Gestaltungs- / Architekturleistungen für den Dauerausstellungsbereich Natur & Medizin

DTAD-ID: 16601750
Region:
60325 Frankfurt am Main (Bockenheim)
Auftragsart:
Öffentliche Auftraggeber
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Freihändige Vergabe mit Teilnahmewettbewerb
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Architekturdienstleistungen, Dienstleistungen in den Bereichen Erholung, Kultur, Sport
CPV-Codes:
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Natur & Medizin\ Basierend auf einem bereits bestehenden inhaltlichen Konzept sollen.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
17.07.2020
Frist Angebotsabgabe:

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Gestaltungs- / Architekturleistungen für den Dauerausstellungsbereich Natur & Medizin - Gestaltungs- /\
Architekturleistungen für den Dauerausstellungsbereich Natur & Medizin.\
Natur & Medizin\
Basierend auf einem bereits bestehenden inhaltlichen Konzept sollen.\
1. ein räumlich gestalterischer Entwurf sowie.\
2. darauf basierend eine Aufstellung der baulich-technischen\
Anforderungen an die\
Rauminfrastruktur\
entstehen.\
Es wird gewünscht, dass ein Entwurf eingereicht wird, der neben\
Planzeichnungen auch\
eine Visualisierung einiger, später im Auftrag näher definierter,\
Kernelemente enthält.\
Sollten die Entwürfe freigegeben werden, würde das Gesamtbudget für den\
Ausstellungsbau (exkl. Gestalterleistungen und baulicher Ertüchtigung)\
500.000 EUR\
betragen.\
a) Generelle Anforderungen\
- Die Ausstellung soll 110 m^2 umfassen und wird in einem Raum mit\
knapp 200 m^2\
verortet. Als Übergangsbereich soll sie in sich geschlossen sein -\
somit muss neben dem\
Eingangsbereich (Apotheken-Fassade) auch die Raumtrennung bedacht\
werden.\
- Die einfache Revisionierbarkeit von Einbauten wie z.B. Vitrinen und\
anderem Mobiliar\
zur Reinigung, Reparatur und Entnahme von Objekten sowie Media- und\
Beleuchtungstechnik muss mitgedacht und geplant werden (ggf. Absprache\
mit\
hausinternen Techniker*innen). Ziel ist es, dass eine Person alleine\
die Elemente der\
Ausstellung bedienen kann.\
b) Räumlich gestalterischer Entwurf\
- Erarbeiten eines Gestaltungskonzeptes für die Ausstellung auf der\
Basis von später im\
Auftrag zu findenden Konzepten und den mit den\
Sponsoren/Projektpartnern vereinbarten\
Vorgaben - wie der Integration der historischen Fassade der\
Hirsch-Apotheke. Zudem\
wird gewünscht, die volle Raumhöhe gestalterisch zu nutzen.\
- Die Anforderungen der praktischen Anwendung und Haltbarkeit (Pflege,\
Wartung,\
Erweiterbarkeit, Vandalismus-Prävention, Barrierefreiheit) müssen\
hierbei berücksichtigt\
werden.\
- Die Anforderungen des Brandschutzes müssen berücksichtigt werden.\
- Die Anforderungen des Denkmalschutzes müssen berücksichtigt werden.\
- Die Statik aller geplanten Elemente muss berücksichtigt werden.\
- Konzeptionelle Beratung bei der Auswahl der zur Verfügung stehenden\
Exponate und\
möglicher weiterer Objekte, audiovisuellen Medien, Modelle, Karten und\
Texte.\
- Integration von Medienstationen in die Ausstellung ist gewünscht.\
- Aufstellen eines Kostenplans.\
- Besprechungen im Rhythmus von zwei Wochen (oder nach Bedarf) in den\
Räumen der\
SGN oder via Video-ATelefonkonferenz. Zum Abschluss der Leistungsphase\
erfolgt eine\
Vorstellung und Diskussion des finalen Gestaltungskonzeptes inkl. der\
Zeit- und\
Kostenplanung durch den Auftragnehmer.\
- Entwicklung und Gestaltung der Ausstellungsillustrationen als\
Infoträger für die Inhalte,\
Layout der Ausstellungstafeln und Objektbeschreibungen.\
- Planung der Beleuchtung (Objekt- ,Effekt- Grundbeleuchtung usw.).\
- Verortung der potentiellen Exponate in der Entwurfsdarstellung\
- Lichtplanung (Objektbeleuchtung)\
- Erarbeiten der Grundlagen für die anderen an der Planung fachlich\
Beteiligten und\
Integrierung ihrer Beiträge bis zur ausführungsreifen Lösung\
c) Baulich-technische Infrastruktur\
- Neben dem gestalterischen Entwurf soll ein Plan mit allen baulichen\
und technischen\
Anforderungen erarbeitet werden, der den Status quo berücksichtigt und\
an ausführende\
Architekten übergeben werden kann.\
d) Erstellung eines Zeitplans\
- Aufstellung eines ersten Zeitplans über die Entwurfsphase hinaus\
(potentieller\
Auf bauzeitplan) mit Meilensteinen auf Grundlage des vorgesehenen\
Eröffnungstermins\
Mitte 2022. Dieser Zeitplan muss auch die Phase der Ertüchtigung der\
baulich-\
technischen Gegebenheiten des Raumes beinhalten.\
e) Dokumentation/ Übergabe von Dateien\
- Auf Verlangen des Auftraggebers hat der Auftragnehmer diesem die\
genehmigten\
Vorlagen und den Schriftwechsel mit Behörden auszuhändigen.\
- Mit Übergabe erfolgt die Einräumung aller Nutzungsrechte an dem\
Entwurf und\
sämtlicher Pläne, Texte, Dateien usw., frei von Rechten Dritter. Die\
Einräumung des\
uneingeschränkten Nutzungsrechts erfolgt räumlich und zeitlich\
unbegrenzt. Die\
übertragenen Nutzungsrechte beinhalten das Recht des Auftraggebers,\
Änderungen,\
Verarbeitungen, Verwertungen und Bearbeitungen vorzunehmen und den\
Entwurf\
insbesondere für eine individuell zu vergebende Detail- und\
Ausführungsplanung zu\
nutzen.\
Sonstiges\
Für die später anvisierte Wettbewerbspräsentation ist eine\
Aufwandsentschädigung von\
2000 EUR vorgesehen. Diese entfällt für denjenigen Bieter/Bewerber, der\
den Auftrag\
letztendlich erhält.\
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)\
Hauptgegenstand:\
92521100 Museumsaus Stellungen
Erfüllungsort:
Senckenberganlage 25,\
60325\
Frankfurt am Main\
NUTS-Code : DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
Lose:
nein
Planungsleistungen
nein
Lose
nicht zugelassen
Sonstiges
 
Sonstige Angaben: Das Interessensbekundungsverfahren wird\
ausschließlich über das\
elektronische Vergabesystem Subreport durchgeführt:\
http ://www. subreport.de/E71672489.\
Wir freuen uns auf Ihre Firmenpräsentation als PDF- oder PowerPoint\
Datei.