Geologische, geophysikalische und sonstige wissenschaftliche Prospektionstätigkeiten

DTAD-ID: 15395901
Region:
65203 Wiesbaden (Biebrich)
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Softwareprogrammierung, -beratung, Ingenieurleistungen außer Bau, Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung, Verteidigung, Sozialversicherung
CPV-Codes:
Geologische, geophysikalische und sonstige wissenschaftliche Prospektionstätigkeiten, Datendienste, Datenverarbeitung, Datenerhebung und -zusammentragung, Dienstleistungen für die öffentliche Verwaltung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Digitale Erfassung von Schichtenverzeichnissen für 10 000 Bohrungen, mehrstufige Qualitätssicherung (technisch und numerisch) sowie Bereitstellung und Pflege eines Internet Projektbüros zum Datenaustausch in den Jahren 2019-2020.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
02.07.2019
Frist Angebotsabgabe:
30.07.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Wiesbaden: Geologische, geophysikalische und sonstige wissenschaftliche Prospektionstätigkeiten - Digitale Erfassung Schichtenverzeichnisse HLNUG 2019-2020
Digitale Erfassung von Schichtenverzeichnissen für 10 000 Bohrungen, mehrstufige Qualitätssicherung (technisch und numerisch) sowie Bereitstellung und Pflege eines Internet Projektbüros zum Datenaustausch in den Jahren 2019-2020.

CPV-Codes:
71351000

Der geologische Landesdienst in Hessen sammelt und bewertet seit etwa 150 Jahren Daten zur Geologie in Hessen und hält diese Daten verfügbar. Eine wesentliche Grundlage für die Arbeit des Geologischen Dienstes und die Datenbereitstellung für Dritte bildet das analoge Bohrarchiv. Dieses umfasst über 120 000 Schichtenverzeichnisse, d. h. detaillierte punktuelle Beschreibungen des Untergrundes, aus dem Zeitraum 1880 bis heute.
Die früher nur analog vorliegenden Schichtenverzeichnisse erfüllen nicht mehr die Anforderungen an einen modernen geologischen Landesdienst. Interne und externe Kunden des Hessischen Landesamtes für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) benötigen zeitnah homogenisierte Punktinformationen über den Untergrund von Hessen. Digitale geologische Schichtenverzeichnisse sind eine optimale Ergänzung zu den bereits vorliegenden digitalen geologischen Flächeninformationen.
Seit Anfang 2003 erfolgt im HLNUG die digitale Erfassung von Schichtenverzeichnissen mit dem kommerziellen Programm GeODin. Die Datenaufnahme erfolgt nach dem hessischen Erfassungsstandard Geologie, der in GeODin in Form eines speziellen Datenmodells, entsprechender Erfassungsmasken und hinterlegter Begriffslisten integriert ist. Der Einsatz der Bohrdatenbank Hessen (BDH) hat sich im täglichen Einsatz bewährt und erlaubt den Zugriff auf die bisher ca. 90 000 digitalen Schichtenverzeichnisse.
Die auszuführende Leistung beinhaltet vor allem die digitale Erfassung von Schichtenverzeichnissen für 10 000 Bohrungen. Die durchschnittliche Schichtanzahl pro Bohrung wird dabei auf 10 festgelegt. Wird diese Anzahl überschritten bzw. unterschritten verringert bzw. erhöht sich die Anzahl zu bearbeitender Bohrungen bis zur Erreichung des Durchschnittsbereiches. Die Erfassung beinhaltet das Führen der Metadatentabellen.
Anschließend ist eine mehrstufige Qualitätssicherung (1. technische Qualitätssicherung im Rahmen der Datenerfassung durch ausschließlich Geologinnen/ Geologen sowie 2. numerische Kontrolle der Schichtenverzeichnisse sowie stichprobenartiger Abgleich der analogen und digitalen Schichtenverzeichnisse) durchzuführen. Die Qualitätssicherung beinhaltet das Führen und Fortschreibung des Regelwerkes zur Erfassung von Daten und der Erstellung von Problem-/Fragenlisten im Excel-Format.
Weiterhin umfasst die auszuführende Leistung die Bereitstellung und Pflege eines Internet Projektbüros zum Datenaustausch.
Ausgangspunkt für die Digitalisierung der analogen Schichtenverzeichnisse sind die Stammdaten zu den Bohrungen. Diese liegen im HLNUG bereits digital vor. Die Stammdaten werden in Form von MS Access Datenbanken räumlich gegliedert an den Auftragnehmer abgegeben und sind damit direkt im Erfassungswerkzeug nutzbar.
Die analogen Schichtenverzeichnisse werden in gleichen Arbeitspaketen zur Verfügung gestellt. Zu jedem Bearbeitungsblock wird ein fachlicher Ansprechpartner im HLNUG benannt.
Die Erfassung erfolgt wahlweise mit dem kommerziellen Programm GeODin System oder dem kostenfreien Programm GeODin Shuttle der Fa. Fugro Consult GmbH im Erfassungsstandard Hessen (s. o.). GeODin Shuttle und der Erfassungsstandard werden vom HLNUG bereitgestellt. Eventuell anfallende Lizenzkosten beim Einsatz des kommerziellen GeODin System gehen zu Lasten des Auftragnehmers.
Für die Datenerfassung sind ausschließlich Geologinnen/Geologen einzusetzen. Datenerfassung und Qualitätssicherung sind personell zu trennen.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE7
Hauptort der AusführungHessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und GeologieRheingaustraße 18665203 Wiesbaden
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
VG-0437-2019-0214
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
30.07.2019
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Qualität Konzept / Gewichtung: 30,00
Preis - Gewichtung: 70,00

Geforderte Nachweise:
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Referenzen: eine Liste mit geeigneten Referenzen über die in den letzten 3 Jahren erbrachten wesentlichen Leistungen mit folgenden Angaben: Art der Leistung, Umfang, Empfänger (öffentliche und/oder private Empfänger) der Leistung, Ansprechpartner, Telefon, E-Mail-Adresse, Erbringungszeitraum, Wert.
Referenzen sind dann geeignet, wenn diese in Art und Umfang dem hier zu vergebenden Auftrag entsprechen.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.hessen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16b2762add8-63273a76022e5f31
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://vergabe.hessen.de

Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
72310000
72314000
72300000
75131000

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 15.09.2019
Ende: 30.11.2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Es besteht die Option zur dreimaligen Verlängerung des Vertrages für die jeweilige Bearbeitung von 10 000 Schichtverzeichnisse bis zu einer max. Vertragslaufzeit von 4 Jahren (max. bis zum 30.11.2023).

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Es besteht die Option zur dreimaligen Verlängerung des Vertrages für die jeweilige Bearbeitung von 10 000 Schichtverzeichnisse bis zu einer max. Vertragslaufzeit von 4 Jahren (max. bis zum 30.11.2023).

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Bedingungen für die Ausführung des Auftrags

Es wird darauf hingewiesen, dass die Bieter sowie deren Nachunternehmen und Verleihunternehmen, soweit diese bereits bei Angebotsabgabe bekannt sind, die erforderlichen Verpflichtungserklärungen (diese wird mit den Vergabeunterlagen zur Verfügung gestellt) zur Tariftreue und zum Mindestentgelt mit dem Angebot
abzugeben haben. Die Verpflichtungserklärung bezieht sich nicht auf Beschäftigte, die bei einem Bieter, Nachunternehmen im EU-Ausland beschäftigt sind und die
Leistung im EU Ausland erbringen. Für jeden schuldhaften Verstoß gegen einen sich aus der Verpflichtungserklärung zur Tariftreue und Mindestentgelt ergebende
Verpflichtung ist eine Vertragsstrafe in Höhe von einem Prozent der Nettoauftragssumme vom Auftragnehmer zu zahlen.

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 30.07.2019
Ortszeit: 12:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 10.09.2019

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 30.07.2019
Ortszeit: 12:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:
Entfällt

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

— dem Angebot ist neben den unter III.1) genannten Erklärungen die Erklärung Unternehmensdaten sowei ein Konzept beizulegen.
— die Vergabeunterlagen werden ausschließlich elektronisch über die Vergabeplattform des Landes Hessen(http://vergabe.hessen.de) zur Verfügung gestellt.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Hilpertstr. 31
Darmstadt
64283
Deutschland
Telefon: +49 6151/126603
Fax: +49 6151/125816

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Auf die Rügepflichten gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 Nrn. 1 bis 4 GWB wird ausdrücklich hingewiesen, insbesondere auf die Frist des § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB. Danach ist ein Antrag auf Nachprüfung unzulässig, soweit nach Eingang der Mitteilung der Vergabestelle, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, mehr als 15 Kalendertage vergangen sind.

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
HCC - Hessisches Competence Center für Neue Verwaltungssteuerung, - Zentrale Beschaffung
Rheingaustr. 186
Wiesbaden
65203
Deutschland
Telefon: +49 611 / 6939-0
E-Mail: [email protected]
Fax: +49 611/6939-400
Internet-Adresse: https://vergabe.hessen.de

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 28.06.2019