Erstellung eines Plone-basierten Online-Portals

DTAD-ID: 14853102
Region:
35037 Marburg
Auftragsart:
Öffentliche Auftraggeber
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Freihändige Vergabe mit Teilnahmewettbewerb
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Softwareprogrammierung, -beratung, Webdesign, CMS, softwarenahe Dienstleistungen, Diverse Reparatur-, Wartungsdienste, Software
CPV-Codes:
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Kurzbeschreibung:
Erstellung eines Plone-basierten Online-Portals zur Qualitätssicherung von Studium und Lehre, inkl. Installation, Wartung und Pflege.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
12.02.2019
Frist Angebotsabgabe:
28.02.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Erstellung eines Plone-basierten Online-Portals - Erstellung eines
Plone-basierten Online-Portals zur Qualitätssicherung von Studium und
Lehre, inkl. Installation, Wartung und Pflege.

Das QPL-Teilprojekt Qualitätssicherung in Studiengängen der
Philipps-Universität Marburg möchte ein Online-Portal aufbauen, das die
Qualitätssicherung von Studium und Lehre und die Weiterentwicklung von
Modulen, Lehrveranstaltungen, Studiengängen und Fachbereichen
unterstützt. Mit Hilfe einer online-basierten Datenbankabfrage sollen
NutzerInnen die Möglichkeit erhalten, Ideen zur Qualitätsentwicklung
von Studium und Lehre sowie deren universitäre
Unterstützungsmöglichkeiten abrufen zu können. Die technische
Entwicklung des Portals soll an einen erfahrenen IT-Dienstleister in
Auftrag gegeben werden.
Um den NutzerInnen einen leichten Zugang zum Portal zu ermöglichen,
muss das Portal über eine benutzerfreundliche, ansprechende und moderne
Bedienung verfügen. Ein zentraler Bestandteil hierbei soll die
dynamische Facettennavigation sein. Den NutzerInnen sollen insgesamt
mehrere Zugangswege zu den Inhalten des Portals zur Verfügung stehen:
1) eine Suchfunktion, 2) der Zugang über Themen, 3) der Zugang über
Ziele, die erreicht werden sollen und 4) der Zugang über verschiede
(Anwendungs-)Ebenen (z.B. Lehrveranstaltung oder Studiengang). Das
Portal soll den NutzerInnen auch die Möglichkeit bieten, die Ergebnisse
komfortabel ausdrucken oder als Pdf-Dokument abspeichern zu können.
Der IT-Dienstleister soll zudem die Maske/Schnittstelle des Portals
entwickeln, mit der die Inhalte von MitarbeiterInnen des Dezernats III
der Philipps-Universität Marburg im Rahmen einer Datenbank ohne
Programmierkenntnisse eingepflegt werden können. Es muss somit eine
Benutzung des Portals in mehreren Rollen möglich sein: 1.) aus Sicht
der NutzerInnen und 2.) aus Sicht der RedakteurInnen (Dezernat III).
Bei dem Portal muss es sich um eine webbasierte Anwendung handeln, die
offen zugänglich ist. Optional soll das Portal über einen
zugangsbeschränkten Bereich verfügen, in dem universitätsinterne
BenutzerInnen die Möglichkeit haben, die Historie/den Verlauf der
Benutzung sowie die Ergebnisdarstellung und verschiedene
(themenbezogene) Dokumente abspeichern und später abrufen zu können.
Der Betrieb ist auf einer virtuellen Maschine am Hochschulrechenzentrum
der Philipps-Universität Marburg vorgesehen.
Für die Beschaffungsmaßnahme stehen maximal 50.000 Euro inkl. MWST zur
Verfügung. Neben der Erstellung des Online-Portals muss dieser maximale
Wert in Euro auch die Wartung und den Support des Online-Portals bis
Ende 2020 beinhalten. Angebote oberhalb diesen Wertes müssen - wegen
fehlender Finanzierungsmöglichkeit - zwingend ausgeschlossen werden.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
Hauptgegenstand:
72212222 Entwicklung von Webserversoftware
Ergänzende Gegenstände:
72413000 Website-Gestaltung
Erfüllungsort:
Hans-Meerwein-Straße,
35043 Marburg
NUTS-Code : DE724 Marburg-Biedenkopf
Lose:
nein
Planungsleistungen
nein
Lose
nicht zugelassen
Sonstiges
 
Bei Interesse übersenden Sie uns bitte einen
formlosen Teilnahmeantrag per e-mail an
[email protected] mit den unter Punkt 7.
(Bewerbungsbedingungen) geforderten Unterlagen, bis spätestens
28.02.2019 um 10 Uhr eintreffend. Die Aufforderungen zur Angebotsabgabe
erfolgen erst im zweiten Schritt, nach Prüfung der Eignung der
Bewerber/Teilnahmeanträge durch die Vergabestelle.
Die weitere Vorgehensweise zur Ermittlung des wirtschaftlichsten
Angebotes ist wie folgt geplant:.

1. Aufforderung zur Angebotsabgabe: Einreichung erstes Angebot gemäß
Leistungsbeschreibung.

2. Präsentation der Konzeption und Ideen für die Erstellung des
Online-Portals in Marburg vor einer Bewertungskommission mit Diskussion
über die Lösungsmöglichkeiten.

3. Evtl. Anpassung der Leistungsbeschreibung, wenn sich aus den
Vorstellungen und Diskussionen Änderungen an der Leistungsbeschreibung
als sinnvoll erweisen.

4. Aufforderung zur finalen Angebotsabgabe anhand der angepassten
Leistungsbeschreibung
Die Vergabestelle behält sich die Schritte 3 und 4 vor. Wenn kein
Änderungsbedarf erforderlich ist, wird das wirtschaftlichste Angebot
bereits nach Schritt 2 ermittelt und der Auftrag vergeben.