Erneuerung von Tunneln - Geotechnischer Gutachter für Baugrunderkundung inkl. Bauüberwachung

DTAD-ID: 15332952
Region:
60528 Frankfurt am Main (Niederrad)
Auftragsart:
Öffentliche Auftraggeber
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Tests, Inspektionen, Analysen, Kontroll-, Überwachungsleistungen
CPV-Codes:
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Erneuerung von Tunneln - Geotechnischer Gutachter für Baugrunderkundung inkl. Bauüberwachung
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
13.06.2019
Frist Angebotsabgabe:
10.07.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Erneuerung von Tunneln - Geotechnischer Gutachter für Baugrunderkundung inkl. Bauüberwachung - Erneuerung Grävenecker und Villmarer Tunnel, Geotechnischer Gutachter für Baugrunderkundung inkl. Bauüberwachung
Kurze Beschreibung
Die beiden Tunnelbauwerke Grävenecker Tunnel und Villmarer Tunnel liegen in Hessen auf der Strecke 3710 im Streckenabschnitt Wetzlar-Niederlahnstein.
Nachfolgend sind die Lage und Länge der Tunnel aufgeführt:
- Grävenecker Tunnel: km 29,3+25 bis 29,4+52 (Länge: 127 m)
- Villmarer Tunnel: km 40,7+27 bis 40,9+55 (Länge: 228 m)
Die Strecke wird zweigleisig und nicht elektrifiziert geführt. Beide Tunnelbauwerke liegen in unmittelbarer Nähe zum Fluss Lahn.
Die angefragten Leistungen beinhalten:
Geotechnisches und tunnelbautechnisches Gutachten während der Lph 1 und 2 sowie optional Lph 3 bis 7.
Erfüllungsort:
Erfüllungsort
NUTS-Code: DE712
Hauptort der Ausführung:
Frankfurt am Main
Lose:
nein
Planungsleistungen
nein
Lose
Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
Sonstiges
 
Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Geotechnisches und tunnelbautechnisches Gutachten optional während Lph 3 bis 7.
Zusätzliche Angaben:
Durch den Wirtschaftsteilnehmer sind als Teilnahmebedingung neben den unter III.1.1 bis III.1.3 genannten Erklärungen/Nachweisen folgende weitere Erklärungen/Nachweise erforderlich:-Die Maßnahme erfordert Leistungen durch einen vom Eisenbahn-Bundesamt (EBA) anerkannten Gutachter im Sachgebiet Geotechnik für den Tätigkeitsbereich Tunnelbau. Der Bewerber / die Bewerberbergemeinschaft benennt den vorgesehenen EBA-Gutachter Sachgebiet Geotechnik für den Tätigkeitsbereich Tunnelbau.Die Erklärung über die Zusammenarbeit mit einem anderen Unternehmen für diesen Bereich ist möglich.-Erklärung, ob und in wieweit wir mit dem/den unten genannten weiteren vom AG für dieses Projekt beauftragten Unternehmen verbunden (gesellschaftsrechtlich verbunden im Sinne § 18 AktG / verwandtschaftlich) oder wirtschaftlich abhängig sind. Bei Bietergemeinschaften gilt diese Verpflichtung bezogen auf jedes einzelne Gemeinschaftsmitglied. -BBL Consulting GmbHDer Auftraggeber behält sich vor, Angebote von Bietern auszuschließen, die unter Mitwirkung eines vom Auftraggeber beauftragten Ingenieurbüros erstellt wurden. Gleiches gilt, wenn zwischen Bieter und beauftragtem Ingenieurbüro eine gesellschaftsrechtliche/verwandtschaftliche Verbundenheit oder wirtschaftliche Abhängigkeit besteht.-Erklärung, dass der Bewerber/Bieter den DB-Verhaltenskodex für Geschäftspartner (http://www.deutschebahn.com/lieferantenqualifizierung_downloads) oder die BME-Verhaltensrichtlinie (https://www.bme.de/fileadmin/_horusdam/2065-BME-Code_of_Conduct_deutsch.pdf) oder einen eigenen Verhaltenskodex, der im Wesentlichen vergleichbare Prinzipien verbindlich für ihn festlegt, einhalten wird.-Erklärung zur Kartellrechtlichen Compliance- und Korruptionsprävention-Erklärung, dass er nicht durch die Deutsche Bahn AG wegen Verfehlungen gesperrt und vom Wettbewerb ausgeschlossen ist.-Erklärung, dass das Unternehmen zu keinem Zeitpunkt in einem Vergabeverfahren der Deutsche Bahn AG oder eines mit ihr gemäß §§ 15 ff. AktG verbundenen Unternehmensa) versucht hat, die Entscheidungsfindung in unzulässiger Weise zu beeinflussen,b) versucht hat, vertrauliche Informationen zu erhalten, durch die es unzulässige Vorteile beim Vergabeverfahren erlangen könnte, oderc) irreführende Informationen übermittelt hat, die die Vergabeentscheidung beeinflussen konnte bzw. dies versucht hatForm der geforderten Erklärungen/NachweiseAlle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.Alle unter III.1.1 bis III.1.3 und VI.3 geforderten Erklärungen/Nachweise sind im Offenen Verfahren mit dem Angebot und bei einem Aufruf zum Teilnahmewettbewerb mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen. Der Auftraggeber behält sich die Anwendung von §§ 123, 124 GWB vor.Bei Abgabe eines Teilnahmeantrages oder Angebots, in Form einer Bietergemeinschaft, sollten sich die Bietergemeinschaften vorab im Vergabeportal der DB AG registrieren lassen. Die Teilnahme am Verfahren setzt die unveränderte Zusammensetzung der im Teilnehmerwettbewerb zugelassenen Bietergemeinschaften voraus. Der Zusammenschluss der im Teilnehmerwettbewerb zugelassenen Einzelbieter zu Bietergemeinschaften ist zulässig. Fragen zu den Vergabeunterlagen oder dem Vergabeverfahren sind so rechtzeitig zu stellen, dass dem Auftraggeber unter Berücksichtigung interner Abstimmungsprozesse eine Beantwortung spätestens sechs Tage vor Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe bzw. zur Einreichung der Teilnahmeanträge möglich ist. Der Auftraggeber behält sich vor, nicht rechtzeitig gestellte Fragen gar nicht oder innerhalb von weniger als sechs Tagen vor Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe bzw. zur Einreichung der Teilnahmeanträge zu beantworten.