Dienstleistungen von Architekturbüros

DTAD-ID: 18410509
Region:
97199 Ochsenfurt
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architekturbüros
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Am Standort Ochsenfurt der Main-Klinik Ochsenfurt stehen in naher Zukunft wesentliche bauliche Maßnahmen an. Die Klinik Ochsenfurt liegt mitten im Grünen am Stadtrand von Ochsenfurt auf einer Anhöhe am Greinberg und wird durch das Bären Tal erschlos…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
19.01.2022
Frist Angebotsabgabe:
14.02.2022

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Ochsenfurt: Dienstleistungen von Architekturbüros - Main-Klinik Ochsenfurt - Neubau Pflegeschule - Leistungen der Objektplanung Gebäude und Innenräume, LPH. 8 – 9 gem. §§ 34 ff. HOAI\
Am Standort Ochsenfurt der Main-Klinik Ochsenfurt stehen in naher Zukunft wesentliche bauliche Maßnahmen an. Die Klinik Ochsenfurt liegt mitten im Grünen am Stadtrand von Ochsenfurt auf einer Anhöhe am Greinberg und wird durch das Bären Tal erschlossen. Das T-förmige Haus weist als Krankenhaus der Versorgungsstufe I 140 Planbetten auf. Die Klinik soll auf dem zur Verfügung stehenden Areal stufenweise den heutigen Anforderungen entsprechend erweitert und saniert werden. \
Ergänzend soll eine dem Klinikum zugeordnete Pflegefachschule errichtet werden. Diese liegt etwas vorgelagert im Nord-Westen des Areals. Errichtet und getragen werden soll die Schule von der Main-Klinik Ochsenfurt gGmbH. Das Konzept sieht eine Klassenstärke von 26 Schülern vor. Auf Grundlage der bisherigen Planungen sollen Leistungen der Objektplanung Gebäude und Innenräume LPH 8 -9 gem. §§ 34 ff. HOAI vergeben werden.\
\
CPV-Codes:\
71200000\
\
Am Standort Ochsenfurt der Main-Klinik Ochsenfurt soll eine dem Klinikum zugeordnete Pflegefachschule errichtet werden. Diese liegt etwas vorgelagert im Nord-Westen des Areals. Errichtet und getragen werden soll die Schule von der Main-Klinik Ochsenfurt gGmbH. Das Konzept sieht eine Klassenstärke von 26 Schülern vor. Auf Grundlage der bisherigen Planungen sollen Leistungen der Objektplanung Gebäude und Innenräume LPH 8 -9 gem. §§ 34 ff. HOAI vergeben werden.\
Der 2-geschossige Neubau beinhaltet im Erdgeschoss die Funktionen des Verwaltungs- und Bürobereiches der Lehrer und im 1.Obergeschoss die Klassen- und Gruppenräume mit Nebenräumen für die Schüler. Das Gebäude soll im äußersten Westen des Klinikgeländes als ein Solitär errichtet werden. Über den bestehenden Besucherparkplatz wird das Gebäude östlich erschlossen. Durch die optimierte Lage des Baukörpers auf dem Grundstück des ehem. Wandelgartens wird versucht weitestgehend den wertvollen Baum- und Grünbestand zu erhalten und ihn mit neuen Grünanlagen und Neupflanzungen in die Umgebung zu integrieren. Die vertikale Erschließung erfolgt über den barrierefreien, repräsentativen und offen gestalteten Eingangsbereich inkl. Plattformlift und führt in den, durch das Lichtband im Dach entsprechend\
lichtdurchfluteten, Pausen- und Aufenthaltsbereich im 1.Obergeschoss. Im Erdgeschoss finden insgesamt 6 Arbeitsplätze, 2 Archivräume, ein mit Teeküche kombinierter Besprechungsraum, eine Bibliothek als „Arbeits- und Kommunikationsbereich von Lehrer und Schüler“, sowie erf. Nebenräume für Toiletten, Hausmeister, Abstell- und Kopierraum ihren Platz.\
Das Obergeschoss verfügt über die erforderlichen Klassenzimmer mit zuschaltbaren Gruppenräumen und einem integrierten Fachraum mit Ausstattung zur praktischen Berufsausbildung gem. einem Skills-Lab-Konzeptes. Ebenfalls im Obergeschoss werden die Cafeteria mit Teeküche, Toilettenräume für Schüler, sowie ein Raum für den Reinigungsdienst\
angeordnet. Die technische Erschließung findet über den im Erdgeschoss von außen zugänglichen Technikraum statt. Die Geschosse werden vertikal über einen Installationsschacht und horizontal im Installationszwischenraum der abgehängten Decken angedient. Der westlich vorgeschaltete Laubengang dient in erster Linie als 2. Rettungsweg. Durch die\
Integrierung in die Fassade bietet er hohe Aufenthalts- und Erholungsqualität, sowie den direkten Zugang zum „grünen Klassenzimmer“.\
Geschosse:\
1. Obergeschoss: Klassen- und Gruppenräume (Schülerbereich)\
Erdgeschoss: Verwaltungs- und Lehrerarbeitsräume (Lehrerbereich)\
Flächenzahlen:\
Ist-BGF: 1.006,35 m² \
Ist-NUF: 595,48 m² (Soll-NUF-Flächenbedarf: 595,23 m²)\
\
Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE26C\
Hauptort der Ausführung: Ochsenfurt\
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
14.02.2022
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Qualifikation und Erfahrung des vorgesehenen Personals (Projektleiter/in und stellv. Projektleiter/in) / Gewichtung: 80\
Kostenkriterium - Name: Honorar / Gewichtung: 20\
\
Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister\
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:\
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:\
- Basisinformation des Bewerbers gemäß Formblatt A1,\
- Eigenerklärung (soweit erforderlich), der Bietergemeinschaftsmitglieder zur gesamtschuldnerischen Haftung\
und Benennung desjenigen, der den Bieter vertritt, und Nachweis der Vertretungsmacht (Formblatt 234),\
- Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe gem. § 123 und § 124 GWB vorliegen gemäß Formblatt A2.\
Bei der Abgabe der Eigenerklärungen ist jeweils das den Vergabeunterlagen beigefügte Formblatt zu\
verwenden.\
Der Auftraggeber kann Unternehmen auffordern, die vorgelegten Bescheinigungen zu vervollständigen oder zu\
erläutern.\
\
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
- Angaben zum Gesamtumsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren gemäß Formblatt A3,\
- Angaben zum Umsatz solcher Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind\
(ausschreibungsspezifische Gesamtumsätze) in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren gemäß\
Formblatt A4,\
- Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme je Versicherungsfall i. H. v. 3.000.000\
EUR für Personenschäden, sowie von 1.000.000 EUR für sonstige Schäden (siehe Formblatt A6). Ein Nachweis\
der Berufshaftpflichtversicherungsdeckung gemäß § 45 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 VgV bzw. eine schriftliche Erklärung\
des Versicherers zur Erhöhung der Berufshaftpflichtversicherung im Auftragsfall muss den Angebotsunterlagen\
beiliegen.\
Bei der Abgabe der Eigenerklärungen ist das den Vergabeunterlagen beigefügte Formblatt zu verwenden.\
\
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
-Angaben zu wesentlichen in den letzten 7 Kalenderjahren (seit 01.01.2015) erbrachten Leistungen, die\
mit der zu vergebenden Leistung (Leistungen der Objektplanung Gebäude und Innenräume LPH 8-9 gem. §§ 34 ff. HOAI) vergleichbar sind, mit Angabe der Leistungszeit, des Auftraggegenstandes, des Projektvolumens, des Leistungsumfangs (Leistungsphasen) sowie der öffentlichen oder privaten Auftraggeber – gemäß Formblatt A5.\
Diese Liste der Referenzen dient der Prüfung der fachlichen Eignung (§ 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV).\
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:\
- 2 Referenzprojekte, die hinsichtlich Projektvolumen (Projektkosten i. H. v. mindestens 3,0 Mio. Euro\
brutto) und Leistungsumfang (mindestens Leistungsphasen 8-9) vergleichbar sind \
und\
- 2 Referenzprojekte, welche die Realisierung einer Neubaumaßnahme / Sanierung im Bereich\
Bildungseinrichtungen / Schulgebäude zum Gegenstand hatten\
Hinweis: Die beiden o.g. Mindestanforderungen können auch durch gesamt 2 Referenzprojekte nachgewiesen\
werden.\
\
Sonstiges
 
Kommunikation\
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://plattform.aumass.de/Veroeffentlichung/av1767f1-eu\
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen\
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://plattform.aumass.de/Veroeffentlichung/av1767f1-eu\
\
Art des öffentlichen Auftraggebers\
Einrichtung des öffentlichen Rechts\
\
Haupttätigkeit(en)\
Gesundheit\
\
Angaben zu den Losen\
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein\
\
Weitere(r) CPV-Code(s)\
71200000\
\
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems: \
Beginn: 15.03.2022\
Ende: 31.12.2023\
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein\
\
Angaben über Varianten/Alternativangebote: \
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein\
\
Angaben zu Optionen: \
Optionen: nein\
\
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: \
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein\
\
Zusätzliche Angaben\
\
Der Auftraggeber bzw. dessen Verfahrensbetreuer korrespondiert vorzugsweise elektronisch, vorrangig über\
die Vergabeplattform. Bewerbungen sind ausschließlich unter Verwendung der hierfür zur Verfügung gestellten\
Angebotsunterlagen möglich. Bei Bewerbergemeinschaften sind die Angebotsunterlagen von jedem Mitglied\
auszufüllen.\
\
\
Angaben zu einem besonderen Berufsstand\
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja\
Beruf angeben: \
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:\
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten\
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:\
Die Leistungen sind folgendem Berufsstand im Bereich des europäischen Wirtschaftsraumes vorbehalten:\
Natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung\
"Architekt" bzw. „Ingenieur“ berechtigt sind. Ist in den jeweiligen Heimatstaaten die Berufsbezeichnung\
gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die Anforderungen als Ingenieur, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder\
sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG gewährleistet ist.\
Juristische Personen, wenn deren satzungsmäßiger Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet\
ist und der Planungsaufgabe entspricht und wenn der verantwortliche Verfasser der Planung oder der\
gesetzliche Vertreter der juristischen Person die an die natürlichen Personen gestellten Anforderungen\
erfüllen. Arbeitsgemeinschaften, bei denen jedes Mitglied die Anforderungen erfüllt, die an die natürlichen oder\
juristischen Personen gestellt werden.\
Einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: § 75 Abs. 1 bzw. 2 VgV.\
\
Bedingungen für die Ausführung des Auftrags\
\
Die Durchführung der Leistungen soll analog zu § 73 (3) VgV unabhängig von Ausführungs- und\
Lieferinteressen erfolgen.\
Der Auftragnehmer sowie sämtliche mit der Ausführung befassten Beschäftigten desselben werden nach\
Maßgabe des Gesetzes über die förmliche Verpflichtung nichtbeamteter Personen (Verpflichtungsgesetz) vom\
2.3.1974, geändert durch das Gesetz vom 15.8.1974, durch die zuständige Stelle des Auftraggebers gesondert\
verpflichtet.\
\
Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal\
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind\
\
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)\
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja\
\
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge\
Tag: 14.02.2022\
Ortszeit: 12:00\
\
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können\
Deutsch\
\
Bindefrist des Angebots\
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 15.04.2022\
\
Bedingungen für die Öffnung der Angebote\
Tag: 14.02.2022\
Ortszeit: 12:00\
\
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags\
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein\
\
Zusätzliche Angaben\
\
Je Bieter ist nur ein Angebot zulässig. Mehrfachangebote führen zum Ausschluss vom Verfahren.\
Als Mehrfachangebote gelten auch mehrere Angebote von Einzelpersonen innerhalb verschiedener\
Bietergemeinschaften.\
Das Risiko für den rechtzeitigen Eingang des Teilnahmeantrages/Angebotes liegt beim Bewerber/Bieter.\
Zusätzliche bzw. ergänzende Angebotsunterlagen werden nicht berücksichtigt.\
Die Vergabeunterlagen stehen auf der unter Ziffer I.3) dieser Bekanntmachung genannten Vergabeplattform/\
Homepage zum Download zur Verfügung.\
Fragen und Anmerkungen zu den Vergabeunterlagen sind über die Kommunikationsebene der unter Ziffer\
I.3) dieser Bekanntmachung genannten Vergabeplattform/Homepage bis spätestens 10 Kalendertage vor\
Ablauf der Teilnahmefrist zu richten. Verbindliche Stellungnahmen werden als Erläuterungen, Konkretisierungen oder Änderungen zu den Vergabeunterlagen auf der Vergabeplattform bis 6 Kalendertage vor Ablauf der\
Angebotsfrist veröffentlicht. Die Bewerber sind verpflichtet, sich bis 6 Kalendertage vor Ablauf der Angebotsfrist auf der unter Ziffer I.3) dieser Bekanntmachung genannten Vergabeplattform/Homepage zu informieren, ob\
sich Erläuterungen, Konkretisierungen oder Änderungen in den Vergabeunterlagen ergeben haben. Es wird\
ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich die Notwendigkeitergeben kann, die Angebotsfrist auch noch\
innerhalb dieser 6 Kalendertage zu verschieben. In einem solchen Fall wird unverzüglich ebenfalls auf der unter Ziffer I.3) dieser Bekanntmachung genannten Vergabeplattform/Homepage informiert.\
Es besteht die Möglichkeit der freiwilligen Registrierung auf der unter Ziffer I.3) dieser Bekanntmachung\
genannten Vergabeplattform/Homepage. Die Bieter, die sich freiwillig registrieren, werden über die\
verbindlichen Stellungnahmen auf die eingereichten Fragen und Anmerkungen per E-Mail informiert.\
Bei Bietergemeinschaften sind neben der Eigenerklärung gemäß Ziffer III.1.1) auch die weiteren gem. Ziffer\
III.1.1) bis III.1.3) geforderten Erklärungen und Nachweise von jedem Mitglied gesondert zu erbringen. Im Falle der Eignungsleihe hat der Bewerber oder Bieter eine unterzeichnete und verbindliche Verpflichtungserklärung des jeweiligen Unternehmens vorzulegen, dass ihm die Mittel zur Verfügung stehen werden (§ 47 Abs. 1 VgV; Formblatt 236). Die Leistungskapazitäten anderer Unternehmen sind in diesem Fall ebenfalls anzugeben\
(Formblatt 235). Das Unternehmen, dessen Kapazitäten der Bewerber oder Bieter für die Erfüllung eines oder mehrerer Eignungskriterien in Anspruch nehmen will, muss folgende Erklärungen vorlegen:\
a) Erklärungen, dass Ausschlussgründe gem. § 123 oder § 124 GWB nicht vorliegen;\
b) Nachweis der Eignung des Unternehmens, dessen Kapazitäten der Bewerber oder Bieter für die Erfüllung\
eines oder mehrerer Eignungskriterien in Anspruch nehmen will; in Bezug auf die Eignungskriterien;\
entsprechend dem Umfang der Eignungsleihe.\
Erfüllt ein Unternehmen diejenigen Eignungskriterien nicht, dessen Kapazitäten der Bewerber oder Bieter für die Erfüllung eines oder mehrerer Eignungskriterien in Anspruch nehmen will, kann der Auftraggeber vorschreiben, dass der Bewerber oder Bieter das entsprechende Unternehmen ersetzen muss (§ 47 Abs.2 VgV).\
Nimmt der Bewerber oder Bieter die Kapazitäten eines anderen Unternehmens im Hinblick auf die\
wirtschaftliche oder finanzielle Leistungsfähigkeit in Anspruch, kann der Auftraggeber eine gemeinsame Haftung des Bewerbers oder Bieters und des (jeweils) anderen Unternehmens entsprechend dem Umfang der Eignungsleihe verlangen (§ 47 Abs. 3 VgV).\
\
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren\
Vergabekammer Nordbayern - Regierung von Mittelfranken\
Promenade 27\
Ansbach\
91511\
Deutschland\
Telefon: +49 981521277\
E-Mail: [email protected]\
Fax: +49 981531837\
Internet-Adresse: https://regierung.mittelfranken.bayern.de\
\
Einlegung von Rechtsbehelfen\
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:\
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:\
Sieht sich ein am Auftrag interessiertes Unternehmen durch die Nichtbeachtung von Vergabevorschriften\
in seinen Rechten verletzt, ist der Verstoß innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gegenüber dem\
Auftraggeber zu rügen (§ 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB). Verstöße, die aufgrund der Bekanntmachung oder der\
Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen spätestens bis zu der in der Bekanntmachung genannten Frist\
zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Nr.\
2 und 3 GWB). Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist unzulässig, soweit mehr als 15\
Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen\
sind (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).\
\
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt\
Vergabekammer Nordbayern - Regierung von Mittelfranken\
Promenade 27\
Ansbach\
91511\
Deutschland\
Telefon: +49 981521277\
E-Mail: [email protected]\
Fax: +49 981531837\
Internet-Adresse: https://regierung.mittelfranken.bayern.de\
\
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung\
Tag: 14.01.2022\
\