Dienstleistungen von Sicherheitsdiensten

DTAD-ID: 15220242
Region:
65929 Frankfurt am Main (Höchst)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Sicherheitsdienste, Sonstige Dienstleistungen für Unternehmen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Sicherheitsdiensten, Empfangsdienste
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Sicherheits- und Empfangsdienst für die Klinikum Frankfurt Höchst GmbH.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
27.05.2019
Frist Angebotsabgabe:
24.06.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Frankfurt am Main: Dienstleistungen von Sicherheitsdiensten - Sicherheits- und Empfangsdienst
Sicherheits- und Empfangsdienst für die Klinikum Frankfurt Höchst GmbH.

CPV-Codes:
79710000
Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE712
Hauptort der AusführungKlinikum Frankfurt Höchst
Lose:
Los-Nr: 1
Bezeichnung: Sicherheitsdienst für die Klinikum Frankfurt Höchst GmbH
Kurze Beschreibung:Die Klinikum Frankfurt Höchst GmbH beabsichtigt einen bzw. 2 Aufträge über Sicherheits- und Empfangsdienstleistungen für das Betriebsgelände Gotenstraße 6-8, Königsteiner Straße 84/86, Gotenstraße 5-7 und Windhorststr. 21 (Neubau ab ca. 12.2020), 65929 Frankfurt a. M. zu vergeben.Die Vertragslaufzeit beträgt jeweils 36 Monate.Das vorliegende Vergabeverfahren ist in 2 Lose unterteilt:— Los 1: Sicherheitsdienst,— Los 2: Empfangsdienst.Weitere Details zu den Leistungsgegenständen sind dem Leistungsverzeichnis und den Vergabeunterlagen zu entnehmen.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
79710000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE712
Hauptort der AusführungKlinikum Frankfurt Höchst
Zuschlagskriterien:
Preis

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01.11.2019
Ende: 31.10.2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Los-Nr: 2
Bezeichnung: Empfangsdienst für die Klinikum Frankfurt Höchst GmbH
Kurze Beschreibung:Die Klinikum Frankfurt Höchst GmbH beabsichtigt einen bzw. 2 Aufträge über Sicherheits- und Empfangsdienstleistungen für das Betriebsgelände Gotenstraße 6-8, Königsteiner Straße 84/86, Gotenstraße 5-7 und Windhorststr. 21 (Neubau ab ca. 12.2020), 65929 Frankfurt a. M. zu vergeben.Die Vertragslaufzeit beträgt jeweils 36 Monate.Das vorliegende Vergabeverfahren ist in 2 Lose unterteilt:— Los 1: Sicherheitsdienst,— Los 2: Empfangsdienst.Weitere Details zu den Leistungsgegenständen sind dem Leistungsverzeichnis und den Vergabeunterlagen zu entnehmen.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
79992000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE712
Hauptort der AusführungKlinikum Frankfurt Höchst
Zuschlagskriterien:
Preis

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01.11.2019
Ende: 31.10.2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
3219-01
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
24.06.2019
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Folgende Unterlagen sind jeweils ausgefüllt und – wo vorgesehen – unterschrieben dem Angebot beizulegen:
— Angebotsschreiben (elektronisches Formular .aiform),
— Fragebogen zur Eignungsprüfung (elektronisches Formular .aidf),
— Leistungsverzeichnis (elektronisches Formular .aidf),
— Ermittlung der Stundenverrechnungssätze,
— Angabe der Unternehmensbezeichnung und Anschrift sowie Kontaktdaten (Allgemeines_Selbstauskunft),
— Eigenerklärung über einen Eintrag im Handelsregister unter Angabe der Handelsregisternummmer und des zuständigen Registergerichts,
— Eigenerklärung, dass keine relevanten Eintragungen im Gewerbezentralregister vorliegen, die die Eignung und Zuverlässigkeit in Frage stellen,
— Eigenerklärung gemäß § 123 Abs. 1 GWB,
— Eigenerklärung gemäß § 124 Abs. 1 GWB,
— Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt,
— Eigenerklärung über Nichteinsatz von illegalen Arbeitskräften,
— Eigenerklärung über Mitgliedschaft in der Berufsgenossenschaft,
— nur für Los 1 einschlägig:
—— Nachweis gemäß § 34a Gewerbeordnung, aus dem hervorgeht, dass die Erlaubnis zum Betreiben eines Bewachungsgewerbes vorliegt.
Falls Bietergemeinschaften gebildet oder Nachunternehmen eingesetzt werden sollen, sind hierfür einschlägige und unterzeichnete Erklärungen vorzulegen.
Bietergemeinschaften müssen gesamtschuldnerisch haften und einen Bevollmächtigten benennen.
Auf den § 47 VgV bezüglich der Eignungsleihe wird ausdrücklich hingewiesen.
Fehlende und/oder unvollständige Unterlagen werden nicht nachgefordert und führen zum Ausschluss von dem Vergabeverfahren.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Angabe des Umsatzes des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren (2016, 2017, 2018) soweit er Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind (Allgemeines_Selbstauskunft),
— Nachweis bzw. Eigenerklärung über eine bestehende Betriebshaftpflichtversicherung.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Betriebshaftpflichtversicherung:
Mind. folgende Summen müssen abgedeckt sein:
— 5 000 000,00 EUR pauschal für Personen und Sachschäden,
— 250 000,00 EUR Abhandenkommen bewachter Sachen,
— 500 000,00 EUR Vermögensschäden,
— 500 000,00 EUR Schlüsselversicherung (Transponder, Karten, Schlüssel etc.),
— 250 000,00 EUR Vermögensschäden durch Verletzung des Datenschutzgesetzes.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Angabe von mind. 2 Referenzprojekten (Allgemeines_Selbstauskunft),
— Erklärung über Einsatz eines Qualitätsmangementsystems (DIN EN ISO 9001 oder gleichwertig),
— Eigenerklärung, dass das einzusetzende Personal die Qualifikationen gemäß der Anforderungen im Leistungsverzeichnis erfüllen wird,
— Schulungskonzept für die einzusetzenden Mitarbeiter.
— nur für Los 1 einschlägig:
—– Zertifizierung als VdS anerkannte Notruf- und Serviceleitstelle einschl. Interventionsstelle,
—— Bestätigung, dass die Mindestanforderung an die Objektleitung erfüllt wird.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
— Referenzen:
Bei mind. einer der beiden angegebenen Referenzprojekte muss es sich bei dem Auftraggeber um eine Klinik mit mindestens 500 Betten handeln.
— nur für Los 1 einschlägig:
Bei der Objektleitung muss es sich mind. um eine ausgebildete Werkschutzkraft (IHK oder gleichwertiger Berufsabschluss) handeln.
— nur für Los 2 einschlägig:
Bei der Objektleitung muss es sich mind. um eine ausgebildete Hotelfachkraft (IHK oder gleichwertiger Berufsabschluss) handeln.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabeplattform.ai-ilv.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16a499f61e1-7cb3e0151a675023
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
AI-ILV GmbH
Steinbachtal 2b
Würzburg
97082
Deutschland
Kontaktstelle(n): Martin Seifert
E-Mail: [email protected]
NUTS-Code: DE263
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://ai-ilv.de/
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://vergabeplattform.ai-ilv.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16a499f61e1-7cb3e0151a675023

Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: GmbH

Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose


Bedingungen für die Ausführung des Auftrags

Es werden keine Preisgleitklauseln vereinbart. Die angegebenen Angebotspreise gelten für die gesamte Vertragslaufzeit.
Bei Zahlungsausgleich innerhalb von 21 Tagen nach Eingang der Rechnung bei der Klinikum Frankfurt Höchst GmbH gilt ein Skonto von 3 % als vereinbart.

Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 24.06.2019
Ortszeit: 14:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31.10.2019

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 24.06.2019
Ortszeit: 14:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:
Entfällt

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Bieterfragen müssen ausschließlich elektronisch unter Verwendung des AI-Bietercockpit gestellt werden. Die Frist für die Einreichung von Bieterfragen endet am 16.6.2019. Später eingehende Fragen können nicht mehr berücksichtigt werden.
Die Frist für Auskunftserteilung über die Vergabeunterlagen endet am 18.6.2019.
Die Angebotsabgabe erfolgt ebenfalls ausschließlich elektronisch über die Vergabeplattform der AI-ILV GmbH (https://vergabeplattform.ai-ilv.de).
Dort müssen die Vergabeunterlagen mit dem AI Bietercockpit geöffnet, bearbeitet und abgegeben werden, nachdem sich die Bieter kostenlos auf der Plattform registriert haben.
Kontaktstelle bei Fragen zur Bedienung und zur elektronischen Angebotsabgabe:
Nachrichtenfunktion des Bietercockpit oder via [email protected]

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Telefon: +49 6151126603
Fax: +49 6151125816

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Auf folgende gesetzliche Regelung wird hingewiesen (§ 160 Absatz 3 GWB):
Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit:
1) der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat;
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;
3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;
4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 22.05.2019