Forschungs- und Entwicklungsdienste und zugehörige Beratung

DTAD-ID: 16260231
Region:
10783 Berlin (Schöneberg)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Forschungs-, Entwicklungsdienste
CPV-Codes:
Forschungs- und Entwicklungsdienste und zugehörige Beratung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Ressourceneffizienzmaßnahmen in der industriellen Produktion, also insbesondere in kleinen und mittleren Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes (KMU), sparen Energie und Material und verringern folglich den Ausstoß von Treibhausgasemissionen. Die M…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
01.04.2020
Frist Angebotsabgabe:
26.06.2020

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Berlin: Forschungs- und Entwicklungsdienste und zugehörige Beratung - Entwicklung einer standardisierten Vorgehensweise zur Ermittlung der eingesparten Treibhausgasemissionen aus Maßnahmen zur Materialeffizienz
Ressourceneffizienzmaßnahmen in der industriellen Produktion, also insbesondere in kleinen und mittleren Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes (KMU), sparen Energie und Material und verringern folglich den Ausstoß von Treibhausgasemissionen. Die Menge an eingesparten Emissionen kann über ökologische Bilanzierungen erhoben werden. Treibhausgase können so innerhalb definierter Systemgrenzen in Form von CO2-Äquivalenten erfasst und summiert werden.
Öffentlich geförderte Vorhaben zur Erhöhung der Materialeffizienz in der industriellen Praxis erfordern zunehmend die Ermittlung der resultierenden Emissionseinsparungen. Das Ziel der Ausschreibung ist die Entwicklung einer standardisierten Vorgehensweise zur Ermittlung der eingesparten Treibhausgasemissionen aus Maßnahmen zur Materialeffizienz in der industriellen Produktion. Durch die definierte Vorgehensweise soll ein hohes Maß an Vergleichbarkeit der eingesparten Treibhausgasemissionen je Materialeffizienzmaßnahme geschaffen werden. Dadurch soll es ermöglicht werden, den globalen Beitrag zur Emissionsminderung von durchgeführten Materialeffizienzmaßnahmen in der deutschen industriellen Produktion zu ermitteln.

CPV-Codes:
73000000

Ressourceneffizienzmaßnahmen in der industriellen Produktion, also insbesondere in kleinen und mittleren Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes (KMU), sparen Energie und Material und verringern folglich den Ausstoß von Treibhausgasemissionen. Die Menge an eingesparten Emissionen kann über ökologische Bilanzierungen erhoben werden. Treibhausgase können so innerhalb definierter Systemgrenzen in Form von CO2-Äquivalenten erfasst und summiert werden.
Öffentlich geförderte Vorhaben zur Erhöhung der Materialeffizienz in der industriellen Praxis erfordern zunehmend die Ermittlung der resultierenden Emissionseinsparungen. Das Ziel der Ausschreibung ist die Entwicklung einer standardisierten Vorgehensweise zur Ermittlung der eingesparten Treibhausgasemissionen aus Maßnahmen zur Materialeffizienz in der industriellen Produktion. Durch die definierte Vorgehensweise soll ein hohes Maß an Vergleichbarkeit der eingesparten Treibhausgasemissionen je Materialeffizienzmaßnahme geschaffen werden. Dadurch soll es ermöglicht werden, den globalen Beitrag zur Emissionsminderung von durchgeführten Materialeffizienzmaßnahmen in der deutschen industriellen Produktion zu ermitteln.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE
Hauptort der Ausführung: Deutschland (bundesweit)
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
1/2020
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
26.06.2020
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Mit der Vorlage ihres Angebots haben Bieterinnen und Bieter ihre Eignung für die Erbringung der Leistung nachzuweisen. Erforderlich sind dafür die nachfolgend aufgeführten Dokumente und Erklärungen.
1. Genauer Name, eindeutige Adresse und Rechtsform (GmbH, GbR etc.) des Bieters,
2. Angabe einer für das Projekt zuständigen Kontaktperson einschließlich Telefonnummer(n) und sonstiger Kommunikationsanschlüsse und -adressen,
3. Beschreibung der institutionellen Struktur des Bieters, d. h. kurze Beschreibung des Einzelbieters bzw. Beschreibung der Zusammensetzung eines eventuellen Konsortiums, Benennung der für den Auftrag eventuell vorgesehenen Unterauftragsnehmer/Subunternehmer etc.,
4. Unterschriebene Eigenerklärung Vordruck „Schriftliche Erklärung“ (Anlage 3).
[5., 6., 7. 8. s.u.]
9. Unterschriebene Eigenerklärung Vordruck „Angebotsblatt“ (Anlage 2),
10. Unterschriebene Eigenerklärung Vordruck „Eigenerklärung zum Datenschutz“ (Anlage 8).

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
5. Unterschriebene Eigenerklärung zur finanziell-wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit: jährlicher Gesamtumsatz der letzten 3 Geschäftsjahre.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Für die Eignung ist ein Mindestjahresgesamtumsatz von 500 000 EUR in mindestens einem der 3 letzten Geschäftsjahre erforderlich.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
6. Nachweis der fachlich-wissenschaftlichen Leistungsfähigkeit durch Belege der fundierten Erfahrung und Fähigkeiten im Bereich
— Ökobilanzierung/Lebenszyklusanalyse/Life Cycle Assessment (LCA) nach DIN EN ISO 14040/14044;
— Analyse und Bewertung von Ressourceneffizienzmaßnahmen in der industriellen Praxis insbesondere bei kleinen und mittleren Unternehmen;
— Datenbanken für Ökobilanzierungsdaten und Lebenszyklusbewertungs-Tools.
Durch Vorlage von: Referenzliste von Arbeiten der letzten 3 bis 5 (mindestens 3, höchstens 5) Jahre zu o. g. Leistungsspektrum, inkl. der Namen der AG, Art der Leistung sowie Auftragswert. Zusätzlich sind fundierte Erfahrungen im Bereich der Methodenentwicklung wünschenswert und ebenfalls durch eine Referenzliste darzulegen. Sollten einzelne dieser Angaben aus vertraglich festgelegten Geheimhaltungsgründen nicht angegeben werden können, ist dies im Rahmen einer gesondert beizufügenden Eigenerklärung zu erläutern.
7. Angaben zu an der Umsetzung beteiligten Personen: Auflistung der für die Aufgabe vorgesehenen Beschäftigten und Nennung der Qualifikation bezüglich der Leistung (Ausbildung, Hochschulabschluss, Berufserfahrung, Zertifizierungen, Kenntnisse, Referenzen).
8. Einhaltung der technisch-organisatorischen Maßnahmen (TOM) zum Datenschutz, die der dem Vertrag angehängten „Vereinbarung zur Auftragsverarbeitung“ als erster Anhang beigefügt sind. Keine gesonderte Eigenerklärung notwendig, da die „Vereinbarung zur Auftragsverarbeitung“ mit den vorgegebenen TOM ohnehin zu unterzeichnen ist.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Zu 6./7.: Vorhandensein von Belegen der fundierten Erfahrung und Fähigkeiten in allen genannten Themen- und Fach-Bereichen durch Projekt-Referenzen sowie Qualifikationen des eingesetzten Personals.
Zu 8.: Selbes oder mindestens gleichwertiges Schutzniveau durch technisch-organisatorische Maßnahmen (TOM) zum Datenschutz, die der dem Vertrag angehängten „Vereinbarung zur Auftragsverarbeitung“ als erster Anhang beigefügt sind.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YKCDERL/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YKCDERL

Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Überwiegend aus öffentlichen Mitteln finanzierte GmbH

Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Kompetenzzentrum Ressourceneffizienz

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 21.09.2020
Ende: 31.03.2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 26.06.2020
Ortszeit: 11:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 18.09.2020

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 26.06.2020
Ortszeit: 11:01

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Bekanntmachungs-ID: CXP4YKCDERL

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Die Vergabekammern des Bundes
Villemomblerstraße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 2289499-0
E-Mail: [email protected]
Fax: +49 2289499-163
Internet-Adresse: https://www.bundeskartellamt.de/SharedDocs/Kontaktdaten/DE/Vergabekammern.html?nn=3590536

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 30.03.2020