Geotechnische Erkundungsbohrungen

DTAD-ID: 15387373
Region:
60528 Frankfurt am Main (Niederrad)
Auftragsart:
Öffentliche Auftraggeber
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Brunnen-, Versuchs-, Aufschlussbohrungen, Bauarbeiten für Tunnel, Schächte, Unterführungen, Kanalisationsarbeiten
CPV-Codes:
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Durchführung von Probenahmen im Gleisbereich. Kernlager für AG einrichten, vorhalten und betreiben Arbeitszug stellen, vorhalten und betreiben. 140 m Rotationskernbohrung, Kerndurchmesser mindestens 100 mm, max. Bohrtiefe 10 m. 20 St Kernbohrungen …
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
01.07.2019
Frist Angebotsabgabe:
15.07.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Geotechnische Erkundungsbohrungen - Rudersdorfer Tunnel, VP 01 - Bohrerkundungsmaßnahmen

Geotechnische Erkundungsbohrungen im Rudersdorfer Tunnel unter Sperrung des Arbeitsgleises
Durchführung von Probenahmen im Gleisbereich.
Kernlager für AG einrichten, vorhalten und betreiben
Arbeitszug stellen, vorhalten und betreiben.
140 m Rotationskernbohrung, Kerndurchmesser mindestens 100 mm, max. Bohrtiefe 10 m.
20 St Kernbohrungen verfüllen
20 St Kernbohrungen verfüllen
8 St Rammsondierungen
100 St Entnahme gestörte Boden/Felsprobe 1 l
10 St Entnahme gestörte Boden/Felsprobe 5 l
120 m Kamerabefahrung
15 m³ Schürfe
Erfüllungsort:

NUTS-Code: DEA5A
57234, Strecke 2800 Hagen Hbf-Haiger, km 117,6+30, km 120,2+82
Lose:
nein
Planungsleistungen
nein
Lose
nicht zugelassen
Sonstiges
 
Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3) Zusätzliche Angaben:
Fragen zu den Vergabeunterlagen oder dem Vergabeverfahren sind so rechtzeitig zu stellen, dass dem Auftraggeber unter Berücksichtigung interner Abstimmungsprozesse eine Beantwortung spätestens sechs Tage vor Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe bzw. zur Einreichung der Teilnahmeanträge möglich ist. Der Auftraggeber behält sich vor, nicht rechtzeitig gestellte Fragen gar nicht oder innerhalb von weniger als sechs Tagen vor Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe bzw. zur Einreichung der Teilnahmeanträge zu beantworten.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt