiterungsbau mit mind. 5,0 Mio. EUR netto (55 % von KG 300) und der durchgängigen Bearbeitung der Lph. 2-6 (6 abgeschlossen) gemäß § 51 HOAI 2013 nachzuweisen.
5) Mit den Referenzen in der Leistungsübersicht ist zwingend mindestens eine Referenz für einen öffentlichen Auftraggeber nachzuweisen.
Hinweise:
6) Entsprechende Referenzen sind unter:
(a) Angabe der Projektbeschreibung,
(b) Angabe des Projekttyps,
(c) Angabe des Ort/ Landes
(d) Angabe des Auftraggebers und Nennung des Bauherren mit Ansprechpartner (inklusive Telefonnummer)
(e) Angabe von Kennzahlen (Flächen, Projektzeitraum, Kosten und deren Entwicklung)
(f) Angabe der Art der Baumaßnahme
(g) Angabe der beauftragten und abgeschlossenen Leistungsphasen
(h) Angabe der bearbeiteten Anlagengruppen
Referenzen werden sowohl für die Erfüllung der Mindest- als auch der Auswahlkriterien herangezogen. Eine Mehrfachnennung ist dafür nicht erforderlich.
Zu D2:
Berufsqualifizierender Hochschulabschluss gem. § 75 (2) VgV für die Leistungen Technische Ausrüstung gem. § 51 HOAI 2013.
Zu D3.1:
Für den geforderten Leistungsbereich sind jeweils mindestens 8 operativ tätige Personen mit einem berufsqualifizierendem Hochschulabschluss gemäß § 51 HOAI 2013 (gewertet werden sowohl Inhaber als auch sozialversicherungspflichtig beschäftigte Mitarbeiter mit entsprechender Berufsqualifikation) im Durchschnitt der letzten 3 Jahre (2014/2015/2016) nachzuweisen. Bewerbergemeinschaften können diese Anforderung gemeinsam erfüllen.
Zu D3.2:
Mindestens 4 Mitarbeitende mit einem berufsqualifizierendem Hochschulabschluss gem. § 51 HOAI 2013 UND je 3 Jahren Projektleitungserfahrung.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXPNYBBY3ML
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXPNYBBY3ML
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts

Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
71310000
71320000
71327000

Beschreibung der Beschaffung:
Auf dem Gelände des Universitätsklinikums Düsseldorf soll als Maßnahme zur Verbesserung der Lehrqualität im Studiengang Medizin das neue innovative und interdisziplinäre Lehr- und Lernzentrum Medizin (i2L2med) entstehen.
I2L2med soll als zukunftsweisender und energetisch effizienter Bau für interdisziplinäres Lehren und Lernen am Standort stehen, die Kompetenzentwicklung u.a. im Bereich der Anatomie und zentraler ärztlicher Fähigkeiten und Fertigkeiten bestmöglich unterstützen und die derzeitige bauliche Trennung des Campus überwinden. Dafür suchen Medizinische Fakultät und UKD einen innovativen Ansatz von Objekt, Freiraum und technischer Ausrüstung, der das zukunftsweisende Lehr- und Lernkonzept sichtbar macht.
I2L2med verbindet ein Zentrum für makroskopische, mikroskopische und klinische Anatomie, ein Trainingszentrum für Ärztliche Kernkompetenzen und ein Zentrum für digitales Lehren, Lernen und Prüfen. Diese Bereiche werden durch ein zentrales Foyer verbunden, von wo aus auch einige Seminarräume und 2 Hörsäle zu erreichen sind. i2L2med macht den Studierenden im gesamten Verlauf ihres Studiums Angebote, vom Präparierkurs der Makroskopischen Anatomie bis zur Simulation einer Geburt. Gesucht wird ein innovativer Lösungsansatz, der die klassische Trennung von vorklinischer Lehre und dem Erwerb von Fähigkeiten und Fertigkeiten in einem Skills Lab und Simulationszentrum aufhebt, digital unterstütztes Lernen und Prüfen unterstützt und damit zukunftsweisende Wege des medizinischen Lehrens und Lernens fördert. Grundlage des Vorhabens ist der Masterplan 2036 Universitätsklinikum Düsseldorf.
Insgesamt ist ein Gebäudekomplex mit ca. 6.500 qm Nutzfläche (NUF 1-6) zu beplanen. Das Baufeld umfasst ca. 9 076 qm. Die Kostengruppen 300 und 400 sind dabei wie folgt eingeteilt (netto):
— Kostengruppe 300 (Baukonstruktion): ca. 13,70 Mio. EUR,
— Kostengruppe 400 (Technische Anlagen): ca. 12,92 Mio. EUR.

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Laufzeit in Monaten: 18
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Alle Bewerber, die einen Teilnahmeantrag fristgerecht eingereicht haben und die formellen Mindestkriterien/-anforderungen erfüllen, sind für die Wertung zugelassen. Der Auftraggeber wählt anhand der erteilten Auskünfte unter den Bewerbern, die nicht ausgeschlossen wurden und die die genannten Anforderungen erfüllen, diejenigen aus, die er zur Verhandlung auffordert. Die Auswahl erfolgt anhand der für den Leistungsbereich der Tragwerksplanung gemäß § 51 der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) 2013 eingereichten Projekte aus der Leistungsübersicht in den Kriterien:
1) Neubau-/ Erweiterungsprojekte mit mind. 5,0 Mio. EUR netto (55 % von KG 300) und der durchgängigen Bearbeitung der Lph. 2-6 (6 abgeschlossen) gemäß § 51 HOAI 2013
2 Projekte = 1 Punkt, 3 Projekte = 2 Punkte, 4 und mehr Projekte = 3 Punkte (maximal 3 Punkte);
2) Komplexe Projekte aus dem Bereich des Bildungs-, Hochschul- oder Forschungsbau von mindestens 5.000 m2 BGF mit hohem Anteil an technischer Ausrüstung und der durchgängigen Bearbeitung der Lph. 2-6 gemäß § 51 HOAI 2013
0 Projekte = 0 Punkte, 1 Projekt = 1 Punkt, 2 und mehr Projekte = 2 Punkte (maximal 2 Punkte);
3) Komplexe Projekte aus dem Bereich Neubau/ Erweiterungsbau mit hohen Anforderungen an die Tragwerkskonzeption/ -planung (verschiedene Gründungen, Tragwerksvarianten/ konstruktionen- Materialart- + Kombinationen, Flexibilität) und der durchgängigen Bearbeitung der Lph. 2-6 gemäß § 51 HOAI 2013
0 Projekte = 0 Punkte, 1 Projekt = 1 Punkt, 2 und mehr Projekte = 3 Punkte (maximal 3 Punkte);
4) Projekte aus dem Bereich Neubau/ Erweiterungsbau und uneingeschränkt positiver Würdigung/Bewertung des Auftraggebers hinsichtlich Kosten- und Termintreue im Referenzschreiben und der durchgängigen Bearbeitung der Lph. 2-6 gemäß § 51 HOAI 2013
0 Projekte = 0 Punkte, 1 Projekt = 2 Punkte, 2 Projekte = 4 Punkte (maximal 4 Punkte);
5) Erfahrungen mit öffentlichem Auftraggeber
2 Projekte = 1 Punkt, 3 Projekte = 2 Punkte, 4 und mehr Projekte = 3 Punkte (maximal 3 Punkte).
Insgesamt können mit den Referenzen maximal 15 Punkte erreicht werden.
Die Auswahlkriterien zu 1. bis 5. können sowohl mit einem oder mehreren Projekten erfüllt werden. Eine Referenz kann in mehreren Mindest- und/oder Auswahlkriterien (Kriterien 1. bis 5.) gewertet werden. Zum optimalen Nachweis der Leistungsfähigkeit wird empfohlen, gegebenenfalls eine Bietergemeinschaft zu bilden. Die Auftraggeberin beabsichtigt, mindestens 3 und höchstens 5 Bieter auszuwählen. Die Bewerber mit den höchsten Punktzahlen qualifizieren sich als Teilnehmer für das Verhandlungsverfahren. Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach einer objektiven Auswahl entsprechend der zu Grunde gelegten Kriterien zu hoch, behält sich die Vergabestelle vor, gemäß § 75 (6) Vergabeverordnung (VgV) unter den verbliebenen Bewerbern zu losen. Für den Fall, dass ausgewählte Bieter ihre Teilnahme am Verhandlungsverfahren vor dem Versand der Aufgabenstellung absagen, behält sich die Vergabestelle vor, Nachrücker zu benennen.

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Die Beauftragung erfolgt Stufenweise. Mit dem Abschluss des Vertrages werden für die Fachplanungsleistungen lediglich die Leistungsphasen 1-4 gem. HOAI beauftragt. Die weiteren Stufen werden im Einzelnen oder im Ganzen schriftlich beauftragt. Wesentliche Voraussetzung für die weitere Beauftragung sind die Einhaltung der vorgegebenen Kostenobergrenze und Termine sowie die vorhandenen oder sich ggf. ändernden Finanzierungsgrundlagen. Aus der stufenweisen Beauftragung bzw. Nichtbeauftragung der weiteren Stufen ergibt sich kein Anspruch für den Auftragnehmer auf eine höhere bzw. zusätzliche Vergütung. Auf die Option besteht kein Rechtsanspruch. Die Erbringung der Leistung soll direkt im Anschluss an das Vergabeverfahren erfolgen.

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:
Geforderte Berufsqualifikationen für die Leistungen gem. § 49 HOAI sind operativ tätige Personen mit einem berufsqualifizierenden Hochschulabschluss für die Leistung Tragwerksplanung gem. § 51 HOAI nachzuweisen.

Bedingungen für die Ausführung des Auftrags

Unter anderem:
— HOAI 2013,
— CAD-Pflichtenheft-TAB Dokumentation UKD (wird in der Angebotsphase zur Verfügung gestellt),
— Dokumentationsvorgaben für Revisionsunterlagen (wird in der Angebotsphase zur Verfügung gestellt).

Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09.02.2018
Ortszeit: 15:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die Zahlung erfolgt elektronisch

Zusätzliche Angaben

Bekanntmachungs-ID: CXPNYBBY3ML.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland Spruchkörper Düsseldorf
Am Bonneshof 35
Düsseldorf
40474
Deutschland

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Es wird auf § 160 GWB verwiesen:
1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.
2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriftengeltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.
3) Der Antrag ist unzulässig, soweit
(1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,
(2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
(3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
(4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 09.01.2018