Gesundheitsfördernden Maßnahmen

DTAD-ID: 15195519
Region:
65203 Wiesbaden (Biebrich)
Auftragsart:
Öffentliche Auftraggeber
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Freihändige Vergabe mit Teilnahmewettbewerb
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Erwachsenenbildung und sonstiger Unterricht, Dienstleistungen des Gesundheitswesens
CPV-Codes:
Betriebliche Gesundheitsfürsorge
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Durchführung von bewegten Pausen und zusätzlichen gesundheitsfördernden Maßnahmen im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
21.05.2019
Frist Angebotsabgabe:
04.06.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Gesundheitsfördernden Maßnahmen - Durchführung von
bewegten Pausen und zusätzlichen gesundheitsfördernden Maßnahmen im
Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung HLFS Kassel.


Art und Umfang des Auftragsgegenstandes: Die bewegte Pause soll ein
Präventionsangebot und eine alltagstaugliche Umsetzungsanleitung für
die jeweilige Berufsgruppe darstellen.
Nachstehend aufgeführte Berufs-/ Beschäftigungsgruppen nehmen an der
bewegten Pause teil:
Gruppe 1: Hauswirtschaftspersonal der Hessischen Landesfeuerwehrschule
(HLFS)
Gruppe 2: Verwaltungsbeschäftigte (HLFS)
Gruppe 3: Werkstattbeschäftigte (HLFS)
Gruppe 4: Reinigungspersonal (HLFS)
Gruppe 5: Hauptamtliche Lehrkräfte (HLFS)
Die Leistung soll wie folgt erbracht werden:
Die bewegte Pause soll ganzjährig dienstags und donnerstags in der Zeit
von 10:45 bis 13:00 Uhr stattfinden. Ausgenommen hiervon ist der
Kernurlaub der Hessischen Landesfeuerwehrschule (in der Regel drei
Wochen im Sommer).
Insgesamt nehmen sechs Gruppen der o. a. Beschäftigungsgruppen teil.
Die durchschnittliche Teilnahme schwankt zwischen 5 bis 20 Teilnehmern.
Die bewegte Pause muss zu folgenden Zeiten stattfinden:
10:45 - 11:00 Uhr - Gruppe 1
11:10 - 11:25 Uhr - Gruppe 2
11:35 - 11:50 Uhr - Gruppe 3
12:00 - 12:15 Uhr - Gruppe 4
12:15 - 12:35 Uhr - Möglichkeit der Beratung und Information sowie ein
individuelles Therapieangebot für alle Interessierten (Akupressur,
Massage, Physiotherapie, Dorntherapie und Heilpraktik)
12:40 - 12:50 Uhr - Gruppe 5 je zur Hälfte
12:50 - 13:00 Uhr - Gruppe 5 je zur Hälfte
Die fitnessspezifischen Kleingeräte (nachfolgend benannt) werden vom
Auftragnehmer in ausreichender Menge, mindestens aber fünfzehn Stück
bereitgestellt (Thera-Bänder, Bälle, Gymnastikstäbe, Gymnastikmatten,
Airex Balance Pads, kleine Kurzhanteln).
Die Trainingsutensilien sind abwechselnd einzusetzen bzw. den
Bedürfnissen der einzelnen Gruppen anzupassen.
Zusätzlich wird wöchentlich nach Absprache eine Stunde Begleitung und
Beratung für die Dienstsportstunde verlangt.
Bei Bedarf ist die Bereitstellung von Informationsmaterialien und
Übungsanleitungen
gewünscht.
Die bewegte Pause soll von einer Person durchgeführt werden. Ständig
wechselndes Personal ist nicht gewünscht. Urlaubs- und
Krankheitsvertretungen sind zugelassen und vor dem Einsatz mit dem
Auftraggeber abzustimmen.
Die Durchführung der bewegten Pause findet im Personalspeiseraum,
arbeitsplatznahen Räumen, dem Fitnessraum oder alternativ im Freien auf
dem Gelände der Hessischen Landesfeuerwehrschule statt.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
Hauptgegenstand:
85147000 Betriebliche Gesundheitsfürsorge
Ergänzende Gegenstände:
80522000 Schulungsseminare
Erfüllungsort:
Hessische
Landesfeuerwehrschule, Heinrich-Schütz-Allee 62, 34134 Kassel
NUTS-Code : DE731 Kassel, Kreisfreie Stadt
Lose:
nein
Planungsleistungen
nein
Lose
nicht zugelassen
Sonstiges
 
Die Interessenbekundung ist unter Beifügung der
unter 7. genannten Nachweise/Unterlagen zur Eignung bis zum 04.06.2019,
12.00 Uhr schriftlich an die Adresse unter 1. zu richten.
Hinweise zum weiteren Verfahrensverlauf:
Ein Anspruch auf Aufforderung zur Angebotsabgabe besteht aufgrund der
Interessenbekundung nicht. Die Auswahl der für die Aufforderung zur
Angebotsabgabe vorgesehenen Bewerber erfolgt entsprechend der
verlangten Nachweise sowie eigener Erfahrungen des Auftraggebers.
Nach Abschluss des Interessenbekundungsverfahrens werden die
ausgewählten Bewerber gebeten, ein Angebot zu übersenden. Mit diesem
Angebot ist ein Konzept einzureichen, welches die Umsetzung der
bewegten Pause als Präventionsangebot detailliert, schlüssig,
nachvollziehbar und alltagstauglich getrennt nach den einzelnen
Berufsgruppen darstellt. Nach Ende der Angebotsfrist hat der Bieter an
einem Probetraining teilzunehmen und im Zuge dessen die Ausführungen
des Konzeptes hinsichtlich dessen Praxistauglichkeit unter Beweis zu
stellen.
Es wird darauf hingewiesen, dass die Bieter sowie deren Nachunternehmen
und Verleihunternehmen, soweit diese bereits bei Angebotsabgabe bekannt
sind, die erforderlichen Verpflichtungserklärungen (diese wird mit den
Vergabeunterlagen zur Verfügung gestellt) zur Tariftreue und zum
Mindestentgelt mit dem Angebot abzugeben haben. Die
Verpflichtungserklärung bezieht sich nicht auf Beschäftigte, die bei
einem Bieter, Nachunternehmer und Verleihunternehmen im EU-Ausland
beschäftigt sind und die Leistung im EU-Ausland erbringen.
Für jeden schuldhaften Verstoß gegen eine sich aus der
Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt ergebende
Verpflichtung ist eine Vertragsstrafe in Höhe von einem Prozent der
Nettoauftragssumme vom Auftragnehmer zu zahlen.
Mit dem Interessenbekundungsverfahren werden folgende Unterlagen als
Anlage zur Verfügung gestellt:
- Eigenerklärung Vergabesperre
- Eigenerklärung SO-Schutzklausel