Dienstleistungen von Ingenieurbüros

DTAD-ID: 18618463
Region:
85354 Freising
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Wettbewerbliches Verfahren mit Verhandlung
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Klinikum Freising Bauabschnitt 4 - Leistungen der Tragwerksplanung gem. § 49 ff HOAI - LPH 1-6, 8
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
16.03.2022
Frist Angebotsabgabe:
11.04.2022

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Freising: Dienstleistungen von Ingenieurbüros - Klinikum Freising Bauabschnitt 4 - Leistungen der Tragwerksplanung\
Klinikum Freising Bauabschnitt 4 - Leistungen der Tragwerksplanung gem. § 49 ff HOAI - LPH 1-6, 8\
\
CPV-Codes:\
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros\
\
Die Klinikum Freising GmbH plant den nächsten Schritt in der Gesamtsanierung bzw. Strukturverbesserung im Rahmen des Bauabschnitts 4. Hierfür werden Objekt- und Fachplanungsleistungen benötigt. Der BA 4 (geplant in 2009) beinhaltete ursprünglich die Sanierung des Bauteils C. Diese Planung - mit bereits \
erfolgter Vorwegfestlegung in ein Jahreskrankenhausbauprogramm - wurde mittlerweile zurückgezogen. In 2019/2020 wurde ein neues Funktions- und Raumprogramm (FRP) für ausgewählte Funktionsstellen erstellt und darauf basierend eine neue Zielplanung für das Klinikum aufgesetzt. In der Zielplanung wurden mehrere Umsetzungsvarianten für den BA 4 untersucht. Im Ergebnis ergab sich als präferierte Variante nun der Ersatzneubau für das Bauteil C. Neben dem Abbruch und Ersatzneubau des Bauteils C sieht die Zielplanung auch diverse Umbauten im Bestand und den Rückbau des derzeit bestehenden Interimsbaukörpers nähe Haupteingang vor. Die Grobkostenschätzung BA 4 aus der Zielplanung Stand 10/2019 belief sich auf 32,3 Mio. € brutto. Das der vorgenannten Zielplanung zugrunde liegende FRP aus 2020 wurde mittlerweile aktualisiert. Die Zielplanung soll auf dieser neuen Grundlage ebenfalls aktualisiert werden, hier läuft aktuell die Bearbeitung. Geplant ist dann weitergehend, auf Basis der Ergebnisse der überarbeiteten Zielplanung, für den BA 4 bis Ende \
2022 den Antrag zur Aufnahme in ein Jahreskrankenhausbauprogramm nach KHG / BayKrG zu stellen. Das FRP aus Okt. 2021 liegt dem StMGP derzeit zur Sichtung vor. Zu bearbeiten sind nach aktuellem Kenntnisstand bzw. nach aktuellem FRP aus Okt. 2021 folgende Funktionsstellen: Elektive Aufnahme, Psychiatrische Institutsambulanz, Psychosomatik, div. Arztdienstbereiche, Laboratoriumsmedizin, Unterstützende Behandlung, Pflege Psychosomatik, Tagesklinik Psychiatrie, Tagesklinik Schmerztherapie, Palliativmedizin, \
Serviceeinrichtungen, Seelsorge, Personalumkleiden, Bereitschaftsdienst, Krankenhausmanagement, Wartung & Reparatur, Urologische Praxis. Das FRP beinhaltet eine Sollnutzfläche von 5.366 m². Neben dem Ersatzneubau des C-Baus sind Umverlagerungen im Bestand zu prüfen und zu planen, insbesondere bedingt durch die Freimachung des jetzigen C-Baus.\
Mit dem BA 4 ist weitergehend Sanierungsbedarf in der Gebäudetechnik des Klinikums zu prüfen und ggf. zu beplanen.\
\
Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE21B\
Hauptort der Ausführung: in den Vergabeunterlagen aufgeführt\
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Wettbewerbliches Verfahren mit Verhandlung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
397 KliFS_BA4_VgV TWP
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
11.04.2022
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: 1. Vorstellung der vorgesehenen Projektleiter und Erläuterung der Projektorganisation im Hinblick auf die Projektaufgabe / Gewichtung: 15\
Qualitätskriterium - Name: 2. Vorgesehene Herangehensweise an die Planungsaufgabe, dargestellt an konkreten Beispielen, in Bezug auf… / Gewichtung: 10\
Qualitätskriterium - Name: 3. Projekteinschätzung und vorgesehene Methoden der wirtschaftlichen, funktionalen und nachhaltigen Planung im Hinblick auf die Projektaufgabe, dargestellt an konkreten Beispielen / Gewichtung: 15\
Kostenkriterium - Name: Honorar, gem. Unterkriterien: Honorarzone, Honorarsatz, Leistungsbild etc. / Gewichtung: 10\
\
Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister\
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:\
Erklärung, dass Ausschlussgründe gem. § 123 Abs. 1-3, Abs. 4 Satz 1, § 124 GWB nicht vorliegen.\
\
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
- Mitarbeiterstruktur: 3-Jahres-Durchschnitt Mitarbeiter der für die ausgeschriebene Planungsleistung relevanten Abteilung/en ≥ 8 = 2 Pkt.; < 8 und ≥ 6 = 1 Pkt.; < 6 = 0 Pkt. (Gewichtung x 2).\
- Gesamtumsatz: 3-Jahres-Durchschnitt des Umsatzes für die ausgeschriebene Planungsleistung (in Euro netto); ≥ 0,5 Mio € = 2 Pkt.; < 0,5 Mio € und ≥ 0,3 Mio € = 1 Pkt.; < 0,3 Mio € = 0 Pkt. (Gewichtung x 1).\
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:\
Mindestkriterien: Nachweis über bestehende Haftpflichtversicherung für Personenschäden mind. 3,0 Mio. EUR, für sonstige Schäden mind. 3,0 Mio. Erfüllt die bestehende Haftpflichtversicherung die geforderten Summen nicht, kann auch eine Erklärung der Versicherungsgesellschaft abgegeben werden, dass die bestehende Versicherung im Auftragsfall an die Höhe der geforderten Summen angepasst wird. Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied eine ausreichende Versicherungsdeckung nachweisen oder eine Bestätigung durch die\
Versicherung einreichen, dass die Deckungssummen im Auftragsfall angepasst werden.\
\
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
- Berufsjahre Projektleitung: ≥ 10 = 2 Pkt.; ≥ 5 = 1 Pkt.; < 5 = 0 Pkt. (Gewichtung x 2).\
- Berufsjahre stellv. Projektleitung: ≥ 5 = 1 Pkt.; < 5 = 0 Pkt. (Gewichtung x 2).\
 \
Büroreferenzen: Es sollen max. 3 Referenzen eingereicht werden. Gewertet werden die beiden Referenzen, \
welche die Mindestanforderungen erfüllen und die höchste Punktzahl gemäß der\
nachfolgenden Kriterien erreichen.\
 \
Bewertungsparameter Referenzprojekt 1:\
- Referenzprojekt mit vergleichbarem Projektvolumen\
- Referenzprojekt mit vergleichbarem Projektvolumen (Baukosten) KGR 300+400 Kostenberechnung ≥ 20.000.000 € netto = 2 Pkt.; KGR 300+400 Kostenberechnung ≥ 15.000.000 € netto = 1 Pkt. (Gewichtung x 3).\
- Referenzprojekt vergleichbarer Umfang (Fläche / Kubatur); Bearbeitete Fläche BGF in m² ≥ 10.000 m² = 2 Pkt.; Bearbeitete Fläche BGF in m² ≥ 7.500 m² = 1 Pkt. (Gewichtung x 3).\
 \
Bewertungsparameter Referenzprojekt 2:\
- Referenzprojekt mit vergleichbarem Projektvolumen\
- Referenzprojekt mit vergleichbarem Projektvolumen (Baukosten) KGR 300+400 Kostenberechnung ≥ 15.000.000 € netto = 2 Pkt.; KGR 300+400 Kostenberechnung ≥ 12.000.000 € netto = 1 Pkt. (Gewichtung x 3).\
- Referenzprojekt vergleichbarer Umfang (Fläche / Kubatur); Bearbeitete Fläche BGF in m² ≥ 7.500 m² = 2 Pkt.; Bearbeitete Fläche BGF in m² ≥ 6.000 m² = 1 Pkt. (Gewichtung x 3).\
 \
Zusatzpunkte:\
- Bei den wertbaren Referenzprojekten ist ein Projekt enthalten, bei dem die besondere Leistung LPH 8 Ingenieurtechnische Kontrollen mit beauftragt war; Anzahl ≥ 2 Referenzen = 2 Pkt.; Anzahl = 1 Referenz = 1 Pkt. (Gewichtung x 2).\
- Bei den o. g. bewerteten Referenzprojekten ist ein Projekt enthalten, bei dem der Leistungsinhalt ein Sonderbau nach der Landesbauordnung war; Anzahl ≥ 1 Referenzen = 1 Pkt. (Gewichtung x 3).\
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:\
- Referenzzeitraum: Abschluss der LPH 6 (nach HOAI) zwischen 2016 bis zum Abgabetermin des Teilnahmeantrags. \
- Die Leistungsphasen 2 - 6 (Tragwerksplanung) sind voll beauftragt nachzuweisen. \
- Beauftragung mindestens Honorarzone III \
- Bei Arbeitsgemeinschaften muss ein ARGE-Partner oder die ARGE in dieser Konstellation eine durchgehende Referenz nachweisen.\
\
Sonstiges
 
Kommunikation\
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/5E595228-D594-4F15-B85F-88A7AF0DCA64\
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen\
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/5E595228-D594-4F15-B85F-88A7AF0DCA64\
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich unter: https://www.deutsche-evergabe.de\
\
Art des öffentlichen Auftraggebers\
Regional- oder Kommunalbehörde\
\
Haupttätigkeit(en)\
Gesundheit\
\
Angaben zu den Losen\
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein\
\
Weitere(r) CPV-Code(s)\
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros\
\
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems: \
Beginn: 01.07.2022\
Ende: 31.12.2025\
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja\
Beschreibung der Verlängerungen:\
Dieser Auftrag kann verlängert werden. Die genaue Laufzeit des Vertrages kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bestimmt werden und ist abhängig von Terminplanung Planung und Bau sowie von Förderung/Finanzierung. Vorgesehen ist die stufenweise (Stufen jeweils: LPH 1+2, LPH 3+4, LPH 5+6, \
LPH 8) Beauftragung der Leistungen.\
\
Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden\
Geplante Anzahl der Bewerber: 3\
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:\
Bewertung lt. veröffentlichten Kriterien. Erfüllen mehrere Bewerber an einem Teilnahmewettbewerb mit festgelegter Höchstzahl gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl auch nach einer objektiven\
Auswahl entsprechend der zugrunde gelegten Eignungskriterien zu hoch, wird durch das Losverfahren gem. § 75 (6) VgV entschieden. Der Auftraggeber behält sich gem. § 56 VgV das Recht vor, Nachweise und\
Erklärungen bzw. fehlende oder unvollständige Unterlagen nachzufordern. Aus dem Vorbehalt ergibt sich kein Anspruch der Bewerber und Bieter.\
Voraussichtlicher Vorstellungs-/Verhandlungstermin: KW 25; Der tatsächliche Termin wird im Einladungsschreiben zum Verhandlungsverfahren voraussichtlich in KW 19/2022 bekannt gegeben. Falls aufgrund des aktuellen Covid19-Umstands zu diesem Datum Einschränkungen bestehen, wird ggf. alternativ das Verhandlungsgespräch mittels Videokonferenz oder dergleichen durchgeführt.\
Hierüber wird rechtzeitig informiert. Der Auftraggeber behält sich jedoch vor, die Bieter/Bietergemeinschaften, die mit ihren Erstangeboten auf den ersten Plätzen liegen aufzufordern, weitere Folgeangebote abzugeben und\
weitere Verhandlungsrunden durchzuführen, dies insbesondere vor dem Hintergrund des aktuellen Covid-19-Umstands. Für die Abgabe etwaiger Folgeangebote gelten die gleichen Wertungskriterien, die gleichen\
Gewichtungen und die gleiche Wertungsformel, wie für die Abgabe der Erstangebote.\
\
Angaben über Varianten/Alternativangebote: \
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein\
\
Angaben zu Optionen: \
Optionen: nein\
\
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: \
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein\
\
Zusätzliche Angaben\
\
Aus Platzgründen sind die Zuschlagskriterien im Bekanntmachungstext nur komprimiert dargestellt, die vollständigen Zuschlagskriterien mit Unterpunkten sind den kostenfrei und uneingeschränkt zugänglichen Vergabeunterlagen zu entnehmen.\
\
\
Angaben zu einem besonderen Berufsstand\
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja\
Beruf angeben: \
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:\
Art. 1 Ingenieurgesetz, Fassung vom 28.4.1994 (GVBl. S. 297), Natürliche Personen die gemäß den Rechtsvorschriften ihres Heimatlandes am Tag der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Ingenieur/in (oder adäquat) berechtigt sind. Ist in dem jeweiligen Bundesland die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachliche Anforderung als Ingenieur, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Beschäftigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG gewährleistet ist. Juristische Personen, wenn deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen der hier gegebenen Art ausgerichtet ist. Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied genannt und teilnahmeberechtigt sein. Auswärtige Bewerber mit der Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaates der Europäischen Union oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum erfüllen die fachliche Voraussetzung für ihre Bewerbung, wenn ihre Berechtigung zur Führung ihrer oben genannten Berufsbezeichnung nach der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates über die Anerkennung von Berufsqualifikation gewährleistet ist und im Auftragsfalle die Vorgaben des Art 2\
BauKaG erfüllt sind. Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied genannt und teilnahmeberechtigt sein.\
\
Bedingungen für die Ausführung des Auftrags\
\
\
\
Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal\
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind\
\
Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs\
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote\
\
Angaben zur Verhandlung\
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen\
\
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)\
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja\
\
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge\
Tag: 11.04.2022\
Ortszeit: 09:15\
\
Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber\
Tag: 09.05.2022\
\
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können\
Deutsch\
\
Bindefrist des Angebots\
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 25.08.2022\
\
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags\
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein\
\
Zusätzliche Angaben\
\
Das Risiko für den rechtzeitigen Eingang des Teilnahmeantrags liegt beim Bewerber. Abgabe des Teilnahmeantrags, sowie die vollständige Kommunikation während des Verfahrens erfolgt ausschließlich digital über die Vergabeplattform. Per Post, Kurier, direkt oder anderweitig elektronisch (E-Mail etc.) übermittelte Teilnahmeanträge und sonstige Unterlagen/Bieterfragen werden nicht berücksichtigt und können sogar zum Ausschluss führen. Der ausgefüllte Teilnahmeantrag sowie die geforderten Unterlagen zum Verhandlungsverfahren sind in Textform nach § 126b BGB einzureichen. Teilnahmeanträge und Angebote in Textform müssen nicht handschriftlich signiert werden. Bei elektronischer Angebotsübermittlung in Textform sind der Bieter und die zur Vertretung des Bieters berechtigte natürliche Person zu benennen. Fehlen diese Angaben, wird das Angebot ausgeschlossen. Der Auftraggeber behält sich gem. § 56 VgV das Recht vor, Nachweise und Erklärungen bzw. fehlende oder unvollständige Unterlagen nachzufordern. Aus dem Vorbehalt ergibt sich kein Anspruch der Bieter bzw. Bewerber. Im Falle der Eignungsleihe hat der Bewerber oder Bieter eine unterzeichnete und verbindliche Verpflichtungserklärung des jeweiligen Unternehmens vorzulegen, dass ihm die Mittel zur Verfügung stehen werden (§ 47 Abs.1 VgV). Das Unternehmen, dessen Kapazitäten der Bewerber oder Bieter für die Erfüllung eines oder mehrerer Eignungskriterien in Anspruch nehmen will, muss \
folgende Erklärungen vorlegen: \
a) Erklärungen, dass Ausschlussgründe gem. § 123 oder § 124 GWB nicht vorliegen,\
b) Nachweis der Eignung des Unternehmens, dessen Kapazitäten der Bewerber oder Bieter für die Erfüllung eines oder mehrerer Eignungskriterien in Anspruch nehmen will, in Bezug auf die Eignungskriterien entsprechend dem Umfang der Eignungsleihe. Erfüllt ein Unternehmen diejenigen Eignungskriterien nicht, dessen Kapazitäten der Bewerber oder Bieter für die Erfüllung eines oder mehrerer Eignungskriterien in Anspruch nehmen will, kann der Auftraggeber vorschreiben, dass der Bewerber oder Bieter das entsprechende Unternehmen ersetzen muss (§ 47 Abs. 2 VgV). Nimmt der Bewerber oder Bieter die Kapazitäten eines anderen Unternehmens im Hinblick auf die wirtschaftliche oder finanzielle Leistungsfähigkeit in Anspruch, kann der Auftraggeber eine gemeinsame Haftung des Bewerbers oder Bieters und des (jeweils) anderen Unternehmens entsprechend dem Umfang der Eignungsleihe verlangen (§ 47 Abs.3 VgV).\
Bewerber/Bieter dürfen bei der Öffnung der Teilnahmeanträge und Angebote nicht anwesend sein (§ 55 Abs. 2 Satz 2 VgV). Es wird vorausgesetzt, dass die im Teilnahmeantrag genannten und vorgesehenen Projektleiter sowie Stellvertreter am Vorstellungs-/Verhandlungstermin teilnehmen und die jeweiligen Präsentationspunkte je nach Zuständigkeit eigenverantwortlich vorstellen. Dies kann sich in der Bewertung widerspiegeln. Nur vollständig ausgefüllte Teilnahmeanträge mit vollständigen Nachweisen und Anlagen werden berücksichtigt. Bewerbungen mit fehlenden Angaben bei Pflichtfeldern (grün schattiert) werden nicht berücksichtigt oder es erfolgt Punktabzug. Änderungen, Abweichungen und Nichteinhaltungen sind zu kommentieren. Gewertet werden 2 Referenzen aus dem Referenzformular, welche die Mindestanforderungen erfüllen und die höchste Punktzahl gemäß der veröffentlichten Kriterien erreichen. Wurden Referenzen im Rahmen einer ARGE, oder als/mit Nachunternehmer erbracht, so ist dies und der auf den Bewerber entfallene Auftragsumfang anzugeben. Referenzangaben sind gemäß § 46 VgV einzureichen, hierfür ist ein Formblatt „Liste Referenzen“ bereitgestellt. Zusätzliche Referenzpräsentationen, Bilder oder dgl. werden nicht berücksichtigt. Die von Ihnen eingereichten personenbezogenen Angaben werden im Rahmen des Verfahrens verarbeitet und gespeichert. Ihre Angaben sind Voraussetzung für die Wertung Ihrer Bewerbung. Bei einer Beteiligung am Verfahren wird die Registrierung auf der Vergabeplattform empfohlen.\
\
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren\
Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern\
Maximilianstraße 39\
München\
80538\
Deutschland\
Telefon: +49 8921762411\
E-Mail: [email protected]\
Fax: +49 8921762847\
\
Einlegung von Rechtsbehelfen\
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:\
(1) Etwaige Vergabeverstöße muss der Bewerber/Bieter gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB innerhalb von 10 Tagen nach Kenntnisnahme rügen.\
(2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Abgabe der Bewerbung oder der Angebote gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.\
(3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbungs- oder Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.\
(4) Ein Vergabenachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB innerhalb von 15 Kalendertagen nach der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der Vergabekammer einzureichen.\
\
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung\
Tag: 11.03.2022\
\