Fassadenarbeiten - Neubau Logistikzentrum Langen – Fassaden- und Fensterbauarbeiten Vergabe Nr. 6041

DTAD-ID: 15357307
Region:
63225 Langen (Hessen)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Nicht offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Fassadenbau, Fassadenreinigungsarbeiten
CPV-Codes:
Fassadenarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Neubau Logistikzentrum Langen – Gewerk: Fassadenarbeiten. Am DFS Campus in Langen unterhält die DFS GmbH eine Logistikeinheit mit zugehörigen technischen Werkstätten und IT-Infrastrukturen. Der Neubau besteht aus einer Lagerhalle mit einem Stahltrag…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
20.06.2019
Frist Angebotsabgabe:
22.07.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Langen: Fassadenarbeiten - Neubau Logistikzentrum Langen – Fassaden- und Fensterbauarbeiten Vergabe Nr. 6041 - Neubau Logistikzentrum Langen – Fassaden- und Fensterbauarbeiten Vergabe Nr. 6041
Neubau Logistikzentrum Langen – Gewerk: Fassadenarbeiten.
Am DFS Campus in Langen unterhält die DFS GmbH eine Logistikeinheit mit zugehörigen technischen Werkstätten und IT-Infrastrukturen. Der Neubau besteht aus einer Lagerhalle mit einem Stahltragwerk sowie Lagertechnikinfrastruktur für die Bauteillagerung. Angegliedert ist ein 4 geschossiges Bauwerk mit Poststelle, Büros und Werkstätten mit Flachdach und 2 Treppenräumen und 2 Aufzügen für die vertikale Erschließung. Das Gebäude erhält eine Metallfassade mit Fensterbändern und Lochfenstern für die Belichtung.

CPV-Codes:
45443000

Neubau Logistikzentrum Langen – Gewerk: Fassadenarbeiten.
Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH beabsichtigt für den Standort Langen das Gewerk Metallfassade,
Für den Neubau des Logistikzentrums zu vergeben. Bestandteil des Leistungsumfangs sind:
— Baustelleneinrichtung,
— Stahlbauarbeiten ca. 10 t,
— Fassadenbauarbeiten variables Profilblech ca. 4 100 m2,
— Fassadenbauarbeiten Verbundplatten ca. 1 000 m2,
— Metallbauarbeiten Pfosten-Riegel-Konstruktion ca. 80 m2,
— Außentüren und Beschlagarbeiten 23 St.,
— Fensterarbeiten ca. 500 m2,
— Sonnenschutzanlagen ca. 180 St.
— Blecharbeiten: Attika ca. 550 lfm.
Das Projekt wird verpflichtend für alle am Bau beteiligten mit der Projektmanagement-Plattform ThinkProject abgearbeitet.
Beginn Werkplanung März 2020, Montage Juni 2020, Fertigstellung Dezember 2020.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE71C
Hauptort der AusführungDFS Deutsche Flugsicherung GmbHAm DFS-Campus 263225 Langen
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Nicht offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Aktenzeichen:
6041
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
22.07.2019
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Preis

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
III.1.1.1) Eintragung in das Berufsregister ihres Sitzes oder Wohnsitzes.
Wir möchten Sie bitten, für den Teilnahmeantrag die o. g. Gliederung zu übernehmen.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
III.1.2.1) Angabe der Umsätze für die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen;
III.1.2.2) Vorlage der Nachweise von Haftpflichtversicherungen (z. B. Unternehmenshaftpflicht,
Berufshaftpflicht) und Angabe der Deckungssummen für Sach-, Personen und Vermögensschäden;
III.1.2.3) Unternehmensdarstellung hinsichtlich der Organisation, insbesondere die Beschreibung der Arbeitsschutzorganisation, sowie Angabe der Eigentums- und Beteiligungsstrukturen;
III.1.2.4) Selbstauskunft, dass die in § 6e EU VOB/A genannten Ausschlussgründe nicht zutreffen;
III.1.2.5) Vorlage einer Bescheinigung zur Zahlung von Steuern und Abgaben;
III.1.2.6) Vorlage einer Bescheinigung zur Zahlung von Sozialversicherungsbeiträgen;
III.1.2.7) Selbstauskunft, dass die Bestimmungen zum gesetzlichen Mindestlohn der Bundesrepublik Deutschland eingehalten werden;
III.1.2.8) Bonitätsbewertung durch die Fa. Credit Safe (die Bewertung wird durch die DFS eingeholt). Sollte ein Teilnehmer nicht bei CreditSafe gelistet sein, so muss eine positive Bonitätserklärung der Hausbank mit dem Teilnahmeantrag mit eingereicht werden (die Überprüfung ob ein Teilnehmer gelistet ist, hat durch das teilnehmende Unternehmen vorab selbst zu erfolgen). Geforderte Mindeststandards: Die Bonitätsbewertung durch die Firma Creditsafe muss mindestens ein Bonitätsindex Score von 3,4 aufweisen.
Die unter III 1.2.1 aufgestellte Forderung von Umsatzangaben bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre stellt keine Mindestanforderung im Hinblick auf die Dauer der Geschäftstätigkeit dar.
Unternehmen, die kürzer als 3 Jahre existieren, machen diese Angaben bitte nur bezogen auf die Dauer ihrer Geschäftstätigkeit.
Wir möchten Sie bitten, für den Teilnahmeantrag die o. g. Gliederung zu übernehmen.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
III.1.3.1) Beschreibung der in den letzten 3 Jahren vor Ablauf der Teilnahmeantragsfrist erbrachten Leistungen, die mit den zu vergebenden Leistungen vergleichbar sind (Referenzen). Für die Vergleichbarkeit wird auf die Kurzbeschreibung des Auftrages unter II.2.4) verwiesen. Die Darstellung muss neben der Beschreibung der ausgeführten Leistung den Rechnungswert nennen, den privaten oder öffentlichen Auftraggeber bezeichnen und einen Ansprechpartner mit Telefonnummer enthalten;
III.1.3.2) Die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem technischen Leitungspersonal; III.1.3.3) Beschreibung der Maßnahmen des Unternehmens zur Qualitätssicherung.
Sofern vorhanden, Nachweise über das Vorhandensein eines Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001:2008 oder vergleichbar;
III.1.3.4) Beschreibung der Maßnahmen des Unternehmens im Hinblick auf Arbeitsschutzmaßnahmen;
III.1.3.5) Ist es vorgesehen Leistungsanteile an Nachunternehmer zu vergeben? Wenn ja, um welche Leistungsanteile handelt es sich?
Die unter III 1.3.1 aufgestellte Forderung von Referenzen bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre und unter III.1.3.2 aufgestellte Forderung der Angabe der beschäftigten Arbeitskräfte der letzten 3 Geschäftsjahre stellt keine Mindestanforderung im Hinblick auf die Dauer der Geschäftstätigkeit dar.
Unternehmen, die kürzer als 3 Jahre existieren, machen diese Angaben bitte nur bezogen auf die Dauer ihrer Geschäftstätigkeit.
Wir möchten Sie bitten, für den Teilnahmeantrag die o. g. Gliederung zu übernehmen.

Sonstiges
 
Kommunikation
Der Zugang zu den Auftragsunterlagen ist eingeschränkt. Weitere Auskünfte sind erhältlich unter: https://www.subreport.de/E17965748
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.subreport.de/E17965748
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts

Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Flugsicherung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 02.03.2020
Ende: 13.12.2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 5
Höchstzahl: 12
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Die Auswahl der zur Angebotsabgabe aufzufordernden Bewerber erfolgt anhand der nachgewiesenen Fachkunde und technischen Leistungsfähigkeit unter Berücksichtigung der folgenden Kriterien:
— Qualität und Vergleichbarkeit der Referenzen, siehe III.1.3.1; Gewichtung 80 %,
— Bewertung der Maßnahmen des Unternehmens zur Qualitätssicherung, siehe III.1.3.3; Gewichtung: 10 %,
— Bewertung der Maßnahmen des Unternehmens im Hinblick auf den Arbeitsschutz, siehe III.1.3.4; Gewichtung: 10 %.

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 22.07.2019
Ortszeit: 12:00

Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 20.08.2019

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30.11.2019

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

1) Falls der Bewerber plant, sich zum Nachweis der Leistungsfähigkeit und Fachkunde anderer Unternehmen gemäß § 47 VgV zu bedienen, sind entsprechende Angaben/Informationen/Unterlagen auch von diesem Unternehmen zu den Ziffern III.1.1 und III.1.3 einzureichen. Damit die Angaben/Informationen/Unterlagen von diesem Unternehmen mit in die Bewertung mit einbezogen werden können, ist eine entsprechende Verpflichtungserklärung gemäß § 47 VgV diesem Unternehmen einzureichen. Die Verpflichtungserklärung muss eine verbindliche Aussage des Unternehmens enthalten, dass die erforderlichen Mittel bei der Erfüllung des Auftrages im Auftragsfall zur Verfügung stehen. Die Verpflichtungserklärung muss in schriftlicher Form, unterzeichnet von diesem Unternehmen, zusammen mit dem Teilnahmeantrag, eingereicht werden;
2) Bei Bietergemeinschaften muss sich jedes Unternehmen verpflichten, die gesamtschuldnerische Haftung zu übernehmen. Die Bietergemeinschaft benennt einen festen Ansprechpartner für den Auftraggeber (Konsortialführer). Grundsätzlich sind für Leistungen, die die Konsortialpartner untereinander bzw. an das Konsortium (Bietergemeinschaft) zur Vertragserfüllung erbringen, Kalkulationsansätze wie z. B. Federführungsgebühr, Konsortial-Zuschläge ausgeschlossen;
3) Die Korrespondenz im Rahmen des Vergabeverfahrens und bei der Vertragsdurchführung erfolgt ausschließlich in deutscher Sprache;
4) Für die Erstellung der Teilnahmeanträge und der späteren Angebote erhält der Bewerber/Bieter keine Kostenerstattung;
5) Auf Basis der Ergebnisse der Bewertung der Teilnahmeanträge (s. o. Punkt II.2.9) erfolgt die Festlegung der Unternehmen, die zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert werden. Die ausgewählten Unternehmen erhalten die Vergabeunterlagen.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt – Vergabekammer des Bundes
Villemombler Straße 76
Bonn
53113
Deutschland
Telefon: +49 2289499-0
E-Mail: [email protected]
Internet-Adresse: http://bundeskartellamt.de

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers einer Rüge nicht abhelfen zu wollen vergangen sind.

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Bundeskartellamt – Vergabekammer des Bundes
Villemombler Straße 76
Bonn
53113
Deutschland
Telefon: +49 2289499-0
E-Mail: [email protected]
Internet-Adresse: http://bundeskartellamt.de

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 18.06.2019