Dienstleistungen von Ingenieurbüros

DTAD-ID: 15400565
Region:
34117 Kassel (Mitte)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Die Objektplanung für die Auefeldschule umfasst: — ca. 8 Gruppenräume für die Ganztagssbetreuung, — Themenräume für Ganztagsbetreuung, — Verwaltungs- und Sozialräume für die Ganztagsbetreuung, — WC-Anlagen für Schüler, Lehrer und Besucher, — Mensaer…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
03.07.2019
Frist Angebotsabgabe:
01.08.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Kassel: Dienstleistungen von Ingenieurbüros - Architektenleistungen nach HOAI Objektplanung Auefeldschule
Die Objektplanung für die Auefeldschule umfasst:
— ca. 8 Gruppenräume für die Ganztagssbetreuung,
— Themenräume für Ganztagsbetreuung,
— Verwaltungs- und Sozialräume für die Ganztagsbetreuung,
— WC-Anlagen für Schüler, Lehrer und Besucher,
— Mensaerweiterung um ca. 135 Plätze, inklusive Erweiterung der Versorgungsküche, Lager, Personalräume,
— Technikflächen,
— Erschließung und Aufzugsanlage,
— Umbaumaßnahmen im Bestand.
Hierzu werden entsprechende Objektplanungsleistungen ausgeschrieben.

CPV-Codes:
71300000

Die Auftraggeberin beabsichtigt die Erweiterung für Ganztagsbetreuung und die Umsetzung der Inklusiven Bildung der Auefeldschule in Kassel.
Die Auefeldschule wurde 1956 als Pavillonschule errichtet. In der Schule wurden bislang bis zu 3 Jahrgangszüge der Primarstufe unterrichtet. Klassenräume werden derzeit teilweise als Interimslösung zur Nachmittagsbetreuung genutzt. Die Mittagstischversorgung erfolgt provisorisch über eine mobile Wärmetheke, da Raumressourcen für einen Versorgungsküchenbereich nicht vorhanden sind. Die Auefeldschule wird perspektivisch am Ganztagsprogramm des Landes Hessen, Pakt für den Nachmittag, teilnehmen (Betreuung an 5 Tagen/Woche von täglich 7.30 Uhr bis 17.00 Uhr und in den Ferien). Für diese geplante Ganztagsbetreuung und die Umsetzung der Inklusiven Bildung werden räumliche Ressourcen benötig, die derzeit im Bestand nicht vorhanden sind. Zusätzlich besteht der Bedarf einer Mensa zur adäquaten Mittagstischversorgung. Die Schule ist derzeit nur in geringen Teilen barrierefrei. Die Erweiterung ist so zu planen, dass möglichst viele Bereiche der Schule barrierefrei erreichbar sind. Mit der benachbarten August-Fricke-Schule (Förderschule Schwerpunkt geistige Entwicklung) besteht ein Kooperationsmodell für einen gemeinsamen inklusiven Unterricht, für den barrierefreie und entsprechend ausgestattete Räume zur Verfügung stehen müssen.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE731
Hauptort der AusführungAuefeldschuleBrückner-Kühner-Platz 134120 Kassel
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
2019-219-0013
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
01.08.2019
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Projetteam und Bürostruktur / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Kosten- und Termincontrolling / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Kommunikationsstruktur und Konfliktmanagement / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Wertung der Referenzen / Gewichtung: 50
Preis - Gewichtung: 0

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
— Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister,
— Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Ausführung von vergleichbaren Leistungen innerhalb der letzten 10 Jahre: 60,0 %.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
— Nachweis der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister,
— Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung (siehe Auff. TNW),
— Mindestjahresumsatz des Unternehmens bezogen auf die letzten 3 Abgeschlossenen Geschäftsjahre im Tätigkeitsbereich des Auftrags (siehe Auff. TNW).

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Leistungsfähigkeit der einzusetzenden technischen Fachkräfte: 22,0 %,
— Personalbestand in den Jahren 2016-2018: 18,0 %.
Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.
Das Formular „10008-KS – Eigenerklärung zur Eignung", die Liste der Projektverantwortlichen „10009-KS", sind einzureichen, ggf. „10006a-KS Verpflichtungserklärung Eignungsleihe" ist vorzulegen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
— Nachweis der Leistungsfähigkeit der einzusetzenden technischen Fachkräfte in Zusammenhang des Leistungsgegenstandes inkl. berufliche Befähigung,
— 3 Referenzen über vergleichbare Leistungen der letzten Jahre,
— Leistungsfähigkeit der technischen Leitung inkl. berufliche Befähigung.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/3/tenderId/83157
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/3/tenderId/83157
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich unter: https://www.meinauftrag.rib.de

Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Laufzeit in Monaten: 40
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 01.08.2019
Ortszeit: 12:00

Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 07.08.2019

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 08.11.2019

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Telefon: +49 6151125816
Fax: +49 6151126834

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen.
Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB)

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabestelle des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Telefon: +49 6151125816
Fax: +49 6151126834

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 01.07.2019