Grundhafte Erneuerung Landesstraße

DTAD-ID: 15200505
Region:
36043 Fulda (Bronnzell)
Auftragsart:
Öffentliche Auftraggeber
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Freihändige Vergabe mit Teilnahmewettbewerb
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen, Brückenbauarbeiten, Metall-, Stahlbauarbeiten, Straßenbauarbeiten
CPV-Codes:
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Die Weserbrücke Gieselwerder wurde im Jahre 1899 als 4-Feld-Bauwerk mit einer Gesamtlänge von ca. 163m erbaut. Hierbei wurden die beiden Flussfelder durch Stahl-Stabbogenkonstruktionen und die beiden Vorlandfelder mit Hilfe von Naturstein-Gewölbebö…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
22.05.2019
Frist Angebotsabgabe:
12.06.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Grundhafte Erneuerung Landesstraße - L 763 - UF Weser
bei Gieselwerder, ASB 4323-901 - Grundhafte Erneuerung.

Die Landesstraße L763 führt von Oberweser-Gieselwerder bis zur
Landesgrenze bei Oberweser-Heisebeck und überquert hierbei die Weser
(Bundeswasserstraße) und den stromparallelen Weserradweg (R1).
Die Weserbrücke Gieselwerder wurde im Jahre 1899 als 4-Feld-Bauwerk mit
einer Gesamtlänge von ca. 163m erbaut. Hierbei wurden die beiden
Flussfelder durch Stahl-Stabbogenkonstruktionen und die beiden
Vorlandfelder mit Hilfe von Naturstein-Gewölbebögen überbrückt. Die
1945 zestörten Stabbögen wurden im Jahr 1950 durch die bis heute
bestehende Stahlträgerkonstruktion ersetzt. Die vier Felder der Brücke
weisen Spannweiten von 19,3m, 55,4m, 55,4m und 19,3m auf.
Eine Wirtschaftlichkeitsuntersuchung aus dem Jahr 2009 zeigte, dass der
Stahlüberbau der beiden Flussfelder sowie der Flusspfeiler nicht mehr
in einem wirtschaftlich vertretbaren Rahmen instandgesetzt bzw. auf das
Lastmodell LM1 nach DIN EN 1991-2 verstärkt werden können. Aufgrund
seiner eingeschränkten Tragfähigkeit und des allgemeinen
Bauwerkszustandes ist das als Kulturdenkmal eingestufte Bauwerk unter
Erhaltung der Vorlandgewölbebrücken von Grund auf zu erneuern.
Da keine zumutbaren Umleitungsstrecken zur Verfügung stehen, ist zudem
die Errichtung einer Behelfsbrücke erforderlich.
Es werden Leistungen der Objektplanung nach § 43, Lph 2 - 3 und der
Tragwerksplanung nach § 51 HOAI, Lph 2 - 4 sowie Besondere Leistungen
angefragt. Hierbei sind nach vorangegangener Variantenuntersuchung
mehrere Überbauvarianten der Flussfelder unter Beachtung der zu
erhaltenden Bauwerksteile und eine Machbarkeitsuntersuchung über den
Erhalt und Ertüchtigung der beiden Vorlandgewölbebrücken zu erstellen.
Zum Leistungsumfang gehören auch die Nachrechnungen der beiden
flussseitigen Natursteinpfeiler und der Vorlandgewölbebrücken gemäß
Nachrechnungsrichtlinie.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
Hauptgegenstand:
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und
Ingenieurbüros und Prüfstellen
Erfüllungsort:
NUTS-Code : DE734 Kassel, Landkreis
Lose:
nein
Planungsleistungen
nein
Lose
nicht zugelassen
Sonstiges
 
Auskünfte erteilt: Offizielle Bezeichnung:Hessen Mobil - Straßen-
und Verkehrsmanagement
Straße:Schillerstraße 8
Stadt/Ort:36043 Fulda
Land:Deutschland (DE)
Zu Hdn. von :Thomas Hendler
Telefon:+49 661 49953-182
Fax:+49 661 49953-109
Mail:[email protected]
digitale Adresse(URL):http://www.mobil.hessen.de.

Ein Anspruch auf Aufforderung zur Angebotsabgabe
besteht auf Grund der Interessenbekundung nicht.
Interessierte, die innerhalb von 8 Wochen nach der Abgabefrist keine
Aufforderung zur Angebotsabgabe erhalten haben, wurden nicht
berücksichtigt. Eine gesonderte Information der Vergabestelle, dass die
Interessenbekundung nicht angenommen wurde, ergeht nicht an die
Interessierten.
Der Auftraggeber stellt für die Teilnahme an dem
Interessenbekungsverfahren den Bewerbern kostenfrei folgende Unterlagen
zur Verfügung:
- Vordruck Teilnahmeantrag Interessenbekundungsverfahren
- Vordruck Eigenerklärung Eignung
- Vordruck Erklärung Bewerbergemeinschaft
- Vordruck Verzeichnis Nachunternehmerleistungen
- Vordruck HE - Verpflichtungserklärung Tariftreue (03/15)
Die Vordrucke sind der Bekanntmachung in digitaler Form angehängt.
Weitere Unterlagen stellt der Auftraggeber nicht zur Verfügung.
Falls Sie bereit sind, an dem Interessenbekundungsverfahren
teilzunehmen, werden Sie gebeten, Ihre Unterlagen in einem
verschlossenen Umschlag bis zu dem unter Punkt 5 genannten Termin an
die unter Punkt 1 genannte Adresse einzusenden oder dort abzugeben.
Der Umschlag ist außen mit dem beigefügten Umschlagaufkleber zu
versehen.
Es gelten die nachstehenden Bewerbungsbedingungen:.

1. Die Bewerbung ist in deutscher Sprache abzufassen. Anträge in
anderer Sprache werden ausgeschlossen.

2. Es sind ausschließlich die von der Vergabestllen vorgegebenen
Vordrucke zu verwenden und einzureichen. Die Vordrucke sind an den
vorgesehenen Stellen vollständig auszufüllen und zu unterschreiben.
Nicht unterschriebene Bewerbungen werden ausgeschlossen.

3. Eine nicht fristgerecht eingereichte Bewerbung wird ausgeschlossen.

4. Eine Bewerbung, die die Mindeststandards nicht erfüllen, wird
ausgeschlossen.

5. Bewerbergemeinschaften haben mit ihrer Bewerbung eine von allen
Mitgliedern unterzeichnete Erklärung gemäß dem Vordruck Erklärung
Bewerbergemeinschaft abzugeben,
- in der die Bildung einer Bietergemeinschaft im Fall der
Angebotsbearbeitung erklärt ist,
- in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der bevollmächtigte
Vertreter bezeichnet ist,
- dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber der
Vergabestelle rechtsverbindlich vertritt,.

6. Ein Wechsel der Identität des Bewerbers oder der
Bewerbergemeinschaft ist nicht zugelassen.

7. Beabsichtigt der Bewerber, wesentliche Teile der Leistung von
Nachunternehmer ausführen zu lassen, muss er in seiner Bewerbung die
durch Nachunternehmer auszuführenden Leistungen angeben.