Elektrizität - Stromlieferung für die Jahre 2020 und 2021

DTAD-ID: 15166761
Region:
26121 Oldenburg (Bürgerfelde)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Elektrizität, Gas, Kernenergie, Dampf, Warmwasser, andere Energiequellen
CPV-Codes:
Elektrizität
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Kurzbeschreibung:
Stromlieferung für die Stadt Oldenburg (Oldb), voraussichtlich jährlich 12,5 GWh, 553 Abnahmestellen, davon 510 SLP-Abnahmestellen bzw. 43 leistungsgemessene Abnahmestellen, Vertragslaufzeit 2 Jahre, Lieferbeginn 1.1.2020; 100 % Ökostrom.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
13.05.2019
Frist Angebotsabgabe:
24.05.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Oldenburg: Elektrizität - Stromlieferung für die Jahre 2020 und 2021 - Stromlieferung für die Jahre 2020 und 2021
Stromlieferung für die Stadt Oldenburg (Oldb), voraussichtlich jährlich 12,5 GWh, 553 Abnahmestellen, davon 510 SLP-Abnahmestellen bzw. 43 leistungsgemessene Abnahmestellen, Vertragslaufzeit 2 Jahre, Lieferbeginn 1.1.2020; 100 % Ökostrom.

CPV-Codes:
09310000

Stromlieferung für die Stadt Oldenburg (Oldb), voraussichtlich jährlich 12,5 GWh, 553 Abnahmestellen, davon 510 SLP-Abnahmestellen bzw. 43 leistungsgemessene Abnahmestellen, Vertragslaufzeit 2 Jahre, Lieferbeginn 1.1.2020; 100 % Ökostrom.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE943
Hauptort der AusführungOldenburg
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Aktenzeichen:
2019OL000065
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
24.05.2019
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Preis

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Berufs- oder Handelsregister oder gleichwertiger Nachweis

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Geben Sie den Umsatz ihres Unternehmens der letzten 2 abgeschlossenen Geschäftsjahre, insgesamt und anteilig hinsichtlich der für die Ausschreibung relevanten Sparte an.
Haftpflichtversicherung: Eigenerklärung bzw. Nachweis über die Höhe einer Haftpflichtversicherung (getrennt nach Personen-, Sach- und Vermögensschäden). Die Deckungssumme für Personenschäden muss mindestens 2 000 000 EUR und für Sachschäden mindestens 1 000 000 EUR betragen.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Es sind mind. 2 Referenzen anzugeben, die in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren mit dem zu vergebenden Stromlieferauftrag vergleichbar sind.
Die Bieter haben zum Nachweis der Erfüllung regulatorischer Erfordernisse die Anzeige gegenüber der Regulierungsbehörde gemäß §5 EnWG beizufügen. Bieter, die nach §5 EnWG nicht anzeigepflichtig sind und auch freiwillig keine Anzeige nach §5 EnWG abgegeben haben, haben mit dem Angebot einen aktuellen Geschäftsbericht oder vergleichbare Unterlagen beizulegen. Anstelle der Anzeige nach §5 EnWG wird als Nachweis auch die Genehmigung nach §3 der alten Fassung des EnWG oder eine vergleichbare Genehmigung anerkannt.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://bieterzugang.deutsche-evergabe.de/evergabe.bieter/DownloadTenderFiles.ashx?subProjectId=62idZ7XYesE%253d
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://portal.deutsche-evergabe.de

Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 01.01.2020
Ende: 31.12.2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 049-111839

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 24.05.2019
Ortszeit: 12:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 18.06.2019

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 24.05.2019
Ortszeit: 12:00
Ort:
Vergabestelle der Stadt Oldenburg
Industriestraße 1
Gebäude C, Zimmer 150
26121 Oldenburg
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:
Es sind keine Bieter oder Bevollmächtigten zugelassen

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Auf der Hude 2
Lüneburg
21339
Deutschland
E-Mail: [email protected]
Fax: +49 4131152943

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Gemäß § 160 GWB leitet die Vergabekammer ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat und eine Verletzung in seinen Rechten (§ 97 Abs. 6 GWB) durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei muss das Unternehmen darlegen, dass ein Schaden entstanden ist oder dieser zu entstehen droht. Gemäß § 160 Abs. 3 GWB müssen erkannte Verstöße innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen bei der Stadt Oldenburg gerügt werden. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die sich aus diesem Bekanntmachungstext oder aus den Vergabeunterlagen ergeben, müssen innerhalb der Angebotsfrist gerügt werden. Hilft die Stadt Oldenburg der Rüge nicht ab, kann ein Antrag auf Nachprüfung bei der Vergabekammer innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung der Stadt Oldenburg, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, gestellt werden. Der Nachprüfungsantrag ist allerdings unzulässig, wenn die genannten Fristen nicht eingehalten wurden (§ 160 Abs. 3 GWB). Darüber hinaus ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, wenn der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2 GWB).

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 08.05.2019