Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

DTAD-ID: 15911591
Region:
66117 Saarbrücken (Alt-Saarbrücken)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Architekturdienstleistungen, Sonstige Dienstleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen, Dienstleistungen in der Tragwerksplanung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
HWK TWP: Tragwerksplanung Bildugsstätte und GTZ.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
11.12.2019
Frist Angebotsabgabe:
06.01.2020

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Saarbrücken: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen - HWK TWP: Tragwerksplanung Bildungsstätte und GTZ
HWK TWP: Tragwerksplanung Bildugsstätte und GTZ.

CPV-Codes:
71240000

Die zu vergebenden Leistungen sind Ingenieurleistungen der Tragwerksplanung.
Aufbauend auf dem derzeitigen Sachstand wird von Kosten ohne Berücksichtigung einer Preissteigerung KG 300 von brutto ca. 18,3 Mio. EUR und KG 400 von brutto ca. 6,6 Mio. EUR ausgegangen.
In der 2. Stufe dieses Verfahrens erhalten die Bieter, die in die engere Wahl kommen, präzise Vorgaben für KG 400.
Die Bestandsgebäude des Bildungszentrums der Handwerkskammer des Saarlandes (Akademie des Handwerks und Gewerbeförderungs- und Technologiezentrale) sind stark modernisierungsbedürftig und entsprechen nicht mehr den zukünftigen Anforderungen einer handwerklichen Bildungsstätte. Dabei ist die Gebäudesubstanz des Bildungszentrums in unterschiedlich gutem Zustand. Ein Teil (GTZ) könnte ertüchtigt und weiterhin genutzt werden, ein anderer Teil (Akademie, Umweltzentrum, Großer Saal) muss abgerissen werden.
Ein Neubau soll auf der dem jetzigen Standort an der Hohenzollernstraße gegenüberliegenden, bisher als Parkplatz genutzten Fläche (ca. 4 680 qm) geplant und gebaut werden.
Es besteht ein Flächenbedarf (NUF) von insgesamt ca. 8 000 qm, der teilweise in dem Neubau sowie in dem zu sanierenden Altbau (GTZ) unterzubringen ist.
Die Nutzflächen umfassen Lehrwerkstätten mit unterschiedlichen Anforderungen, die sich aus verschiedenen Gewerken ergeben. Hinzu kommen Seminar- und Unterrichtsräume sowie Räume der (Bildungs-) Verwaltung. Für den Lehrbetrieb soll eine Kantine gebaut werden.
Hinsichtlich der Architektenleistungen findet ein Wettbewerb nach GRW statt mit Bekanntgabe der Ergebnisse am 18.12.2019. Die Bewerber, die in die engere Wahl genommen werden, erhalten die Ergebnisse der Preisträger.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEC01
Hauptort der Ausführung: Handwerkskammer des SaarlandesHohenzollernstraße 47-49Saarbrücken66117Deutschland
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
HWK TWP: Tragwerksplanung Bildugsstätte und GTZ
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
06.01.2020
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Es werden Nachweise gefordert über die grundsätzliche Eignung (Zuverlässigkeit, Leistungsfähigkeit und Fachkunde) des Bewerbers. Die geforderten Nachweise sind in geordneter Reihenfolge einzureichen.
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
— Berechtigung zur Erbringung der Leistung gem. § 43 Abs. 1 VgV,
— Unterauftragnehmer § 36 Abs. 1 VgV und Bewerber- / Bietergemeinschaften § 43 Abs. 2 VgV,
— Angabe der Rechtsform gem. § 43 Abs. 1 VgV,
— Angabe der Berufsqualifikation gem. § 75 Abs. 1 oder 2 VgV.
Eigenerklärung, dass keine zwingenden Ausschlussgründe nach § 123 GWB und keine fakultativen Gründe nach § 124 GWB vorliegen.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Mindestjahresumsatz gem. § 45 Abs. 1 Nr. 1 VgV:
500 000 EUR jeweils in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren.
— Berufshaftpflichtversicherung gem. § 45 Abs. 1 Nr. 3 VgV.
Eigenerklärung über die Anzahl der Beschäftigten gegliedert nach Berufsgruppen für das laufende Jahr und die beiden vorangegangenen Jahre.
Bewerber sind dazu verpflichtet, Auskünfte zu geben
— ob und auf welche Art sie wirtschaftlich mit Unternehmen verknüpft sind,
— ob und auf welche Art sie auf den Auftrag bezogen in relevanter Weise mit Anderen zusammenarbeiten.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
a) Liste der wesentlichen in den letzten 5 Jahren betreuten Baumaßnahmen (insbesondere Werkstätten/Schulungsräume) aufgegliedert nach Jahren;
b) Referenzen des Bewerbers und seiner sich gegebenenfalls mit bewerbenden Partner für die mit den zu vergebenden Dienstleistungen vergleichbaren
Leistungen, die in den vergangenen 5 Jahren erbracht wurden, mit Angabe des jeweiligen Honorars und der Gesamtbaukosten, der Leistungszeit und des Leistungsumfangs und der Auftraggeber (Ansprechpartner, Adresse, Telefon, Fax, E-Mail);
c) Erfahrungen mit Baumaßnahmen, die in EU-weiten Ausschreibungsverfahren durchgeführt wurden;
d) Erklärung über die Einhaltung der vorgegebenen Fristen und Kosten von bereits durchgeführten Baumaßnahmen.
Art und Form der Nachweisung über die Referenzobjekte ist dem Bewerber freigestellt, wobei jeweils Bescheinigungen mit der Bewerbung vorzulegen sind;
e) Erklärung, aus der hervorgeht, über welche Geräte und welche technische Ausrüstung (z. B. Computer, Software usw.) der Bewerber verfügen wird;
f) Namen und berufliche Befähigung der Personen, welche die zu vergebenden Leistungen im Auftragsfall tatsächlich erbringen sollen - getrennt nach Leitungs- und Erfüllungsebene. Hier ist vor allem die Qualifikation des/der geplanten Projektverantwortlichen, deren Stellvertreter und gegebenenfalls zusätzlich vorzusehende Bearbeiter durch kurze fachliche Lebensläufe mit Nennung Vergleichbarer Projektreferenzen nachzuweisen, differenziert nach Planung und Bauleitung, sofern nicht personenidentisch;
g) Beschreibung der vom Bewerber angedachten Projektorganisation (Organigramm) für die anzubietenden Leistungen;
h) Nachweis vergleichbarer Problemlösungen z. B. durch Darstellung funktioneller und wirtschaftlicher Lösungen anhand ausgeführter Projekte, möglichst in Bezug auf die hier gestellte Aufgabe.
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Referenzen gem. § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV,
— Technische Fachkräfte gem. § 46 Abs. 3 Nr. 2 VgV,
— Maßnahmen zur Qualitätssicherung gem. § 46 Abs. 3 Nr. 3 VgV,
— Studien- und Ausbildungsnachweise gem. § 46 Abs. 3 Nr. 6 VgV - Berufliche Befähigung,
— Durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl gem. § 46 Abs. 3 Nr. 8 VgV,
— Technische Ausrüstung gem. § 46 Abs. 3 Nr. 3 VgV,
— vorgesehene Vergabe von Unteraufträge gem. § 46 Abs. 3 Nr. 10 VgV,
— Referenzen mit vergleichbarer Bauaufgabe und Komplexität gem. § 75 Abs. 5 VgV.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.saarland/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16ee0c2b622-3691d9f8ca019738
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://vergabe.saarland

Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Bildung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
71327000

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 02.03.2020
Ende: 31.12.2025
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Die unter III.2) genannten; nach formaler Vollständigkeitsprüfung mit folgender Gewichtung:
Durchschnittlicher
Jahresumsatz vergleichbarer Leistungen aus den vergangenen 5 Jahren 20 %, Erfahrungen Projektteam einschließlich Leiter und Stellvertreter 30 %,
Vergleichbare Referenzprojekte der letzten 5 Jahre, gewertet
Werden mind. 3 und max. 5, 30 %,
Qualität der Bewerbungsunterlagen (Anschaulichkeit, Eindeutigkeit,
Nachvollziehbarkeit der Angaben) 15 %,
Maßnahmen der Qualitätssicherung 5 %

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Zusätzliche Angaben

Es sind nur elektronische Bewerbungen zugelassen.
Die in die engere Wahl genommenen Bewerber werden zu einer Präsentation am 27./28./29.1.2020 separat eingeladen, zu welcher auch Projektleiter und Stellvertreter sich vorzustellen haben.


Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:
Ingenieure oder vergleichbar Qualifizierte

Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 06.01.2020
Ortszeit: 23:59

Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 07.01.2020

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31.03.2020

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Es gibt keine weiteren Unterlagen, die den Bietern in der 1. Stufe zur Verfügung gestellt werden. Formblätter für die Bewerbung existieren nicht. Bewerbungen sollten die Gliederungsziffern dieser Veröffentlichung übernehmen.
Es sind nur elektronische Bewerbungen zugelassen.
Die in die engere Wahl genommenen Bewerber werden zu einer Präsentation am 27./28./29.1.2020 separat eingeladen, zu welcher auch Projektleiter und Stellvertreter sich vorzustellen haben.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern des Saarlandes beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr des Saarlandes
Franz-Josef-Röder-Straße 17
Saarbrücken
66119
Deutschland
Telefon: +49 681501-4994
E-Mail: [email protected]
Fax: +49 681501-3506
Internet-Adresse: http://wirtschaft.saarland.de

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Siehe VI.4.1)
Auf folgende Rechtsvorschrift nach GWB wird hingewiesen:
§ 160 Einleitung, Antrag.
(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.
(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.
(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:
1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
s. VI.4.1)
Saaarbrücken
Deutschland

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 07.12.2019