Dienstleistungen von medizinischem Personal

DTAD-ID: 18263682
Region:
80538 München (Altstadt-Lehel)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Dienstleistungen des Gesundheitswesens
CPV-Codes:
Dienstleistungen von medizinischem Personal
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Der Auftragnehmer stellt Mobile Teststrecken für örtlich flexible Testungen auf das Coronavirus SARS-CoV-2 zur Verfügung. Die Mobilen Teststrecken sollen insbesondere eingesetzt werden, um bei lokal begrenztem Ausbruchsgeschehen oder in einem engen …
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
03.12.2021
Frist Angebotsabgabe:
16.12.2021

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-München: Dienstleistungen von medizinischem Personal - Gestellung und Betrieb mobiler Teststrecken\
Der Auftragnehmer stellt Mobile Teststrecken für örtlich flexible Testungen auf das Coronavirus SARS-CoV-2 zur Verfügung. Die Mobilen Teststrecken sollen insbesondere eingesetzt werden, um bei lokal begrenztem Ausbruchsgeschehen oder in einem engen räumlichen Zusammenhang (z.B. Alten- und Pflegeheime, Behinderteneinrichtungen, Asylbewerberunterkünfte und Schulen) schnell und für die davon betroffenen Personen schonend testen zu können. Die Aufzählung der o.a. Einsatzgebiete ist nicht abschließend.\
Der Freistaat Bayern, vertreten – losweise - durch die jeweilige (Bezirks-)Regierung – (Auftraggeber) -, beauftragt die Errichtung, die Organisation und den Betrieb Mobiler Teststrecken bzw. Mobiler Testteams. Die Leistung wird – wie folgt – in sieben Lose aufgeteilt:\
Los 1: Einrichtung und Betrieb von einer mobilen Teststrecke für den Regierungsbezirk Oberpfalz \
Los 2: Einrichtung und Betrieb von zwei mobilen Teststrecken für den Regierungsbezirk Oberfranken \
Los 3: Einrichtung und Betrieb von zwei mobilen Teststrecken für den Regierungsbezirk Mittelfranken \
Los 4: Einrichtung und Betrieb von einer mobilen Teststrecke für den Regierungsbezirk Unterfranken \
Los 5: Einrichtung und Betrieb von einer mobilen Teststrecke für den Regierungsbezirk Schwaben \
Los 6: Einrichtung und Betrieb von zwei mobilen Teststrecken für den Regierungsbezirk Oberbayern \
Los 7: Einrichtung und Betrieb von zwei mobilen Teststrecken für den Regierungsbezirk Niederbayern\
Es sind Testkapazitäten für die Durchführung von bis zu 500 Testungen pro Kalendertag und pro Mobiler Teststrecke zur Verfügung zu stellen. Für die Lose 2 (Regierungsbezirk Oberfranken), 3 (Regierungsbezirk Mittelfranken), 6 (Regierungsbezirk Oberbayern) und 7 (Regierungsbezirk Niederbayern) sind somit 1.000, für die übrigen Lose jeweils 500 Testkapazitäten pro Kalendertag zur Verfügung zu stellen. Die Testergebnisse sollen innerhalb von 24 Stunden den Getesteten übermittelt werden.\
\
CPV-Codes:\
85141000\
Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE232\
Hauptort der Ausführung: Regierungsbezirk Oberpfalz (noch nicht absehbar wo konkret).\
NUTS-Code: DE242\
NUTS-Code: DE251\
NUTS-Code: DE263\
Hauptort der Ausführung: Regierungsbezirk Unterfranken (noch nicht absehbar wo konkret).\
NUTS-Code: DE271\
Hauptort der Ausführung: Regierungsbezirk Schwaben (noch nicht absehbar wo konkret).\
NUTS-Code: DE212\
Hauptort der Ausführung: Regierungsbezirk Oberbayern (noch nicht absehbar wo konkret).\
NUTS-Code: DE221\
Lose:
Los-Nr: 1\
Bezeichnung: Einrichtung und Betrieb von einer Mobilen Teststrecke für den Regierungsbezirk Oberpfalz\
Kurze Beschreibung:Los 1: Einrichtung und Betrieb von einer Mobilen Teststrecke für den Regierungsbezirk Oberpfalz.Weitere Information nach § 21 Abs. 1 Satz 2 VgV: Es sind Testkapazitäten für die Durchführung von bis zu 500 Testungen pro Kalendertag und pro Mobiler Teststrecke zur Verfügung zu stellen. Aufgrund der nicht vorhersehbaren Entwicklung der Corona-Pandemie (und etwaiger Mutationen bzw. Varianten) ist nicht (seriös) abschätzbar, inwieweit die Mobilen Teststrecken von den Auftraggebern im Vertragszeitraum abgerufen werden oder nicht abgerufen werden. Vertragslaufzeit siehe Auftragsbekanntmachung, "II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems" sowie Leistungsbeschreibung, III.Vertrag, Laufzeit.\
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):\
85141000\
\
Erfüllungsort:\
NUTS-Code: DE232\
Hauptort der Ausführung: Regierungsbezirk Oberpfalz (noch nicht absehbar wo konkret).\
Zuschlagskriterien:\
Preis\
\
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession\
Beginn: 16.01.2022\
Ende: 15.02.2022\
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja\
Beschreibung der Verlängerungen:\
Der Vertrag wird mit Zugang des Zuschlags wirksam. Leistungsbeginn ist Sonntag, der 16.01.2022. Der Vertrag hat eine Laufzeit bis Dienstag, 15.02.2022. Er verlängert sich um jeweils 1 Monat (Im Falle der 2. Verlängerung nur bis 31.03.2022!), wenn er nicht mit einer Frist von 1 Woche vor Ablauf der jeweiligen Laufzeit in Textform gekündigt wird. Der Vertrag endet ohne dass es einer Kündigung bedarf zum 31.03.2022.\
\
Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein\
\
Angaben zu Optionen: Optionen: nein\
\
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein\
\
Los-Nr: 2\
Bezeichnung: Einrichtung und Betrieb von zwei Mobilen Teststrecken für den Regierungsbezirk Oberfranken\
Kurze Beschreibung:Los 2: Einrichtung und Betrieb von zwei Mobilen Teststrecken für den Regierungsbezirk OberfrankenWeitere Information nach § 21 Abs. 1 Satz 2 VgV: Es sind Testkapazitäten für die Durchführung von bis zu 500 Testungen pro Kalendertag und pro Mobiler Teststrecke zur Verfügung zu stellen. Aufgrund der nicht vorhersehbaren Entwicklung der Corona-Pandemie (und etwaiger Mutationen bzw. Varianten) ist nicht (seriös) abschätzbar, inwieweit die Mobilen Teststrecken von den Auftraggebern im Vertragszeitraum abgerufen werden oder nicht abgerufen werden. Vertragslaufzeit siehe Auftragsbekanntmachung, "II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems" sowie Leistungsbeschreibung, III.Vertrag, Laufzeit.\
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):\
85141000\
\
Erfüllungsort:\
NUTS-Code: DE242\
Zuschlagskriterien:\
Preis\
\
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession\
Beginn: 16.01.2022\
Ende: 15.02.2022\
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja\
Beschreibung der Verlängerungen:\
Der Vertrag wird mit Zugang des Zuschlags wirksam. Leistungsbeginn ist Sonntag, der 16.01.2022. Der Vertrag hat eine Laufzeit bis Dienstag, 15.02.2022. Er verlängert sich um jeweils 1 Monat (Im Falle der 2. Verlängerung nur bis 31.03.2022!), wenn er nicht mit einer Frist von 1 Woche vor Ablauf der jeweiligen Laufzeit in Textform gekündigt wird. Der Vertrag endet ohne dass es einer Kündigung bedarf zum 31.03.2022.\
\
Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein\
\
Angaben zu Optionen: Optionen: nein\
\
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein\
\
Los-Nr: 3\
Bezeichnung: Einrichtung und Betrieb von zwei Mobilen Teststrecken für den Regierungsbezirk Mittelfranken\
Kurze Beschreibung:Los 3: Einrichtung und Betrieb von zwei Mobilen Teststrecken für den Regierungsbezirk Mittelfranken.Weitere Information nach § 21 Abs. 1 Satz 2 VgV: Es sind Testkapazitäten für die Durchführung von bis zu 500 Testungen pro Kalendertag und pro Mobiler Teststrecke zur Verfügung zu stellen. Aufgrund der nicht vorhersehbaren Entwicklung der Corona-Pandemie (und etwaiger Mutationen bzw. Varianten) ist nicht (seriös) abschätzbar, inwieweit die Mobilen Teststrecken von den Auftraggebern im Vertragszeitraum abgerufen werden oder nicht abgerufen werden. Vertragslaufzeit siehe Auftragsbekanntmachung, "II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems" sowie Leistungsbeschreibung, III.Vertrag, Laufzeit.\
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):\
85141000\
\
Erfüllungsort:\
NUTS-Code: DE251\
Zuschlagskriterien:\
Preis\
\
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession\
Beginn: 16.01.2022\
Ende: 15.02.2022\
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja\
Beschreibung der Verlängerungen:\
Der Vertrag wird mit Zugang des Zuschlags wirksam. Leistungsbeginn ist Sonntag, der 16.01.2022. Der Vertrag hat eine Laufzeit bis Dienstag, 15.02.2022. Er verlängert sich um jeweils 1 Monat (Im Falle der 2. Verlängerung nur bis 31.03.2022!), wenn er nicht mit einer Frist von 1 Woche vor Ablauf der jeweiligen Laufzeit in Textform gekündigt wird. Der Vertrag endet ohne dass es einer Kündigung bedarf zum 31.03.2022.\
\
Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein\
\
Angaben zu Optionen: Optionen: nein\
\
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein\
\
Los-Nr: 4\
Bezeichnung: Einrichtung und Betrieb von einer Mobilen Teststrecke für den Regierungsbezirk Unterfranken\
Kurze Beschreibung:Los 4: Einrichtung und Betrieb von einer Mobilen Teststrecke für den Regierungsbezirk Unterfranken.Weitere Information nach § 21 Abs. 1 Satz 2 VgV: Es sind Testkapazitäten für die Durchführung von bis zu 500 Testungen pro Kalendertag und pro Mobiler Teststrecke zur Verfügung zu stellen. Aufgrund der nicht vorhersehbaren Entwicklung der Corona-Pandemie (und etwaiger Mutationen bzw. Varianten) ist nicht (seriös) abschätzbar, inwieweit die Mobilen Teststrecken von den Auftraggebern im Vertragszeitraum abgerufen werden oder nicht abgerufen werden. Vertragslaufzeit siehe Auftragsbekanntmachung, "II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems" sowie Leistungsbeschreibung, III.Vertrag, Laufzeit.\
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):\
85141000\
\
Erfüllungsort:\
NUTS-Code: DE263\
Hauptort der Ausführung: Regierungsbezirk Unterfranken (noch nicht absehbar wo konkret).\
Zuschlagskriterien:\
Preis\
\
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession\
Beginn: 16.01.2022\
Ende: 15.02.2022\
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja\
Beschreibung der Verlängerungen:\
Der Vertrag wird mit Zugang des Zuschlags wirksam. Leistungsbeginn ist Sonntag, der 16.01.2022. Der Vertrag hat eine Laufzeit bis Dienstag, 15.02.2022. Er verlängert sich um jeweils 1 Monat (Im Falle der 2. Verlängerung nur bis 31.03.2022!), wenn er nicht mit einer Frist von 1 Woche vor Ablauf der jeweiligen Laufzeit in Textform gekündigt wird. Der Vertrag endet ohne dass es einer Kündigung bedarf zum 31.03.2022.\
\
Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein\
\
Angaben zu Optionen: Optionen: nein\
\
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein\
\
Los-Nr: 5\
Bezeichnung: Einrichtung und Betrieb von einer Mobilen Teststrecke für den Regierungsbezirk Schwaben\
Kurze Beschreibung:Los 5: Einrichtung und Betrieb von einer Mobilen Teststrecke für den Regierungsbezirk Schwaben.Weitere Information nach § 21 Abs. 1 Satz 2 VgV: Es sind Testkapazitäten für die Durchführung von bis zu 500 Testungen pro Kalendertag und pro Mobiler Teststrecke zur Verfügung zu stellen. Aufgrund der nicht vorhersehbaren Entwicklung der Corona-Pandemie (und etwaiger Mutationen bzw. Varianten) ist nicht (seriös) abschätzbar, inwieweit die Mobilen Teststrecken von den Auftraggebern im Vertragszeitraum abgerufen werden oder nicht abgerufen werden. Vertragslaufzeit siehe Auftragsbekanntmachung, "II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems" sowie Leistungsbeschreibung, III.Vertrag, Laufzeit.\
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):\
85141000\
\
Erfüllungsort:\
NUTS-Code: DE271\
Hauptort der Ausführung: Regierungsbezirk Schwaben (noch nicht absehbar wo konkret).\
Zuschlagskriterien:\
Preis\
\
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession\
Beginn: 16.01.2022\
Ende: 15.02.2022\
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja\
Beschreibung der Verlängerungen:\
Der Vertrag wird mit Zugang des Zuschlags wirksam. Leistungsbeginn ist Sonntag, der 16.01.2022. Der Vertrag hat eine Laufzeit bis Dienstag, 15.02.2022. Er verlängert sich um jeweils 1 Monat (Im Falle der 2. Verlängerung nur bis 31.03.2022!), wenn er nicht mit einer Frist von 1 Woche vor Ablauf der jeweiligen Laufzeit in Textform gekündigt wird. Der Vertrag endet ohne dass es einer Kündigung bedarf zum 31.03.2022.\
\
Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein\
\
Angaben zu Optionen: Optionen: nein\
\
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein\
\
Los-Nr: 6\
Bezeichnung: Einrichtung und Betrieb von zwei Mobilen Teststrecken für den Regierungsbezirk Oberbayern\
Kurze Beschreibung:Los 6: Einrichtung und Betrieb von zwei Mobilen Teststrecken für den Regierungsbezirk Oberbayern.Weitere Information nach § 21 Abs. 1 Satz 2 VgV: Es sind Testkapazitäten für die Durchführung von bis zu 500 Testungen pro Kalendertag und pro Mobiler Teststrecke zur Verfügung zu stellen. Aufgrund der nicht vorhersehbaren Entwicklung der Corona-Pandemie (und etwaiger Mutationen bzw. Varianten) ist nicht (seriös) abschätzbar, inwieweit die Mobilen Teststrecken von den Auftraggebern im Vertragszeitraum abgerufen werden oder nicht abgerufen werden. Vertragslaufzeit siehe Auftragsbekanntmachung, "II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems" sowie Leistungsbeschreibung, III.Vertrag, Laufzeit.\
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):\
85141000\
\
Erfüllungsort:\
NUTS-Code: DE212\
Hauptort der Ausführung: Regierungsbezirk Oberbayern (noch nicht absehbar wo konkret).\
Zuschlagskriterien:\
Preis\
\
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession\
Beginn: 16.01.2022\
Ende: 15.02.2022\
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja\
Beschreibung der Verlängerungen:\
Der Vertrag wird mit Zugang des Zuschlags wirksam. Leistungsbeginn ist Sonntag, der 16.01.2022. Der Vertrag hat eine Laufzeit bis Dienstag, 15.02.2022. Er verlängert sich um jeweils 1 Monat (Im Falle der 2. Verlängerung nur bis 31.03.2022!), wenn er nicht mit einer Frist von 1 Woche vor Ablauf der jeweiligen Laufzeit in Textform gekündigt wird. Der Vertrag endet ohne dass es einer Kündigung bedarf zum 31.03.2022.\
\
Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein\
\
Angaben zu Optionen: Optionen: nein\
\
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein\
\
Los-Nr: 7\
Bezeichnung: Einrichtung und Betrieb von zwei Mobilen Teststrecken für den Regierungsbezirk Niederbayern\
Kurze Beschreibung:Los 7: Einrichtung und Betrieb von zwei Mobilen Teststrecken für den Regierungsbezirk Niederbayern.Weitere Information nach § 21 Abs. 1 Satz 2 VgV: Es sind Testkapazitäten für die Durchführung von bis zu bis zu 500 Testungen pro Kalendertag und pro Mobiler Teststrecke zur Verfügung zu stellen. Aufgrund der nicht vorhersehbaren Entwicklung der Corona-Pandemie (und etwaiger Mutationen bzw. Varianten) ist nicht (seriös) abschätzbar, inwieweit die Mobilen Teststrecken von den Auftraggebern im Vertragszeitraum abgerufen werden oder nicht abgerufen werden. Vertragslaufzeit siehe Auftragsbekanntmachung, "II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems" sowie Leistungsbeschreibung, III.Vertrag, Laufzeit.\
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):\
85141000\
\
Erfüllungsort:\
NUTS-Code: DE221\
Zuschlagskriterien:\
Preis\
\
Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession\
Beginn: 16.01.2022\
Ende: 15.02.2022\
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja\
Beschreibung der Verlängerungen:\
Der Vertrag wird mit Zugang des Zuschlags wirksam. Leistungsbeginn ist Sonntag, der 16.01.2022. Der Vertrag hat eine Laufzeit bis Dienstag, 15.02.2022. Er verlängert sich um jeweils 1 Monat (Im Falle der 2. Verlängerung nur bis 31.03.2022!), wenn er nicht mit einer Frist von 1 Woche vor Ablauf der jeweiligen Laufzeit in Textform gekündigt wird. Der Vertrag endet ohne dass es einer Kündigung bedarf zum 31.03.2022.\
\
Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein\
\
Angaben zu Optionen: Optionen: nein\
\
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein\
\
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
0270.ZV-12-21-38
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
16.12.2021
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister\
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:\
(Ausschlussgrund bei Nichterfüllung): "Ich bin/Wir sind in einem Berufs-/Handelsregister eingetragen." bzw. "Ich bin/Wir sind nicht zur Eintragung in ein Berufs-/Handelsregister verpflichtet, kann/können aber auf andere Weise die erlaubte Berufsausübung nachweisen." Bereits mit den Angebotsunterlagen (!) ist, zur Bestätigung der Eigenerklärung, einzureichen: Gewerbeanmeldung, Berufs-/Handelsregisterauszug, Eintragung in der Handwerksrolle oder bei der Industrie- und Handelskammer oder anderweitige sonstige Nachweise.\
\
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
Nachweis einer Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung in bestimmter geeigneter Höhe: Eigenerklärung gem. Formblatt L 124 EU Ziffer III, Seite 5 von 12 (Ausschlussgrund bei Nichterfüllung):\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------"Ich/Wir erkläre(n), dass ich/wir im Auftragsfall eine Berufshaft- oder Betriebshaftpflichtversicherung für Personenschäden in Höhe von mindestens 2 Mio. € pro Jahr (2-fach maximiert), Sachschäden in Höhe von mindestens 100.000 € pro Jahr (2-fach maximiert), Vermögensschäden in Höhe von mindestens 50.000 € pro Jahr (2-fach maximiert) spätestens zum Leistungsbeginn abschließen und während der gesamten Laufzeit des Vertrags inkl. des Gewährleistungszeitraums vorhalten werde(n)." Eine entsprechende schriftliche Zusicherung der Versicherungsgesellschaft (, dass eine Versicherung in gefordertem Umfang und Höhe abgeschlossen werden kann,) oder einen entsprechenden Versicherungsnachweis (, sofern eine Versicherung in gefordertem Umfang und Höhe bereits besteht,) ist bereits mit den Angebotsunterlagen (!) einreichen.\
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:\
(s.o.)\
\
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit\
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:\
Vorlage geeigneter Referenzen über früher ausgeführte Liefer- und Dienstleistungen der in den letzten höchstens drei Jahren erbrachten wesentlichen Leistungen: Eigenerklärung gem. Formblatt L 124 EU Ziffer IV, Seite 6 von 12 (Ausschlussgrund bei Nichterfüllung):\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
"Ich/wir erkläre(n), dass ich/wir in mindestens 3 (- drei -) Fällen geeignete Leistungen erbracht habe(n)."\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
Geeignete Leistungen“ (s. o.) wird wie folgt konkretisiert (d. h. Eigenschaften, die die von den Bewerbern/Bietern vorzulegende(n) Referenz(en) zwingend erfüllen muss/müssen; „Mindestanforderungen“ an die Referenz(en)):\
Anforderung PRO REFERENZ (!):\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
- Bei dem Referenzauftrag muss es sich um den Betrieb (mindestens) einer Teststrecke (ortsgebunden ODER nicht ortsgebunden, örtlich nicht verlegbar ODER örtlich verlegbar (Einsatz z.B. in Alten- und Pflegeheimen, Behinderteneinrichtungen, Asylbewerberunterkünften, Schulen etc. (Auflistung nicht abschließend!))) zur Durchführung von PCR-Testungen sowie - mindestens bei Bedarf in Einzelfällen, auch auf Anforderung des Gesundheitsamts o.ä. - auch vPCR-Testungen auf das Coronavirus SARS-CoV-2 handeln.\
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
-Der Referenzauftrag muss (mindestens) eine Teststrecke umfassen, die, während des Gesamt-Betriebszeitraums, eine Testkapazität in Höhe von mindestens, im Durchschnitt, 500 Testungen pro Kalendertag aufweist.\
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
- Die Teststrecke muss mindestens 2 Kalenderwochen betrieben worden sein.\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
- Die Teststrecke muss durch eigenes Personal oder durch Personal eines Unterauftragsnehmers (Unterauftragsnehmer des Referenzauftrags) betrieben worden sein.\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
- Medienbruchfreie digitale Lösung von der Datenerfassung der Testperson in der Teststrecke bis zur Rückmeldung des Testergebnisses an die Testperson und an das zuständige Gesundheitsamt.\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
Hinweis: Pro Referenz bitte eine eigene Anlage den Angebotsunterlagen beifügen! Pro Referenz ist anzugeben (Pro Referenz bitte insgesamt maximal 3 DIN-A4-Seiten!):\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
- Kurze Bezeichnung der Leistung ("Titel").\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
- Kurze Beschreibung der Leistung.\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
- Auftragswert in €.\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
- Name des Auftraggebers inkl. Kontaktdaten des Auftraggebers (Telefonnummer und E-Mail-Adresse).\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
- "Bei dem Referenzauftrag muss es sich um den Betrieb (mindestens) einer Teststrecke (ortsgebunden ODER nicht ortsgebunden, örtlich nicht verlegbar ODER örtlich verlegbar (Einsatz z.B. in Alten- und Pflegeheimen, Behinderteneinrichtungen, Asylbewerberunterkünften, Schulen etc. (Auflistung nicht abschließend!))) zur Durchführung von PCR-Testungen sowie - mindestens bei Bedarf in Einzelfällen, auch auf Anforderung des Gesundheitsamts o.ä. - auch vPCR-Testungen auf das Coronavirus SARS-CoV-2 handeln."\
Anzugeben ist: 1. Teststrecke ist ortsgebunden oder nicht ortsgebunden. 2. Einsatzort der Teststrecke (Örtlichkeit). 3. Durchführung von PCR-Testungen "JA"/"NEIN". 4. Durchführung von vPCR-Testungen mindestens bei Bedarf in Einzelfällen, auch auf Anforderung des Gesundheitsamts o.ä. (s.o.): "JA"/"NEIN"\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
- "Der Referenzauftrag muss (mindestens) eine Teststrecke umfassen, die, während des Gesamt-Betriebszeitraums, eine Testkapazität in Höhe von mindestens, im Durchschnitt, 500 Testungen pro Kalendertag aufweist."\
Anzugeben ist: Durchschnittliche, kalendertäglliche Testkapazität der Teststrecke während des Gesamt-Betriebszeitraums.\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
- "Die Teststrecke muss mindestens 2 Kalenderwochen betrieben worden sein."\
Anzugeben ist: Leistungszeitraum ("Datum" bis "Datum").\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
- "Die Teststrecke muss durch eigenes Personal oder durch Personal eines Unterauftragsnehmers (Unterauftragsnehmer des Referenzauftrags) betrieben worden sein."\
Anzugeben ist: "JA"/"NEIN"\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
- "Medienbruchfreie digitale Lösung von der Datenerfassung der Testperson in der Teststrecke bis zur Rückmeldung des Testergebnisses an die Testperson und an das zuständige Gesundheitsamt."\
Anzugeben ist: "JA"/"NEIN"\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
Eigenerklärung (Formblätter L 235 Verzeichnis der Leistungen Unterauftragnehmer anderer Unternehmen_Lose und L 236 Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen_Lose): Angabe, welche Teile des Auftrags das Unternehmen unter Umständen als Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt.\
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:\
(s.o.)\
\
Sonstiges
 
Kommunikation\
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe.bayern.de/evergabe.bieter/DownloadTenderFiles.ashx?subProjectId=PWqowDXea2Y%253d\
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen\
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.auftraege.bayern.de\
\
Art des öffentlichen Auftraggebers\
Regional- oder Kommunalbehörde\
\
Haupttätigkeit(en)\
Wirtschaft und Finanzen\
\
Angaben zu den Losen\
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja\
Angebote sind möglich für alle Lose\
\
\
Angaben zu einem besonderen Berufsstand\
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja\
Beruf angeben: \
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:\
(Auszug aus der Leistungsbeschreibung):\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
"Es ist in ausreichender Anzahl geeignetes und fachgeschultes Personal für den Aufbau der Mobilen Teststrecken, für die Durchführung der Testungen vor Ort bzw. in den Einrichtungen (z.B. durch medizinisch-technische Assistent/innen (MTA), Rettungssanitäter etc.) zur Verfügung zu stellen.\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
Es ist ausreichend Personal zur Verfügung zu stellen, um die täglich anfallenden Testungen, insbesondere die Abstrichnahmen, unter ärztlicher Verantwortung durchführen zu können.\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
Die Einweisung des Personals, das die Testungen durchführt, erfolgt durch einen Arzt oder eine Ärztin.\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
Es ist sicherzustellen, dass während der Testungen stets ein letztverantwortlicher Arzt oder eine letztverantwortliche Ärztin anwesend oder kurzfristig - beispielsweise telefonisch - erreichbar ist."\
\
Bedingungen für die Ausführung des Auftrags\
\
(Auszug aus der Leistungsbeschreibung):\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
"Die Proben sollen – soweit anwendbar - in Laboren ausgewertet werden, die nach DIN EN ISO 15189 oder nach DIN EN ISO/IEV 17025 akkreditiert sind. In Betracht kommen auch Labore, die über ein QM-System nach RiLiBÄK mit Bestätigung durch das zuständige Eichamt bzw. über die externe Bestätigung der Teilnahme an einem entsprechenden Ringversuch verfügen.\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
Die mobilen oder stationären Labore müssen den im Informationsblatt „Corona 3/2020: SARS- CoV-2-Analytik: Anforderungen an Laboratorien“ niedergelegten Anforderungen der Bayerischen Gewerbeaufsicht entsprechen."\
\
Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem\
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung\
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer\
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)\
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja\
\
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge\
Tag: 16.12.2021\
Ortszeit: 10:00\
\
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können\
Deutsch\
\
Bindefrist des Angebots\
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 15.01.2022\
\
Bedingungen für die Öffnung der Angebote\
Tag: 16.12.2021\
Ortszeit: 10:00\
\
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags\
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein\
\
Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen\
Aufträge werden elektronisch erteilt\
\
Zusätzliche Angaben\
\
Eigenerklärungen im Formblatt L 124:\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
Angabe über Ausschlussgründe gemäß § 42 VgV bzw. § 31 UVgO in Verbindung mit § 123 und § 124 GWB (Ausschlussgrund bei Nichterfüllung):\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
Der Wirtschaftsteilnehmer erklärt, dass keine Ausschlussgründe gemäß den §§ 123 und 124 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) vorliegen, die die Zuverlässigkeit in Frage stellen. Der Wirtschaftsteilnehmer erklärt, dass er in den letzten zwei Jahren\
• gem. § 21 Abs. 1 Satz 1 oder 2 Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz oder\
• gem. § 21 Abs. 1 Arbeitnehmerentsendegesetz oder\
• gem. § 19 Abs. 1 Mindestlohngesetz\
keine Freiheitsstrafe von mehr als drei Monaten oder eine Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen oder eine Geldbuße von mehr als 2.500 Euro verhängt wurde. Ab einer Auftragssumme von 30.000 Euro wird der Auftraggeber von den Bewerbern, welche zur Angebotsabgabe aufgefordert werden sollen bzw. von dem Bieter, auf dessen Angebot der Zuschlag erteilt werden soll, einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister gem. § 150a GewO beim Bundesamt für Justiz anfordern. Falls Sie die vorstehenden Erklärungen nur eingeschränkt abgeben können, ist auf einer eigens zu erstellenden gesonderten (und bereits mit den Angebotsunterlagen (!) einzureichende) Anlage darzulegen, welche Ausschlussgründe betroffen sind und welche Maßnahmen zur Selbstreinigung im Sinne des § 125 Abs. 1 Satz 1 und § 123 Abs. 4 Satz 2 GWB ergriffen wurden.\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
Angaben zu Insolvenzverfahren und Liquidation (Ausschlussgrund bei Nichterfüllung):\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
Der Wirtschaftsteilnehmer erklärt, dass ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren weder beantragt noch eröffnet wurde, ein Antrag auf Eröffnung nicht mangels Masse abgelehnt wurde und sich das Unternehmen nicht in Liquidation befindet. Wurde ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt, ist dieser bereits mit den Angebotsunterlagen (!) einzureichen.\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
Angabe zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung.\
(Ausschlussgrund bei Nichterfüllung):\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------Der Wirtschaftsteilnehmer erklärt, dass Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung, soweit sie der Pflicht zur Beitragszahlung unterfallen, ordnungsgemäß erfüllt wurden.\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------\
Angaben zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft (Ausschlussgrund bei Nichterfüllung):\
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------Eigenerklärung "Ich bin/Wir sind Mitglied der Berufsgenossenschaft." (wenn zutreffend).\
\
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren\
Regierung von Oberbayern - Vergabekammer Südbayern\
Maximilianstr. 39\
München\
80538\
Deutschland\
Telefon: +49 8921762411\
E-Mail: [email protected]\
Fax: +49 8921762847\
\
Einlegung von Rechtsbehelfen\
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:\
Der Antrag ist zulässig solange die Vergabestelle noch keinen wirksamen Zuschlag erteilt hat. Ein wirksamer Zuschlag kann erst erteilt werden, nachdem die Vergabestelle die unterlegenen Bieter über die beabsichtigte Zuschlagserteilung mit den nach § 134 GWB erforderlichen Angaben informiert hat und 15 Kalendertage bzw. bei der Versendung der Information per Fax oder auf elektronischem Weg 10 Kalendertage vergangen sind (§§ 134, 135 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, wenn der Antragsteller die geltend gemachten Verstöße gegen Vergabevorschriften bereits vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber der Vergabestelle nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat bzw. wenn der Antragsteller Vergabeverstöße, die bereits aufgrund der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar waren, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe gerügt hat. Ferner ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 GWB).\
\
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung\
Tag: 30.11.2021\
\