Erneuerung von Flugbetriebsfläche einschließlich Versorgungseinrichtungen der Rollbahnen

DTAD-ID: 14856693
Region:
60549 Frankfurt am Main (Flughafen)
Auftragsart:
Öffentliche Auftraggeber
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Beton-, Stahlbetonarbeiten, Bauarbeiten für Flugplätze, Start-, Landebahnen, Rollfelder, Straßenbauarbeiten, Verkehrssteuerungsausrüstung, Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Abbruch-, Sprengarbeiten, Straßenmarkierungsarbeiten, Straßenmarkierungsausrüstung, Vermessungsdienste, Katastervermessung, Kabelinfrastruktur, Bitumen, Asphalt
CPV-Codes:
Bauarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Demontage- und Neumontageleistungen an der Befeuerungs- und Beschilderungsanlage ausgeführt. Umfang der Leistung Im Einzelnen sind folgende Arbeiten notwendig: ca. 7.600 m2 Abbruch Flugbetriebsfläche aus Beton, D von 30 bis 40 cm ca. 1.700 m2 Abbru…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
12.02.2019
Frist Angebotsabgabe:
05.03.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Erneuerung von Flugbetriebsfläche einschließlich Versorgungseinrichtungen der Rollbahnen - Leistungsbeschreibung
Art und Umfang des Auftragsgegenstandes : Art und Umfan des Auftragsgegenstandes: Die FRAPORT AG plant die grundhafte Erneuerung von Flugbetriebsfläche einschließlich Versorgungseinrichtungen der Rollbahnen M24 im Jahr 2019. Die Wiederherstellung erfolgt in Asphalt- und Betonbauweise mit einer Gesamtfläche von ca. 10.800 m2. Im Anschlussbereich an die Start-/Landebahn erfolgt eine Deckensanierung mit rund 1.500 m2. Neben den gebundenen Oberbauweisen werden noch Geländemodellierungen und Vegetationstragschichten auf einer Gesamtfläche von ca. 17.800 m2 erforderlich. Ausführunqsleistung: Für die grundhafte Erneuerung der Rollbahnen erfolgt - nach Absperrung des Baufeldes und Herstellung von Provisorien für Verkabelung - der sukzessive Rückbau der bestehenden Rollbahnbefestigung einschließlich Tragschichten. In Teilflächen kann dabei nur die Fläche abgebrochen werden, die noch in der gleichen Nacht mit einer ca. 50 cm dicken Asphaltbauweise wiederhergestellt werden kann. Entlang der Rollbahn und In der Rollbahnbefestigung befinden sich Versorgungseinrichtungen der Befeuerung und Beschilderung, die im Zuge der Maßnahme ebenfalls erneuert werden müssen. Des Weiteren sind Leistungen der Geländemodellierungen mit Vegetationstragschichten und Markierungsarbeite erforderlich. Die Sanierung der Rollbahn erfolgt in Asphalt- und Betonbauweise. In den Baufeldern sind, zur morgendlichen Wiederinbetriebnahme der unmittelbar angrenzenden Start- und Landebahn Süd, besondere Kriterien hinsichtlich Ebenheit und Hindernisfreiheit zu erfüllen. Die Rollbahn wird für die Dauer der Baumaßnahme komplett gesperrt. Auf Grund der Lage der Installationen im Start- und Landebahnsystem des Flughafens sind jedoch sämtliche Bauarbeiten ausschließlich in den betriebsarmen Nachtstunden, zwischen 23:00 und 07:00 Uhr auszuführen.
Parallel zu den gegenständlichen Bauleistungen werden durch Dritte Demontage- und Neumontageleistungen an der Befeuerungs- und Beschilderungsanlage ausgeführt. Umfang der Leistung Im Einzelnen sind folgende Arbeiten notwendig: ca. 7.600 m2 Abbruch Flugbetriebsfläche aus Beton, D von 30 bis 40 cm ca. 1.700 m2 Abbruch Flugbetriebsfläche aus Asphalt, D von 5 cm bis 60 cm ca. 1.000 m Kabelschutzrohrtrassen mit Kabelschächten ca. 5.800 m2 Asphaltoberbau und Tragschichten ca. 5.000 m2 Betonoberbau und Tragschichten ca. 1.500 m2 Deckensanierung Start-/Landebahn ca. 17.800 m2 Vegetationstragschichten Demarkierung und Neumarkierung Leistungen der Dokumentation, Vermessung und Kontrollprüfungen
Erfüllungsort:
Ort der Ausführung / Erbringung der Leistung : Flughafen Frankfurt/Main, 60547 Frankfurt NUTS-Code : DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
Lose:
nein
Planungsleistungen
nein
Lose
nicht zugelassen
Sonstiges
 
Sonstige Angaben: Änderungsvorschläge oder Nebenangebote sind nicht zugelassen. Kautionen und sonstige Sicherheiten: Die Auftraggeberin behält sich vor, eine selbstschuldnerische Bürgschaft eines in der Europäischen Union zugelassenen Kreditinstitutes oder Kreditversicherers in angemessener Höhe zu verlangen. Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen: Abschlagszahlungen und Schlusszahlungen nach VOB/B . Bewerber- / Bietergemeinschaft: Bei Bewerbergemeinschaften ist die Vorlage einer Bietergemeinschaftserklärung bis zum Ende der Bewerbungsfrist erforderlich. Die Bildung einer Bietergemeinschaft aus mehreren „zur Angebotsabgabe aufgeforderten Bietern“ und / oder „nicht zur Angebotsabgabe aufgeforderten Unternehmen“ ist unzulässig und führt zwingend zum Angebotsausschluss. Sie haben die Möglichkeit Ihre Bewerbung über die Vergabeplattform „iTWO e-Vergabe public“ bzw. das Bietertool „iTWO tender“ anzuzeigen oder schriftlich, bei der unter 1. genannten Stelle, in einem verschlossenen Umschlag mit der Aufschrift der Ausschreibungsnummer (Aktenzeichen) einzureichen. Weitere informatorische Unterlagen zu dieser Ausschreibung finden sie unter iTWO e-Vergabe public.