Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

DTAD-ID: 8134728
Region:
41515 Grevenbroich (Allrath)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Gesamtzielplanung und optionale (Teil-) Realisierung der Zielplanung am\ Kreiskrankenhaus Dormagen.\ Das Kreiskrankenhaus Dormagen ist ein Allgemeinkrankenhaus der Grund- und\ Regelversorgung mit 346\ stationären Betten. Seit 1983 gehört es zum Krei…
Vollständige Bekanntmachung
<div class="tedTextFirstLine">Auftragsbekanntmachung\</div><br>Dienstleistungen\ Richtlinie 2004/18/EG\ <div class="tedTextSection" style="margin-top:10px">Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber\</div> <div class="tedText">I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)\</div> Rhein-Kreis Neuss – Der Landrat\<br>Rhein-Kreis Neuss – Der Landrat\<br>Zu Händen von: 014-ZVM / Heiko Heinrichs\<br>41515 Grevenbroich\<br>DEUTSCHLAND\<br>Telefon: +49 21816011133\<br>E-Mail: [email protected]\<br>Fax: +49 218160181133\<br>Internet-Adresse(n): \<br>Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.rhein-kreis-neuss.de\<br>Elektronischer Zugang zu Informationen:\<br>http://www.subreport-elvis.de/E78945882\<br>Elektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen:\<br>http://www.subreport-elvis.de/E78945882\<br>Weitere Auskünfte erteilen: Rhein-Kreis Neuss - Der Landrat -\<br>Rhein-Kreis Neuss - Der Landrat -\<br>Kontaktstelle(n): Bewerber haben die Nachrichtenfunktion der\<br>Vergabeplattform Subreport- Elvis zu nutzen\<br>Zu Händen von: 014-ZVM / Heiko Heinrichs\<br>41515 Grevenbroich\<br>DEUTSCHLAND\<br>Telefon: +49 21816011133\<br>E-Mail: [email protected]\<br>Fax: +49 218160181133\<br>Internet-Adresse: www.rhein-kreis-neuss.de\<br>Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für\ den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)\ verschicken:<br> Rhein-Kreis Neuss - Der Landrat -\ Rhein-Kreis Neuss - Der Landrat -\ Kontaktstelle(n): Bewerber erhalten die Vergabeunterlagen bei der\ Vergabeplattform Subreport-Elvis unter www.subreport-elvis.de/E78945882\ Zu Händen von: 014-ZVM / Heiko Heinrichs\ 41515 Grevenbroich\ DEUTSCHLAND\ Telefon: +49 21816011133\ E-Mail: [email protected]\ Fax: +49 218160181133\ Internet-Adresse: www.rhein-kreis-neuss.de\ Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten\ Kontaktstellen\ <div class="tedText">I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers\</div> Regional- oder Lokalbehörde\ <div class="tedText">I.3) Haupttätigkeit(en)\</div> Allgemeine öffentliche Verwaltung\ Gesundheit\ <div class="tedTextSection" style="margin-top:10px">Abschnitt II: Auftragsgegenstand\</div> <div class="tedText">II.1) Beschreibung\</div> <div class="tedText">II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:</div>\ Gesamtzielplanung und optionale (Teil-) Realisierung der Zielplanung am\ Kreiskrankenhaus Dormagen.\ <div class="tedText">II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.\</div> Dienstleistung\ Dienstleistungen\ Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und\ Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung,\ zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche\ und Analysen\ Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung:\ Dormagen.\ NUTS-Code DEA1D\ <div class="tedText">II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum\</div> dynamischen Beschaffungssystem (DBS)\ Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag\ <div class="tedText">II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens\</div> Das Kreiskrankenhaus Dormagen ist ein Allgemeinkrankenhaus der Grund- und\ Regelversorgung mit 346\ stationären Betten. Seit 1983 gehört es zum Kreis der akademischen\ Lehrkrankenhäuser der Universität zu\ Köln. Zu den Versorgungsbereichen des Kreiskrankenhauses Dormagen zählen:\ Innere Medizin, Chirurgie,\ Orthopädie, Anästhesie u. Intensivmedizin, Geburtshilfe, Gynäkologie,\ HNO-Belegabteilung, Radiologie und\ Nuklearmedizin.\ Zur Sicherung der zukünftigen Leistungsfähigkeit als auch zur Optimierung\ der gesamtbetrieblichen\ Krankenhausabläufe beabsichtigt das Kreiskrankenhaus Dormagen eine\ Zielplanung zu beauftragen. Im\ Rahmen dieser Zielplanung sollen u.a. die bestehende Bausubstanz bewertet\ und die Funktionsbeziehungen\ der jeweiligen Funktionsstellen analysiert werden. Die Ausarbeitung von\ Zielvorgaben zur effizienten Nutzung\ von Raum- und Personalsynergien und die Neuordnung von funktional\ suboptimal gelegenen bzw. die sinnvolle\ Zusammenlegung von aktuell räumlich getrennten Funktionseinheiten sind\ u.a. Aufgaben der Zielplanung.\ Zur Optimierung der betrieblich-funktionellen Prozesse ist die Schaffung\ von „kurzen Wegen“ ein primäres\ Planungsziel.\ Die zu erarbeitende Zielplanung soll grundsätzlich von einer\ Umstrukturierung des Bestandes unter\ Aufrechterhaltung des Krankenhausbetriebes ausgehen, wobei die\ Beibehaltung von baulich und funktionell\ intakten Bereichen und deren Integration in die Gesamtzielplanung\ vorgegeben wird. Neubau- sowie\ Abbruchmaßnahmen sind nach bisheriger Bewertung nicht erforderlich.\ Zunächst erfolgt nur die Beauftragung der baulichen Zielplanung. Die\ Beauftragung der Leistungen bei\ Gebäuden und raumbildenden Ausbauten nach § 33 HOAI (LPH 2-9) erfolgt\ optional, dann stufenweise und in\ Abhängigkeit der Finanzierung bzw. Förderung des Vorhabens und der\ weiteren positiven Entscheidungen von\ bauherrenseitigen Entscheidungsgremien bezüglich der Weiterführung des\ Vorhabens.\ <div class="tedText">II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)\</div> 71240000\ <div class="tedText">II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)\</div> Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja\ <div class="tedText">II.1.8) Lose\</div> Aufteilung des Auftrags in Lose: nein\ <div class="tedText">II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote\</div> Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein\ <div class="tedText">II.2) Menge oder Umfang des Auftrags\</div> <div class="tedText">II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:</div>\ Der zu vergebende Auftrag umfasst folgende Leistungen:\ a) Gesamtzielplanung Kreiskrankenhaus Dormagen,\ b) optional stufenweise Beauftragung von Planungsleistungen nach § 33 HOAI\ (LPH 2-9) Leistungsbild\ Gebäude und raumbildende Ausbauten zur (Teil-) Realisierung der\ Zielplanung.\ <div class="tedText">II.2.2) Angaben zu Optionen\</div> Optionen: ja\ Beschreibung der Optionen: Zunächst erfolgt nur die Beauftragung der\ baulichen Zielplanung. Die Beauftragung der Leistungen bei\ Gebäuden und raumbildenden Ausbauten nach § 33 HOAI (LPH 2-9) erfolgt\ optional, dann stufenweise und\ in Abhängigkeit der Finanzierung bzw. Förderung des Vorhabens und der\ weiteren positiven Entscheidungen\ von bauherrenseitigen Entscheidungsgremien bezüglich der Weiterführung des\ Vorhabens. \ Der Auftraggeber hat jederzeit die Möglichkeit, das Planungsverfahren zu\ beenden, ohne dass daraus ein Anspruch auf weitere\ Beauftragung besteht, noch können sonstige vertragliche Verpflichtungen\ für den Auftraggeber entstehen.\ <div class="tedText">II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung\</div> Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein\ <div class="tedTextSection" style="margin-top:10px">Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische\ Angaben\</div> <div class="tedText">III.1) Bedingungen für den Auftrag\</div> <div class="tedText">III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:</div>\ Ein maximal 12 Monate alter Nachweis über eine\ Berufshaftpflichtverischerung für Personenschäden und für\ Sach- und Vermögensschäden, die bei einem in der EU zulässigen Versicherer\ abgeschlossen sind. Es sind\ mindestens 2 Schadensfälle pro Jahr abzudecken. Die Deckungssumme je\ Schadensfall soll mind. 2.000.000\ EUR betragen.\ <div class="tedText">III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder\</div> Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:\ Siehe Vergabeunterlagen.\ <div class="tedText">III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben\</div> wird:\ Bietergemeinschaften sind zugelassen. Eine Bietergemeinschaftserklärung\ ist dafür zwingend im Original\ vorzulegen. Jedes Mitglied der Bietergemeinschaft muss gesamtschuldnerisch\ haften und ein Mitglied der\ Bietergemeinschaft muss dem Auftraggeber gegenüber als bevollmächtigter\ Vertreter benannt werden.\ Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer Bietergemeinschaft sind\ nicht zulässig und führen zum\ Verfahrensausschluß sämtlicher betroffener Bietergemeinschaften.\ <div class="tedText">III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen\</div> Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein\ <div class="tedText">III.2) Teilnahmebedingungen\</div> <div class="tedText">III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen\</div> hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister\ Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der\ Auflagen zu überprüfen: Die geforderten Nachweise und Erklärungen sind in\ einem Teilnahmeantrag zusammengefasst, der auf der\ Vergabeplattform Subreport-Elvis unter www.subreport-elvis.de/E78945882\ abrufbar ist. Der Teilnahmeantrag\ nebst Anlagen wird in Standarddateiformaten (MS-Office, PDF)\ bereitgestellt. Bewerbungen sind nur mit\ diesem Teilnahmeantrag möglich. Formlose Bewerbungen werden nicht\ berücksichtigt. Der Teilnahmeantrag\ ist vollständig ausgefüllt und von einem Büroinhaber, einem\ Geschäftsführer oder dem bevollmächtigten\ Vertreter rechtsverbindlich unterschrieben einzureichen oder im Falle der\ elektronischen Einrichtung über die\ Vergabplattform digital zu signieren.\ Beabsichtigt der Bewerber, die Dienstleistung in Zusammenarbeit mit\ Dritten zu erbringen, müssen\ die Angaben / Nachweise auch für Dritte erbracht werden. Bei\ Bietergemeinschaften ist eine\ Bewerbergemeinschaftserklärung zur gesamtschuldnerischen Haftung\ einzureichen, einschliesslich der\ Benennung des bevollmächtigten Vertreters.\ Die vollständigen Bewerbungsunterlagen müssen fristgerecht eingereicht\ werden.\ Rechtslage - geforderte Nachweise:\ a) Verbindlich unterschriebene Erklärung zu § 2 Abs. 3 VOF, dass keine\ Abhängigkeit von Ausführungs- und\ Lieferinteressen bestehen,\ b) Verbindlich unterschriebene Erklärung zu § 4 Abs. 2 VOF\ (Auskunftspflicht),\ c) Verbindlich unterschriebene Erklärung, dass die in § 4 Abs. 6 und § 4\ Abs. 9 VOF aufgeführten\ Ausschlusskriterien nicht zutreffen,\ d) Aktueller Auszug der Eintragung des Bewerbers bzw. der Mitglieder der\ Bietergemeinschaft in das Berufsoder\ Handelsregister,\ e) Nachweis (ausreichend Kopie) der Eintragung in der Architektenkammer\ oder entsprechender EU-Nachweis\ § 19 Abs. 3 VOF.\ <div class="tedText">III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit\</div> Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der\ Auflagen zu überprüfen: a) Ein maximal 12 Monate alter Nachweis über eine\ Berufshaftpflichtversicherung mit Deckungssumme\ von mind. 2.000.000 EUR für Personenschäden und\ 2.000.000 EUR für Sach- und Vermögensschäden.\ b) Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers\ und seinen Umsatz für mit den zu vergebenden\ Leistungen vergleichbaren Dienstleistungen in den\ letzten 3 Jahren. Beabsichtigt der Bewerber, die\ Dienstleistung in Zusammenarbeit mit Dritten (in\ Bietergemeinschaften oder mit Nachunternehmern)\ zu erbringen, müssen die Angaben/ Nachweise\ auch für die Dritten erbracht werden (gilt nicht für\ Versicherungsnachweis).\ <div class="tedText">III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit\</div> Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der\ Auflagen zu überprüfen:\ 1. Fachliche Qualifikation:\ 1.1 Referenzprojekte:\ a) Nennung von 3 Referenzprojekten. Die Referenzen\ können Planungsleistungen nach § 33 HOAI sein\ oder bauliche Zielplanungen. Die Referenzprojekte\ müssen in den letzten 5 Jahren (2008-2013)\ abgeschlossen worden sein. Refrenzenprojekte, bei\ denen Planungsleistungen nach § 33 HOAI erbracht\ wurden, gelten nach Abschluss der Leistungsphase 8\ als abgeschlossen.\ b) Die genannten Referenzprojekte müssen hinsichtlich\ ihrer Nutzung (Krankenhaus) mit der zu vergebenden\ Dienstleistung vergleichbar sein.\ c) Idealerweise wird die qualitätsvolle und\ termingetreue Abwicklung der Referenzprojekte\ unter Einhaltung des vorgegebenen Kostenrahmens\ (Kostenberechnung) durch ein Referenzschreiben des\ Auftraggebers belegt.\ 1.2 Wertung der Referenzprojekte:\ Die Referenzprojekte fließen als Kriterium für\ die Auswahl der Bewerber mit einer Wichtung\ von 75 % (max. 300 Punkte) ein. Jedes der 3\ Referenzprojekte kann maximal 100 Punkte erreichen.\ Die Referenzprojekte werden nach folgenden Kriterien\ bewertet:\ a) Art der Leistung (Maßnahme) im Bereich\ Krankenhaus (anteilige Wichtung 22,5 %):\ — Umbau / Neustrukturierung (30 Punkte),\ — Erweiterung (20 Punkte),\ — Neubau (10 Punkte).\ b) Bauvolumen der Maßnahme im Bereich\ Krankenhaus (anteilige Wichtung 22,5 %):\ — Maßnahme mit Bauvolumen >= 20 000 000 EUR brutto (Kgr. 300+400) (30\ Punkte),\ — Maßnahme mit Bauvolumen >= 10 000 000 EUR brutto (Kgr. 300+400) (20\ Punkte),\ — Maßnahme mit Bauvolumen >= 5 000 000 EUR brutto (Kgr. 300+400) (10\ Punkte),\ c) Umfang der erbrachten Leistung (anteilige Wichtung 18,75%):\ — Zielplanung (10 Punkte),\ — Erbringung der Leistungsphasen 2-8 (15 Punkte),\ — Erbringung der Leistungsphasen 2-5 (10 Punkte),\ — Erbringung der Leistungsphasen 6-8 (5 Punkte).\ d) Durchführung für einen öffentlichen Auftraggeber\ (anteilige Wichtung 11,25%) (15 Pkt.)\ 2. Personelle Besetzung:\ Die Personelle Besetzung fließt als Kriterium für die Auswahl der Bewerber\ mit einer Wichtung von 25%\ (max. 100 Punkte) ein.\ 2.1 Allgemeines:\ a) Erklärung, aus der das jährliche Mittel der vom Bewerber in den letzten\ 3 Jahren Beschäftigten\ (Führungskräfte, Architekten/Ingenieure, technische Mitarbeiter, sonstige\ Mitarbeiter) hervorgeht,\ b) Nennung der tatsächlichen Leistungserbringer mit Angabe ihrer Funktion\ (insbesondere Projektleitung und stellv. Projektleitung) und Darstellung\ dieser in einem Organigramm. Zu den benannten Personen ist der Nachweis\ ihrer fachlichen Qualifikation durch Vorlage\ der Berufszulassung zu führen.\ c) Durch den vorgesehenen Projektleiter können 3 Referenzprojekte\ aufgeführt werden. Die Referenzen können Planungsleistungen nach § 33 HOAI\ sein oder bauliche Zielplanungen. Die Referenzprojekte müssen in den\ letzten 5 Jahren (2008-2013) abgeschlossen worden sein. Refrenzenprojekte,\ bei denen Planungsleistungen nach § 33 HOAI erbracht wurden, gelten nach\ Abschluss der Leistungsphase 8\ als abgeschlossen.\ b) Die genannten Referenzprojekte müssen hinsichtlich ihrer Nutzung\ (Krankenhaus) mit der zu vergebenden Dienstleistung vergleichbar sein.\ 2.2 Wertung der personellen Besetzung:\ Die personelle Besetzung fließt als Kriterium für die Auswahl der Bewerber\ mit einer Wichtung von 25%\ (max. 100 Punkte) ein.\ Die personelle Besetzung wird nach folgenden Kriterien bewertet:\ a) Mittel der Beschäftigten der letzten 3 Jahre (anteilige Wichtung\ 11,25%):\ — Anzahl der Beschäftigten >= 20 (45 Punkte),\ — Anzahl der Beschäftigten <= 20 (30 Punkte),\ — Anzahl der Beschäftigten <= 10 (15 Punkte).\ b) Qualifikation des Projektleiters - Dauer\ Berufserfahrung, Erfahrung Nutzung Krankenhaus/Erstellung Zielplanung\ (anteilige Wichtung 13,75 %):\ — Berufserfahrung >= 10 Jahre (20 Punkte),\ — Berufserfahrung >= 5 Jahre (10 Punkte),\ — Erfahrung im Bereich Krankenhaus (mind. 2 Projekte der Nutzung\ Krankenhaus in den letzten 5 Jahren abgeschlossen (Abschluss Lph. 8)) (20\ Punkte),\ — Erfahrung in der Erstellung von Zielplanungen (mind. 1 Projekt im\ Bereich Krankenhaus in den letzten 5 Jahren) (15 Punkte).\ <div class="tedText">III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge\</div> <div class="tedText">III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand\</div> Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand\ vorbehalten: ja\ Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:\ Zugelassen sind alle Bewerberinnen und Bewerber, die nach § 19 VOF\ berechtigt sind, die Berufsbezeichnung\ „Architekt” oder „Ingenieur” zu tragen und über die erforderlichen\ Nachweise verfügen. Für juristische Personen\ gilt § 19 Abs. 3 VOF. Der Nachweis ist den Bewerbungsunterlagen\ beizulegen. Staatsangehörige eines\ Mitgleidstaates der Europäischen Union oder eines Vertragstaates des\ Abkommens über den Europäischen\ Wirtschaftsraum erfüllen die Vorraussetzungen für ihre Bewerbung, wenn\ ihre Berechtigung zur Führung der\ oben genannten Berufsbezeichnung nach Richtline 2005/36/EG über die\ Anerkennung von Berufsqualifikation\ gewährleistet ist. Juristische Personen erfüllen diese Vorraussetzung,\ sofern deren satzungsgemäßer\ Geschäftszweck auf Planungs- bzw. Architektenleistungen ausgerichtet ist\ und sie einen verantwortlichen\ Berufsangehörigen im vorstehenden Sinne benennen.\ <div class="tedText">III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal\</div> Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen\ der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung\ verantwortlich sind: ja\ <div class="tedTextSection" style="margin-top:10px">Abschnitt IV: Verfahren\</div> <div class="tedText">IV.1) Verfahrensart\</div> <div class="tedText">IV.1.1) Verfahrensart\</div> Verhandlungsverfahren\ Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten\ Verhandlungsverfahren) nein\ <div class="tedText">IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur\</div> Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden\ Geplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 6\ <div class="tedText">IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der\</div> Verhandlung bzw. des Dialogs\ Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks\ schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu\ verhandelnden Angebote nein\ <div class="tedText">IV.2) Zuschlagskriterien\</div> <div class="tedText">IV.2.1) Zuschlagskriterien\</div> das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in\ den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur\ Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog\ aufgeführt sind\ <div class="tedText">IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion\</div> Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein\ <div class="tedText">IV.3) Verwaltungsangaben\</div> <div class="tedText">IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:</div>\ ST 13016\ <div class="tedText">IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags\</div> nein\ <div class="tedText">IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden\ Unterlagen bzw. der Beschreibung\ Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:</div>\ 13.5.2013\ Kostenpflichtige Unterlagen: nein\ <div class="tedText">IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge\</div> 13.5.2013\ <div class="tedText">IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge\ verfasst werden können\</div> Deutsch.\ <div class="tedTextSection" style="margin-top:10px">Abschnitt VI: Weitere Angaben\</div> <div class="tedText">VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags\</div> Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein\ <div class="tedText">VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union\</div> Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus\ Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein\ <div class="tedText">VI.3) Zusätzliche Angaben\</div> Die Bewerbung erfolgt mittels der auf der Vergabeplattform Subreport-Elvis\ bereitgestellten\ Bewerbungsunterlagen (Teilnahmeantrag ST 13016). Weitere Informationen\ werden erst nach Auswahl\ der Bewerber für die Zuschlagsphase an die ausgewählten Bieter ausgegeben.\ Eine Rücksendung der\ Bewerbungsunterlagen erfolgt nicht. Nach Ablauf der Eingangsfrist\ eingehende Bewerbungen werden nicht\ berücksichtigt.\ Für das weitere Vergabeverfahren ist folgender Ablauf vorgesehen:\ Nach Ablauf der Bewerbungsfrist werden die eingegangenen Bewerbungen\ formal geprüft und nach den\ unter III.2.3 festgelegten Kriterien bewertet. Die 3-6 technisch\ leistungsfähigsten Witschaftsteilnehmer\ werden im Anschluss mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe um\ skizzenhafte Lösungsvorschläge zur\ Planungsaufgabe gebeten. Die dafür erforderliche Auslobungsunterlage wird\ an die 3-6 Bieter ausgegeben,\ sobald diese feststehen. Vorab ist diese Auslobungsunterlage nicht\ verfügbar. Für die teilnehmenden Bieter\ wird für die zu erarbeitenden skizzenhaften Lösungsvorschläge eine\ pauschale Vergütung gezahlt, deren\ Höhe mit der Ausgabe der Auslobungsunterlage bekannt gegeben wird. Die\ skizzenhaften Lösungsvorschläge\ werden von einer noch zu bildenden Jury geprüft und beurteilt. Das\ Ergebnis aus der Prüfung und Beurteilung\ der skizzenhaften Lösungsvorschläge durch die Jury fließt als ein\ Zuschlagsriterium nach VI.2.1 in das\ Verhandlungsverfahren ein.\ Fragen zum Teilnahmeantrag und zur späteren Angebotsphase sind\ ausschließlich über die Nachrichtenfunktion der Vergabeplattform\ Subreport-Elvis zu stellen. Hieüber käuft die gesamte Bieterkommunikation\ des Auftraggebers.\ <div class="tedText">VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren\</div> <div class="tedText">VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren\</div> Vergabekammer bei der Bezirksregierung Düsseldorf\ Am Bonneshof 35\ 40474 Düsseldorf\ DEUTSCHLAND\ E-Mail: [email protected]\ Telefon: +49 2114753637\ Internet-Adresse:\ http://www.brd.nrw.de/organisation/vergabekammer/index.html\ Fax: +49 2114753989\ <div class="tedText">VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen\</div> Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:\ Fristen hin. Statthafte Rechtsbehelfe sind. gem. §§ 107 ff. GWB die Rüge\ sowie der Antrag auf Einleitung eines\ Nachprüfungsverfahrens vor der zuständigen Vergabekammer. Eine Rüge ist an\ die in Ziffer I.1) genannte\ Vergabestelle zu richten. Die zuständige Stelle für ein\ Nachprüfungsverfahren ist in Ziffer VI.4.1) genannt.\ Statthafter Rechtsbehelf ist gem. §§ 107 ff. GWB der Antrag auf Einleitung\ eines Nachprüfungsverfahrens vor\ der zuständigen Vergabekammer (Ziff. VI.4.1). Der Antrag ist unzulässig,\ soweit: \ 1. der Angestellte den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im\ Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht\ unverzüglich gerügt hat, \ 2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung\ erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung\ benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem\ Auftraggeber gerügt werden, \ 3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen\ erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung\ benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem\ Auftraggeber gerügt werden, \ 4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,\ einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.\ <div class="tedText">VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen\</div> erteilt\ Rhein-Kreis Neuss, Zentrales Vergabemanagement\ Auf der Schanze 4\ 41515 Grevenbroich\ DEUTSCHLAND\ E-Mail: [email protected]\ Telefon: +49 21816011133\ Internet-Adresse: http://www.rhein-kreis-neuss.de\ Fax: +49 218160181133\ <div class="tedText">VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:</div>\ 4.4.2013 <div style="margin-bottom:8px;"> </div>
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
09.04.2013
Frist Angebotsabgabe:
13.05.2013

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.